Heuschnupfen

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5684
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitrag von Angelika »

Zwiebelwasser

Der scharfe Saft der Zwiebel lindert und wirkt vorbeugend bei Heuschnupfen.

Rohe Zwiebelscheiben in ein Glas Wasser legen und ca. 12 Stunden ziehen lassen. Täglich ein Glas voll davon trinken, auch wenn es nicht besonders schmeckt.

mfg
Angelika

Yeti
Beiträge: 3
Registriert: 20. Mär 2004, 16:21

Neue Wege zur permanenten Heilung

Beitrag von Yeti »

Nicht die Pollen sind schuld, sondern das Verhalten des einzelnen, der mit der Masse und somit mit den alltäglichen Gepflogenheiten mitschwimmt.

Die Pollen gab es schon immer und schon immer konnte der Mensch damit leben. Er könnte es auch noch heute, jedoch gehört dazu eine Bereitschaft, konsequent neu eingeschlagene Wege durchzulaufen. Am Ende will man garnicht mehr zurück, denn ohne Heuschnupfen fühlt der Mensch sich gesund.

Nicht nur der Heuschnupfen bleibt dauerhaft aus, auch andere Krankheiten machen sich nicht mehr oder nur noch selten bemerkbar, wie z. B. viele Erkältungen bzw. Rheuma, Wetterfühligkeit etc.

Ein weiterer positiver Effekt ist, daß man dabei auch noch viel Geld spart, denn Arzt und Medikamente sind heutzutage teuer.

Die eingesparte Zeit nutzt man dann für die Ernährung.
Denn das Leben fängt mit der Ernährung an.

Wer macht mit?
Ich mache das privat und habe nichts zu verkaufen.
Ich gebe nur meine eigene Erfahrung weiter. :)

http://www.ist4you.com/gesund/

PS: ich mache keine Werbung, da ich nichts verkaufe.
Meine Seite soll auch keine Konkurrenz zu dieser Website darstellen.
In Sachen Heuschnupfen wird viel zuwenig aufgeklärt.
In 98% aller Fälle werden nur Medikamente und schulmedizinische
Heilmethoden offeriert.
... es geht auch anders ...

Benutzeravatar
Jennifer73
Beiträge: 160
Registriert: 18. Apr 2005, 09:35

Beitrag von Jennifer73 »

Seit meiner letzten Schwangerschaft habe ich auch dieses Problem (Atemnot, nicht nur Schnupfen). Am schlimmsten ist es, wenn ich an einem frisch gemähten Rasen vorbei komme! :???: Da die Leute hier jede Woche Rasen mähen :evil: ist der Hundespaziergang mittlerweile ein Spiessrutenlauf.

Meine Frage aber: Wie kommt es überhaupt, dass ich auf dieses Gras reagiere, dass überhaupt nicht die Chance bekommt, Blüten anzusetzen?

In diesem Falle bringt der Versuch einer Desensibilierung mit Blütenpollen vermutlich nicht viel, oder?
Grüsse,
Jennifer

Yeti
Beiträge: 3
Registriert: 20. Mär 2004, 16:21

Beitrag von Yeti »

Das kann nichts mit Pollenallergie nichts zu tun haben.

Irgendwas wird beim Mähen freigesetzt. Schließlich duftet es ja dann danach. Möglicherweise bist du dagegen allergisch.

Bei mir ist es die Schokolade, die mich zum Niesen bringt. Bisher konnte mir noch niemand sagen warum das so ist. Nach einigen Stücken ist der Juckreiz wieder weg.

LG,

Yeti
... es geht auch anders ...

Benutzeravatar
Jennifer73
Beiträge: 160
Registriert: 18. Apr 2005, 09:35

Beitrag von Jennifer73 »

Ätherische Öle im Gras?

Ich vertrage auch getrocknetes Gras nicht, abgesehen davon. Durch eine blühende Naturwiese kann ich aber ohne Probleme gehen ;)
Grüsse,
Jennifer

mandragora
Beiträge: 53
Registriert: 21. Sep 2003, 15:55

Beitrag von mandragora »

Ich habe mit einigem Erfolg gerade Hewallergica von der Firma Hevert verordnet. Zwei Flaschen Komplexhomöopathie - hat gut geholfen. Vielleicht wäre auch mal an eine Eigenblutbehandlung zu denken?! Wahlweise als Mischinjektion mit Ameisensäure.

Liebe Grüße
mandragora
~~~ trust your unconscious mind ~~~

grittchen
Beiträge: 37
Registriert: 20. Dez 2004, 21:48

Beitrag von grittchen »

Ich leide auch seit Jahren unter Heuschnupfen, in schlimmen Jahren auch mit Asthmaanfällen. Seitdem ich galphimia glauca D4 und arsenum jodatum D6(globuli) einnehme, habe ich viel weniger Beschwerden. Mein Mann, dessen Heuschnupfen nicht so stark ausgeprägt ist, kann damit sogar fast beschwerdefrei leben. Immer wenn sich eine Attacke ankündigt, nehme ich 8-10 Kügelchen, lutsche sie und nehme im Abstand von ca 10 Minuten wieder welche, bis Besserung eintritt. Auch Schwarzkümmelöl hilft, ebenso das Trinken von Eigenurin . Das ist aber nicht jedermanns Sache. Ich habe es vor Jahren aus purer Verzweiflung begonnen. Da es gewirkt und gemildert hat, bin ich dabei geblieben.
Gruß grittchen

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1353
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Heuschnupfen

Beitrag von Krâja »

Hallo, ich hab euren Thread gerade entdeckt, die Suchmaschine kennt den Heuschnupfen also auch. Der Vollständigkeit halber gebe ich euch diesen Link.

Liebe Kräuterfee, es tut mir schrecklich leid, dir widersprechen zu müssen, aber Urin wird nicht gekocht, damit tötet man sämtliche Wirkstoffe ab, man kann ihn zu Viertelharn einkochen, das ist aber wieder etwas anderes als ihn einfach nur zu kochen. Und, Urin ist ein keimfreies Filterprodukt der Nieren, wirkt antibakteriell, antiviral, antimykotisch und keimtötend. Abkochen ist nicht notwendig und wenig sinnvoll.

Und hier der versprochene Link:

Pollen- und Stauballergie - was tun ?
Grüße von Krâja :wink:

-


Antworten