Zum Inhalt

Starke Rückenschmerzen

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Ceredwen
Beiträge: 3
Registriert: 10. Aug 2004, 11:34

Starke Rückenschmerzen

Beitragvon Ceredwen » 10. Aug 2004, 11:53

Erst einmal ein Hallo an alle!

Bin schon öfters als stiller Leser hier gewesen und finde diese Seite echt Klasse!

Heute möchte ich euch um Hilfe bitten. Mein Mann hat seit einiger Zeit sehr große Rückenschmerzen mit Taubheitsgefühl im Bein. Er geht aber nicht zum Doktor und nimmt ständig Schmerzmittel.

Meine Frage nun: Was kann man alternativ mit Kräutern oder Tees erreichen? Und mit welchen?

Über Antwort, Vorschläge und vielleicht Erfahrungsbericht würde ich mich sehr freuen.

LG Ceredwen


rocky

Beitragvon rocky » 10. Aug 2004, 12:29

hallo
also ich denke damit ist nicht zu spaßen,er sollte wirklich schnell zu einem arzt gehen, denn mit taubheits gefühl im bein das hört sich schon an das da im rückenbereich eventuell ein nerv klemmt.da kann man mit tees oder kräuter erst mal nix anfangen.
gruss rocky

Nemesis
Beiträge: 24
Registriert: 3. Mai 2004, 12:24

Beitragvon Nemesis » 10. Aug 2004, 13:05

Hallo,

jep, Rocky hat da recht.

Sollte sich herausstellen, dass der Nerv ok ist würde ich zur Akupunktur raten. Geht doch mal zu einem Heilpraktiker.

LG, Nemesis

Zhou
Beiträge: 114
Registriert: 7. Aug 2004, 17:42

Beitragvon Zhou » 10. Aug 2004, 14:13

stimme meinen vorpostern zu.
dein mann sollte dringendst zum arzt gehen, sich dann eventuell zum orthopäden oder auch zur krankengymnastik überweisen lassen.....

mit geklemmten nerven ist nicht zu spassen....
hab das bei meinem vater gesehen, der sich einen nerv in der nähe des halses eingeklemmt hat, der bis in die rechte hand reicht. er ist leider zu spät zuim arzt gegangen um noch eine schnelle heilung zu erreichen...
statt dessen hatte er viele termine bei der krankengym und es hat über drei jahre gedauert, bis sein arm und die hand wieder annähernd das leistungsniveau der linken seite hatten...
er hat auch jetzt immer wieder ein taubheitsgefühl in der hand, was ziemlich ungut ist, weil er die hand für die ganze schreibtischarbeit nun mal brauch



ausserdem sollte man schmerzmittel, vorallem die ganzen medikamente, nicht im übermass nehmen....und dann auch nicht ohne fachmännische betreuung

gekiller
Beiträge: 198
Registriert: 12. Jun 2004, 18:29

Beitragvon gekiller » 10. Aug 2004, 17:02

Hallo Ceredwen,
ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschliessen und dringend zu einer Behandlung raten. Damit ist wirklich nicht zu spassen.
Es macht wenig Sinn nur Schmerzmittel einzuwerfen. Das klingt stark nach einem Bandscheibenvorfall oder etwas in diese Richtung (das soll aber keine Diagnose sein, nur Vermutungen...).
Heutzutage wird ein Bandscheibenvorfall nicht mehr unbedingt operiert und man kann das auch naturheilkundlich behandeln, wenn auch nicht ausschliesslich mit Tees und Kräutern. Aber dazu muss er sich erstmal untersuchen lassen!
Also...schleunigst zum Therapeuten!
Liebe Grüsse
Gerda

Benutzeravatar
Ceredwen
Beiträge: 3
Registriert: 10. Aug 2004, 11:34

Dankeschön

Beitragvon Ceredwen » 10. Aug 2004, 17:36

:) an alle, die mir geantwortet haben!

Ich dachte mir schon, dass er umbedingt zum Doktor gehen muss ...

werde halt weiter auf ihn einreden und ihm dringend dazu raten.

Lg Ceredwen


abraxas_64
Beiträge: 79
Registriert: 30. Jul 2004, 19:16

...taubheitsgefühle und so...

Beitragvon abraxas_64 » 10. Aug 2004, 18:23

Hallo Ceredwen :)

ich muss mich meinen Vorrednern auch komplett anschliessen.
So ein Taubheitsgefühl plus entsprechender Schmerzen könnte auf einen Bandscheiben-Vorfall (Prolaps) oder eine Vorwölbung der Bandscheibe (Protrusio) hinweisen.
Eine diagnostische Abklärung ist dringend anzuraten.

In meiner Praxis als Physiotherapeutin musste ich leider feststellen, dass einige übereifrige Chirurgen im Falle eines Falles (zu) schnell zur OP raten.

Solange keine wirklichen Lähmungen auftreten oder die Blasen- bzw. Mastdarmfunktion gestört ist, macht eine vorläufige konservative Behandlung (nach meiner Erfahrung) mehr Sinn, und ist in den meisten Fällen erfolgreich.
Diese bestünde in Krankengymnastik, die evtl. durch naturheilkundliche Verfahren unterstützt werden könnte.

Je länger Dein Mann mit einer Abklärung wartet, umso größer ist die Gefahr, dass der Nerv durch die anhaltende Kompression dauerhaft geschädigt wird.

Liebe Grüße und viel Erfolg beim Überzeugen ;)

Bärbel


   

Zurück zu „Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast