Zum Inhalt

Narbenentstörung - bringt das was?

Aromatherapie, Ayurveda, Eigenurintherapie, Farbtherapie, .....

Moderator: Angelika

Lilli105
Beiträge: 15
Registriert: 18. Mär 2004, 20:45

Narbenentstörung - bringt das was?

Beitragvon Lilli105 » 12. Apr 2005, 19:06

Hallo zusammen, :wink:
ich habe kürzlich von einer Bekannten etwas über Narbenentstörung gehört und würde gerne mehr darüber wissen.
Ich habe eine -recht feine- Blinddarmnarbe (rechts am Bauch) und eine narbe ca 5 cm lange nicht so feine Narbe auf dem rechten Fußrücken. Meine Bekannte meinte das über beide Stellen ein Meridian verläuft und die Narben den Energiefluss stören.
Ich habe keine besonders gute Haut (erweiterte Poren, fettig, hin und wieder Pickel) kann das am gestörten Meridian liegen?
Wäre sehr dankbar für ein paar Infos zu diesem Thema!!

Viele Grüße
Lilli


gekiller
Beiträge: 198
Registriert: 12. Jun 2004, 18:29

Beitragvon gekiller » 12. Apr 2005, 20:08

hallo lilli,
eine narbe kann, muss aber nicht ein störfeld und dadurch ursache für diverse beschwerden sein, auch an ganz anderen stellen.
man kann aber nicht generell sagen, ob und welche narben verantwortlich für deine hautprobleme sind.
ich empfehle eigentlich grundsätzlich narben zu entstören, da sie auch später noch zu einem störfeld werden können.
man kann es auch kinesiologisch testen, ob eine narbe stört oder nicht. aber da es nie schadet, zu entstören, ist es immer von vorteil.
liebe grüsse
gerda

Wilach
Beiträge: 53
Registriert: 13. Dez 2004, 23:09

Beitragvon Wilach » 19. Apr 2005, 22:07

Hallo Gerda!
Reicht es eigentlich, wenn man die Narben einmal entstört bzw. entstören lässt? Oder muß man das immer mal wieder "auffrischen"? Oder testet man das auch aus?
Welche Art der Entstörung empfiehlst Du?
Ich weiß, das sind eine Menge Fragen, aber ich habe auch eine Menge Narben!
LG Wilach

gekiller
Beiträge: 198
Registriert: 12. Jun 2004, 18:29

Beitragvon gekiller » 20. Apr 2005, 23:49

hallo wilach,
das ist von narbe zu narbe sehr unterschiedlich. mitunter reicht eine einmalige entstörung, aber manchmal sollte man das auch mehrmals wiederholen. es gibt da kein schema.
das kann man natürlich testen, ob die narbe immer noch stört. teilweise ist es aber auch so, dass man nach der entstörung eine reaktion bemerkt, z.b. die besserung von beschwerden. wenn diese besserung dann stagniert oder wieder nachlässt, würde ich die entstörung wiederholen.
als methode wende ich neuraltherapie an, d.h. ich injiziere ein lokalanästhetikum unter die haut. dieses verändert kurzfristig so massiv die spannung der zellwände (die im narbengewebe gestört ist), dass nach dem rückgang der wirkung die normale spannung wiederkehrt und der gestörte zustand quasi vergessen wurde. die zellen wurden kurzfristig in eine art ohnmacht versetzt.
das heisst aber nicht, dass es nicht auch andere methoden gibt, die ihre berechtigung haben. aber meine erfahrungen mit neuraltherapie sind gut.
liebe grüsse
gerda

Jacki
Beiträge: 76
Registriert: 25. Dez 2004, 13:33

Beitragvon Jacki » 24. Apr 2005, 19:09

Ich würde Magnetfeldtherapie vorschlagen.

Benutzeravatar
Mondstern
Beiträge: 17
Registriert: 11. Mai 2005, 18:50

Beitragvon Mondstern » 12. Mai 2005, 12:37

Hallo Zusammen!

Ich bin neu hier, aber bringe auch etwas Erfahrung mit! ;)

Ich habe 2 Kaiserschnittnarben und nach dem letzten Kindlein hatte ich auch so meine Schwierigkeiten. Mein linkes Bein war oberflächlich teilweise taub. Ich ging zu einem Arzt für physikalische Therapie, einer wahren Koriphäe! Der meinte damals, dass die Narbe den Energiefluss stört. Er verschrieb mir eine besondere manuelle Therapie. Wie die allerdigns genau hieß, keine Ahnung! :roll:
Jedenfalls hat´s mir sehr geholfen, ich hab nun nur noch bei Wetterumschlag dezente Probleme mit dem Bein! Die Narbe ansich schmerzt gar nicht mehr.

Ich denke, es gibt viel zu wenig Aufklärung, was Arten von Entstörungen bzw. Schmerzsuche angeht!


Benutzeravatar
Bart
Beiträge: 170
Registriert: 13. Dez 2003, 21:09

Beitragvon Bart » 16. Mai 2005, 13:15

Hallo!

Ich habe mehrere(ca.15) sehr tiefe Narben v. Operationen(Warzen) an den Fusssohlen, es gibt doch so Fußreflexzonen, kann es sein das hier etwas sehr gestört wird, da sie an den Fußreflexzonen sind? Oder auch Meridiane?

Kann man einfach sich so Magneteinlegesohlen kaufen, die dann in Schuhe rein und die Narben werden entstört? Ist doch auch Magnetfeldtherapie?

mfg
Bart

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 22. Mai 2005, 11:12

...Kann man einfach sich so Magneteinlegesohlen kaufen, die dann in Schuhe rein und die Narben werden entstört? Ist doch auch Magnetfeldtherapie?...
Davon würde ich abraten, da hier die Frequenzen meist nicht stimmig sind. Die klassische Art der Narbenentstörung ist die Unterspritzung mit z.B. Procain. Tut zwar etwas weh .. aber das schönste an der Spritze ist ja, wenn der Schmerz wieder nachlässt ;)
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
Ernst
Beiträge: 997
Registriert: 12. Dez 2003, 10:21

Beitragvon Ernst » 22. Mai 2005, 11:47

Hallo Bart
Die Magneteinlegesohlen sind fern ab jeder Magnetfeldtherapie.

Die Magnetfeldtherapie für den therapeutischen Bedarf arbeitet stets mit wechselnden Spannungsfeldern (Plus-Minus bzw. Nord-Südpol wechseln in bestimmten Frequenzen). Dazu bedarf es immer einer angelegten Elektrospannung.

Die Einlegesohlen haben lediglich Permanentmagneten (Plus-Minus bzw. Nord-Süd bleiben immer an der gleichen Stelle).

Ausserdem ist die Magnetfeldstärke (wird üblicherweise in der Masseinheit "Gauss" gemessen) der Einlegesohlen überhaupt nicht mit der eines medizinischen magnettherapeutischen Geätes zu vergleichen. Die medizinischen Geräte arbeiten mit Stärken ab 10.000 Gauss.

Die Permanentmagneten, die überwiegend für Entspannung, Wellness und Wohlfühlen angeboten werden, , u.a. in Form von Einlegesohlen, arbeiten mit Magnetfeldstärken bis max. 2.000 Gauss. Die Sohlen haben meines Wissens nur ca. 300 Gauss.

Alle Geräte die Ihr also im sogannten Network-Marketing (Mund zu Mund-Propaganda-Geschäft) angeboten bekommt sind keine medizinischen und therapeutischen Geräte sondern lediglich Hilfsmittel für Entspannung, Wellness und ein besseres Wohlbefinden. Wenn euch die Berater etwas anderes anderes erzählen, und sagen die Magneten helfen hier und dafür - so ist das schlichtweg nicht richtig. Sie beziehen sich da in der Regel auf die, durchweg positiven, Erfahrungen aus der medizinischen magnettherapeutischen Forschung, dürfen - und können den Bezug zu ihren - frei verkäuflichen - Produkten aber nicht herstellen. Die Berater dürfen keine Heilaussagen oder Heilversprechen geben.
Medizinische Geräte dürfen auch nur über den medizinischen Fachhandel vertrieben werden und bedürfen einer gesonderten Zulassung nach dem Medizinproduktegesetz.
Grüße von der Waterkant
Ernst

Die Intelligenz läuft mir ständig nach - Aber ich bin schneller

jakobe

Beitragvon jakobe » 6. Jun 2005, 17:57

Seit meinem 12. Lebensjahr hatte ich eine breite, sehr hässliche Narbe nach einer BlinddarmOP. Ich hatte keine Ahnung, dass eine solche Narbe den Energiefluss im Körper stören könnte. Darauf wurde ich erst von einem italienischen Naturheilarzt hingewiesen, als ich schon 74 war! Ich bekam eine Salbe, die die Narbe weitgehend zum Verschwinden brachte. Leider erinnere ich nicht den Namen.

Lieben Gruß

Bild

Benutzeravatar
Bart
Beiträge: 170
Registriert: 13. Dez 2003, 21:09

Beitragvon Bart » 8. Jun 2005, 17:59

Hagebuttenkernöl?? (Rosa Mosqueta Öl)
Johanniskrautsalbe?
Wassernabelkraut?

Oder ne Mischung aus mehreren?

jakobe

Beitragvon jakobe » 8. Jun 2005, 18:14

Meintest Du mich Bart?

Keine Ahnung was das war.

Bild

Benutzeravatar
Devi
Beiträge: 53
Registriert: 30. Mai 2005, 12:07

Beitragvon Devi » 8. Jun 2005, 20:22

Also eine Creme oder ein Öl, das eine große Narbe fast zum Verschwinden bringt, das hätte mich ja auch interessiert.... :o

Zum Entstören der Narbe kann man sie auch zentimeterweise mit Weizenkeimöl massieren, am besten über einen längeren Zeitraum (1 Monat lang täglich ca 5 Minuten - je nach Größe) hinweg.

Devi
All diese Angaben erfolgen ohne Gewähr und sind rein persönliche Meinungen!

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 8. Jun 2005, 21:31

Bitte nicht verwechseln: Narbenpflege ist nicht gleich Narbenentstörung. Ob eine Narbe entstört ist, lässt sich allerdings mit bioelektronischen oder kinesiologischen Verfahren ermitteln.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
Bart
Beiträge: 170
Registriert: 13. Dez 2003, 21:09

Beitragvon Bart » 8. Jun 2005, 22:03

Jupp hatte Dich gemeint... :wink:

dachte Dir fällt es wieder ein wenn ich ein paar sachen aufzähle


mfg
Bart



   

Zurück zu „Heilverfahren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast