Stevia- nur zum Süßen?

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

Antworten
Rebekka
Beiträge: 57
Registriert: 23. Okt 2003, 20:53

Stevia- nur zum Süßen?

Beitrag von Rebekka »

Hallo,

hätte da mal eine Frage zu Stevia.
Bekannt ist mir die Pflanze nur als Süßungsmittel und nach deutschem Recht nicht als Lebens-bzw. Nahrungsergänzungsmittel zugelassen.
Auf der Suche nach anderen Wirkungen oder Inhaltsstoffen hatte ich keinen Erfolg.
Weiß hier jemand mehr?

Lieben Gruß
Rebekka :wink:

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7699
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitrag von Kräuterfee »

Hallo Rebekka,

Stevia (Stevia rebaudiana (Bertoni) Hemsl.) ist gibt’s in Teemischungen in einem geringem Anteil von ca. 1,5 % z.B.: in einigen Rheumatees.
Das Steviablatt (Eupatorium rebaudianum folium) enthält 7% Steviosid (ein Glykosid mit einer ca. 3000fachen Süßkraft von Rohrzucker). Enzymatisch wird das Steviosid durch die Darmflora in Traubenzucker und Steviol (einer Säure) aufgespalten.
Ach so, noch was – zu den süßen Inhaltsstoffen: nicht nur das süße Glykosid Steviosid, sondern auch das Glykosid Rebaudiosid in verschiedenen Varianten ist enthalten.

Stellungnahme des BfR (Bundesinstitutes für Risikobewertung) vom 2. April 2003
„Wiederholt wurde das Bundesinstitut für Risikobewertung von Verbrauchern gefragt, warum
süße und aromatische Blätter der südamerikanischen Pflanze Stevia rebaudiana in der Eu-
ropäischen Union nicht verwendet werden dürfen. Bei derartigen Erzeugnissen handelt es
sich um neuartige Lebensmittel, die nach der Novel Foods Verordnung der Europäischen
Union zugelassen werden müssen. Ein bereits gestellter Zulassungsantrag wurde abgelehnt,
weil die vorgelegten Daten nicht ausreichten, um die gesundheitliche Unbedenklichkeit der
Produkte zu belegen.“

Das wissenschaftliche Komitee für Lebensmittel der Europäischen Kommission hat Bedenken hinsichtlich der chronischen Toxizität, Karzinogenität und möglicher Effekte auf das männliche Reproduktionssystem und befürwortet deshalb den Einsatz als Süßungsmittel nicht.

Wichtig ist nämlich die Frage und Klärung, wie wird das Steviosid im Körper abgebaut ? Findet womöglich noch eine Resorption im Darm statt ? Und wieviel wird über den Urin ausgeschieden ?
Je nach dem, wie das Zeitverhalten ist, läßt sich auf einen Darm-Leber-Kreislauf schließen. (d.h. mit der Galle ausgeschiedenes Steviosid, wird nach Umwandlung im Darm der Leber wieder zugeführt !
Und der Darm spaltet zu viel Steviol auf.
Dies als Erklärung der Zusammenhänge, die meiner Erachtens dahinter stecken, mehr kann ich im Moment Dir auch nicht sagen. - Es sieht also höchstwahrscheinlich so aus, daß dies o.g. Kreislauf stattfindet - Bsp. habe ich leider keines (hinsichtlich Zeit und Mengenangaben des stattfindenden Metabolismus).
:wink:
MfG
Kräuterfee

Rebekka
Beiträge: 57
Registriert: 23. Okt 2003, 20:53

Beitrag von Rebekka »

Hallo Kräuterfee,

vielen Dank für Deine Ausführungen.

Also sollte man Stevia nicht zur inneren Anwendung benutzen?
Aber ich habe irgendwo gelesen, dass man es als Zahnputzmittel verwenden kann und strahlend weiße Zähne bekommt. Da kann ich meine Vorräte damit aufbrauchen.

Liebe Grüße Rebekka
:wink: :wink:

Antworten