Kopfschmerz-Patient

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

Antworten
Benutzeravatar
Noelle
Beiträge: 4
Registriert: 23. Nov 2017, 12:18

Kopfschmerz-Patient

Beitrag von Noelle »

Hallo Ihr Lieben!

Mein Bruder leidet oft unter sehr starken Kopfschmerzen und gehört leider zu denjenigen, die dann schnell zu Tabletten wie Ibu oder Paracetamol greifen.
Ich würde ihn gern von meinem Standpunkt überzeugen, dass solche Tabletten zwar das Problem lösen, aber lange nicht die Lösung.. Ich denke es liegt daran, dass er sich sehr schnell unter Druck setzt und so häufiger unter Stress leidet, als Menschen die vielleicht mehr mit einer gewissen Grund-Entspannung an das Leben herangehen.
Vorschläge, dass er täglich Yoga oder ähnliche Entspannungs- und Atmungsübungen angehen soll, lehnt er vehement ab. Wie kann ich ihn wenigstens davon überzeugen, dass er nicht regelmäßig diese Chemie in sich reinschmeißen soll? Ich habe mal gehört, dass CBD Öl gegen regelmäßigen Kopfschmerz helfen kann.. Konnte da schon jemand Erfahrungen mit sammeln? Und kann man das normal im Laden kaufen, oder braucht man ein Rezept?

Die besten Grüße,

eure Noelle.

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5687
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Kopfschmerz-Patient

Beitrag von Angelika »

Hallo Noelle,

gegen Kopfschmerzen gibt es einen Menge Tipps hier bei uns,
schau mal mit der Suchfunktion nach

z. B. hier
viewtopic.php?f=2&t=1076&p=38937&hilit=kopfschmerzen

viewtopic.php?f=47&t=20360&p=104780&hil ... en#p104780

Viele Grüße
Angelika

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1372
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Kopfschmerz-Patient

Beitrag von Krâja »

Schwindel und Kopfschmerzen:

Man nehme 5 Tropfen Schwarzkümmelöl dreimal täglich ein. Man massiere auch sanft die Stellen des Schmerzes mit Schwarzkümmelöl.

Quelle: viewtopic.php?f=63&t=22456

Anmerkung:
Kinder bis zum 12. Lj. 2 Tropfen Schwarzkümmelöl dreimal täglich.

Schwarzkümmelöl kann man als Kur verwenden, beispielsweise 21 Tage lang oder 3 Monate oder 6 Monate, dann macht man eine Pause, um herauszufinden, ob man es noch braucht. Wenn man es noch braucht, wiederholt man die Anwendung.

○○○○○○○○○○○○
Innerliche Anwendung von Schwarzkümmelö
wird verstärkt und verbessert durch
Äußerliche Anwendung von Schwarzkümmelöl
○○○○○○○○○○○○
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Rotbusch
Beiträge: 78
Registriert: 5. Jun 2015, 15:38

Re: Kopfschmerz-Patient

Beitrag von Rotbusch »

Guten Abend Noelle,
sehr lieb, wie du dich um deinen Bruder sorgst. Er kann froh sein, dich als Schwester an seiner Seite zu haben. Kopfschmerzen sind mittlerweile zu einer Art Volkskrankheit in Deutschland geworden (ähnlich wie Rückenschmerzen). Die wenigsten Menschen denken über ihren Schmerzmittel-Konsum nach. Schmerz wird nicht einmal bis zu einem gewissen Grad ausgehalten, sondern die Ibuprofen wird eingeschmissen. Sehr fatal, denn es kann auf lange Sicht dem Magen schaden und es gibt natürliche Alternativen zu Schmerzmittel. Beispielsweise zählen CBD Produkte und generell Erzeugnisse aus Hanf dazu. Die Menschheit greift seit Jahrtausenden auf die Heilpflanze Hanf zurück - warum also nicht auch heute weiterhin nutzen?

Meine Mutter ist ebenfalls Kopfschmerz-Patientin und konsumiert CBD Tropfen seit einigen Monaten. Laut ihr sind die Schmerzen weniger geworden. Ob es für deinen Bruder funktioniert, muss er in der Praxis ausprobieren. Die Wirkung von Cannabidiol äußert sich in Entspannung und Ausgeglichenheit, was perfekt zum Grundproblem deines Bruders passt. CBD Produkte enthalten zudem kein bis sehr wenig THC. Diese Tropfen weisen gar keinen THC Gehalt auf: https://www.nooon-cbd.com/produkt-kategorie/cbd-oel/ Andere Erzeugnisse aus Hanf besitzen 0,2% THC und machen ebenso nicht "high". Die berüchtigte Wirkung von Cannabis ist nicht auf CBD Produkte übertragbar. Meine Mutter wollte nach gründlicher Recherche direkt das ein oder andere Produkt kaufen. Letztendlich lohnt sich für Einsteiger eine Beratung in einem speziellen CBD Shop. So kann dein Bruder den Geruch und Geschmack von Cannabidiol in Ruhe kennenlernen.

Auch der Anteil von Hanf variiert je nach CBD Produkt. Meine Mutter hat mit 10% Hanf begonnen und es hat zu Beginn gereicht. Bei starken Schmerzen lohnt sich ein Produkt mit 15% Hanf. Das wird dein Bruder aber vor Ort austesten können. Wichtig ist, auf Qualität und Vollspektrum des Cannabidiol zu achten. Wenn ein CBD Produkt innerhalb der EU verkauft wird, kann man von hoher Qualität und entsprechendem THC Gehalt ausgehen. Ansonsten könnte man CBD nicht problemlos in Shops oder im Internet erwerben. Und nein, man benötigt kein Rezept für CBD Öl.

Gute Besserung für deinen Bruder! :)
Grün ist die Hoffnung

Antworten