Zum Inhalt

Ausschlag an Händen

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Anthonia
Beiträge: 11
Registriert: 21. Aug 2002, 12:14

Ausschlag an Händen

Beitragvon Anthonia » 21. Aug 2002, 12:22

Hallo,
Habe schon immer einen Ausschlag an den Händen. Manchmal ist er rötlich, er juckt und meine Finger sind aufgerissen.
Ich war schon bei einigen Ärzten aber keiner ist sich einig was das ist. Die Cremes die mir verschrieben wurden helfen auch nicht auf Dauer.
Hat jemand einen Tip für mich?
Habe mal ein Buch von Aschenbrenner gelesen, ihr Tee sollte bei sowas auch Wunder wirken, hat schon jemand Erfahrungen damit gemacht?


Benutzeravatar
Carifi
Beiträge: 97
Registriert: 28. Mai 2002, 02:00

Beitragvon Carifi » 21. Aug 2002, 12:57

Liebe...,

Das hört sich ja wirklich nicht gut an. Aber diese Symptome kenne ich von meiner Tante und meinen Cousins - sie leiden auch ziemlich darunter.

Ich könnte Dir folgende Tipps geben:

Zur allgemeinen Klärung der Frage, um was es sich bei diesem Ausschlag nun handelt, würde ich Dir raten einen Heilpraktiker bzw. einen Allgemeinarzt mit naturheilkundlicher Weiterbildung aufzusuchen. Der kann die Sache erstmal wirklich untersuchen. Denn bevor man nicht weiß, was es ist, nützt die beste Behandlung nix.

Da Hautausschläge im allgemeinen durch Verunreinigung/Verschlackung des Körpers bzw. des Blutes verursacht werden, wäre im Rahmen einer Behandlung auch an eine Ernährungsumstellung (möglichst wenig oder kein kaffee, süßigkeiten, Fertiggerichte, ... alle dinge, die viele chem. Zusatzstoffe und zuviel Zucker enthalten) sinnvoll. Darüber hinaus müsste auch geklärt werden, ob diesem Ausschlag eine Allergie zugrunde liegt.

Bei Hautausschlägen (natürlich nicht nur da) hat sich, soweit ich diesem Forum entnehme, Aloe Vera sehr bewährt. Dazu könntest Du mal im Thema Aloe Vera stöbern - oder die entsprechenden Sachkundigen dieses Forums (wozu ich noch nicht zähle) geben dir noch ein paar tipps.

Zur Reinigung und Entschlackung des Körpers sowie des Blutes gibt es auch Teemischungen. Die mir bekannten werde ich morgen hier mal posten.

Bis dahin!
Liebe Grüße,

Carina

Anthonia
Beiträge: 11
Registriert: 21. Aug 2002, 12:14

Beitragvon Anthonia » 21. Aug 2002, 13:14

Habe schon einige Allergietests gemacht, aber was gescheites kam nie raus. Ein Arzt meinte es wäre Milchschorf. Milchprodukte nehme ich nicht mehr zu mir, auch bin ich Vegetarierin seit 6 Jahren.

Benutzeravatar
Carifi
Beiträge: 97
Registriert: 28. Mai 2002, 02:00

Beitragvon Carifi » 21. Aug 2002, 16:20

Hallo Anthonia,

aus Erfahrung kann ich sagen, dass viele Hautkrankheiten und auch andere durch, wie schon erwähnt verschlacktes Blut und durch missverhältnisse der Bakterien im Darm entstehen.

Deshalb müsste deine Situation wirklich mal gründlich untersucht werden.
Das ist meines Erachtens nach die einzige richtige Möglichkeit die wirklichen Ursachen zu finden und diese zu behandeln. Denn die Hautauschläge sind nur Symptome, die Ursache liegt meist ganz woanders - oftmals da, wo man sie nicht vermutet (...z.b. im Darm)
Liebe Grüße,

Carina

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 21. Aug 2002, 16:20

Hallo Anthonia,

hast du schon eine Mineralstoffkur vorwiegend mit Calcium, Kalium, Kieselerde gemacht?
Manchmal sind die angebotenen Produkte z.B. von "Merz Spezialdragee´s" auch ganz gut geeignet, um die Depots wieder aufzufüllen.

Von der Mineralstoff-Therapie nach Schüßler (kannst du hier im Forum nachlesen) kommen nach deiner Beschreibung der Haut mindestens drei Mittel infrage. Es sollte möglichst nur ein Mittel genommen werden und um dir einen Tipp zu geben, müßtest du die Symptome - wenn möglich - noch genauer beschreiben:

- nässt der Ausschlag? (eher Natrium sulfuricum)
- eitert der Ausschlag? (eher Silicea)
- gibt es eher klebrige Absonderungen? (dann Calcium sulfuratum)
- bei zusätzl. Brüchigkeit von Nägeln und Haaren (= Calcium fluoratum)
- bei zusätzl. Schwächezuständen u. Nervenstörungen (=Kalium arsenicosum)

Ursula :wink:

Anthonia
Beiträge: 11
Registriert: 21. Aug 2002, 12:14

Beitragvon Anthonia » 21. Aug 2002, 18:51

Der Ausschlag ist manchmal rot, er juckt, es sind sowas wie Bläschen drauf. Und meine Finger sehen aus wie bei einer 60jhärigen, das stört mich am meisten.
Aber ich habe dieses Problem schon seit Geburt an. Die Cremes lindern zwar die Rötung aber das die Hände so faltig aussehen und jucken geht nicht weg.


Benutzeravatar
Carifi
Beiträge: 97
Registriert: 28. Mai 2002, 02:00

Beitragvon Carifi » 23. Aug 2002, 09:38

Hallo Anthonia,

ich hab noch ein homöopathisches Mittel entdeckt, dass gegen Hautauschläge und Milchschorf von innen her hilft. Lies es einfach mal durch. Kaufen bzw. bestellen kannst du es in jeder Apotheke:

DERCUT spag. Tropfen

Anwendungsgebiete:
Neurodermitis
Ekzeme
Akne
Milchschorf
ergänzend Leberstütze - apo-HEPEAT spag.
Ausleitung - TOXEX spag.
trockene Haut - DERCUT Pflegesalbe
Zusammensetzung
In 100 g sind enthalten:
Cistus canadensis D3 12,5 g
Hydrocotyle D4 14,0 g
Mezereum D3 14,5 g*
Ranunculus bulbosus D4 15,0 g*
Sarsaparilla D2 14,0 g
Fumaria off. Ø 14,0 g*
Ledum palustre Ø 2,0 g
Viola tricolor Ø 14,0 g*
* = spag. PEKA-Anteile


Dosierung:
Soweit nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene 20 Tropfen 3-4mal täglich, Kinder über 6 Jahre 10-15 Tropfen 3-4mal täglich, Kinder unter 6 Jahre 7-10 Tropfen 2-3mal täglich in Wasser nach den Mahlzeiten.

Eigenschaften:
Krankhafte Prozesse, die sich an der Haut äußern, sind, soweit keine Verletzung derselben vorliegt, Ausdruck innerer Übergiftungsvorgänge, welche der Organismus über Ausscheidungsprozesse der Haut zu überwinden trachtet. Innerhalb nässender Ekzeme, erfüllter Bläschen, eiternder Pusteln bei brennenden oder juckenden Hautempfindungen werden diese Entwicklungen in unterschiedlicher Weise abreagiert, und darum ist die Anwendung von Salbenpräparaten als einzige Maßnahme gegen allgemeine und spezifische Hauterkrankungen unzureichend. Sie sollte immer innerlich umstimmend von einer biologischen Spezialität ergänzt werden.

In diesem Sinne entfalten sich die Komplexanteile der Anfertigung spezifisch gegen allergische, entzündliche und absondernde Ausblühungen unter Anregung der Leber-, Nieren- und Darmleistungen zum Zwecke der Überwindung der belastenden Faktoren, welche der Organismus sonst wegen ?Überlastung? der Entgiftungsmechanismen über die Haut, quasi als ?dritte Niere? auszuleiten trachtet.

Apothekenpflichtig

Packungsgröße AV-Preis lt. DAT m. MwSt.
30 ml 5,92 EURO
50 ml 8,76 EURO
100 ml 14,69 EURO

Das ersetzt allerdings nicht die richtige Diagnose eines Heilpraktikers. Aber vielleicht hilft es ja.
Liebe Grüße,

Carina

Benutzeravatar
Carifi
Beiträge: 97
Registriert: 28. Mai 2002, 02:00

Beitragvon Carifi » 23. Aug 2002, 11:05

Liebe Anthonia,

zusätzlich zur inneren Bekämfung helfen bei Hautausschlägen Zinnkraut-(Schachtelhalm) Umschläge sehr gut. Zur Beruhigung der Haut und des Juckreizes kannst du auch Kamillentee nehmen. (aber nicht den in den Teebeuteln aus dem Supermarkt - der hat nicht diese Heilwirkung).

Kraut/Blüten (2 TL pro 1/4 l) einfach mit heißem Wasser übergießen.
10 - 15 min. zugedeckt ziehen lassen, abseihen.

Dann ein bisschen auskühlen lassen - das heiße macht sich auf der Haut ja nicht sooo gut :o

Dann mit dem lauwarmen Aufguss die umschläge machen. In deinem Fall (es betrifft ja die Hände) könntest du auch Handbäder machen.
Liebe Grüße,

Carina



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast