Zum Inhalt

Schleimbeutelentzündung im Knie

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Cindy69
Beiträge: 4
Registriert: 13. Sep 2005, 02:28

Schleimbeutelentzündung im Knie

Beitragvon Cindy69 » 13. Sep 2005, 02:54

Hallo,
mein Mann bekommt ab und zu mal ein richtig dickes Knie (also ob Wasser oder Eiter drin ist) und dazu Fieber. Wenn er sich schont und einige Tage kühlt geht es wieder weg (dazu fehlt ihm aber meist die Zeit, weil er selbständig ist). Dauert aber immer nicht lange, bis es wieder kommt. Der Arzt hat gesagt, dass das rausoperiert werden muss. Sie haben sich auf den Winter geeinigt, da mein Mann da aus beruflichen Gründen mehr Zeit hat.

Nun habe ich hier schon einige Threads durchgelesen und auch die Suchfunktion zum Thema Schleimbeutelentzündung bemüht. Dazu gab es aber nur einen Thread, der annähernd passte. Als Mittel wurde da Beinwellsalbe vorgeschlagen. Könnte das meinem Mann auch helfen und wenn ja, woher kann ich die bekommen?
Gibt es evtl. auch noch andere Mittel, so dass die Entzündungen z. B. nicht immer gleich so schlimm und mit hohem Fieber kommen?

Er hat auch an einem Bein mehrere blaue Flecken (ca. 4 cm Durchmesser), die von den Adern oder Venen kommen (kenn mich da nicht so aus). Stimmt da was mit dem Blutfluß nicht, kann das böse Folgen haben, gibt es dafür natürliche Heilmittel?
Er hat deswegen Angst, war auch schon mehrmals beim Hausarzt, der sagt aber es sei nicht weiter schlimm (hat er schon öfter zu Leuten gesagt, anschließend waren sie tot). Eine Überweisung zum Venendoktor bekommt er vom Puppendoktor nicht. Tja, wir leben nun mal im Osten und zumindest in unserer Gegend ist die medizinische Versorgung wirklich sehr schlecht.

Beim Hausarzt ist die Mindestwartezeit 2 Stunden, beim Facharzt gibt es erst Termine mehrere Monate später und die Wartezeiten sind 3-5 Stunden. Wenn man dann mal endlich dran ist, fliegt man spätestens nach 5 Minuten wieder raus. Meistens bekommt man zwar ein Medikament mit, das aber nur in den seltensten Fällen hilft. Wie will man auch in dieser Hektik zu einer vernünftigen Diagnose kommen?

Wir würden auch gern mal zu einem Naturheilpraktiker gehen, nur gibt es keine guten bei uns bzw. weitere kennen wir auch nicht. Wenn ihr gute Naturheilpraktiker in Sachsen/Anhalt kennt, dann würde ich mich freuen, wenn ihr mir die empfehlt.

Liebe Grüße
Cindy


SeeBär
Beiträge: 816
Registriert: 27. Jan 2002, 01:00

Moin

Beitragvon SeeBär » 13. Sep 2005, 08:38

Moin Cindy...
Deinem Mann würde sicher ein Kollege/Kollegin gut tun, der/ die mit traditionellen Naturheilverfahren, insbes. mit Blutegeln , arbeitet...
Bei Interesse könnte ich Dir eine solche Kollegin in der Nähe von Dresden empfehlen...aber das ist schon in Sachsen...

Einen lieben Gruß vom Meer

SeeBär :wink:

Cindy69
Beiträge: 4
Registriert: 13. Sep 2005, 02:28

Beitragvon Cindy69 » 14. Sep 2005, 20:01

Hallo SeeBär,
danke für deine Antwort. Das Knie von meinem Mann ist jetzt so dick geworden, sieht aus, als ob er da ein riesiges Ei drin hat. Neben dem Fieber, was er jetzt schon seit mehreren Tagen hat, sind jetzt Schmerzen dazu gekommen. Deswegen will er morgen zum Chirugen und das öffnen lassen. Dadurch kommt zwar erst mal die Flüssigkeit raus, aber die Beschwerden werden immer wieder kommen.

Kann eine Therapie mit Blugegeln auch gegen diese Beschwerden helfen? Also dass er nicht operiert werden muss?

Wir müssten uns aber doch eher in der Nähe einen Heilpraktiker suchen, weil Dresden ist mind. 3-4 Stunden von uns entfernt.

Liebe Grüße
Cindy

gekiller
Beiträge: 198
Registriert: 12. Jun 2004, 18:29

Beitragvon gekiller » 14. Sep 2005, 23:27

hallo cindy,

ich kann seebär absolut zustimmen (hallo übrigens :wink: ).
ich denke auch, dass blutegel eine sehr geeignete therapie für deinen mann wäre.
zum einen wird dadurch der erguss gelindert, sowie die akute entzündung. zum weiteren deuten diese blauen flecken evtl. auf eine venenschwäche hin. durch die blutegel würde auch der blutabfluss aus dem gesamten bein beeinflusst werden.

eine weitere denkbare methode gegen den erguss am knie wäre die anwendung eines cantharidenpflasters, auch damit habe ich gute erfahrungen.
aber was genau wofür passt, kann ein therapeut nur direkt vor ort entscheiden.

ich kenne leider in sachsen/anhalt keinen heilpraktiker, aber vielleicht findet sich übers internet jemand oder du fragst bei einem der heilpraktikerverbände an. oder über die blutegelfarm zaug (http://www.blutegel.de), die haben auch therapeutenlisten.

liebe grüsse
gerda


   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 1 Gast