Zum Inhalt

Schwarzkümmel: Dosierung und Wirkung

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

Annabelle
Beiträge: 2
Registriert: 16. Jul 2002, 16:25

Schwarzkümmel

Beitragvon Annabelle » 16. Jul 2002, 16:39

Hallo!

ich bin neu in dem Forum, habe bisher aber schon interssante Infos rausgezogen ....

Ich recherchiere für ein Buch über Hausmittel, und bin auf der Suche nach "Erfahrungsberichten" mit solchen Mitteln. Nun habe ich zum Beispiel gelesen, dass Schwarzkümmel bei Allergien helfen soll, und zwar sowohl bei Asthma als auch bei Heuschnupfen und Hautausschlägen.

Hat jemand Erfahrungen damit gemacht?

Ich bin gespannt auf Antworten!
Annabelle


Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 25. Okt 2002, 10:27

Ist zwar schon eine Weile her seit dem posting :roll: , habe aber eben einen interessanten Buch zum Thema "Erfahrungsberichte mit Schwarzkümmel bei Allergien" gefunden: ;)

hier

Ursula

Benutzeravatar
FaddischTami
Beiträge: 57
Registriert: 28. Okt 2002, 22:57

Schwarzkümmel bei Husten

Beitragvon FaddischTami » 12. Nov 2002, 10:53

Inhalation mit Schwarzkümmel

Auf 1 liter heißes Wasser !/2 Eßl. Schwarzkümmelöl geben und gut verrühren.
Den heißen dampf unter einem Handtuch etwa 10 Min inhalieren.
Das ätherische Öl erweitert die Bronchien und wirkt auswurffördernd sowie hustenreizstillend.

Quelle : Gegen Grippe ist ein Kraut gewachsen von Martina Seifen

Mfg Susi :wink:

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 23. Dez 2002, 13:19

Mir schmeckt Schwarzkümmelöl nicht besonders .... :eek:

Es gab mal eine Broschüre aus dem Reformhaus von Dr. Hermann Ehmann: "Wirksame Hilfe bei Allergien - Was tun bei Heuschnupfen & Co.", da wurde eine Menge zu Schwarzkümmel geschrieben. Da stand schon Interssantes drin und kostete nichts. - Weiß aber nicht, ob es noch verfügbar ist, lang ist es her...

Nur das kaltgepreßte Öl einer bestimmten Samensorte enthält die interessanten Inhaltsstoffe in der richtigen Menge. Die beste Qualität kommt wohl aus Oasen in Südägypten.
Schwarzkümmel ist reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Wirkungen:
- stark antibakteriell und antimykotisch, außerdem wirkt es entzündlichen und allergischen Prozessen entgegen.
- blutzuckersenkend
- schleimlösend, auswurffördernd, galletreibend, menstruationsanregend, milchsekretionsfördernd

äußerlichen Anwendung:
- bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Psoriasis, bei Akne

Anwendung allgemein:
- zur Aktivierung des Immunsystems,
gegen Heuschnupfen, Asthma, Hustenkrämpfe, bei Blähungen, Durchfall, Allergien
- nebenwirkungsfrei - ist ideale Vorbeugung gegen Ansteckungen beim jetzigen Schmuddelwetter ;)

Bei Fliege war Schwarzkümmel auch mal Thema. Betroffene erzählten von Ihren Erfahrungen mit ägytischem Schwarzkümmel usw.
Damals beantwortete Dr. Peter Schleicher Fragen zum Thema.
Eine der Betroffenen Talkgäste hatte starke Astmaprobleme, aber seit der Einnahme von Schwarzkümmel hatte sie keine Beschwerden mehr, auch Ihre Allergieprobleme insbesondere die Sonnenallergie traten nicht mehr auf.
MfG
Kräuterfee

Lischen
Beiträge: 21
Registriert: 4. Apr 2002, 02:00

Beitragvon Lischen » 26. Dez 2002, 13:57

Hallo Kräuterfee!

Hat man auch erfolg mit Schwarzkümmel wenn man ihn in Kapselform einnimmt gegen Akne?
Oder ist es besser gegen Akne Boretschöl Kapseln einzunehmen
Danke für die Antwort,

Lischen

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 27. Dez 2002, 10:36

Hallo Lischen,

durch seine Inhaltsstoffe (Beta-Carotin, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B6, Vitamin C und E, Biotin, Folsäure, Magnesium, Selen, Zink) ist Schwarzkümmel allein schon für die Haut im Allgemeinen sehr gut.
Allerdings kann ich Dir nicht sagen, ob das so erfolgsversprechend ist (innerlich gegen Akne), genauso, wie mit den Borretschölkapseln...ich bin gegen solche alleinigen Maßnahmen von Mittelchen.
Ich denke eine innerliche und äußerliche Reinigung/Pflege des Körpers bringt mehr. Nicht nur durch "Mittelchen", sondern auch durch Ernährungsumstellung und Streßabbau (Streß macht Pickel). Danach würde ich, wenn die Verschlimmerung des Hautbildes durch Ausleitung abgeschlossen ist, noch ca 2-4 Wochen warten und dann wenn dann noch Bedarf vorliegt, solche Mittelchen einbauen. - Einfacher ist es, sich dementsprechend zu Ernähren. Ich beziehe täglich solche Zutaten in meinen Speiseplan mit ein ( z.B. meine Linolsäure und Linolensäure aus dem Leinöl und nicht aus Borretschöl ... u.a.m.und Schwarzkümmel benutze ich in der Küche etc. ;-)
Mehr zu Schwarzkümmel erfährst Du in folgendem Buch - vielleicht kann man so was auch in der Bücherei ausleihen - man muß ja nicht jedes Buch kaufen :eek: "Natürlich heilen mit Schwarzkümmel"von Dr. Med. Peter Schleicher und Dr. Dr. med Mohamed Saleh

Zusatz: Habe gerade durch Zufall in folgendem Beitrag Beccos Erfahrung mit Borretschöl gelesen...
http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... =5816#5816
MfG
Kräuterfee


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 3. Apr 2003, 15:38

Hier habe ich klinische Test's von Dr. med. Peter Schleicher gefunden...(Gesunde Medizin 3/2003)

Beim Pharao Tutanchamun fanden Archäologen ein Fläschen feinstes Schwarzkümmelöl.
Nofrotete soll das wertvolle Öl zur Pflege ihres Teints verwendet haben.

Reines Schwarzkümmelöl weist mit über 50% einen äußerst hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren auf. Vor allem die zweifach ungesättigte Fettsäure Linolsäure ist reichlich enthalten, außerdem die dreifach ungesättigte Linolensäure. Der menschliche Organismus kann diese ungesättigten Fettsäuren nicht selbst produzieren, man muss sie mit der Nahrung aufnehmen.
Allergiker haben einen erhöhten bedarf an ungesättigten Fettsäuren.

Dr. med. Peter Schleicher, einer der führenden Immunologen; beobachtete neben der langfristigen auch eine schnelle Wirkung des Schwarzkümmelöls: "Die erste Besserung der Symptome bei Pollenallergien, bei Asthma bronchiale stellt sich oft schon nach ein bis zwei Wochen ein."
Er erforschte die Wirkung des Schwarzkümmelöls an über 600 Patienten. Sein Ergebnis: 70 % der untersuchten Personen konnte mit dem Öl geholfen werden. Sie litten u.a. an Staub- und Pollenallergie, Akne, Neurodermitis, Asthma und allgemeiner Abwehrschwäche.

Eine andere Studie mit 21 Personen an der Humbolt Uni Berlin bestätigte die Erkenntnisse Schleichers:
Die allergiebedingten Beschwerden der Testpersonen - Niesanfälle, rote Augen, verstopfte Nase - besserten sich nach dem vierwöchigen Verzehr von Schwarzkümmelöl deutlich.

Achtung - Qualität !
Bei der Nahrungsergänzung sollte man auf reines, hochwertiges Öl aus ägyptischer "Nigella sativa" achten - kein künstlich-chemisch- hergestelltes Produkt.
Es gibt eine Reihe weiterer Schwarzkümmelöl-Arten, die keine Wirkung als Heilpflanze haben.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 4. Apr 2003, 12:36

Praktische Tipps zur Anwendung von Schwarzkümmelöl

Eine regelmäßige Kur mit dem Öl des Schwarzkümmels als Nahrungsergänzung ist für Allergiker und Menschen, die zu allergischen Hautreaktionen neigen, empfehlenswert. Seine volle Wirkung entfaltet es nach ungefähr acht bis zwölf Wochen.

- Zur Vorbeugung:
Am besten beginnen sie ein paar Wochen vor der Pollenflugsaison mit dem regelmäßigen Verzehr von ungefähr 1-1,5 g reinem Schwarzkümmel pro Tag.

- Bei akuten allergischen Symptomen:
Zusätzlich zur täglichen Aufnahme von rund 4 g Schwarzkümmelöl bringt das Inhalieren Linderung für die strapazierten Schleimhäute. Dazu gibt man 3-4 g reines Schwarzkümmelöl in einen Topf mit heißem Wasser und atmet die Dämpfe ungefähr 10 min lang unter einem Handtuch ein.

Quelle: Gesunde Medizin 3/2003
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Schwarzkümmel und Schwangerschaft ?

Beitragvon Kräuterfee » 7. Aug 2003, 08:23

Anfrage per E-Mail:

Hallo ..Ich hab mal eine Frage ..würde mich ganz doll freuen ,wenn Du mir antworten könntest:-) Darf man Schwarzkümmelöl auch wärend der Schwangerschaft einnehmen???
.Lieben Dank von Leena mit Babygirl im Bauch in der 23. Schwangerschaftswoche :-)

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 7. Aug 2003, 08:25

Hallo Leena,

Schwarzkümmel ein uraltes, vielseitiges Würz- und Heilmittel.
Achtung - Qualität ! – Siehe oben.
Nebenwirkungen sind mir nicht bekannt.

Hier findet ihr Schwarzkümmel
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 8. Okt 2003, 19:03

Anfrage von Daniel (verschoben von Ursula)

Hallo,
ein sehr schönes Forum ist das hier und vollgepackt mit guten Berichten!
Deswegen denke ich das ich hier mit meinem Anliegen richtig bin.
Ich nehem seit 2 Wochen Schwarzkümmelöl innerlich. Am Anfang hatte ich Aufstossen was wohl auch vorkommen kann. Mitlerweile ist aber auch ein unangnehmes Druckgefühl in der Brust und eine eventuelle Magenreizung hinzugekommen. Ich weiss nicht ob das wirklich am Öl liegt aber es hat sich alles erst seit dem ich es nehme so entwickelt.
Kann das einfach eine vorübergehende Reaktion sein oder vertrage ich dieses wunderbare Mittel nicht. Es beunruhigt mich sehr denn ich lese überall im Netz nur das es keine Nebenwirkungen hat und super verträglich wäre.
Übrigens nehme ich reines Ägyptisches Öl 2ml am Tag.
Hoffe auf eine Antwort von euch.

grüsse Daniel

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 8. Okt 2003, 19:04

Im Schwarzkümmelöl sind Terpenderivate drin. (p-Cymol, Thymochinon, alpha-Thujon, alpha-Pinen, beta-Pinen, D-Limonen, beta-Phellandren, (+)-Longifulen, alpha-Terpinen)
Die Terpene sind für die Giftigkeit des ätherischen Öle verantwortlich. Symptome: Gastroenteritis etc.
Am besten eignet sich Schwarzkümmelöl aus biologischen Anbau welches regelmäßig auf Rückstände kontrolliert wird und somit den höchsten Reinheitsgrad garantiert. Da kann man sich auch darauf verlassen, daß das Öl kalt und schönend gepreßt wird und der Anteil an diesen Terpenen nicht zu hoch ist.

Kräuterfee

ed
Beiträge: 24
Registriert: 24. Aug 2003, 15:12

SK-Öl / Qualität

Beitragvon ed » 10. Okt 2003, 19:50

Hallo Daniel,

die Hinweise von Kräterfee und Dr. Schleicher bezüglich der Qualität sind sehr wichtig und ernst zu nehmen!!

Wie immer, wenn in den Medien bekannt wird, daß ein Naturprodukt sehr gut zur Heilung von.... geeignet ist finden sich jede Menge unseriöse Geschäftemacher, die ein paar schnelle Euro machen wollen!
Leider sind dabei auch große und bekannte Firmen keine Ausnahme.
Nachdem die Sendung mit Dr. Schleicher im TV gelaufen ist war innerhalb von 24 Stunden kein Tropfen halbwegs akzeptables SK-Öl mehr auf dem Markt. Trotzdem wurde nach wie vor "Echtes ägyptisches SK-Öl" überall angeboten.
Wir haben damals einige der Öle testen lassen und heraus kam, daß entweder Türkisches SK-Öl, mit anderen Pflanzenölen aufgearbeitetes SK-Öl und sogar gefälschte Öle verkauft wurden.

Unser Lieferant hat zu dieser Zeit einfach kein Öl mehr geliefert mit der Begründung, daß er solche unseriösen Spielchen nicht mitmacht.
Er umgeht das Qualitätsproblem einfach damit, daß er die frischen Samen bei ausgesuchten Bauern kauft und hier in Deutschland pressen und auch verkapseln läßt.
An den frischen Samen kann man noch am einfachsten Mogeleien und mangelhafte Qualitäten feststellen.
Auch auf Apotheken kannst Du Dich da nicht verlassen! Die kaufen über den Pharma-Großhandel ein und der wiederum bezieht es von irgendeinem Abfüller. Was wirklich in den Kapseln drin ist kann Dir weder der Großhandel geschweige denn die Apotheke sagen - steht ja alles auf dem Etikett!

Zum besseren Verständnis solltest Du wissen, wie dieses Geschäft unter normalen Umständen abläuft (Ort des Geschehens - Ägypten):
Zunächst werden die meisten geernteten Samen kalt gepresst. Richtig gute Qualität mit entsprechend guter Wirkung. Das Öl schmeckt mild aber deutlich nach Kümmel. Ertrag ca. 7 - 9%
Als nächstes werden die bereits ausgepressten Samen noch einmal bei 200 bis 300°C gepresst. Die Qualität ist deutlich schlechter ebenso die Wirkung weil viele wichtigen Ihnaltsstoffe diese Temperatur nicht überleben. Dieses Öl schmeckt deutlich bitter nach Kümmel schon ziemlich unangenehm. Ertrag nochmals ca. 30 - 35%
Das was jetzt noch von den Samen übrig geblieben ist wird jetzt in irgendeinem billigen Speiseöl aufbereitet und einige Tage stehen gelassen bevor es nochmals gepresst wird. Was dabei raus kommt hat mit SK genausoviel zu tun wie das Öl in dem es eingeweicht wurde.
Die Qualität ist logischerweise miserabel, die Wirkung gleich null. Das Öl schmeckt einfach nur nach Öl und ganz entfernt kann man noch einen leichten Kümmelgeschmack erahnen. Ertrag hier - so viel Öl wie vorher reingeschüttet wurde.

So, und all das wird unter der Bezeichnung "Echtes, ägyptisches SK-Öl"
vermarktet!

Aufstoßen ist bei Einnahme von SK-Öl normal und hört nach 8 bis 14 Tagen auf. Die übrigen Beschwerden sind nicht normal und werden auch in der wissenschaflichen Literatur nirgends genannt.

Gute Besserung wünscht Dir

Ed

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5558
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Schwarzkümmelöl: Gibt es da unterschiede?

Beitragvon Angelika » 25. Jun 2007, 13:52

Beitrag von Martin_S verschoben


Anmeldungsdatum: 25.09.2006
Beiträge: 4
Wohnort: Eschwege

BeitragVerfasst am: 25 Jun 2007 10:55 Titel: Schwarzkümmelöl: Gibt es da unterschiede?
Guten Morgen,

meine Ärztin empfahl mir neben meiner gerade angefangenen Anti-Pilztherapie, Schwarzkümmelöl einzunehmen.

Nun habe ich festgestellt, das die Auswahl ziemlich groß ist, dementsprechend auch die Preisspanne.

Kann es sein, daß günstigere Öle vielleicht gestreckt sind? Oder ist es gleich welche Öl man nimmt.

Danke im vorraus

traumxin
Beiträge: 6
Registriert: 25. Jun 2007, 20:34

Beitragvon traumxin » 25. Jun 2007, 23:24

Meine Tochter ist 9 Monate alt, und seit 6 Monate leidet unter Neurodermitis. Deswegen möchte ich gern selbe zwei Pflegeölmischungen oder Salbe machen. Eines mit Schwarzkümmelöl gegen leichte Entzündung, anderes mit Borretschöl oder Nachtkerzenöl für Vorbeugung.
Für so was habe ich nicht viele Ahnungen, deshalb brauche ich dringend Ihre Hilfe. Mit welcher anderen Öl kann ich gut versetzen und zu welche Prozent? (Olivenöl, Mandelöl oder Avocatoöl ?)Kann ich vielleicht auch Sheabutter und Aleo Vera gel mit Öl einfach mischen als frische Salbe? Es wäre sehr lieb, wenn ihr mir weiterhelft. Ich danke euch jetzt schon. Bin für jede Antwort dankbar.

traumxin



   

Zurück zu „Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast