Zum Inhalt

darmsanierung

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

aline
Beiträge: 21
Registriert: 27. Feb 2004, 10:15

darmsanierung

Beitragvon aline » 27. Feb 2004, 10:22

Hallo zusammen,

ich lese zwar schon länger in diesem Forum, habe mich aber erst jetzt registrieren lassen.
Ich brauche Rat wegen meines Darms. Ich leide seit Monaten unter häufigem Durchfall, Blähungen etc. Eine Darmspiegelung letzte Woche hat nichts ergeben. Da mein Vater Colitis ulceros hat, hatte ich vermutet, es könnte auch bei mir so sein. Der Arzt sagt mir nun, ich sei gesund. Aber 4mal die Woche Durchfall find ich nicht normal. Meine Ernährung ist recht ausgewogen. Ich kann auch nicht sagen, dass meine Beschwerden nach Verzehr bestimmter Lebensmittel auftreten.

Nun würde ich gerne meine Darmflora ins Gleichgewicht bringen. Welche Art von Ernährung ist dafür geeignet?

Für Tipps bin ich dankbar.

MfG Aline


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 27. Feb 2004, 12:08

Hallo Aline,

Darmsanierung – Tagesablauf-Bsp.:
- täglich morgens nüchtern: 1/4 Liter lauwarmes Wasser oder Kräutertee oder Wasser mit Apfelessig
- Frühstück : Getränk Kräutertee, Dinkeltoast
- nach ca. 4 h: Mittagessen: Reisschleim, Haferschleim etc.
- abends: 1-2 Tassen Brennesseltee und einem Apfel
- Tagsüber: Öfter trinken!!! Kräutertee, Wasser. ( 2-3 Liter pro Tag)
- Leberwickel /Bauchwickel mit Kräuterauflage
- morgens und abends: Trockenbürsten des ganzen Körpers, danach duschen, kalter Abschluß
- Verbote: Fleisch, Wurstwaren, Bohnenkaffee, Schwarzer Tee, Nikotin, Alkohol, Industriezucker, Weißmehlprodukte, bitte ganz frei von Zucker !
- beim Essen Zeit nehmen

- wenig tierisches Eiweiß
- Säure-Basen-Gleichgewicht herstellen
- Darmflora aufbauen (Lactose-Basis z.B.)
- checken hinsichtlich unbewältigte seelische Konflikte
- auch mal überlegen zu richtig zu fasten und nicht nur einen Tag
....

Eigentlich wiederhole ich mich hier nur, wenn Du hier im Forum mit der Suchfunktion gestöbert hast, findest Du zahlreiche Tipps zur Darmsanierung, Darmfloraaufbau, gesunde Kost für den Darm, Fasten usw.
MfG
Kräuterfee

rocky

Beitragvon rocky » 27. Feb 2004, 12:38

hallo aline

las doch dein stuhl mal auf pilze untersuchen,solltest du pilze im stuhl haben kann man das sehr gut behandeln.(aber achtung nicht jeder arzt ist davon begeistert am besten wenn es ein naturheilorientierter arzt ist.)
bei meiner tochter wurde eine autovacine hergestellt,und es musste eine antizuckerdiät gemacht werden.sie hatte eine ständig wieder kehrende angina.

ein buchtip wäre: PILZE IM KÖRPER KRANK OHNE GRUND
das mit dem durchfall und blähungen ist schon typisch für pilze,aber bitte das ist ausschliesslich meine erfahrung.

liebe grüsse rocky

aline
Beiträge: 21
Registriert: 27. Feb 2004, 10:15

Beitragvon aline » 27. Feb 2004, 22:45

Vielen Dank für die Anleitung!!
Ich fang gleich morgen an. Denn es geht so nicht weiter. Hatte heute wieder unerträgliche Blähungen und Durchfall.
Leider sitze ich sehr viel den ganzen Tag, was die Lage noch verschärft. Versuche zwar das mit Spaziergängen u.ä. wieder wett zu machen, aber das ist nicht so leicht, wenn man in einer Kanzlei arbeitet und nebenbei fürs 2. Staatsexamen lernt.

Ich schau mich dann noch mal im Forum um, wie ich nach der Anfangsphase mit dem Reis/Haferschleim weitermachen kann.
Auf Ärzte, die mir sagen ich hätt nix, obwohl ich permanent nur auf dem Klo hänge, habe ich nämlich grade keine Lust mehr.

Nochmals Danke.
Aline

Marcus Leyrer
Beiträge: 25
Registriert: 28. Jan 2004, 14:19

Irrigator wirkt Wunder

Beitragvon Marcus Leyrer » 6. Mär 2004, 19:19

Hallo Aline,

besorgt Dir doch einen Irrigator / Einlauf aus dem Internet. Ich würde ihn täglich mit kaltem Wasser vor dem zu Bett gehen anwenden. Ausserdem kannst Du eine Kur unternehmen, indem Du Nystatin (Pilzkiller aus der APotheke / solltest Du drei Wochen nehmen) schluckst, Vitamine wie Biotin und Zink zu Dir nimmst.

Kein Bier, kein Zucker und viel Obst, Fleisch und Gemüse. Bloss nicht Fasten!

Herzliche Grüße und gute Besserung,

Marcus Leyrer :wink:

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Re: Irrigator wirkt Wunder

Beitragvon paul » 6. Mär 2004, 20:01


besorgt Dir doch einen Irrigator / Einlauf aus dem Internet. Ich würde ihn täglich mit kaltem Wasser vor dem zu Bett gehen anwenden. Ausserdem kannst Du eine Kur unternehmen, indem Du Nystatin (Pilzkiller aus der APotheke / solltest Du drei Wochen nehmen) schluckst, Vitamine wie Biotin und Zink zu Dir nimmst.

Kein Bier, kein Zucker und viel Obst, Fleisch und Gemüse. Bloss nicht Fasten!
Hammerhart! -O-


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 7. Mär 2004, 11:25

brr...kopfschüttelnd-grausig-darmverkühlte

Grüße
von
Kräuterfee

rocky

Beitragvon rocky » 7. Mär 2004, 12:21

hallo @ all

ich denke mit so tips wie

Nystatin

sollte man schon etwas vorsichtig sein,muss schon alles etwas kontrolliert werden.
vielleicht erst mal ne stuhl untersuchung auf pilse machen,und dann könnte man sich entscheiden ob man nystatin nehem sollte oder eventuell eine autovacine gemacht werden soll.

immer erst mal info holen abchecken und dann erst in die apotheke laufen,wenn überhaupt.

manche ärzte machen auch die Colon-Hydro-Therapie das ist eine art darm reinigung die auch bei pilzen recht gut ist.

liebe grüsse rocky

Marcus Leyrer
Beiträge: 25
Registriert: 28. Jan 2004, 14:19

Nystatin / Stuhltest

Beitragvon Marcus Leyrer » 7. Mär 2004, 14:24

Hallo, hier nur kurz eine Randbemerkung: Viele Ärzte verschreiben aufgrund der Budgetbeschränkung Nystatin nicht mehr. Die meisten Stuhlproben bringen kaum Hinweise auf Pilze, selbst wenn man ne Menge davon hat. Meist kriegt man es erst dann mit, wenn die Pilze andere Organe befallen haben. Da ist eine rechtzeitige Therapie doch Gold wert!

Zum Thema Einlauf: Was meint ihr was in deutschen Krankenhäusern und Privathaushalten bis zur Entdeckung des Penecilins und des Boomes der deutschen Pharmaindustrie alles über Einläufe und Kräuter geheilt worden ist! :cool:

Herzliche Grüße,
Marcus

P.S: Nicht immer an die Ärzte glauben. Die meisten verwalten Krankheiten doch nur.....

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 7. Mär 2004, 14:51

... aber Einläufe macht man nicht mit kaltem Wasser, sondern Körperwarm ;-)
MfG
Kräuterfee

Marcus Leyrer
Beiträge: 25
Registriert: 28. Jan 2004, 14:19

Beitragvon Marcus Leyrer » 7. Mär 2004, 15:41

Damit sich die Bakterien durch die Wärme so richtig wohlfühlen??? Mal im ernst: in meinen Büchern empfehle ich beides. Kalte Einläufe sind gut bei Fieber oder bei Darmentzündung, körperwarme bei einfachen Reinigungen. Aber am Ende muss doch jeder selber wissen, was die beste Wirkung hat. Ich z.B. dusche auch nicht eiskalt nach der Sauna, obwohld as landläufig ja imme rempfohlen wird:-)

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 7. Mär 2004, 16:23

Darmeinläufe und Klistiere wirken über folgende Mechanismen auf Darmschleimhaut und Darmmuskulatur:

Mechanischer Reiz
- ausgelöst durch das Darmrohr und durch
- die Spülflüssigkeit, welche die in der Darmwand befindlichen Dehnungsrezeptoren erregt
-> Folge: verstärkte Peristaltik in Dickdarm und Rektum

Thermischer Reiz
- je kühler die Spülflüssigkeit, desto größer ist der thermische Reiz
- eine Temperatur von 32 - 35 °C bewirkt eine Hyperperistaltik mit abführender Wirkung
-> Folge: diese "kühlen" Temperaturen verursachen schmerzhafte Krämpfe
-> um diese zu vermeiden, sollten nur körperwarme Spülflüssigkeiten verwendet werden

Wer allerdings auf schmerzhafte Krämpfe steht, soll sich keinen Zwang antun!

Chemischer/osmotischer Reiz
- ausgelöst durch diverse (mögliche) Zusätze und Salze

Gruß: Paul

P.S. Man muss nicht immer alles glauben, was diverse Buchautoren schreiben ...

Marcus Leyrer
Beiträge: 25
Registriert: 28. Jan 2004, 14:19

Beitragvon Marcus Leyrer » 7. Mär 2004, 19:38

Lieber Paul,
Ähhh.....mache mir wöchentlich einen Einlauf deutlich unter den 32 Celsius und lebe immer noch krampflos.Auf die Wissenschaft und ihre Erkentnisse!
Dein diverser Buchautor

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 7. Mär 2004, 19:58

...beim einem Einlauf, legt man sogar noch unterstützend z.B. bei einer Darmkolik dem Kranken ein warmes Tuch oder eine ähnliche warme Auflage auf den Leib und deckt den Kranken zu, so daß keine Luft eindringen kann, damit er Linderung verspürt - wenn mir einer mit nicht körperwarmen Wasser kommen würde, dem würde ich was an den Kopf werfen, gratis Krämpfe/Schmerzen muß ich nicht haben ...
Man einer scheint eben härter beseitet zu sein :-)
Ich frage mich bloß, was man mit wöchentlichen Einläufen erreichen will, Darmflora durcheinanderbringen ?
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 7. Mär 2004, 20:10


Auf die Wissenschaft und ihre Erkentnisse!
Ich praktiziere als Heilpraktiker vieles, was von der wissenschaftlichen Medizin nicht akzeptiert und abgelehnt wird (z.B. Homöopathie). Und was den Einlauf und seine Temperatur betrifft, so scheinst Du einen "abgehärteten" Darm zu haben. Schön für Dich. Die meisten Menschen jedenfalls reagieren auf zu kühle Spülflüssigkeit mit Krämpfen. Diese Erkenntnisse haben nicht unbedingt etwas mit wissenschaftlicher Medizin zu tun, sondern auch mit Erfahrungswerten. Wenn Du hunderten von Leuten mal einen Einlauf gemacht hast, könntest Du das evtl. auch bestätigen.

Gruß: Paul



   

Zurück zu „Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast