Zum Inhalt

Migräne

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

Zhou
Beiträge: 114
Registriert: 7. Aug 2004, 17:42

Beitragvon Zhou » 18. Apr 2006, 16:56

hallo susi,

die wirkung der brennessel bei dir könnte am magnesiumgehalt liegen.
hab schon von einigen migränemitleidenden gehört, dass ihnen regelmässige magnesiumeinnahme geholfen hat.


susimaxi
Beiträge: 4
Registriert: 13. Apr 2006, 14:27

Beitragvon susimaxi » 19. Apr 2006, 07:38

Danke für den Hinweis.
Seit der Wende habe ich fast regelmäßig Ca-Mg-Tabletten genommen und trotzdem Migräne gehabt, bis etwa 2003. 2002 habe ich mit der Einnahme von Brennesseltrunk begonnen, da ich Gelenkprobleme hatte. Es ist mir also immer noch ein Rätsel, was mich von der Migräne befreit hat. Ich bin natürlich glücklich darüber, daß es so gekommen ist. Aber wissen würde ich es trotzdem gern wollen. Ob ich es einmal herausfinde? :roll:

Rumann
Beiträge: 37
Registriert: 30. Jul 2004, 14:32

Beitragvon Rumann » 19. Apr 2006, 16:02

Könnte es nicht sein, dass deine Migräne eben von der Schulterverspannung kam? Da diese verschwand, ging mit ihr auch die Migräne.

susimaxi
Beiträge: 4
Registriert: 13. Apr 2006, 14:27

Beitragvon susimaxi » 20. Apr 2006, 07:09

Nein, nein,
Migräne hatte ich etwa seit 1994/95. Die erste Schultersteife begann 2000 ein Jahr lang und die zweite Schultersteife begann 2002. In dem Jahr lernte ich den Brennesseltrunk kennen und die Erkrankung dauerte nur ein 3/4 Jahr. und viel später wurde mir erst bewußt, daß ich lange keine Migräne mehr hatte. Ist das nicht seltsam?

Benutzeravatar
Idely
Beiträge: 38
Registriert: 15. Okt 2005, 17:54

Beitragvon Idely » 20. Apr 2006, 17:38

Was mir seit etlichen Wochen sehr gut gegen Migräne hilft ist Pestwurzextrakt. Bin seit etlichen Jahren noch nie über so viele Wochen
hinweg ohne Migräne gewesen.
:D

Obwohl sich Brennessel auch gut anhört und wahrscheinlich preiswerter ist. Lohnt sich auf jeden Fall mal auszuprobieren.
LG
Idely

whisper
Beiträge: 421
Registriert: 1. Jul 2003, 14:40

Mutterkraut

Beitragvon whisper » 25. Apr 2006, 11:59

Hallo zusammen,

ich gehöre ja auch zu den Migräne-Geplagten, und hab schon so einiges ausprobiert. Die Bioresonanz-Behandlung war recht erfolgreich, und auch wenn die Migräne nicht völlig verschwunden ist, so tritt sie doch sehr viel seltener auf.

Letztes Wochenende war ich in London, und kam in einen Laden, in dem Kräutermedizin, Tees und solche Sachen verkauft wurden. Interessanterweise müssen in England solche Sachen nicht in Apotheken verkauft werden, aber in diesem Laden waren die Mitarbeiter fast ausschliesslich "practional healer". Ich hab mich mal beraten lassen, und mir wurde nach ausgiebigem Gespräch eine Tinktur aus "feverfew" (zu Deutsch: Mutterkraut) empfohlen. Dieses Heilkraut ist wohl schon altbekannt, und wird jetzt gerade für die Migränebehandlung wiederentdeckt. Als ich wieder zuhause war, hab ich mal im Internet recherchiert, und tatsächlich einiges dazu gefunden (wen es interessiert, der sollte einfach mal googeln). Es ist kein Mittel für die Akutbehandlung, sondern als Prophylaxe gedacht. Mir wurde eine Behandlung von zunächst vier Wochen empfohlen (ein Teelöffel von der Tinktur zweimal täglich). Ich werd das jetzt auf jeden Fall mal ausprobieren, und Euch dann wissen lassen, wie es wirkt.

Dazu sollte man aber noch sagen, dass man es nicht in der Schwangerschaft anwenden darf, denn es regt die Monatsblutung an. Ist aber umgekehrt auch gut geeignet, wenn man genau damit Probleme hat. Und es hilft auch bei Verdauungsbeschwerden, wegen der Bitterstoffe.

LG
Whisper


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Chrysanthemum parthenium

Beitragvon Kräuterfee » 25. Apr 2006, 13:11

... Mutterkraut ... Dieses Heilkraut ist wohl schon altbekannt, und wird jetzt gerade für die Migränebehandlung wiederentdeckt. ...
.
... hab ich mal im Internet recherchiert, und tatsächlich einiges dazu gefunden
Hallo Wisper,

richtig, Mutterkrautanwendung bei Migräne ist altbekannt. - Warum in die Ferne schweifen ? Das Glück liegt hier doch so nah. :-D
z.B. http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... 15&start=0
MfG
Kräuterfee

whisper
Beiträge: 421
Registriert: 1. Jul 2003, 14:40

Beitragvon whisper » 26. Apr 2006, 11:55

*grins* Hätte ich mir ja eigentlich denken können, dass ich da keine neue Entdeckung gemacht habe... ;)

Aber egal, so findet es wenigstens auch der, der es noch nicht kennt und unter "Migräne" sucht.

LG
Whisper

Benutzeravatar
arwen710
Beiträge: 13
Registriert: 18. Feb 2004, 04:51

Re: Migräne

Beitragvon arwen710 » 14. Aug 2007, 10:53

Nach langer Zeit nun nochmal eine Frage hierzu ;)

Es wurde geschrieben, dass Mutterkraut nicht bei Schwangeren angewendet werden sollte, weil es die Monatsblutung anregt. Kann man es denn einnehmen, wenn man die Pille nimmt oder bringt es da irgendwie den Zyklus durcheinander? :???:

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5634
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Migräne

Beitragvon Angelika » 30. Dez 2009, 18:44

ZWIEBEL-DÄMPFE

sollen auch gegen Migräne helfen.
1 große Zwiebeln schälen, kleinschneiden und mit 1 kochendem Wasser übergießen. Mit einem Tuch über dem Kopf die aufsteigenden Dämpfe einatmen.
Inhalationszeit ca. 15 Minuten. Man sollte diese Behandlung 2 - 3 Wochen lang täglich durchführen.

Rezept aus der Klosterheilkunde

Angelika

Azrael
Beiträge: 186
Registriert: 16. Mai 2009, 11:35

Re: Migräne

Beitragvon Azrael » 30. Dez 2009, 19:37

ah wo ich gerade mal Lese: meine neue Lieblingspflanze Johanniskraut ist ja auch gut gegen Migräne geeignet. Ich habe gelesen das Migräne oft auf eine störung im Serotonergen System zurückzuführen ist. Deshalb sind Serotninagonisten bei Migräne oft Mittel der Wahl.

Johanniskraut hemmt den Abbau von Serotonin (u.a.) und hilft dadurch (meines wissens) auch


@der Brennesseltrunk: wenn ich mich recht erinnere besteht das nesselgift der Brennesseln wohl zu großen Teilen aus Acetylcholin, Histamin und serotonin. Allerdings glaube ich mich zu erinnern das alle 3 Bestandteile oral aufgenommen nutzloß sind (gehen nicht ins Blut über sh. Blut-Hirn Schranke)
aber vielleicht hat eine hohe Konzentration von Vohrstufen die aufgenommen wurde und auch vom Körper verarbeitet wurde diesen Effekt gehabt. möglich könnte es sein


Coffein ist bei Migräne eh ein gutes Mittel. besonders in Verbindung mit Zitronensäure. Coffeincitrat welches auch bei Migräne von Schulmedizinern verwendet wird, wird produziert.
coffeincitrat wird vom Körper schneller aufgenommen als normales coffein
Mein Tipp: Citronensäure dem Brühwasser gleich am Anfang zusetzen: dadurch lößt sich mehr Koffein in dem Getränk. die wirkung wird stärker


Da es aber verboten ist die guten Stücke zu essen und durch wirkstoffschwankungen die Dosis schwer zu berechnen ist (überdosis würde/könnte sich in Halluzinationen ("Trip") äußern) rate ich nur davon ab.



wollte ich nur nochmal der vollständigkeit halber erwähnen


mfg Azrael :wink:

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5634
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Migräne

Beitragvon Angelika » 30. Dez 2009, 20:21

Arzel hat geschrieben:
Da es aber verboten ist die guten Stücke zu essen und durch wirkstoffschwankungen die Dosis schwer zu berechnen ist (überdosis würde/könnte sich in Halluzinationen ("Trip") äußern) rate ich nur davon ab.
deswegen erwähnen wir sie auch nicht!

Angelika

Azrael
Beiträge: 186
Registriert: 16. Mai 2009, 11:35

Re: Migräne

Beitragvon Azrael » 31. Dez 2009, 01:08

hey ich habe doch von Abgeraten. Ich finde es wichtig Informationen zu geben. Diese Einseitige Berichterstattung ist doch grad der große Fehler an der wirklich besch.... Aufklährungspolitik. Ehrlich gesagt geht die Zensur hier zu weit. Alle Informationen die ich gab sind medizinisch korrekt und stehen nicht im Wiederspruch mit dem Gesetz.

Und wenn ihr hier auf Repression macht dann ändert bitte das Startbild der Seite: da sind nähmlich gleich 2 Halluzinogene Organismen drauf abgebildet! :-?

greenbeans
Beiträge: 326
Registriert: 24. Aug 2003, 23:45

Re: Migräne

Beitragvon greenbeans » 31. Dez 2009, 13:57

Wo ist die von Dir behauptete Zensur, Azrael? Es geht darum, ob eine "Information" überhaupt sinnvoll ist (z.B. an der Stelle, und auch das Produkt selbst).
Dein ADHS und auch Dein jugendliches Alter durchaus berücksichtigend, dennoch mißfällt mir jedenfalls nicht nur dieser Beitrag von Dir.

Azrael
Beiträge: 186
Registriert: 16. Mai 2009, 11:35

Re: Migräne

Beitragvon Azrael » 31. Dez 2009, 14:41

Sinnvoll? Das ist eine Sache die ihr generell entscheiden könnt? Die Information ist richtig. Die Information ist, wenn auch das Forum dahingehend keine Kapazitäten hat, Forschungsrelevant.

Und ich halte Aufklährung holistisch betrachtet für sehr sinnvoll. Dazu gehört auch perspektiven aufzuzeigen.

was einen guten Arzt oder HP ausmacht ist meiner meinung nach, alle möglichkeiten mit voller geistiger Kapazität auf ihr Potential hin zu prüfen und seinen Geist auf die Gesundung des Patienten zu focussieren

Und es ist auch kein Offtoppic


mich würde auch gern deine Definition von Zensur interesieren...
---------------------------------------------------------------------------------

naja offenbar habe ich die Ausrichtung dieses Forums missverstanden.
Ich dachte es handele sich um eine Anlaufstelle in welcher man sich über medizinische verwendung von organischen Stoffen und über botanik und die verbundene Kultur im allgemeinen informieren und austauschen kann

ich entschuldige mich hiermit

ich werde versuchen meine Beiträge dahingehend zu reinigen
@edit: oh ich sehe gerade das dies in diesem Forum nicht möglich ist
die mods haben die erlaubniss unerwünschtes Material (z.B. aus dem ADHS-Kräuterthread) zu löschen



   

Zurück zu „Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot], maxmuffel und 1 Gast