Zum Inhalt

Narbenentstörung - bringt das was?

Aromatherapie, Ayurveda, Eigenurintherapie, Farbtherapie, .....

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Devi
Beiträge: 53
Registriert: 30. Mai 2005, 12:07

Beitragvon Devi » 9. Jun 2005, 10:41

Der Tipp war auch nicht zur (nur) zur Narbenpflege gemeint, sondern wird zur Narbenentstörung verwendet.

Procain und Unterspritzen ist nicht jedermanns Sache - weder vom Therapeuten noch vom Patienten. :-?

Devi ;)
All diese Angaben erfolgen ohne Gewähr und sind rein persönliche Meinungen!


Benutzeravatar
Jacqueline
Beiträge: 12
Registriert: 7. Jul 2004, 19:47

Beitragvon Jacqueline » 17. Jun 2005, 18:39

Ich habe meine Narben mit Bioresonanz entstören lassen und es hat mir sehr geholfen! Seit der Zeit habe ich zum Beispiel keine kalten Füsse mehr.
Alles Liebe
Jacqueline
Das Leben ist einfach - alles was man gibt kommt wieder zurück

Benutzeravatar
Bart
Beiträge: 170
Registriert: 13. Dez 2003, 21:09

Beitragvon Bart » 25. Jun 2005, 15:14

@Jacqueline

Wo hattest Du denn Deine Narben gehabt? Habe auch ein Problem mit kalten Händen und Füssen....

Ich habe die Narben hauptsächlich unter den Füssen und ein paar unter meiner Handfläche bzw. Finger


mfg
Bart

Benutzeravatar
susewind47
Beiträge: 83
Registriert: 6. Apr 2005, 21:04

Beitragvon susewind47 » 25. Jun 2005, 18:11

Hallo Ihr,

ich habe mir eine Salbe zum Narben-Entstören gekauft, die ich vor Jahren schonmal hatte, fiel mir vor kurzem wieder siedendheiß ein.
Es ist die APM-Salbe von Penzel, gibts in der Apotheke.
Die wird auch von Therapeuten benutzt, die Akupunkt-Massage machen.

Liebe Grüße
Susewind :sun2:
Ein Freund ist jemand, der die Melodie deines Herzens kennt und sie dir vorspielt, wenn du sie vergessen hast

Benutzeravatar
Bienchen
Beiträge: 60
Registriert: 22. Nov 2003, 23:44

Beitragvon Bienchen » 11. Jul 2005, 17:34

Susewind hat recht,die Salbe ist super.Aber die APM Therapeuten können auch die Narben entstören.Die Narbe wird mit einem Gerät(Cheops) durchgemessen und so festgestellt in welchem energetischen Zustand sie ist und dann wird sie entweder mit Strom oder aber über die Schaltung von Akupunkturpunkten (nicht genadelt) entstört.Ist angenehmer als mit Procain unterspritzen und auch noch ohne Nebenwirkungen.
Verlass dich nícht auf andere,mach deine eigenen Fehler.

Scorpio13
Beiträge: 3
Registriert: 31. Okt 2005, 11:46

Narbenentstörung

Beitragvon Scorpio13 » 3. Nov 2005, 14:30

Hallo ich bin Heilerin und entstöre Narben energetisch.
Narben können zu Störungen in der Aura führen und es kann sogar zu Blockaden in den Chakren kommen, wenn z.B. die Narbe direkt auf dem Solarplexus liegt. Alle Informationen, die mit der Entstehung der Narbe in Zusammenhang stehen sind in der Narbe enthalten und können durch die Entstörung transformiert werden. Habe da sehr gute Erfahrungen gemacht, dass es dem Klienten danach besser ging. Auch bei Narben, die nach einer Krebsoperation entstehen, ist es besonders wichtig diese zu entstören, weil die Angst immer noch gespeichert ist. Selbst Tätowierungen, Impfungen und Piercings sind Narben, denn jeder Nadelstich ist ein Eingriff in den Körper.
Bei Fragen könnt ihr euch gerne an mich wenden


Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Re: Narbenentstörung

Beitragvon Rosenfee » 3. Nov 2005, 15:26

... Alle Informationen, die mit der Entstehung der Narbe in Zusammenhang stehen sind in der Narbe enthalten und können durch die Entstörung transformiert werden.
Und hier noch eine Anregung von mir zur Narbenentstörung auf die sanfte Tour:

:flower: ca. 14 Tage einmal täglich: liebevolle Narbenmassage mit Rescuesalbe der Bachblüten

:flower: anschließend Nachbehandlung mit Walnut und Star of Bethlehem der Bachblüten - erst Mischungsansatz - abschließend pur :D

:wink: viel Erfolg
Rosenfee

Benutzeravatar
tigerin
Beiträge: 238
Registriert: 8. Feb 2004, 15:31

Beitragvon tigerin » 12. Aug 2006, 10:03

Hallo,

ich habe jetzt diesen alten Thread ausgegraben, weil ich mich derzeit mit Narben und Narbenentstörung befasse. Dazu hätte ich eine Frage, die bisher nicht beantwortet wurde:

Bei Geburten wird sehr oft der "Dammschnitt" durchgeführt. Nach meinen derzeitigen Beobachtungen haben diese bei mir zu Störungen im Blasen-Meridian geführt. Seit der Geburt meines zweiten Kindes habe ich Unterleibsschmerzen und ärztlicherseits war bisher nichts zu finden (ich war sogar in der Röhre).

Da sich die Narbe mehr im Körper befindet, weiß ich jetzt nicht, ob es da überhaupt möglich ist, einfach eine andere Stelle im Blasenmerdian zu unterspritzen und dann wird die Narbe an entfernterer Stelle entstört.

Wie sieht die Gesetzeslage aus: Darf Neuraltherapie nur noch der Arzt durchführen oder gibt es Möglichkeiten, die ein Heilpraktiker hat, ohne Procain zu spritzen?

Liebe Grüße tigerin

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 12. Aug 2006, 10:29

... ob es da überhaupt möglich ist, einfach eine andere Stelle im Blasenmerdian zu unterspritzen und dann wird die Narbe an entfernterer Stelle entstört...
Bei einer Narbenentstörung wird grundsätzlich die Narbe entstört ..
.... Darf Neuraltherapie nur noch der Arzt durchführen oder gibt es Möglichkeiten, die ein Heilpraktiker hat, ohne Procain zu spritzen? ...
Ein Heilpraktiker darf natürlich weiterhin die Neuraltherapie durchführen .. auch mit Procain .. leider ist das rezeptfreie Procain aber nur noch für die intracutane Verabreichung geeignet, so dass die verschiedenen Möglichkeiten der Neuraltherapie stark eingeschränkt wurden.

Übrigens gibt es zu diesem Thema gerade eine Petition, die von Jedermann/-Frau noch unterstützt werden kann.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
Lue Cha
Beiträge: 242
Registriert: 16. Mai 2005, 10:10

Beitragvon Lue Cha » 12. Aug 2006, 10:34

Da sich die Narbe mehr im Körper befindet, weiß ich jetzt nicht, ob es da überhaupt möglich ist, einfach eine andere Stelle im Blasenmerdian zu unterspritzen und dann wird die Narbe an entfernterer Stelle entstört.
Meridiane verlaufen über den ganzen Körper. Das Blasenmeridian fängt in den inneren Augenwinkeln an, macht seinen Weg über den Rücken, wo es zwei 'Linien' hat und verläuft über den Po auf den rückwärtigen Beinen bis zu den kleinen Zehen. Weiter hat das Blasenmeridian eine Linie auf den Armen(Außenseite). Auf diesem ganzen Weg kann das Blasenmeridian behandelt werden!
In der TCM wird in den seltensten Fällen direkt am Ort der Störung behandelt. Daher ist es, meiner Meinung nach, durchaus möglich dein Blasenmeridian zu behandeln.
Wobei auch diese Narbe "entstört" werden kann. Wobei es in der TCM keine wirkliche Narbenstörung gibt, da hier immer der ganze Mensch gesehen wird. Es ist also durchaus möglich, dass bei einer TCM-Anamnese etwas ganz anderes im Ungleichgewicht ist, als Dein Blasenmeridian.
Wie sieht die Gesetzeslage aus: Darf Neuraltherapie nur noch der Arzt durchführen oder gibt es Möglichkeiten, die ein Heilpraktiker hat, ohne Procain zu spritzen?
Dazu kann ich Dir leider nichts sagen. Für mich wirft sich hier nur die Gegenfrage auf, was mit Procain oder etwas anderem dort bewirkt werden soll? Ich muss zugeben, dass ich nicht den ganzen Threat gelesen habe, wenn diese Frage also schon beantwortet wurde, dann bitte nur kurz drauf hinweisen, dann suche ich mir die Stelle. :-)
LG., Lue Cha
Das Beginnen wird nicht belohnt, einzig & allein das Durchhalten.
Katharina v Siena
http://luechasiniertphilosophiert.blogspot.de/

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 12. Aug 2006, 10:41

... Für mich wirft sich hier nur die Gegenfrage auf, was mit Procain oder etwas anderem dort bewirkt werden soll? ...
Hinweis: Informiere Dich mal über die Neuraltherapie nach Huneke .. z.B. hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Neuraltherapie .
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 12. Aug 2006, 13:00

Das Blasenmeridian fängt in den inneren Augenwinkeln an, macht seinen Weg über den Rücken, wo es zwei 'Linien' hat und verläuft über den Po auf den rückwärtigen Beinen bis zu den kleinen Zehen.
Der Blasenmeridian verläuft auf dem Rücken rechts und links der Wirbelsäule mit jeweils 2 (also insgesamt 4) Linien!!
In der TCM wird in den seltensten Fällen direkt am Ort der Störung behandelt.

Das kann man so nicht stehen lassen!
Bei Schmerzen und Narben wird sehr wohl lokal und das sogar sehr effektiv mit Akupunktur behandelt!!
Wobei es in der TCM keine wirkliche Narbenstörung gibt, da hier immer der ganze Mensch gesehen wird.
Wenn Du lokal eine Narbe hast, die Probleme durch Schmerzen usw. bereitet, macht man natürlich eine lokale Narbenentstörung, damit kann sich die Blockade an dieser Stelle auflösen. Dies hat jedoch nicht immer was mit der TCM-Anamnese zu tun, die Du ansprichst; wird jedoch auch hier nicht ganz außer Acht gelassen.

Beate

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 12. Aug 2006, 13:14

Bei Geburten wird sehr oft der "Dammschnitt" durchgeführt. Nach meinen derzeitigen Beobachtungen haben diese bei mir zu Störungen im Blasen-Meridian geführt. Seit der Geburt meines zweiten Kindes habe ich Unterleibsschmerzen und ärztlicherseits war bisher nichts zu finden (ich war sogar in der Röhre).
Also der Blasenmeridian verläuft nicht in der Gegend des Dammschnittes. Oder meinst Du vielleicht die Blase??
Vielleicht wurde ja beim Versorgen des Schnittes was verletzt?
Vielange geht das denn schon? Hast Du die Schmerzen dauernd?
Da Du Dich für TCM interessierst, suche Dir doch einen HP, der TCM anwendet. Vielleicht hat dieser im Rahmen einer Anamnese eine Idee, wie man diesen Schmerzen beikommen kann.
Ich wünsche Dir alles Gute.
Beate

Benutzeravatar
Lue Cha
Beiträge: 242
Registriert: 16. Mai 2005, 10:10

Beitragvon Lue Cha » 12. Aug 2006, 14:45

Der Blasenmeridian verläuft auf dem Rücken rechts und links der Wirbelsäule mit jeweils 2 (also insgesamt 4) Linien!!
Verzeih, damit hast Du natürlich recht. Ich vergass zu sagen, dass Meridiane, bis auf wenige Ausnahmen, immer paarweise vorhanden sind. Es gibt insgesamt auf dem Rücken vier Linien, zwei rechts, zwei links! :-)
Das kann man so nicht stehen lassen! Bei Schmerzen und Narben wird sehr wohl lokal und das sogar sehr effektiv mit Akupunktur behandelt!!
Ich sagte ja nicht, dass dies nicht gemacht wird. Aber in der TCM wird nicht in derart Symptombezogen behandelt, wie Du es hier schreibst. Oder doch?
Wenn Du lokal eine Narbe hast, die Probleme durch Schmerzen usw. bereitet, macht man natürlich eine lokale Narbenentstörung, damit kann sich die Blockade an dieser Stelle auflösen. Dies hat jedoch nicht immer was mit der TCM-Anamnese zu tun, die Du ansprichst; wird jedoch auch hier nicht ganz außer Acht gelassen.
Natürlich kann man eine lokale Narbenentstörung machen, die Sprache war aber vom Blasenmeridian! Und hier wurde westliche mit chinesischer Medizin wohl vermischt.

Meines Wissens gibt es in der TCM keine Symptome wie Narbenstörung oder dergleichen. In der TCM wird darauf geschaut ob der Qi-Fluss harmonisch ist. Die Herangehensweise ist eine ganz andere, als die der westlichen Medizin. Aus diesem Blickwinkel würde eine Narbenentstörung ganz anders angegangen. Oder sehe ich das falsch?
LG., Lue Cha
Das Beginnen wird nicht belohnt, einzig & allein das Durchhalten.
Katharina v Siena
http://luechasiniertphilosophiert.blogspot.de/

Benutzeravatar
Lue Cha
Beiträge: 242
Registriert: 16. Mai 2005, 10:10

Beitragvon Lue Cha » 12. Aug 2006, 14:48

Nach meinen derzeitigen Beobachtungen haben diese bei mir zu Störungen im Blasen-Meridian geführt.
Also der Blasenmeridian verläuft nicht in der Gegend des Dammschnittes. Oder meinst Du vielleicht die Blase??
Natürlich sollte uns Tigerin hier etwas Aufschluß geben, aber sie schreibt das laut ihren *Beobachtungen* es Störungen im Blasenmeridian gibt. Die Tatsache, dass dieser Threat sich mit Narbenbildung beschäftigt impliziert natürlich die Annahme, dass es sich hier um "eine Narbenbildung am Meridian" handeln soll. Vielleicht ist dies aber doch anders gemeint?
LG., Lue Cha
Das Beginnen wird nicht belohnt, einzig & allein das Durchhalten.
Katharina v Siena
http://luechasiniertphilosophiert.blogspot.de/



   

Zurück zu „Heilverfahren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast