Zum Inhalt

Asthma: Fachidiotie in Reinkultur.

Aromatherapie, Ayurveda, Eigenurintherapie, Farbtherapie, .....

Moderator: Angelika

Richard Friedel
Beiträge: 113
Registriert: 1. Jan 2004, 19:53

Asthma: Fachidiotie in Reinkultur.

Beitragvon Richard Friedel » 25. Nov 2018, 15:58

Asthmasprays erleichtern die Einatmung auf unnatürliche Weise und eine Suchtgefahr droht, weil die Muskeln so geschwächt werden und weniger zu gebrauchen sind. Dass auf diese Gefahr durch Sachkundige in der Asthmawelt wie Fachärzte und Pharmahersteller nicht hingewiesen wird, deutet auf eine Betriebsblindheit und Fachidiotie hin. Sogar bei den zahlreichen Schriften der Cochrane-Orginisation über Asthma findet man nur eine fachidiotische Zustimmung für die übliche schulmedizinische Asthmavorstellung.
Das Übel mit der Verschlechterung von Asthma durch Sprays wird durch die Fachwelt als "asthma paradox" auf englisch angesprochen, aber Muskelschwächung ist nicht oder kaum erwähnt. Man beschäftigt sich mit einer Verbesserung der chemischen Keule an sich und bleibt bei seinem Leisten.
Zusammendrücken der Lippen entspannt die Bronchien und schaltet Asthma durch Akupressur aus. Siehe
gv26 important
mit Google.
So heilte ich mein chronisches Asthma.


Liliana
Beiträge: 187
Registriert: 20. Jun 2015, 12:48

Re: Asthma: Fachidiotie in Reinkultur.

Beitragvon Liliana » 25. Nov 2018, 18:55

Ärzte freuen sich, wenn sie ihre Apparate Medizin abbezahlen können, sie über ihre Gerätschaften Leistungen abrechnen, dabei kann jeder zu Hause seine Bronchienleistung überprüfen, erzählt nur kein Facharzt seinen Patienten aus diesen Gründen und gibt ihm ein entsprechend, supereinfaches Gerät für zu Hause mit. Im Gegenteil, an der Pforte wird einem schon erzählt, man habe alle 3 Monate beim Arzt zu erscheinen.
Ich konnte das selbst einschätzen, Arztbesuche waren für mich jedesmal die Hölle, wenn ich mir all die vielen Lungenkranken ansehen musste.

6 Jahre lang wurde ich nur verwaltet. Schlimm fand ich, als mir Asthmaschulungen angeboten wurden mit der Bemerkung, Dauer 2 Abende hintereinander, falls man einwillige, herrsche somit an beiden Terminen Teilnahmepflicht! Dort würde man für Notfälle geschult. Ich empfand diese Information als gesundheitliche Belastung, wenn ich mir ausmale, Erstickungsanfälle zu bekommen und versterben könne.

Mir war klar, dass die Einnahme der Asthmasprays Nebenwirkungen haben muss, jedoch wurde ich auf diese nicht hingewiesen, mehr verharmlost, Kortison bilde ein gesunder Körper selbst, man führe nur das zu, was der Körper brauche und selbst nicht mehr bilde.
Die Frage getraute ich mir nicht zu stellen, ob diese Medikamente höchstwahrscheinlich, meinem gesunden Menschenverstand nach, die Atemmuskulatur schwächen muss.

Recherchiert man unter Asthma, liest man dauernd über COPD, jede Erkältung nähere diese schlimme Lungenkrankheit. Natürlich bekam ich auf diese Informationen Panikattacken.

Fragt man einen Lungenfacharzt, ob das ganze Psychosomatisch sein könne, wird man angeschrien, NEIN, man hätte ASTHMA! Wird man darauf hin auch pampig, soll man bitte freundlich bleiben, man würde nur helfen wollen.
Wo bitte?
Außer dass mir Medikamente verschrieben wurden, hätte es den Fachärzten nach gerne mein Leben lang so weitergehen dürfen.

Ich kann gar nicht sagen, wie ich mich die vielen Jahre im Stich und alleine gelassen fühlte...
und hatte meist von meinem Umfeld den Eindruck, als sie das nicht sonderlich interessiere, Hauptsache sie selbst sind gesund.

Mein Partner erzählte mir Anfangs, als ich noch kein Asthma hatte, eine junge Kollegin sei an einer starken Grippe verstorben, sie sei gerade noch in der Arbeit gewesen, 2 Tage später war sie tot- aber die hätte ja schließlich auch Asthma gehabt.

Man muss wirklich einen langen Atem haben, um wieder raus zu finden, wenn einem sein Leben lieb ist.

Richard Friedel
Beiträge: 113
Registriert: 1. Jan 2004, 19:53

Re: Asthma: Fachidiotie in Reinkultur.

Beitragvon Richard Friedel » 27. Nov 2018, 10:48

Hallo Liliana,
bei Asthma würde ich Bauchatmung und Zusammendrücken der Lippen empfehlen, dann wird durch Akupressur die Verengung der Atemwege in der Lunge ausgeschaltet. So hatte ich mein chronisches Asthma geheilt, aber ich war nie spraysüchtig. Sie haben die Asthmaspraykrankheit so großartig beschrieben.

esco1
Beiträge: 20
Registriert: 28. Mai 2018, 14:16

Re: Asthma: Fachidiotie in Reinkultur.

Beitragvon esco1 » 9. Dez 2018, 17:08

Hallo erstmal ich kann dir da nur zustimmen, deshalb erfreut mich die Entwicklung zurück zur Natur umso mehr. Vielleicht hast du schonmal von der Zirbelkiefer gehört?

Die Zirbe setzt ätherische Öle frei welche sehr wohltuend für Schlaf, Herzfrequenz und Lungenkrankheiten ist. Speziell bei Asthmatikern kann die Zirbe helfen. Falls es dich interessiert schau doch einfach mal hier: https://zirbelkiefer.info/

Liebe Grüße
Der Weg ist das Ziel!

Liliana
Beiträge: 187
Registriert: 20. Jun 2015, 12:48

Re: Asthma: Fachidiotie in Reinkultur.

Beitragvon Liliana » 10. Dez 2018, 08:46

Die Bauchatmung hatte ich probiert, hatte aber das Gefühl, bei mir liegt das tiefer, was auch der Fall war.
Natrium Muriaticum per LM Potenzen haben mir geholfen. Im Juni 2016 damit angefangen, ich glaube 02 diesen Jahres hätte ich es überhaupt nicht mehr gebraucht, hätte ich keinen schwarzen Schimmel in der Wohnung gehabt, deren Sporen extrem gesundheitsgefährdend sind.
Auswirkungen waren, dass ich eine noch stärkere Hausstauballergie entwickelte, als ich sowieso schon hatte.
Da muss man erstmal dahinter kommen, dass undichte Fenster schimmeln können, und nicht einfach nur Schmutz ist, dass das überhaupt seit Jahren undicht war, die Handwerker einem immer was vom Pferd erzählen, (Fliegengitter wären die Ursache für Schimmel usw...) mannn! So, jetzt mal schauen, ob der ganze Krampf behoben ist, da sogar meine Ausguss im Bad schimmelt und die Toilette. Das muss man auch erst checken, dass das Schimmel ist und nicht einfach verstopft ist. - Widerlich-

Am besten alles rausreißen

Die Zirbe kenne ich auch.

esco1
Beiträge: 20
Registriert: 28. Mai 2018, 14:16

Re: Asthma: Fachidiotie in Reinkultur.

Beitragvon esco1 » 11. Dez 2018, 07:41

Ja das ist manchmal nicht einfach zu erkennen. Jede Situation ist eben immer individuell und muss auch so betrachtet werden. Ist doch super, dass du da auf der richtigen Spur bist. Ich wünsche Dir alles gute und vor allem viel Gesundheit.
Der Weg ist das Ziel!


Richard Friedel
Beiträge: 113
Registriert: 1. Jan 2004, 19:53

Re: Asthma: Fachidiotie in Reinkultur.

Beitragvon Richard Friedel » 4. Feb 2019, 16:31

Ein bekannterer Ausdruck wäre Echokammer statt Fachidiotie
Für einen Überblick der Heilung von Asthma durch Lippendruck siehe gv26.important mit Google. Eine russische Behandlung für Asthma stützt sich auf kräftigem Schniefen.
Siehe zum Beispiel https://youtu.be/JWPG2Oy8AkU
Bei der Einatmung durch die Nase werden die Fäuste geballt und durch Akupressur an den Händen wird eine bessere Wirkung erzielt.
Die Behandlung ist nach Frau A.K.Strelnikova und das Video ist aus Finnland.
Viele Videos sind bei Youtube "trening strelnikova" zu finden.
Würde mich über einen Anruf freuen (08151744409). Will kein Geld von jemanden

FlowerPower88
Beiträge: 11
Registriert: 27. Jan 2019, 18:49

Re: Asthma: Fachidiotie in Reinkultur.

Beitragvon FlowerPower88 » 9. Feb 2019, 11:57

War in meiner Jugend auch von Asthma geplagt. Habe auch Cortison Spray dagegen genommen. Da ich aber als Kind schon intuitiv der Naturheilkunde verbunden war, habe ich das Zeug nie so regelmäßig eingenommen wie ich es von Arzt angeordnet bekommen habe. Ich habe trotzdem weiter viel Sport gemacht und dadurch wohl meine Lungenmuskulatur stark gehalten. Was ich jedem nur empfehlen kann sind die Atemübungen von Wim Hof. Vielleicht kennt bereites jemand diesen Typ. Das ist der der nackt für Stunden im Eis liegt mit einem übermenschlichen Immunsystem. Alles durch die richtige Atmung und durch die Kraft der Gedanken.. Einfach bei Youtube Wim Hof Atemübung eingeben wenns interessiert.

LG

Liliana
Beiträge: 187
Registriert: 20. Jun 2015, 12:48

Re: Asthma: Fachidiotie in Reinkultur.

Beitragvon Liliana » 15. Feb 2019, 19:35

Auswirkungen waren, dass ich eine noch stärkere Hausstauballergie entwickelte, als ich sowieso schon hatte.

Das Badefenster ist nun ersetzt, der Schimmel ist aber immer noch im Bad.
Zwischenzeitlich hatte ich dermaßen Schwierigkeiten mit meinen Bronchien bekommen, dass ich schon nicht mehr schlafen konnte, weil die so pfiffen. Der Arzt sagte, ich solle Kortison nehmen, was ich auch tat.

Jetzt hörte ich wie wichtig Mineralien sind. Ich nehme schon seit längerem ein Mineralkonzentrat ein, wurde mir auch sehr empfohlen, hatte aber nicht den Eindruck, dass das irgendwas helfen sollte.

Nun habe ich aber viele Hintergrundinfos über Bor, Schwefel und DSMO bekommen, so dass ich jetzt das Konzentrat abrupt(über 70 verschiedene Mineralien) auf die höchste Tagesdosis erhöhte. Anfangs hatte ich damit starke Schwierigkeiten (Kopfschmerzen, starke Müdigkeit), so dass ich ganz langsam nur die Menge steigern konnte.

Ich habe tatsächlich den Eindruck, meine schlimmen Allergien bessern sich.
Heute morgen hatte ich das Kortison schon vergessen einzunehmen und brauchte es auch nicht. Ich glaube gestern hatte ich auch schon kaum was eingenommen.

Ich bin mal wirklich gespannt.

juan
Beiträge: 38
Registriert: 5. Okt 2006, 12:36

Re: Asthma: Fachidiotie in Reinkultur.

Beitragvon juan » 24. Feb 2019, 09:38

Eigentlich kennen sich Fachärzte da ja gut aus.
Sie haben sich aber für immer ins Abseits geschossen, indem sie die Schadstoff Grenzwerte angezweifelt haben. Auch wenn es nicht so gemeint war,
denkt man doch, die Ärzte decken die (Auto)Industrie und so, indem rüberkommt: Abgas ist doch nicht so schlimm.
Jaja und Mikroplastik in den Ozeanen ist auch nicht so schlimm ...

Liliana
Beiträge: 187
Registriert: 20. Jun 2015, 12:48

Re: Asthma: Fachidiotie in Reinkultur.

Beitragvon Liliana » 24. Feb 2019, 21:20

Auch Benziner schleudern Feinstaub in die Luft, nicht nur die Diesel. Also müssten sofort alle Autos aus den Städten verbannt werden.
Batterien für Elektroautos sind genauso wenig verträglich für die Umwelt. Also sofort alle Autos, LKW´s, Busse auf den Schrottplatz verbannen, genau!
Und wehe dem sich in die Luft erheben, die sind die allerschlimmsten Umweltsünder!
Aber am allerallerschlimmsten sind die Schiffe, die fahren mit Schweröl, davon kann man wöchentlich seine Fensterputzen, schmiert prima die Lunge, sofort alle Motoren ausbauen und mit Segeln fahren, hat schließlich seit Jahrtausenden Tradition! :rotfl:

Richard Friedel
Beiträge: 113
Registriert: 1. Jan 2004, 19:53

Re: Asthma: Fachidiotie in Reinkultur.

Beitragvon Richard Friedel » 27. Feb 2019, 10:30

Fachidiotie als Elfenbeinturmdenken zu verstehen ist lustiger. Der Arzt braucht Humor.
Elfenbeinturm von Uwe Haubenreißer
ich will ein schönes haus aus elfenbein
sein turm soll in den blauen himmel ragen
und mich zum höchsten der paläste tragen
mein luftig schloss in wolkenkuckucksheim

da will ich mir ein wenig sonne pachten
verschont von alltag falschem heldentum
der erde fern und ohne jeden ruhm
mir fehlt die zeit euch länger zu verachten

und fände jemals ich zurück in eure mitte
von hecken wäre dicht mein reich umstellt
und herzlich pfiffe ich auf gut und geld
um frei zu leben ohne wunsch und bitte

mit feder und papier wie bragis barden
im garten liegen süße halme kaun
die silberdisteln kletten wilden karden
erblühen stolz und sind ein guter zaun

mag draußen ochs und esel herden führen
zum glück des troges oder des schafotts
ich bin nicht euer mehr und des komplotts
erlauchte silben habe ich zu küren

wenn abends wein die trockne kehle kühlt
verlang ich weiter nichts in stiller klause
der zeiten unbill lach ich, bis die sause
mich becherweise hin und fort gespült



   

Zurück zu „Heilverfahren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast