Abends Probleme beim Lesen?

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

Antworten
mayags
Beiträge: 27
Registriert: 22. Mär 2021, 21:04

Abends Probleme beim Lesen?

Beitrag von mayags »

Guten Tag Community,

vielleicht könnt ihr mir helfen:
In letzter Zeit lese ich echt viele Bücher und am Tag habe ich damit auch gar keine Probleme,
aber wenn ich abends lese, dann verschwimmen mehr oder weniger die Buchstaben bei mir sehr.
Meine Sehstärke ist eigentlich sehr gut - was kann das sonst sein?

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 2472
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Abends Probleme beim Lesen?

Beitrag von Krâja »

Das kann an an einer Überanstrengung der Augen liegen, möglicherweise auch an der falschen Beleuchtung, ich verwende dafür seit einiger Zeit eine kleine Led Lampe, die ich mir abends um die Stirn schnalle, man bekommt solche kleinen Lämpchen in Sportgeschäften fürs Joggen im Dunkeln.

Gegen Überanstrengung/ Müdigkeit der Augen helfen Pausen beim lesen oder die beste Augenbadewanne der Welt, die du bei uns am Forum in diesem Thread findest.

Ein Augenarzt kann abklären, ob mehr dahinter ist.
Grüße von Krâja :wink:

susaannn
Beiträge: 37
Registriert: 1. Dez 2020, 19:57

Re: Abends Probleme beim Lesen?

Beitrag von susaannn »

Das kann im Endeffekt echt eine Menge Gründe haben.
Ich denke auch, dass deine Augen einfach überanstrengt sind, dafür gibt es beispielsweise
eine spezielle Stehlampe:
https://www.stehlampen.net/als-leselampe-verwenden/

realo
Beiträge: 88
Registriert: 12. Feb 2022, 13:57

Re: Abends Probleme beim Lesen?

Beitrag von realo »

Hier ist es interessant, da verschwimmt jemandem abends beim Lesen der Text, obwohl es eine allgemeine gute Sehfähigkeit gibt und empfohlen wird das Konsumieren von materiellen Dingen. Wir alle kennen den Spruch: 'Die Augen Spiegel der Seele.' Die Seele schaut über die Augen hinaus auf die Umwelt und gleichzeitig gibt es eine Wahrnehmung der Umwelt nach innen. Mir geht es genauso, bin Ü50, kann tagsüber wunderbar sehen ohne Beschwerden, jedoch abends am Tagesende verschwimmt der Text vom Buch. Deshalb bin ich zum Optiker gegangen und habe eine angepasste Lesebrille erhalten, nun geht das Lesen abends einwandfrei.
Es ist eindeutig eine Altersermüdung der Augen nach einem Tag mit vielen Erlebnissen, die Seele schaut nicht klar nach außen, der Text verschwimmt. Diesen Effekt können jüngere Menschen auch haben, wenn es seelische Konflikte gibt, der Blick ist unklar. Ich will Augenwanne, Stehlampe oder was es noch so alles für Utensilien gibt nicht in Abrede stellen, sie können einen helfenden Effekt haben, aber wenn es um den Spiegel der Seele geht haben alle diese Sachen, wie eine Lesebrille auch, einen mentalen Einfluss.
Ich weiß um meine seelische Belastung im Leben, warum der Blick verschwimmt, das kann ich nicht alles aufarbeiten und deshalb finde ich mich mit dem Hilfsmittel Lesebrille ab. Jedoch mir ist bewusst, warum abends beim Lesen eines Buches diese Schwäche vorkommt. An der Vergänglichkeit des Daseins lässt sich letztendlich nichts ändern und wer damit ein Problem hat, schaut nicht gerne auf die Gegenwart.

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 2472
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Abends Probleme beim Lesen?

Beitrag von Krâja »

realo hat geschrieben:
23. Mär 2022, 11:44
[..] und empfohlen wird das Konsumieren von materiellen Dingen. [,,] Deshalb bin ich zum Optiker gegangen und habe eine angepasste Lesebrille erhalten, nun geht das Lesen abends einwandfrei.
Eine angepasste Lesebrille ist Konsum einer materiellen Sache, die sich mit dem Augenbad erübrigt :D
Grüße von Krâja :wink:

realo
Beiträge: 88
Registriert: 12. Feb 2022, 13:57

Re: Abends Probleme beim Lesen?

Beitrag von realo »

Krâja hat geschrieben:
23. Mär 2022, 20:31
Eine angepasste Lesebrille ist Konsum einer materiellen Sache, die sich mit dem Augenbad erübrigt
Ich glaube nicht, dass sich die altersbedingte Sehschwäche mit Augenbad lindern lässt. Es ist in dem Fall keine mentale Frage, sondern eine organische. Die Augen gehen im Alter kaputt wie einiges andere auch, das lässt sich nur mit einer Prothese ausgleichen, das sind die Brillenlinsen. Kann man nur akzeptieren oder lassen. Der Konsum einer Lesebrille hält sich arg in Grenzen, ich habe für die ausgemessene Sehstärke und die daraufhin geschliffenen Gläser 12 € gezahlt, für eine Prothese, die so sehr die Lebensqualität verbessert, auch als Eremit ein zu verschmerzender Konsum. In dem Fall glaube ich eher an die Physik als an Placebo. Abgesehen davon, dass ich eine Brille für schick halte und Urin ins Auge schütten nicht. Da kommt mein jugendliches Theater spielen durch, eine Brille ist ein Requisit, mit dem man bestimmte charakterliche Typen darstellen kann. Also, eine Lesebrille ja, besitze auch Fake-Brillen mit Fensterglas, aber ich trage keine Sonnenbrillen, um die Augen zu verstecken.

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 2472
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Abends Probleme beim Lesen?

Beitrag von Krâja »

realo hat geschrieben:
27. Mär 2022, 12:31
Ich glaube ...
Du darfst glauben was du glauben willst. Ich zitiere mal einen Mediziner, der sich mit der Harn-Therapie auseinander gesetzt hat:
Augenentzündungen und Sehstörungen:
Mit Vergnügen verordne ich meinen Patienten eine Augenbadewanne.
Das Augenbad 2 x täglich mit Eigenharn, welcher mit Wasser
verdünnt ist, wirkt offensichtlich hervorragend. Alle Hormone,
wasserlöslichen Vitamine, entzündungshemmende und durchblutungsfördernde
Stoffe des Urins heilen therapieresistente,
entzündliche Augenkrankheiten in kürzester Zeit, nebenwirkungsfrei.
Die verminderte Sehkraft von Patienten mit Diabetes mellitus und
Augenhintergrundveränderung konnte damit verbessert werden. Es
klingt unglaublich, aber funktioniert.

Dr. med. Lutz Riedel, Facharzt f. Allgemeinmedizin
E-Mail: Lutz-Riedel[AT]gmx.de
Ich hatte Kontakt mit Herrn Dr. Riedel und habe seine Genehmigung ihn zu zitieren.

Ich kann seine Empfehlung bestätigen, denn ich wende die Augenbadewanne an, wenn ich sie benötige und heile meine Augen damit, denn auch Augen können heilen, auch was die Sehkraft im Alter anbelangt. Augen regenerieren sich, wie jedes andere Organ, wenn sie die Nahrung erhalten, die sie benötigen.

Wir nehmen dir deinen Glauben nicht, er ist deine Privat-Angelegenheit.
Grüße von Krâja :wink:

realo
Beiträge: 88
Registriert: 12. Feb 2022, 13:57

Re: Abends Probleme beim Lesen?

Beitrag von realo »

Genau, mein Glaube sagt, ich möchte am Ende des Lebens sterben, dazu gehört die Vergänglichkeit und der Alterungsprozess des Organismus, was in Geist und Seele sehr viel Weisheit bedeuten kann und zur Verbesserung der Lebensqualität beiträgt. Jedoch möchte ich diesen Prozess spüren und die am wenigsten schmerzliche praktische Anwendung um es real werden zu lassen ist eine Prothese für die Augen. Es ist ein Genuss als alter weiser Mann eine Brille zu benutzen, dagegen kann ich es mir bei Augenbad mit Urin nicht vorstellen, egal wie viel Werbung von Ärzten es gibt die das verheißen. Es ist mein Glaube, der mir das Wohlbefinden bis zum Tod beschert und meine Eitelkeit mit Brille fördert, damit bin ich glücklich, kann wunderbar abends im Bett lesen und möchte nichts anderes. Die Vorstellung, dass ich meinen Tod mit Urin verhindere, lässt mir einen kalten Schauer über den Rücken laufen.

DFNT ..
Antworten