ist baldrian schädlich?

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

Antworten
Benutzeravatar
Bine*
Beiträge: 5
Registriert: 2. Sep 2004, 18:38

ist baldrian schädlich?

Beitrag von Bine* »

hallo zusammen,

ich habe gerade von einer kollegin erfahren, das baldrian in kreisen der heilpraktiker als"gift" gillt! :-?

stimmt das?

wenn ja warum ist das so? ich kann mir das gar nicht recht vorstellen, denn baldrian ist ja pflanzlich!

bin euch sehr für eine antwort dankbar

Bine*

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7699
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitrag von Kräuterfee »

Hallo Bine*,

wie sagte Paracelsius, ... es kommt auf die Menge an...
Dato Präperat, Eihnahmedosis pro Tag etc. (im Beipackzettel steht die Dosis). - Tja, denn in größeren Dosen verursacht Baldrian zentrale Lähmung, Hemmung der Herzaktivität, der Darmbewegung/~tonus, eine herrabsetzbare Erregbarkeit von Hirn- und Rückenmark (Baldrianöl) und leichte Betäubung durch Baldriansucht....(meine Meinung)
Weitere Info's findest Du im Lexikon, Kräuter etc. hier im Forum.

PS.: "rein pflanzlich" - da gibt es keine Nebenwirkungen .... - vergiss es ganz schnell - auf den Tripp reiten gern die Verkäufer, aber nicht Naturmediziner, Pflanzendrogen sind auch Medizin - leider boomt Naturmedizin und wird dato sehr gern missbraucht für Verkaufszwecke !

Und lies Dir mal das leider "Doppelthema" :roll: Baldrian unter der Themenrubrik "Kräuter" durch...
:wink:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Der_Bruno
Beiträge: 95
Registriert: 19. Nov 2003, 17:05

Beitrag von Der_Bruno »

kann mich nur anschließen, baldrian ist nicht "giftig" muss aber mit Vorsicht "genossen" werden da er sehr stark wirkt!
Siehe, voll Hoffnung vertraust du der Erde den goldenen Samen ; nur in die Furche der Zeit bedenkst du dich Taten zu streuen? (nach F. Schiller)

petergroen
Beiträge: 103
Registriert: 15. Aug 2004, 01:30

Beitrag von petergroen »

Hallo

Baldrian in der falsche! dosierung kann bei manche leute
fur noch mehr unruhe und nervosität sorgen.
Giftig ist ess aber nicht.

gruss
peter

Benutzeravatar
Bine*
Beiträge: 5
Registriert: 2. Sep 2004, 18:38

Beitrag von Bine* »

hallo zusammen,

vielen dank für eure antworten.

versteh ich das richtig, dass baldrian, wenn man es anch vorschrift einnimmt, nicht schädlich ist. sondern nur in zu hohen dosen?

gekiller
Beiträge: 198
Registriert: 12. Jun 2004, 18:29

Beitrag von gekiller »

Hallo Bine,
es gibt keine zu hohen Dosen, es gibt nur falsche Dosierung!
Jedes Mittel - und dazu gehören auch pflanzliche Mittel - muss für den jeweiligen Patienten individuell ausgewählt und dosiert werden. Man kann keine generellen Standarddosen nennen. Die Menge, die dem einen hilft, schadet vielleicht dem anderen. Oder die Menge, die dem einen reicht, bewirkt beim anderen nichts und er braucht die doppelte Menge!
Daher - wie Paracelsus (und Kräuterfee) schon sagte: die Dosis macht das Gift!
In deinem Baldrian - Beispiel bezieht sich dies sicherlich auf eine, nicht der Vorschrift entsprechenden Überdosierung.
Liebe Grüsse
Gerda

Benutzeravatar
Bine*
Beiträge: 5
Registriert: 2. Sep 2004, 18:38

Beitrag von Bine* »

Hallo Gerda,

danke für deine schnelle antwort.
ich habe jetzt noch eine frage :roll: fragen über fragen!
woher weis ich denn für welchen pat. es die richtige oder die falsche dosis ist? macht man das an der erkrankung oder dem gewicht fest? oder lässt man erst geringe dosen nehmen und steigert dann langsam bis eine wirkung eintritt?
würde mich sehr über iene antwort freuen..

LG
Bine

petergroen
Beiträge: 103
Registriert: 15. Aug 2004, 01:30

dosierung

Beitrag von petergroen »

Hallo biene

Ess ist schwierig die dosierung im algemeinen zu nennen,doch ich mache ein versuch:

Erwachsener durchschnitgewicht /korperbau:

Fur baldrian urtinktur bis d3 und d6 ist ess zbs
10 tropfen auf einen essloffel wasser 3 x taglich.

Ist jemand dun oder sehr sensibel 3 x7

Ist jemand sehr ubergewichtig 3 x 15

Wenn notig nach unten oder oben korrigieren.
Im algemeinen nicht langer als 3 wochen,hintereinander.

Gruss
peter

gekiller
Beiträge: 198
Registriert: 12. Jun 2004, 18:29

Beitrag von gekiller »

Hallo Biene,
um die individuell richtige Dosis zu finden, gibt es mehrere Möglichkeiten.
An erster Stelle steht natürlich die Erfahrung des Therapeuten, der im Idealfall "den richtigen Riecher" dafür hat.
Manche pendeln es auch aus oder testen es kinesiologisch am Patienten.
Oder man orientiert sich an ungefähren Allgemeinempfehlungen und geht nach dem "try and error" - Prinzip vor.
Liebe Grüsse
Gerda

Benutzeravatar
Bine*
Beiträge: 5
Registriert: 2. Sep 2004, 18:38

Beitrag von Bine* »

hallo ihr zwei,

vielen dank für uere antworten... :top:

ihr habt mir sehr weitergeholfen.

Bine* :wink:

Christian Kuster
Beiträge: 20
Registriert: 26. Sep 2004, 21:42

Hallo zusammen

Beitrag von Christian Kuster »

Ich habe im Leitfaden Phytotherapie (Heinz Schilcher Susanne Kammerer)
lesen dass Baldrian aber oft unterdosiert wird . So beschreibt er eine paradoxe Wirkung bei Unterdosierung so Empfielt von 1/2- 1 TL Baldrian Tinktur oder 600mg Trockenextrakt bei Schlafstörung. Dies bestätigt meine Beobachtungen in der Praxis (Psychatrie).

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitrag von Rosenfee »

Hallo Christian,

Gerade bei Heilpflanzentinkturen ist meiner Erfahrung nach weniger die Konzentration, als vielmehr die Qualität der Urtinktur entscheidend - es gibt Firmen deren Urtinkturen so hochwirksam auf Grund des Pflanzenmaterials, der Qualität des Anbaugebietes und der Aufbereitung sind, dass wenige Tropfen wesentlich mehr bewirken, als wesentlich höhere mg Dosierungen einer Standard-Urtinktur

- ich halte es daher eher mit dem Spruch: Qualität ist entscheidender als Quantität - mit Qualität meine ich hierbei nicht nur chemische Wirkstoffanalysen ;)

:wink: Gruß
Fee

Christian Kuster
Beiträge: 20
Registriert: 26. Sep 2004, 21:42

Ja ein bekanntes Problem

Beitrag von Christian Kuster »

Ja ich kenne das man weis nie genau was drin ist und wie gut die Qualität ist. Ich finde es grade als Greenhorn ziehmlich schwierig objektiv mich für ein Produkt zu entscheiden. Eben Urtinktur ist eben nicht gleich Urtinktur (Anbaugebiet, was von der Pflanze verwendet wird und so weiter....)

Naturalsophy ..
Antworten