Zum Inhalt

Ständig krank- Immunsystem stärken?

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

anais
Beiträge: 2
Registriert: 12. Nov 2010, 13:20

Ständig krank- Immunsystem stärken?

Beitragvon anais » 12. Nov 2010, 14:07

Hallo Zusammen!

Ich bin ganz neu hier bei euch und habe gleich eine Frage. :)

Ich bin Studentin, 25J. alt und leide irgendwie in letzter Zeit unter einer ganzen Serie
an Krankheiten, die nicht abzureißen scheint.

Es begann mit einer Blasenentzündung vor ca. 5 Wochen, (dazu muss man sagen, dass ich das sehr oft habe) die mit einem Antibiotikum behandelt wurde.
Eine Woche später bekam ich dann eine sehr heftige Magen-Darm Grippe, mit der ich über eine Woche im Bett lag. Der schlimme Durchfall und die Krämpfe wurden mit Buscupan und Imodium behandelt.
Und nun liege ich seit letzter Woche Donnerstag mit einer Angina und einer Mittelohrentzündung im Bett.
Und auch diese wird mit einem Antibiotikum behandelt.
Zudem entwickelte sich noch ein fieser Husten.

Immer dann, wenn die Krankheit überstanden ist, fühle ich mich extrem energiegeladen und möchte am liebsten alle liegengelassenen Dinge auf einmal angehen.
Wenn die ersten Tage der Krankheit vergangen sind und ich mich schon etwas besser fühle, dann genieße ich sogar die Zeit Zuhause und mache schöne Dinge nur für mich, zu denen ich sonst nie komme (z.B. lesen o.Ä.).
Es scheint also, als möchte mein Körper mir etwas damit sagen und mir eine Zwangspause verordnen.
Allerdings ist es auch so, dass mein Körper wirklich jede "Möglichkeit" einer Krankheit wahrnimmt.

Habt ihr Tipps, wie ich dem entgegenwirken kann?
Außer mir mehr Zeit für mich zu nehmen?

Ich dachte da vllt an Mittelchen, die das Immunsystem und/oder die Abwehrkräfte stärken?!

Liebe Grüße!


Vigeo
Beiträge: 187
Registriert: 17. Jul 2010, 16:21

Re: Ständig krank- Immunsystem stärken?

Beitragvon Vigeo » 12. Nov 2010, 15:57

Hallo,
du hattest also innerhalb von 5 Wochen eine Blasenentzündung, Magen-Darm-Grippe, Angina, Mittelohrentzündung und Husten?
Ich nehme mal nicht an, dass du seit 5 Wochen krank geschrieben bist.
Wenn du schon vermutest, dass dein Körper dir eine Zwangspause auferlegen will (den Grund wirst du kennen), solltest du auf ihn hören.
Abgesehen davon, das soviel Antibiotika auch nicht gerade schön sind...

Was sagt dein Arzt dazu?
Gruß, Linda Benninghoff

anais
Beiträge: 2
Registriert: 12. Nov 2010, 13:20

Re: Ständig krank- Immunsystem stärken?

Beitragvon anais » 12. Nov 2010, 16:13

Hi,

danke für deine Antwort.
Ich brauche mich nicht krankschreiben zu lassen, ich bin Studentin- wie ich oben schrieb.
Ich kann mir meine Zeiten selbst einteilen- soviel dazu.
Auch liege ich nicht seit 5 Wochen im Bett, sicherlich gab es auch ein paar gesunde Tage dazwischen- aber die waren eben sehr rar.
Und ich hatte das Gefühl, dass mein Körper irgendwie gar nicht erst zur Ruhe kommen kann durch die ganzen Medikamente.

Ja ich weiß, dass Antibiotika nicht gerade toll sind, aber leider waren sie nötig.
Die Blasenentzündung war schon heftig und die Angina jetzt ist es auch.
Da ich im ersten Fall keine Nierenbecken- und im zweiten Fall keine Herzmuskelentzündung riskieren wollte, habe ich es eben genommen.

Mein Arzt hält und hielt das natürlich auch für angebracht.

Allerdings suche ich jetzt etwas, was mich wieder etwas stärkt.

Vigeo
Beiträge: 187
Registriert: 17. Jul 2010, 16:21

Re: Ständig krank- Immunsystem stärken?

Beitragvon Vigeo » 13. Nov 2010, 09:30

Hallo,
ich meinte mit meiner Frage bzgl. deines Arzt nicht, ob der seine Behandlung mit Antibiotika für nötig hält, sondern was er dazu sagt, dass du in so einem kurzen Abstand so oft krank wirst.

Wurde dein Blut mal untersucht?
Gruß, Linda Benninghoff

Henry
Beiträge: 12
Registriert: 27. Mai 2004, 10:08

Re: Ständig krank- Immunsystem stärken?

Beitragvon Henry » 13. Nov 2010, 10:04

Glücklicherweise habe ich keine Beschwerden mit meinem Immunsystem.
Bin 65 Jahre alt, bewege mich viel in der frischen Luft, treibe regelmäßig Sport oder betätige mich im Garten.
Mi t einer Seniorenwandergruppe bin ich jeweils einmal in der Woche auf Wanderung, durchschnittlich bis zu 20 km/Tag; Altersgruppe 60 - 75 Jahre. Alle sind fit, keiner hat Probleme der geschilderten Art; auch überstehen wir den Winter in der Regel ohne Erkältungskrankheit.
Noch etwas: Wir trinken regelmäßig unseren Wein, manchmal etwas zu viel.
Geschadet hat es bislang nicht.
Aber dies ist nicht unbedingt zur Nachahmung empfohlen!
Unsere Erkenntnis: Bewegung in der frischen Luft und etwas Sport, ob Wandern oder Schwimmen ist die beste Medizin.

Maroni
Beiträge: 16
Registriert: 26. Okt 2010, 20:47

Re: Ständig krank- Immunsystem stärken?

Beitragvon Maroni » 13. Nov 2010, 21:53

@ anais
Nach so vielen Antibiotikas ist in erster Linie einmal eine Ausleitung derselben nötig.
Ich würde mich damit einem kompetenten Heilpraktiker anvertrauen. Dann Darmsanierung, Immunaufbau . Hast du schon mal über Nahrungsmittelintoleranzen nachgedacht?..die rufen oft Beschwerden hervor, die man üblicherweise nicht damit in Zusammenhang bringt.
Ernährungsweise?
Stress?
Emotionale Belastung?


Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Re: Ständig krank- Immunsystem stärken?

Beitragvon paul » 14. Nov 2010, 12:04

...Nach so vielen Antibiotikas ist in erster Linie einmal eine Ausleitung derselben nötig..... Dann Darmsanierung, Immunaufbau ...Nahrungsmittelintoleranzen ... rufen oft Beschwerden hervor, die man üblicherweise nicht damit in Zusammenhang bringt.
Ernährungsweise? Stress? Emotionale Belastung?
Warum begründest Du Deine teilweise durchaus sinnvollen Aussagen nicht?? Ein Laie kann mit solchen Schlagwörtern nicht unbedingt viel anfangen. :???:
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Maroni
Beiträge: 16
Registriert: 26. Okt 2010, 20:47

Re: Ständig krank- Immunsystem stärken?

Beitragvon Maroni » 14. Nov 2010, 18:39

Einer 25-jährigen Studentin unterstelle ich einfach, dass sie mit diesen Begriffen etwas anfangen kann und wenn nicht, dann ist sie gewiss in der Lage sich darüber schlau zu machen. Das gehört für mich schon zur "Therapie", dass man sich selbst damit beschäftigt und nicht fertige Lösungen frei Haus verlangt. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass diese dann auch nicht auf jedes Individuum maßgeschneidert sind.
In ihrem Fall ..sie ist ja in ärztlicher Behandlung gewesen...wäre für mich eben Ursachenforschung angesagt.
Was hat ihr Immunsystem so lahmgelegt, dass es mit den Belastungen nicht fertig wird?

Außerdem hatte ich gerade nur kurz Zeit zum Schreiben, denn bei einem 18-Stundentag/7Tage
muss ich auch mein Immunsystem pflegen, dass es damit klarkommt.;)

Ich könnte ihr für die "Grippezeit " halt Sternanis, Curcuma, Kapuzinerkresse, Schwedentropfen, Echinacea vorschlagen. Am Sinnvollsten wäre es, wenn sie sich ihr Mittel der Wahl kinesiologisch austesten ließe. Das gilt auch für Homöopathika.
Ich mach das jedenfalls so und fahre sehr gut damit.
Aber jeder wie er will.

Vigeo
Beiträge: 187
Registriert: 17. Jul 2010, 16:21

Re: Ständig krank- Immunsystem stärken?

Beitragvon Vigeo » 15. Nov 2010, 08:48

Hallo Maroni,
wenn sie Medizin studiert, könntest du Recht haben wegen der Begriffe...
Aber schlau machen? Im Internet? Da liest man ja auch vieles - und vieles ist eben auch falsch.

Und am sinnvollsten wäre es meiner Meinung nach, eine richtige homöopathische Anamnese machen zu lassen, anstatt es kinesiologisch austesten zu lassen.
Ich glaube aber, Anais ist mit deinen "Grippezeit"_Mitteln schon zufrieden (@Anais: Schlag mich, wenn ich falsch liege ;) ).
Gruß, Linda Benninghoff

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5624
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Ständig krank- Immunsystem stärken?

Beitragvon Angelika » 15. Nov 2010, 22:19

anais hat geschrieben
Allerdings suche ich jetzt etwas, was mich wieder etwas stärkt.
Schau mal mit der Suchfunktion im Forum unter Immunsystem stärken,
da findest du eine Menge Tipps dafür!

Gute Besserung
Angelika

Maroni
Beiträge: 16
Registriert: 26. Okt 2010, 20:47

Re: Ständig krank- Immunsystem stärken?

Beitragvon Maroni » 15. Nov 2010, 23:42

@ vigeo
Ich kenne und schätze Ärzte, die das mit Erfolg so handhaben. Sie grenzen das Mittel der Wahl schon auf Grund des Gespräches und auch mit PC_Programm ein, aber den "Feinschliff" und die optimale Dosierung liefert doch der kinesiologische Test.
Vielleicht ist das der Grund, dass sie so viele "Volltreffer" verzeichnen können?

LG

Vigeo
Beiträge: 187
Registriert: 17. Jul 2010, 16:21

Re: Ständig krank- Immunsystem stärken?

Beitragvon Vigeo » 16. Nov 2010, 09:28

@ vigeo
Ich kenne und schätze Ärzte, die das mit Erfolg so handhaben. Sie grenzen das Mittel der Wahl schon auf Grund des Gespräches und auch mit PC_Programm ein, aber den "Feinschliff" und die optimale Dosierung liefert doch der kinesiologische Test.
Vielleicht ist das der Grund, dass sie so viele "Volltreffer" verzeichnen können?

LG
Hallo Maroni,
wieso soll ein kinesiologischer Test der homöopathischen Auswertung überlegen sein?
Nach dem Gespräch und eingrenzen der Mittel durch Repertorisation folgt ja noch das Studium der in Frage kommenden Mittel - erst dann entscheidet man sich für das ähnlichste Mittel.

Zu welchem Zeitpunkt testest du? Führst du ein ähnlich ausführliches Gespräch wie der klassische Homöopath?
Gruß, Linda Benninghoff

zimteule
Beiträge: 1
Registriert: 16. Nov 2010, 14:40

Re: Ständig krank- Immunsystem stärken?

Beitragvon zimteule » 16. Nov 2010, 15:08

Liebe Anais,

wenn dein Körper, wie du schreibst, jede Krankheit wahrnimmt, hat das vielleicht auch etwas mit der Seele zu tun - Stress, Angst, Druck, Unzufriedenheit ..

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das sehr oft zusammenhängt und es könnte auch ein "Hilfeschrei" deiner Seele sein, die ja mit dem Körper zusammen eine Einheit bildet, und dich so darauf aufmerksam macht, dass du etwas erkennen sollst, was dir nicht gut tut.

Und wenn dann nur die körperlichen Symptome behandelt werden, ohne die wahre Ursache zu finden, ist der Erfolg auch begrenzt und nicht dauerhaft.

Warum nicht einmal eine psychologische/psychotherapeutische Hilfe in Anspruch nehmen, sprich nicht den Arzt für den Körper, sondern für die Seele?

Zusätzlich die Immunabwehr des Körpers zu stärken, ist immer eine große Hilfe. Dazu gibt es im Internet viele Anregungen.

(Ich persönlich mache gerade eine Kur mit Wacholderbeeren, auch angeregt durch einen link, falls es dich interessiert: ---Werbung---

Denk daran, womit du unzufrieden bist, und was du eigentlich geändert haben möchtest.

Liebe Grüße,
Zimteule

Maroni
Beiträge: 16
Registriert: 26. Okt 2010, 20:47

Re: Ständig krank- Immunsystem stärken?

Beitragvon Maroni » 16. Nov 2010, 20:24

vigeo schrieb:
Hallo Maroni,
wieso soll ein kinesiologischer Test der homöopathischen Auswertung überlegen sein?
Nach dem Gespräch und eingrenzen der Mittel durch Repertorisation folgt ja noch das Studium der in Frage kommenden Mittel - erst dann entscheidet man sich für das ähnlichste Mittel.

Zu welchem Zeitpunkt testest du? Führst du ein ähnlich ausführliches Gespräch wie der klassische Homöopath?

@ vigeo
Ich finde er ist eine optimale Ergänzung. Das schließt Gespräch und Repertorisation ja nicht aus, sondern mit ein.
Beim kinesiologischen Test gibt der Körper des Betroffenen die Information, welches Mittel am optimalsten passt. Das finde ich objektiver weil willentlich nicht beeinflußbar.
Der Homöopath ist doch überwiegend auf den "Wahrheitsgehalt" der Info, die er vom Patienten bekommt angewiesen und da gibt es oft Diskrepanzen aber auch einfach Unsicherheiten, ungenaue Beobachtung , Beschreibungsvermögen der Symptome....
Man entscheidet sich dann halt für das aus eigener Sicht ähnlichste von mehreren Mitteln, das einem nach Studium passend erscheint.
Warum sich nicht gleich für das Optimalste entscheiden? Es ist auch eine Zeitersparnis damit verbunden.
Getestet wird sinnvollerweise, wenn man die in Frage kommenden Mittel auf ein paar Favoriten ..wenn es nicht sofort gleich klar ist...eingegrenzt hat.

Ich teste für mich ja auch in Frage kommende schulmedizinische Mittel und ihre optimale Dosierung auf diese Weise ab.Sehr hilfreich auch, um noch unbekannte Nahrungsmittel oder Zusatzstoffe, die unverträglich sind, schon vor Verzehr bekanntzumachen um sie eliminieren zu können.
Ich habe da sowohl im Eigenversuch, als auch bei meiner Tochter (Apall. Syndrom) , die mir sonst kein sicheres Feedback geben kann, sehr gute Erfolge.
Bei Unsicherheit(bzgl Neutralität) lasse ich von unabhängigen Personen eben gegentesten.
LG maroni

Andrea17
Beiträge: 1
Registriert: 3. Nov 2015, 12:21

Re: Ständig krank- Immunsystem stärken?

Beitragvon Andrea17 » 3. Nov 2015, 12:28

Ich hatte auch immer Probleme mit dem Immunsystem, sobald eine Erkältung in der Luft lag, hatte es mich erwischt. Dann hab ich versucht meine Ernährung umzustellen, sprich mich gesünder zu ernähren. Was teilweise auch ganz gut funktioniert hat, bis auf wenige Ausnahmen, ich verfalle halt immer wieder mal dem Zucker, ich liebe einfach Kuchen. Zusätzlich habe ich täglich 2TL Bio Moringa Pulver von Naturschätzchen eingenommen, was scheinbar mein Immunsystem mit vielen wichtigen Nährstoffen unterstützt hat. Denn seit ca. 1 Jahr habe ich keine Erkältung mehr gehabt und das ist für mich ein super Ergebnis, außerdem sehen meine Haare irgendwie gesünder aus und ich hab das Gefühl mehr Energie zu haben.



   

Zurück zu „Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast