Zum Inhalt

Was ist und was kann die Bioresonan-Therapie

Aromatherapie, Ayurveda, Eigenurintherapie, Farbtherapie, .....

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Hermann Kaufmann
Beiträge: 20
Registriert: 9. Jul 2007, 19:44

Was ist und was kann die Bioresonan-Therapie

Beitragvon Hermann Kaufmann » 16. Aug 2008, 13:08

Die moderne Physik sagt: „Es gibt keine feste Materie, alles ist Schwingung.“

So hat alles was ist, ob Stein, Pflanze, Tier oder Mensch, seine Eigenschwingung (Frequenz). Neueste Forschungen auf dem Gebiet der Biophysik haben gezeigt, dass sämtliche biochemischen Prozesse im Körper durch ein elektromagnetisches Steuerungsfeld geregelt werden. Es wurde bewiesen, dass dieses elektromagnetische Feld der chemischen Ebene übergeordnet ist. Das heißt, alle Vorgänge in unserem Körper werden durch elektromagnetische Signale gesteuert.

Wird nun ein Mensch krank, fließen seine Energien nicht mehr harmonisch, so können die erwähnten Steuerungssignale mittels Elektroden vom Körper des Patienten abgenommen und über eine Kabelverbindung in das Bioresonanz-Gerät geleitet werden. Sie (die Signale) enthalten alle physiologischen und pathologischen Informationen. Damit kann eine individuelle Therapiefrequenz erstellt werden, die wieder zum Patienten zurückfließt. Durch die invertierte (spiegelbildlich umgekehrte) Frequenz kann nun im Patienten die krankmachende Schwingung durch Überlagerung reduziert oder sogar gelöscht werden. Die körpereigenen Selbstheilungskräfte werden dadurch entlastet und können ihre Aufgabe besser erfüllen.

Es besteht zudem die Möglichkeit, verschiedene disharmonische Schwingungen (Krankheitssymptome) mit ganz bestimmten Frequenzen zu behandeln. So ist zum Beispiel bekannt, dass unser Gehirn (Hippokampus) mit 7,8 Hz (= Schwingungen pro Sekunde) schwingt. Zur Steigerung der Konzentrationsfähigkeit oder bei Wetterfühligkeit kann somit der Patient mit eben dieser Frequenz behandelt werden. Eine weitere Therapie besteht darin, dass man die Frequenz eines Medikamentes ebenso einschwingen kann wie die Informationen eines Allergens. Dies hat den enormen Vorteil, dass wohl die Information, aber nicht die Nebenwirkungen abgelesen und an den Patienten weitergeleitet werden.

Besonders bewährt hat sich die Bioresonanz-Therapie bei folgenden Indikationen:

Allergien, Hautkrankheiten (Akne, Psoriasis, Neurodermitis), chronisch-degenerativen Organ- und Gelenkerkrankungen, Rheuma und Immunschwäche, Schmerzzustände aller Art (Nervenschmerzen, Neuralgien, prä- und postoperative Schmerzen), Menstruations- und Klimakteriumsbeschwerden, Tumorbegleittherapie, Verkürzung der Wundheilung, Virus- und Toxinausleitung (von viralen Belastungen, von Bau- und Wohngiften), Mykosebehandlung bei innerlichem und äußerlichem Pilzbefall usw. usf.
Und sogar eine Raucherentwöhnung kann damit wirkungsvoll unterstützt werden. Wenn Sie es wollen, sind Sie innerhalb einer Stunde ein Nichtraucher!

Die überaus vielseitigen Einsatzmöglichkeiten der Therapie beruhen auf der Tatsache, dass bei allen Störungen des Organismus elektromagnetische Störschwingungen vorhanden sind. Im Wissen, dass letztlich alle Krankheiten nur Ausdruck einer inneren, seelischen Disharmonie sind, bleibt auch die Bioresonanz-Therapie nur Symptom-Bekämpfung, wenn nicht gleichzeitig die Ursache auf der Seelenebene gefunden und ins Therapie-Konzept mit einbezogen wird. Und genau das ist das Ziel einer naturheilkundlich-esoterischen Weltanschauung, die besagt: wie oben so unten, oder: wie innen so außen. Es kann der materielle Körper nicht wirklich „heil“ werden, wenn sich die Körpergeistseele nicht wohl fühlt.

Von ganz großer Wichtigkeit bei der Bioresonanz-Therapie ist es, genügend, d.h. täglich mindestens 1,5 Liter mineralarmes Wasser zu trinken, damit die gelösten Giftstoffe ausgeschwemmt werden können.

Hermann Kaufmann
Erkenntnis nützt nur, wenn sie in die Tat umgesetzt wird.


Tamara11
Beiträge: 7
Registriert: 15. Aug 2008, 13:46

Re: Was ist und was kann die Bioresonan-Therapie

Beitragvon Tamara11 » 16. Aug 2008, 22:30

Hallo Hermann,

danke für den eigens eröffneten Thread und die Einladung.
Ich kann Dir abe leider in einigem nicht folgen und ich finde, Du hast meine Fragen nicht beantwortet. Und ich finde, es ist viel zu einfach, jede Erkrankung oder Beeinträchtigung auf eine "fehlerhafte Schwingung" zurückzuführen.

Ich komme nochmals zurück auf mein ehemaliges Problem: Übergewicht. Was wäre da die fehlerhafte Schwingung? Wodurch wird sie ausgelöst? Was schwingt hier fehlerhaft? Wie erkennst Du fehlerhafte, wie die richtige Schwingung? Das ist doch alles sehr kryptisch.
Übergewicht ist in fast allen Fällen eine Frage der fehlerhaften Kalorienbilanz. Klingt auch sehr einfach, aber in diesem Fall ist es die Ursache. Stimmt die Kalorienbilanz, kommt auch das Gewicht wieder in Ordnung. Da brauche ich keine Schwingungsmodell und keine Korrektur von Schwingungen, sondern die Einsicht und den Mut, meine Kalorienbilanz anzusehen und etwas daran zu ändern. (Beides habe ich mit dem KiloCoach-Programm geschafft.)

Oder ein anderes, simples Beispiel: Bluthochdruck. Wieder die gleiche Schwingung? Wieder das gleiche Erklärungsmodell? Vielleicht auch noch einmal bei Allergien und noch einmal bei Krebs?
Sorry, aber das ist ein so einfach gestricktes Weltbild und gleichzeitig so gekünstelt oder willkürlich, so im Kopf konstruiert! Da halte ich mich doch lieber an plausible und greifbare Erklärungen.

LG
Tamara

Benutzeravatar
Hermann Kaufmann
Beiträge: 20
Registriert: 9. Jul 2007, 19:44

Re: Was ist und was kann die Bioresonan-Therapie

Beitragvon Hermann Kaufmann » 17. Aug 2008, 09:34

Guten Morgen Tamara,

Ich wollte vorerst mal eine Information über die Bioresonanz ins Forum stellen. Hätte ich gleichzeitig auch noch Deine Fragen beantwortet, wäre der Beitrag sehr, sehr lange geworden. Entschuldige bitte meinen Fehler, ich wollte Dich nicht verärgern. So tönt es jedenfalls, wenn ich Deine Antwort lese.

Du hast natürlich völlig recht. Man kann nicht alles mit der Bioresonanz-Therapie behandeln. Das wäre ja auch zu einfach. Keine Therapie kann das, auch keine „wissenschaftlich anerkannte“ nicht. Das habe ich auch gar nie behauptet. Übergewicht kommt in den allermeisten Fällen von einer Fehlernährung im weitesten Sinne. Entweder das Falsche oder eben zuviel. Das hat mit Schwingung nichts zu tun, ganz klar. Es sei denn, es handelt sich um ein Schilddrüsenproblem. Ebenso hat Bluthochdruck nicht eine spezielle Frequenz, aber vielleicht die Ursache davon. Wäre zum Ausprobieren.

Zitat:
»Das klingt alles sehr blumig, ist aber sehr diffus und ich muss dir widersprechen: zur Diagnostik und zur Therapie ist die Bioresonanz nicht etabliert.«

Das, liebe Tamara, ist überhaupt kein Argument! Was heisst das schon? In keiner anderen Disziplin werden neue Erkenntnisse so vehement bekämpft wie in der Schulmedizin, aus welchen Gründen auch immer. Ich will Dir keine Beispiele aufzählen, das würde den Rahmen dieses Forums bei weitem sprengen. Du kennst sie sicher alle schon längst.

Lass' Dir bitte ein kleines Beispiel in Bezug auf Allergien geben, sogar aus meinem eigenen Privatleben. Als ich meine Frau kennen lernte, habe ich sie zu einem Essen eingeladen. Weil ich ein leidenschaftlicher Hobbykoch bin, wollte ich natürlich Eindruck schinden. Als Vorspeise kreierte ich einen Waldorf-Salat. Das ist ein roher Sellerie-Salat, auf einem Artischockenboden drapiert und mit einer roten Weichselkirsche dekoriert. Dazu drei filetierte Mandarinenschnitze und zwei Tranchen Kiwi. Farblich wunderbar anzuschauen. Brigitte schaut den Teller an und sagt mir, dass sie eine Sellerie-Allergie hätte. Bummm, das war’s. Ich habe sie gebeten, trotzdem ein ganz klein wenig zu essen, damit ich sehen kann, wie sie reagiert. Sie hat es tatsächlich getan (welch ein Vertrauen!) und kurz darauf begann das Nesselfieber und die Atembeschwerden. Nun ja, ich hatte damals die Praxis noch zuhause und so habe ich sie sofort behandelt. Womit wohl? Natürlich mit Bioresonanz. Vorgängig hatte ich eine Nosode mit eben diesem Sellerie gemacht. Natürlich nicht homöopathisch aufbereitet, sondern einfach nur etwas rohen Sellerie in das Röhrchen, damit ich es im Gerät verwenden kann. Nach ein paar Minuten war der Spuk vorbei. Es folgten noch etwa 2 oder 3 Behandlungen und seither isst meine Frau Sellerie mit grossem Genuss. Und das seit nunmehr 14 Jahren!

Ich kann Dir nicht sagen, wie vielen Menschen ich damit schon helfen konnte. Aber glaube mir, denen ist es völlig egal, ob die Sache „wissenschaftlich anerkannt“ ist oder nicht. Sie geniessen einfach nur die (wieder) gewonnen Freiheit!

Zitat:
»Wie soll den etwa mit Bioresonanz, wie hier in diesem thread behauptet wird, eine Coxsakie-Viren-Infektion nachgewiesen werden???? Das ist doch glatter Humbug! Die Schulmedizin hat da Antikörper, die wieder spezifisch Antikörper entdecken können, die gegen das Virus gebildet wurden, wenn man damit in Kontakt kam. Das ist nachvollziehbar und das nenne ich reale Tatsachen.«

Wie ich im Informationsblatt beschrieben habe, hat alles seine spezifische Schwingung, auch ein Coxsackie-Virus. Ich habe in meinem Nosodenschrank einige Hundert Nosoden, darunter alleine 8 Stück Coxsackie-Nosoden (A2, A7, B1 – B6)! Wenn zum Beispiel ein Organismus eines der genannten Viren beherbergt, kann mit dem Gerät diese Schwingung aufgegriffen werden. Hat man nun die entsprechende Nosode, gibt man diese Information (Frequenz) invertiert zurück. Dadurch entsteht eine Interferenz, d.h. eine Plus-Amplitude wird überlagert von einer Minus-Amplitude. Die Wellen löschen sich gegenseitig aus. Die Information wird dadurch einfach gelöscht und in diesem Falle dem Virus die Lebensgrundlage entzogen, es stirbt sozusagen. Du siehst, kein Humbug, reine Physik!

Zitat:
» Oder ein anderes, simples Beispiel: Bluthochdruck. Wieder die gleiche Schwingung? Wieder das gleiche Erklärungsmodell? Vielleicht auch noch einmal bei Allergien und noch einmal bei Krebs?«

Warum denn so sarkastisch? Bluthochdruck und Allergie habe ich oben schon erwähnt. Krebs war hier nie ein Thema, nur Du bringst es auf den Tisch. Übrigens: Krebs ist meines Erachtens ein Stoffwechselproblem und hat nichts mit „entarteten Zellen“ zu tun. Aber das ist ein ganz anderes Thema. Ich habe einen Aufsatz darüber geschrieben, der online zu haben ist. Ich darf hier natürlich keine Werbung dafür machen, aber Du wirst es schon finden. Man findet bekanntlich alles, was man sucht, sogar Antikörper im venösen Blut!

Nun ist das aber ein recht langer Beitrag geworden. Das Thema ist aber auch brandheiss. Ich hoffe sehr, dass ich Deine Fragen beantworten konnte und wünsche noch einen schönen Sonntag.

Liebe Grüsse
Hermann
Erkenntnis nützt nur, wenn sie in die Tat umgesetzt wird.

Tamara11
Beiträge: 7
Registriert: 15. Aug 2008, 13:46

Re: Was ist und was kann die Bioresonan-Therapie

Beitragvon Tamara11 » 23. Aug 2008, 22:36

Hallo Hermann,

sorry für die späte Antwort!
Nein, ich bin nicht wirklich verärgert, aber ich hab schon so viel mit "Mystikern" diskutiert, dass ich wohl nicht mehr wirklich Lust dazu habe. Das Wort "Mystiker" ist jetzt nicht zynisch gemeint, ich wollte auch in meinem vorigen Beitrag keineswegs zynisch oder sarkastisch sein. Ich finde Mystik hat auch seine Berechtigung und sogar etwas Schönes. Man muss auch nicht alles erklären können. Ich kann durchaus Dinge genießen ohne eine Erklärung dafür zu haben. Aber was mich an Beiträgen wie dem hier oben doch etwas stört, dass sie sie vorgeben, etwas zu erklären, ohne es wirklich zu tun.
Das Beispiel mit der Sellerie ist allerdings sehr interessant. Aber hatte Deine Frau wirklich eine nachgewiesene Sellerieallergie? Ich weiß, ich bin eine Skeptikerin,... :cool:
Dass die Bioresonanz tatsächlich so viele so viele unterschiedliche "Störsubstanzen" (ich weiß nicht, wie sich das in Fachkreisen der Bioresonanz nennt, aber ich hab einmal versucht, einen Begriff dafür zu finden) kennt, das ist mir neu!

LG
Tamara

Benutzeravatar
Hermann Kaufmann
Beiträge: 20
Registriert: 9. Jul 2007, 19:44

Re: Was ist und was kann die Bioresonan-Therapie

Beitragvon Hermann Kaufmann » 24. Aug 2008, 08:00

Hallo Hermann,

sorry für die späte Antwort!
Nein, ich bin nicht wirklich verärgert, aber ich hab schon so viel mit "Mystikern" diskutiert, dass ich wohl nicht mehr wirklich Lust dazu habe.
Das Beispiel mit der Sellerie ist allerdings sehr interessant. Aber hatte Deine Frau wirklich eine nachgewiesene Sellerieallergie? Ich weiß, ich bin eine Skeptikerin,... :cool:
Dass die Bioresonanz tatsächlich so viele so viele unterschiedliche "Störsubstanzen" (ich weiß nicht, wie sich das in Fachkreisen der Bioresonanz nennt, aber ich hab einmal versucht, einen Begriff dafür zu finden) kennt, das ist mir neu!

LG
Tamara
Guten Morgen Tamara,

Vielen Dank für das Lächeln, das Du mir entlockst. Ich bin weiss Gott alles andere als ein Mystiker. Wenn schon eine Schublade, dann lieber die vom alten Rocker. Bin bis vor ein paar Jahren noch eine Harley Davidson gefahren. Liebe Country Music und Rock'n Roll!!

Was glaubst Du wohl was das ist, wenn man nach dem Genuss eines Lebensmittels an den Rand eines anaphylaktischen Schocks kommt!?!? Deine Bemerkung hierzu zeigt doch deutlich, dass mit Dir nicht zu diskutieren ist.

Es gibt übrigens keine "Störsubstanzen", weder in der Bioresonanz-Therapie noch sonstwo. Es gibt nur Frequenzen, resp. Schwingungen. Ich glaube, ich habe das oben ziemlich genau beschrieben. Alles ist reine Physik und hat aber auch gar nichts mit Mystik zu tun. Tu dich dort mal etwas schlau machen. Ich weiss nicht, willst Du oder kannst Du nicht verstehen. Nimm's doch einfach so: Wer heilt hat recht. Ich habe nämlich auch keine Lust mehr zu diskutieren. Weil's einfach nichts bringt. Du zweifelst alles und jedes an und negierst alles, was ich schreibe.

Nimm es mir bitte nicht übel. Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

Liebe Grüsse
Hermann
Erkenntnis nützt nur, wenn sie in die Tat umgesetzt wird.

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Re: Was ist und was kann die Bioresonan-Therapie

Beitragvon paul » 26. Aug 2008, 20:25

Hallo Hermann,

die Prinzipien der Bioresonanz-Therapie einem Laien zu erklären, fällt mir noch heute schwer. Umso schwerer ist die Auseinandersetzung mit einem diesbezüglichen Kritiker, der Deine hervorragenden und gelungenen Ausführungen über diese Thematik nicht verstehen will. Du tust gut daran, es dabei zu belassen.

Kollegiale Grüße: Paul


Leuke
Beiträge: 1
Registriert: 13. Jan 2009, 20:10

Re: Was ist und was kann die Bioresonan-Therapie

Beitragvon Leuke » 14. Jan 2009, 05:20

Hallo,
habe mich hier gerade angemeldet und bin auf die Bioresonanz Therapie gestoßen.
Ich habe gerade eine Therapie hinter mir, mit Bioresonanz.Bin sehr zufrieden.War bei der Scio-Bioresonanz BöerConcept Monika Böer in Langenau.Hatte starke Allergien mit bösen Symtomen, Ärzte hatten schon vieles probiert, über Jahre hinweg, nichts half wirklich. Mit der Bioresonanz ist es super geworden.
Wie das so funktioniert hat weiß ich auch nicht wirklich, fakt ist, es hat mir geholfen.Ich bin sehr dankbar dafür.
Liebe Grüße Leuke

elje
Beiträge: 1
Registriert: 4. Mai 2009, 14:13

Re: Was ist und was kann die Bioresonan-Therapie

Beitragvon elje » 4. Mai 2009, 14:21

hallo,
mein sohn hat neurodermitis und unzählige nahrungsmittelallergien... welche form von allergien hattest du ? und bist du jetzt völlig symptomfrei???
lg elje

Wildkirsche74
Beiträge: 112
Registriert: 12. Okt 2004, 11:45

Re: Was ist und was kann die Bioresonan-Therapie

Beitragvon Wildkirsche74 » 4. Mai 2009, 20:19

Hallo Elje,

da der letzte Beitrag über drei Monate alt ist und die Dame offensichtlich nur einen Beitrag geschrieben hat, wirst Du wahrscheinlich von dort keine Antwort erwarten können.

Ich selbst bin gerade frisch angestellt bei einer Heilpraktikerin, die drei Bioresonanz-Geräte ihr eigen nennt - und damit hocheffektiv Neurodermitis und Nahrungsmittelallergien heilt - besonders bei Kindern. Meist noch in Kombination mit einem homöopathischen Mittel.

Heilpraktiker, die in Deiner Nähe mit Bioresonanz arbeiten, kannst Du z. B. über Bicom / Regumed erfragen.

Viel Erfolg wünscht Dir dabei
die Wildkirsche

pemomi
Beiträge: 16
Registriert: 9. Nov 2003, 15:38

Re: Was ist und was kann die Bioresonan-Therapie

Beitragvon pemomi » 23. Dez 2009, 15:11

Hallo,

ich wollte mich mal danach erkundigen, für welche Beeinträchtigungen eine OP-Narbe direkt im Schamhaaransatz in Frage kommen könnte. Ich leide z. B. seit ca. 3 Monaten nach einer solchen Eileiter-Entfernung (vor nunmehr 7 Jahren) unter bislang ungeklärtem Schwindel . Könnte die Narbe dafür verantwortlich sein?

DANKE für die Rückmeldung und frohe Weihnachten!

Pemomi
Denn sie wissen nicht, was sie tun!!

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Re: Was ist und was kann die Bioresonan-Therapie

Beitragvon paul » 25. Dez 2009, 16:44

...ich wollte mich mal danach erkundigen, für welche Beeinträchtigungen eine OP-Narbe direkt im Schamhaaransatz in Frage kommen könnte...
Mit dieser Frage bist Du in diesem Thread nicht so ganz richtig. Die Bioresonanztherapie eignet sich zwar hervorragend zur Narbenentstörung, aber schau Dir bitte mal diesen Thread an.

Du solltest vielleicht einen Heilpraktiker aufsuchen, der mit biophysikalischen Methoden (Bicom-Bioresonanztherapie u.a.) arbeitet, bzw. Akupunktur oder Neuraltherapie anbietet. Von hier aus ist es leider nicht möglich, Deine Frage zu beantwortet.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

theodorus
Beiträge: 12
Registriert: 3. Dez 2012, 21:24

Re: Was ist und was kann die Bioresonan-Therapie

Beitragvon theodorus » 4. Dez 2012, 00:22

Hallo.

Meine erste Frage richtet sich schon mal an das Eingangszitat: "Die moderne Physik sagt: „Es gibt keine feste Materie, alles ist Schwingung.“" Wo in der modernen Physik wird das gesagt? Mir ist zwar klar, dass stringtheoretisch alles aus Strings besteht, die schwingen, jedoch wird in der Quantenphysik (noch) von dem eher bekannten Welle-Teilchen-Dualismus gesprochen. Es kann alles als Welle UND als Teilchen beschrieben werden. Somit darf man den Teilchencharakter nicht einfach über Bord werfen.

Aber nun zu meinen eigentlichen Fragen. Ich stimme zu, dass alles seine Eigenfrequenzen hat. Jedes gebundene Teilchen hat eine Eigenfrequenz und da wir größtenteils aus Elementarteilchen bestehen, haben auch wir und andere dinge wie Tische, Brücken, Steine, etc. Eigen- bzw. Resonanzfrequenzen. Doch eine Theorie über ein elektromagnetisches Steuerungsfeld ist mir neu. Ich könnte mir denken, dass einfach die elektrischen Impulse, die durch unsere Nervenbahnen übertragen werden, als solche bezeichnet werden. Liege ich damit richtig?
Wie wurde dann bewiesen, dass diese elektromagnetischen Felder der "chemischen Ebene" übergeordnet ist?
Ich kann zwar verstehen, dass fast(!) alle Vorgänge in unserem Körper durch elektromagnetische Signale durch unser Gehirn gesteuert werden, doch gibt es bestimmte chemische Vorgänge, die den elektrischen Überlegen sind.
Ein Beispiel: Furcht bzw. Angst ist wohl des Menschen ureigenster Instinkt. Droht uns Gefahr, wenn nicht sogar tödliche Gefahr, schüttet der Körper Adrenalin aus und "befiehlt" den Körper zur Flucht - simpler Selbsterhaltungstrieb. Dieser Vorgang ist rein chemischer Natur - genügt dies nicht, wäre ein anderes Beispiel die Ausschüttung der Glückshormone bei Drogenkonsum. Ich glaube nicht, dass hier die "elektromagnetischen Vorgänge" des Körpers über der "chemischen Ebene" stehen.

"Wird nun ein Mensch krank, fließen seine Energien nicht mehr harmonisch" - was bedeutet harmonisch in diesem Zusammenhang? Physikalisch bedeutet nicht harmonisch, dass die Schwingung durch unterschiedliche Schwingungen verschiedener Amplitude, Phase und Frequenz überlagert sind. Harmonische Schwingungen sind also nur von einer Frequenz. Im menschlichen Körper gibt es aber eine Anzahl von unharmonischen Schwingungen wie: Blutdruck, Herzschlag (EKG), etc.
Diese einzelnen harmonischen Schwingungen sollten nun mittels Elektroden vom Körper abgenommen werden, also gemessen werden. Dies ist kein Problem, da das EKG ein gutes Beispiel für solche Messungen darstellt. Aber diese Signale (Schwingungen) enthalten alle physiologischen Informationen. Nun welche Informationen? Zudem muss gesagt werden, dass ein harmonisches Signal nur 2 Informationen, nämlich Amplitude und Frequenz enthalten kann.
Das kommt mir für sämtliche (auch pathologischen) Informationen auch ein wenig gering vor. Vor allem, da die Pathologie ja die Lehre der Verlaufsformen von Krankheiten, ja einen zeitlich längeren Zeitraum umfasst, als die Messung der Signale.
Nun gut. Es wird dann eine Frequenz eingestellt, die zum Patienten zurückfließt. Dabei werden die Signale invertiert, also um 180° Phasenverschoben und sollten somit die krankmachenden Schwingungen durch Überlagerung auslöschen. Allerdings wenn das Gerät dann ausgeschalten wird, müssten die Schwingungen dann verschwunden sein - sonst hätte es ja keinen Effekt.
Da ergeben sich bei mir 2 Widersprüche.
a) Das Gerät funktioniert, die krankmachenden Schwingungen sind geheilt oder reduziert. Dann müssten sich aber bestimmte Teilchen im Körper ausgerichtet haben, damit das elektrische Feld nicht in den vorigen "krankmachenden Zustand" zurück kippt. Also müsste es so sein, wie bei einem Elektromagneten, den man "polen" kann und auch nach dem Abschalten des Stromes seine "Polung" beibehält. Da aber der menschliche Körper ein sehr komplexer Mechanismus ist, der sich andauernd verändert (Zellen sterben - neue Zellen entstehen - Blutplättchen schießen durch die Aterien - etc.) kann sein elektrisches Feld nicht auf Dauer "gepolt" bleiben, sondern wird wieder negativ - das Gerät hat also keine Langzeitwirkung
b) Das Gerät funktioniert, allerdings darf man es nicht ausstecken, da die schlechten Schwingungen sofort wieder zurückkommen können - das Gerät ist also für den mobilen Einsatz ungeeignet


Es mag zwar sein, dass unser Hippokampus mit 7,8 Hz "schwingt" bzw. dort irgendwelche Resonanzcharakteristiker aufweißt. Aber wenn wir nun zwei Elektronen anschließen und eine Spannung mit 7,8 Hz an unseren Körper anlegen, erreichen wir mittels Resonanz eine Energieübertragung. Diese findet natürlich nur begrenzt statt, sonst würde ohne ausreichende Dämpfung unser Hippokampus einfach explodieren. Nun ist fraglich, in welchen Energiebereichen dieses Gerät arbeitet und ob nicht die elektromagnetische Strahlung meiner Mikrowelle, die immerhin die gleiche Resonanzfrequenz wie Wasser hat, mehr Einfluss auf mein Gehirn hat.

Fraglich ist auch, wie das Gerät auf die Frequenz eines Medikamentes einschwingen kann? Ein Medikament besteht, wie auch unser Körper, aus hochkomplexen Molekülen. Wie kann da einerseits eine Schwingung sämtliche Informationen über den Aufbau eines Medikamentes enthalten? Es wird sicher nicht sein, dass beispielsweise ein Allergen 11,3 Hz hat, Aspirin 17,6 Hz, etc. Und wie können die Nebenwirkungen, die untrennbar mit dem Wirkstoff des Medikaments verbunden sind, getrennt werden?
Würde man den Wirkstoff eines Medikamentes gezielt dort einsetzen können, wo man möchte, also mit jenen Molekülen reagieren, die essentiell zur Heilung beitragen, so könnte man Nebenwirkungen ausschließen. Doch das ist nach unserem heutigen technischen Stand nicht möglich. Es ist physikalisch schon nicht einfach einzelne Atome an gewünschten Orten zu platzieren. Da können Nebenwirkungen nie vermieden werden.

Und die wohl wichtigste Frage: Wie kann der Wirkstoff des Medikamentes in den Körper gelagen? Es mögen zwar die Informationen in Form von Wellen übertragen werden, doch wo bleibt das Teilchen? WO BLEIBT DIE MATERIE???
Es kann zwar Energie übertragen werden, doch wie wird aus der Energie UND den Informationen über die Materie bzw. Medikamentes der Wirkstoff, der mit dem Körper reagiert?
Nach Einstein besteht zwar ein Zusammenhang zwischen Materie und Energie, aber wenn der Körper aus einfacher elektromagnetischer Strahlung Materie gewinnen kann...dann hat hier irgendjemand den Nobelpreis verdient.

Ich kann einfach nicht verstehen, wie Bioresonanz irgendein Heilmittel ersetzen bzw. dessen Wirkungen in irgendeiner Weise nachahmen oder auch irgendetwas bewirken kann.

jacktimo
Beiträge: 10
Registriert: 14. Aug 2013, 11:21

Re: Was ist und was kann die Bioresonan-Therapie

Beitragvon jacktimo » 12. Okt 2013, 09:44

Hatte starke Allergien mit bösen Symtomen, Ärzte hatten schon vieles probiert, über Jahre hinweg, nichts half wirklich. Mit der Bioresonanz ist es super geworden.



________________________________________________
Fut 14 Coins

Petra1974
Beiträge: 10
Registriert: 17. Sep 2013, 14:55

Re: Was ist und was kann die Bioresonan-Therapie

Beitragvon Petra1974 » 24. Okt 2013, 17:35

Hallo

ich war heute zum ersten mal bei einer Heilpaktikerin.Und bin jetzt bisschen durcheinander.
Sie hat bei mir auch die Bio-Resonan-Thera angewand und der Compiuter hat sachen genannt die alle zu getroffen haben.

Danach hat die HP eine Flasche Kochsalzlösung da hin gestellt wo vorher meine Hand auf dem Gerät lag,und jetzt soll ich die Tropfen nehmen.

Wie geht das ,vorher Kochsalz jetzt,sind da angeblich meine Schwingungen drin.Bin echt ein wenig verwirrt

Wer kann mir helfen? Hilft das Wasser wirklich ,kann ich nicht glauben. :roll:
LG Petra

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Re: Was ist und was kann die Bioresonan-Therapie

Beitragvon paul » 24. Okt 2013, 18:12

...Wie geht das ,vorher Kochsalz jetzt,sind da angeblich meine Schwingungen drin.Bin echt ein wenig verwirrt ...
LG Petra
Hallo,

Natürlich können - wie es bei der Bioresonanz-Therapie üblich ist - Schwingungen nicht nur auf den Patienten übertragen werden, sondern auch auf Globuli, Wasser, Kochsalzlösung u.a.

Warum hast Du das nicht gleich mit Deiner Heilpraktikerin besprochen???
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)



   

Zurück zu „Heilverfahren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast