Zum Inhalt

Eine Vermutung über Asthma usw.

Aromatherapie, Ayurveda, Eigenurintherapie, Farbtherapie, .....

Moderator: Angelika

Richard Friedel
Beiträge: 96
Registriert: 1. Jan 2004, 19:53

Eine Vermutung über Asthma usw.

Beitragvon Richard Friedel » 27. Jul 2014, 13:47

Feststeht, dass die Grundursache von Asthma als unbekannt gilt. Die Steigung des Nasenwiderstands bei der Einatmung ist natürlich bekannt, scheint aber keine Rolle in Überlegungen über die Atemtherapie zu spielen, obwohl der Widerstand für die Lungenfunktion wesentlich ist. Er ist kein Zufall und nicht ohne jegliche physiologische Wirkung
Bei Asthma wird in der Tendenz die Lunge nicht zufriedenstellend belüftet. Mundatmung wird mit der Krankheit in Zusammenhang gebracht, so dass man bisher die Atmung durch den Mund aber nicht direkt den fehlenden Nasenwiderstand als Asthmaursache vermutet hat. In der Tat scheint doch dem Leiden generell eine unnatürliche und unerwünschte Verengung und nicht zu wenig davon zu Grunde zu liegen.
Für jemand, der z.B. gefahrlos Yogaübungen trainieren kann, wäre ein Überprüfen des Nasenwiderstands mit feinem PVC-Schlauch in Betracht zu ziehen. Von einem Infusionsbesteck (Preis unter 1 Euro) von der Apotheke trennt man etwa einen Meter Schlauch ab, legt das eine Ende in den Mund und einatmend und ohne Schluckbewegung beobachtet man, wie hoch eine Wassersäule gezogen wird.

LG. Richard Friedel



   

Zurück zu „Heilverfahren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast