Zum Inhalt

Leberkräuter und mir wird schlecht !

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Qigong
Beiträge: 12
Registriert: 30. Aug 2004, 16:05

Leberkräuter und mir wird schlecht !

Beitragvon Qigong » 4. Okt 2004, 23:11

Hallo,
ich kick meine Leber zur Zeit ein bischen und mir wird schlecht, kriege Kopfschmerzen usw. .
Liegt das an der Entgiftung oder sind die Kräuter doch nicht so gut ?
Eichenrinde (ca. 6 gr), Wasserdost (ca. 2 gr), Königskerze, Süßholzwurzel, Yamswurzel, Mariendistel, Helmkraut, Eibischwurzel (jeweils ca. 2 gr) für 2 Tage.


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 5. Okt 2004, 08:35

Hallo Qigong,

alleine herum experimentieren bringt gern solche Nebenerscheinungen mit sich; zu mal ich bei Dir den Verdacht hege, dass Du zu viel des Guten und wild durcheinander einnehmen willst/tust (das lese ich jedenfalls aus Deinen bisherigen Postings heraus). ;)
Wasserdost enthält z.B. Pyrrolizidinalkaloide - und aus bekannter Kenntnis von toxischen Nebenwirkungen (siehe Huflattich) – nicht gerade so gut für die Leber bei einer Entgiftung...
Helmkraut enthält z.B. das Flavonoid Baicalein - und laut den Forschungen von Christian Jung gibt es von diesem traditionelles chinesischen Pharmakon keinen Einfluss auf eine Entzündungsreaktion.
... mir sieht es aus, als ob Du eine Eigenmischung mit „Leberkräutern“ probierst, die nun mal Nebenwirkungen mit sich bringen. – „Meine“ Mischung ist es nicht, da zu viel, auch einseitig des „Guten“, wie Baicalein, das ja auch aus der Süßholzwurzel extrahiert werden kann...
Was der Yams darin soll und welchen genau Du verwendest sei dahingestellt, frage ich mich allen Ernstes ... genauso, wie die Königskerze...etc. – Will mich nicht weiter auslassen, da ich gegen solche eine schon angesprochene Selbstmedikation bin, die, wie sich wieder bewahrheitet, nicht Gutes mit sich bringt ... auch Naturmedizin hat Nebenwirkungen ;)
:wink:
MfG
Kräuterfee, der beim Lesen auch schon ein wenig schlecht geworden ist

gekiller
Beiträge: 198
Registriert: 12. Jun 2004, 18:29

Beitragvon gekiller » 5. Okt 2004, 10:20

Hallo Qigong,
ich kann mich Kräuterfee absolut anschliessen.
Wenn man zuhause auf eigene Faust etwas für seine Gesundheit tun möchte, ist das immer gut, aber es sollte im Rahmen bleiben.
Und dass auch Kräuter nicht ungefährlich sind, wissen wir ja. Also Vorsicht mit solchen Mischungen!
Wenn du deine Leber pflegen willst, dann mach doch lieber Leberwickel und beschränke dich auf einen Lebertee aus ein oder zwei Kräutern oder nimm eine vorgegebene Mischung aus der Apotheke.
Und wenn du der Leber einen starken Kick geben willst, dann gehe zu einem HP, der weiss dann auch, welche Kombinationen wofür richtig sind. Ich bevorzuge - für stärkere Effekte - sowieso die Injektion des Mittels, aber das ist natürlich Geschmackssache.
Liebe Grüsse
Gerda
P.S.: weniger ist manchmal mehr!



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast