Zum Inhalt

Bioresonanz

Aromatherapie, Ayurveda, Eigenurintherapie, Farbtherapie, .....

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
efeu_fee
Beiträge: 6
Registriert: 10. Mär 2004, 11:29

Bioresonanz

Beitragvon efeu_fee » 19. Apr 2004, 17:43

hallo an alle,
ich interessiere mich für erfahrungsberichte im hinblick auf allergien und bioresonanz. hat es was gebracht, wenn ja, wie lange etc.
gibt es alternativen, die wirklich etwas bringen?
eigenblut hat scheinbar - was ich bei meinen suchanfragen hier gefunden habe - eher nicht so viel gebracht...
danke an alle!!!

bei mir ist es so, dass ich das ganze jahr unter kitzeln und jucken im gaumenbereich leide, wenn ich aber nach hause fahre, dann werde ich danach jedes mal wirklich krank. tierallergie. nun tu ich schon alles, um jeden kontakt zu vermeiden und kenn mich inzwischen allgemein mit allergien einigermaßen gut aus, bleibe auch nie länger als zwei nächte. ich bin aber nicht gewillt, diese grippe-attacken weiter hinzunehmen. zwei nächte bei meiner familie und ich hab danach zwei wochen eine starke erkältung mit kopfschmerzen, fieber und allem, was dazu gehört.
hab das schon seit zehn jahren und dachte immer, irgendwann verschwindet's. tut's aber nicht.
viele grüße
efeu_fee


Benutzeravatar
black_tanja
Beiträge: 23
Registriert: 14. Mai 2002, 02:00

Beitragvon black_tanja » 19. Apr 2004, 18:39

Hallo efeu-fee :)

Also ich hatte eine Allergie auf Eier, also auch auf versteckte Eier und konnte wirklich manchmal nicht ausweichen wen ich die Speisen nicht selber zubereitet hatte.
Wenn ich irgendwo Eier erwischt hatte bekam ich nach ca. 30 Min. Bauchkrämpfe und Schüttelfröste und das hielt bis zu 4 Std. an.
Wurde dann im Spital durch gecheckt und der einzige Rat den ich bekam war ich soll Eier meiden. Kannste dann wen du sie nicht siehst.
Da bekam ich von jemandem den Rat es mit Bioresonanz zu versuchen.
Das habe ich dann gemacht, ich hatte ca. 4 - 6 Termine. Danach durfte ich langsam beginnen, am Anfang durfte ich ein halbes Ei probieren und es klappte, keine Bauchkrämpf nicht's.
Das ist jetzt ca. 5 Jahre her und ich kann sie immer noch essen ohne Beschwerden, ich würde es sofort wieder machen. Mir hat es echt geholfen.
Ich denke mir am besten erkundigst du dich bei einem Therapeuten der Bioresonanz anbietet, wie die Chancen stehen bei Tierallergien.
Ich hoffe ich habe dir ein wenig weiterhelfen können.

LG black_tanja

whisper
Beiträge: 421
Registriert: 1. Jul 2003, 14:40

Beitragvon whisper » 19. Apr 2004, 19:20

Hallo Efeu-Fee,

ich selbst bin zum Glück von Allergien verschont, aber mein Lebensgefährte hat damit zu tun, und zwar in jeder erdenklichen Weise. Lebensmittelallergie, Tierhaarallergie, Heuschnupfen... Der Allergiepaß ist vollgeschrieben. Und auch er lässt sich seit ein paar Jahren mit Bioresonanz behandeln. Jedes Jahr ab dem Frühjahr muss er alle paar Wochen einen Termin wahrnehmen. Es sind wohl immer so 5 bis 6 hintereinander (weiß ich nicht genau). Da kriegt er jedesmal auch einen kleinen Chip mit einem Pflaster als unterstützende Maßnahme aufgeklebt. Der bleibt halt so lange drauf, wie er hält, irgendwann verliert man das Ding.

Er fühlt sich sehr viel besser seit dem. Er kann so ziemlich alles essen (die Laktoseunverträglichkeit ist immer noch da, aber solange er keinen Liter Milch in sich reinkippt, geht das auch. Man soll´s halt nur nicht übertreiben), bei Obst und Nüssen muss er manchmal noch aufpassen. Er kriegt dann halt manchmal noch ein Kratzen im Hals. Der Heuschnupfen hat sich auch stark verbessert, wenn er auch nicht ganz weg ist. Allerdings kein Vergleich mehr zu früher. Und wir haben zwei Katzen, soviel also zum Thema Tierhaare... :)

Wenn der Heilpraktiker gut ist, würde ich es an Deiner Stelle auf jeden Fall mal versuchen. Mein Freund ist jedenfalls super-zufrieden damit.

Liebe Grüße und viel Erfolg
Whisper

Sonnendelfin
Beiträge: 8
Registriert: 23. Mär 2004, 18:57

Beitragvon Sonnendelfin » 19. Apr 2004, 21:25

Hallo Efeu-Fee!

Leider habe ich momentan nicht so viel Zeit, die ich bräuchte, um dir so ausführlich zu antworten, wie ich es gerne täte.
Deswegen fasse ich mich kurz.
Zwei Mal in einem Zeitraum von ca. 4 Jahren hat mich die Bioresonanztherapie von Symptomen und Leiden erlöst, die so extrem waren, dass sogar der Professor in einer Uniklinik über das Ausmaß meiner "Erscheinungen" etwas "überrascht" war.
Allergisch war ich gegen Lebensmittel, Pollen und Tierhaare.
Obwohl ich sehr gelitten habe unter den Allergien (auch psychisch), habe ich gar keine Angst mehr, wenn ich befürchte, dass ein Schnupfen oder Ähnliches vielleicht allergischen Ursprungs sein könnte. Ich habe absolutes Vertrauen in diese Therapie, die ja noch dazu vollkommen schmerz- und nebenwirkungsfrei ist. Jederzeit würde ich diese Behandlungsform wieder anwenden lassen (zum Glück ist das aber seit mittlerweile 7 Jahren nicht mehr nötig).

Ich kann dir ganz aufrichtig empfehlen es zu versuchen. Verlieren kannst du dabei nichts!

Liebe Grüße

Sonnendelfin

Benutzeravatar
efeu_fee
Beiträge: 6
Registriert: 10. Mär 2004, 11:29

Beitragvon efeu_fee » 21. Apr 2004, 10:59

hallo black_tanja, whisper und Sonnendelfin,
ganz lieben dank für eure erfahrungs-berichte und dafür, dass ihr euch die zeit genommen habt.
die positiven folgen machen mir mut und ich denke, ich werde es in angriff nehmen :)

über weitere erfahrungsberichte würde ich mich trotzdem freuen!
viele grüße
efeu_fee

Cabakaffee
Beiträge: 3
Registriert: 4. Mai 2004, 11:55

Bioresonanz

Beitragvon Cabakaffee » 4. Mai 2004, 12:02

Hallo,

habe die Erfahrung bei meinen Töchtern gemacht das Bioresonanz und Magnetfeldtherapie helfen können.

Lieber Gruß

Cabakaffee
versuche zu Leben


Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Bioresonanz bei Wechseljahrsbeschwerden

Beitragvon Ursula » 18. Jan 2005, 19:38

Anfrage von "Natürlich" - verschoben von Ursula


--------------------------------------------------------------------------------

Ich habe unterschiedliche Meinungen gehört zur Dauer einer Bioresonanz-Behandlung. Gewisse Kreise sprechen von bis zu 15 Behandlungen andere wiederum von 2 Jahren Behandlungsdauer. Was stimmt denn nun? Ist Bioresonanz auch wirksam bei Wechseljahrbeschwerden (Wallungen)?

Natürlich

schnecke33w
Beiträge: 53
Registriert: 11. Jan 2005, 10:11

Beitragvon schnecke33w » 19. Jan 2005, 10:02

Hallo...

Also, mein Sohn hatte Neurodermitis, hervorgerufen durch eine Milcheiweißallergie. Die haben wir innerhalb von zwei Monaten "gelöscht" und der Kleine ist seither (6 Jahre lang) beschwerdefrei. Verträgt die Milch, Milchprodukte und die Neurodermitis ist auch weg.

Liebe Grüße
Susanne
Nichts ist so uninteressant als ein Mensch ohne Interesse.

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 14. Feb 2005, 08:51

Anfrage von walnut

-------------------------

wer übt die Bioresonanztherapie aus und kann mir Erfahrungen mitteilen. Möchte mir ein Gerät anschaffen, das auch für Kinder und Tiere geeignet ist......
Wäre über Erfahrungsberichte sehr dankbar!

zauberwesen
Beiträge: 18
Registriert: 20. Jul 2004, 18:42

Heuschnupfen

Beitragvon zauberwesen » 14. Feb 2005, 17:12

Hallo!

Bin meinen Heuschnupfen auch vor ca. 10 Jahren durch Bioresonanz losgeworden und er ist bis heute nicht wieder aufgetaucht. Waren vielleicht so ca. 10 Sitzungen á 20 Min. Die Therapeutin hat mich gebeten, in der Heuschnupfenzeit einen Tesafilmstreifen-Ring mit der Klebeseite nach außen draußen aufzuhängen um alle Pollen darauf zu haben. Hat geklappt.

Gruß
zauberwesen

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Titel: Bioresonanz bei Konzentrationsproblemen????

Beitragvon Ursula » 21. Feb 2005, 19:59

Anfrage von red4u
-----------------------

Hallo,
meine Tochter (10Jahre) hat schon seit Geburt Konzentrationsprobleme,
die sich nun in der Schule bemerkbar machen.
Hat jemand Erfahrung, ob die oben genannte Methode Erfolg haben könnte??

Gruß

Franky

Nickolakala
Beiträge: 14
Registriert: 23. Dez 2005, 20:48

Beitragvon Nickolakala » 28. Dez 2005, 20:54

Habe zwei ND-Kinder und wir sind mitten in der Bioresonanztherapie.
Ich kann zugucken, wie die Haut der Kinder besser wird. Es hilft !!!!!

Benutzeravatar
Idely
Beiträge: 38
Registriert: 15. Okt 2005, 17:54

Beitragvon Idely » 30. Dez 2005, 19:39

Also wir haben mit der Bioresonanztherapie auch nur positive Erfahrungen gemacht.
Ist zwar schon ein paar Jährchen her: mein Mann sowie mein ältester Sohn
litten beide unter sehr starker Pollenallergie. Nach einem ausführlichen
Allergietest stellte die Ärztin fest, dass die Pollenallergie auf einer Lebensmittel-
allergie "aufsitzt". Die Behandlung hat dann nur ein paar Wochen gedauert.
Die erste Zeit mussten die beiden alle Milchprodukte meiden, später so
nach und nach wieder in den Speiseplan aufnehmen. Die Pollenallergie
war fast schlagartig verschwunden, bei meinem Mann bis heute.
Bei meinem Sohn kommt es so langsam wieder, er müsste sicher nochmal
eine Therapie machen lassen.

So wie mir die Ärtzin damals die Wirkungsweise der Bioresonanztherapie
beschrieben hat, hilft sie bestimmt nicht nur bei Allergien. Aber das kann
entsprechender ausgebildeter Heilpraktiker oder Arzt sicher beantworten.

LG Idely
LG
Idely

whisper
Beiträge: 421
Registriert: 1. Jul 2003, 14:40

Beitragvon whisper » 31. Dez 2005, 12:30

Hallo zusammen,

ich hab ja weiter oben schon von den positiven Erfahrungen meines Freundes berichtet, und kann inzwischen meine eigenen hinzufügen.

Seit vielen Jahren bin ich mit Migräne geplagt, aber die Schulmedizin kam damit nie so recht weiter. Die Auramigräne wurde nie als solche diagnostiziert, da kam ich irgendwann von alleine drauf, und gegen die Kopfschmerzen wurden mir halt Triptane verschrieben. Die Blutuntersuchung und das CT brachten auch keine Ergebnisse. Also beschloss ich, es mal mit Bioresonanz zu versuchen.

Bei der Erstuntersuchung wurde festgestellt, dass ich eine chronische Nierenbeckenentzündung habe, und das wohl schon ziemlich lange. Da die chronische Form keine direkten Symptome hat, ist sie schwer festzustellen, man merkt ja nichts davon. Aber meine Nieren haben nicht mehr richtig gearbeitet, besonders die eine war davon stark betroffen. Daher kamen auch die Ödeme, unter denen ich besonders im Sommer immer gelitten habe. Und das hat auch dazu geführt, dass meine Leber überlastet war, weil sie als Entgiftungsorgan Doppelschichten fahren musste. Ausserdem wurde bei mir das Coxsacki-Virus festgestellt, dem ich vor zehn Jahren mal eine sehr heftige Eierstockentzündung verdankte. Ich hatte damals ca. 40 Grad Fieber, und einen rötelartigen Hautausschlag, und war zwei Tage im Krankenhaus. Die Weißkittel wollten mir erst mal den Blinddarm entfernen, ließen es dann aber und ballerten mich mit Antibiotika voll... Die richtige Diagnose wurde mir damals nicht gestellt.

Nun ja, ich will jetzt nicht alle Details aufzählen, jedenfalls bin ich seit Juni letzten Jahres in der Behandlung, alle zwei Wochen. Nächste Woche habe ich die Abschlußuntersuchung, und dann ist erst mal für drei Monate Ruhe, sofern alles in Ordnung ist.

Behandelt wurden der Reihe nach natürlich die organischen Probleme gezielt, dann Viren und Bakterien, Umweltgifte, Pilze und Parasiten usw. Man wird sozusagen völlig auf den Kopf gestellt. Teilweise sind die Reaktionen auf die Behandlung recht heftig, bei den Magen-Darm-Bakterien hatte ich einmal einen richtigen Anfall, wie eine Magen-Darm-Grippe, aber danach waren die Werte in Rekordzeit in Ordnung. Bei Viren, Bakterien und Umweltgiften habe ich mich auch eine Weile richtig mies gefühlt, aber das ist normal. Deshalb wurden die auch als Tropfen gegeben, und nicht auf einem Chip, so dass man die Dosis regulieren konnte, wenn es zu heftig wurde.

Die Dauer der Behandlung richtet sich natürlich danach, wieviel es zu behandeln gibt. Natürlich ist es teuer, aber ich kann es jedem nur empfehlen.

LG
Whisper

Dolphinchen7
Beiträge: 38
Registriert: 11. Sep 2005, 15:47

Beitragvon Dolphinchen7 » 13. Aug 2006, 17:49

Hallo, die einzige negative Nebenwirkung dieser Therapie war, das ich es selbst zahlen mußte..... :evil:

Mein Sohn wurde damit gegen eine Katzenallergie behandelt (die Allergie hatte er nichtmal auf unsere Katze, sondern auf einige Katzen in unserem Umfeld, bzw. bei Katzen seiner Freunde).
Er brauchte 10 Sitzungen und ein paar Wochen später war die Allergie im Test nicht mehr nachzuweisen, bis heute hat er keine Reaktion mehr auf Katzen gezeigt !!

Meine Tochter wurde so von ihrer Kuhmilcheiweiß-allergie, bzw. Lactoseintoleranz befreit. Auch sie bekam 10 Behandlungen. Seitdem kann sie soviel Milchprodukte essen wie sie will, keine Reaktion mehr. Der Arzt meinte damals, das Kinder die auf Lebensmittelallergien mit Bioresonanz behandelt werden insgesamt robuster und nicht so krankheitsanfällig sind.
Warum weiß ich nicht, aber das kann ich bei meiner Tochter nur bestätigen, die haut echt nichts um, auch nicht wenn alle um sie herum krank sind. Und wenn ihr mal ganz selten, bestenfalls bißchen die Nase läuft, ist das schnell vorbei !

Mein Sohn hätte bestimmt einen seelischen Schaden genommen wenn er nicht behandelt worden wäre und seine beiden besten Freunde nie mehr hätte besuchen können wegen den Katzenhaaren im Haus.
Bei meiner Tochter hätten wir uns mit Spezialprodukten aus dem Reformhaus dumm und dämlich gezahlt um sie permanent milchfrei zu ernähren, das Kind hat nämlich einen ausgesprochen guten Appetitt !!
Im Grunde haben wir das Geld für die Behandlung auch schon wieder raus.... ;)

Dolphi :D
Lieben heißt ein WIR zu schaffen, ohne das ein ICH zerstört wird.
(Leo Buscaglia)

Nichts ist Zufall !!
(Das Leben!)



   

Zurück zu „Heilverfahren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast