Zum Inhalt

Probleme mit Gicht

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

Markus1221
Beiträge: 4
Registriert: 16. Jul 2005, 16:47

Probleme mit Gicht

Beitragvon Markus1221 » 16. Jul 2005, 20:05

Hallo!

Ich bin 28 Jahre alt und hatte schon mehrere Gichtanfälle (den ersten bereits mit 16 Jahren). Der letzte ist jetzt 3 Wochen her und breitete sich sogar auf das (rechte) Sprunggelenk aus (bisher war nur immer die große Zehe betroffen).

Bisher habe ich die Anfälle nur mit Schmerzmittel und Entzündungshemmer bekämpft. Seit 3 WOchen nehme ich nun ein Harnsäure senkendes Medikament.

Nun habe ich zufällig erfahren, dass es wohl auch alternative Behandlungsmethoden gibt (Brennessel usw.):

- Sind diese begleitend anzuwenden oder könnte man diese auch allein (ohne chemische Medikamente) einsetzen?

Vielleicht hat ja von Euch schon jemand gute Erfahrungen mit Naturheilmittel gemacht...? Ich wäre für jede Anregung sehr dankbar, da ich eigentlich nicht mein ganzes Leben (bin ja erst 28) chemische Medikamente zu mir nehmen will.

Vielen Dank im voraus und viele Grüße


Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 17. Jul 2005, 10:10

Hallo,

wichtig ist, dass Du viel trinkst; 2 bis 3 Liter gutes stilles Wasser (z.B. Volvic) am Tag und zur weiteren Unterstützung der Nierendurchspülung z.B. folgenden Tee:

Urticae herba conc. (Brennesselkraut, geschnitten) 70,0 g
Betulae folium conc. (Birkenblätter, geschitten) 20,0 g
Barosmae folium conc. (Buccoblätter, geschnitten) 10,0 g

Am besten in der Apotheke zubereiten lassen.
Dosierung: 1 EL Teemischung mit 150 ml kochendem Wasser übergießen, 10 Min. ziehen lassen und abseihen. Mehrmals tgl. 1 Tasse trinken.


Fernerhin kannst Du die Harnsäureproduktion auf Dauer gut mit einer passenden Ernährung beeinflussen. Dazu ist es notwendig, dass Du Harnsäurebildner (sogenannte Purine) weitestgehend meidest. Dazu hier nur ein kurzer Überblick:

Lebensmittel aus denen wenig Harnsäure gebildet wird :
Milch, Milchprodukte, Obst, Gemüse, Pilze, Kartoffeln, Getreideprodukte.

Lebensmittel aus denen viel Harnsäure gebildet wird :
Fleisch, Wurst, Fleischextrakt, Fisch, Krabben, Hülsenfrüchte, Erdnüsse, Sojaprodukte.

Lebensmittel aus denen sehr viel Harnsäure gebildet wird : Innereien, geräucherte Fische, Hering, Makrele, Ölsardinen, Thunfisch in Öl, Muscheln, Sojabohnen.

Weiterhin: keinen Alkohol (auch kein Bier!!), mehrere kleinere Mahlzeiten am Tag sind günstiger als drei große Mahlzeiten, Übergewicht reduzieren (aber nicht Fasten!! Fasten kann die Harnsäure erhöhen!!), Sport und Gymnastik regt den Stoffwechsel an und bewegt die Gelenke …

Ansonsten gibt es natürlich auch einige Medikamente aus dem naturheilkundlichen Bereich. Dazu müsstest Du mal einen Heilpraktiker aufsuchen, der nach einer gründlichen „naturheilkundlichen Diagnostik“ hier dann auch gezielt therapieren wird.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Markus1221
Beiträge: 4
Registriert: 16. Jul 2005, 16:47

Beitragvon Markus1221 » 17. Jul 2005, 12:30

Hallo!
@ Paul: Vielen Dank für für die Ratschläge, den Tee werde ich mir gleich nächste Woche besorgen.
Leider wird es schwer werden mein Gewicht zu reduzieren...ich treibe viel Sport und habe einen atlethischen Körper mit wenig Fettanteil. Die Ursache für die Krankheit muss bei mir irgendwo anders liegen, leider weiss ich nicht genau wo.

Viele Grüße Markus

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 17. Jul 2005, 14:00

... Die Ursache für die Krankheit muss bei mir irgendwo anders liegen, leider weiss ich nicht genau wo...
Deswegen empfehle ich Dir ja, mal einen Alternativmediziner (Heilpraktiker) aufzusuchen.. der unter ganzheitlichen Gesichtspunkten eine Diagnose und Behandlung für Dich finden wird.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
anna_tonja
Beiträge: 115
Registriert: 10. Aug 2004, 09:01

Kombucha und Gicht

Beitragvon anna_tonja » 17. Jul 2005, 16:35

hallo markus,
natürlich muß, wie paul schreibt, ursachenforschung betrieben werden. hast du schon mal daran gedacht, das du ggf zu viel sport treibst?
eine meiner patientinnen trinkt am tag 1l kombuch (selbst gezogen) und läuft seitdem wie ein junges reh. ein versuch wäre es wert es mal damit auszuprobieren.
gruß anna
Das Leben kann rückwärts gedacht muß aber vorwärts gelebt werden!

Markus1221
Beiträge: 4
Registriert: 16. Jul 2005, 16:47

Beitragvon Markus1221 » 17. Jul 2005, 20:49

Hallo!
@ Paul: Ja, das mit dem Heilpraktiker werde ich in Zukunft auch anstreben. Ich weiss nur nicht wie man bei dem großen Angebot (wohne in München) die Übersic ht behält bzw. einen guten Heilpraktiker finden kann...?

@ anna_tonja: Wie zieht man denn den Kombuch selber? Ich weiss dass es ein Pilz ist und hab auch schon mal im Reformhaus eine Flasche gesehen (die aber leider sehr teuer war). Für ein "Rezept" wäre ich Dir sehr dankbar!

Danke und viele Grüße
Markus


Markus1221
Beiträge: 4
Registriert: 16. Jul 2005, 16:47

Beitragvon Markus1221 » 17. Jul 2005, 21:02



Fernerhin kannst Du die Harnsäureproduktion auf Dauer gut mit einer passenden Ernährung beeinflussen. Dazu ist es notwendig, dass Du Harnsäurebildner (sogenannte Purine) weitestgehend meidest. Dazu hier nur ein kurzer Überblick:

Lebensmittel aus denen wenig Harnsäure gebildet wird :
Milch, Milchprodukte, Obst, Gemüse, Pilze, Kartoffeln, Getreideprodukte.

Lebensmittel aus denen viel Harnsäure gebildet wird :
Fleisch, Wurst, Fleischextrakt, Fisch, Krabben, Hülsenfrüchte, Erdnüsse, Sojaprodukte.

Lebensmittel aus denen sehr viel Harnsäure gebildet wird : Innereien, geräucherte Fische, Hering, Makrele, Ölsardinen, Thunfisch in Öl, Muscheln, Sojabohnen.
@Paul: Danke auch für die Übersicht!! Weisst Du vielleicht auch wo ich eine detaillierte Aufstellung (evtl im Internet) finden kann?

Danke und Grüße Markus

Benutzeravatar
anna_tonja
Beiträge: 115
Registriert: 10. Aug 2004, 09:01

links

Beitragvon anna_tonja » 17. Jul 2005, 21:11

versuchs doch mal hier:
http://www.kombu.de/

und hier
http://www.inform24.de/gicht.html

gruß anna
Das Leben kann rückwärts gedacht muß aber vorwärts gelebt werden!

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 17. Jul 2005, 21:18

... Weisst Du vielleicht auch wo ich eine detaillierte Aufstellung (evtl im Internet) finden kann?....
Hallo Markus,

eigentlich solltest Du schon längst einen Ernährungsplan von Deinem Hausarzt bekommen haben .. mir unverständlich, wenn er nicht daran gedacht haben sollte :???:

Wenn Du mal mit den Suchbegriffen

Ernährung bei Gicht .. oder
purinarme Ernährung

googelst, kommst Du schon ein ganzes Stück weiter.

Es gibt auch sehr viel gut verständliche Literatur über Ernährung bei Gicht, z.B. Richtig essen bei Gicht und Richtig einkaufen bei Gicht

Viel Erfolg!
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Braumeister
Beiträge: 9
Registriert: 9. Feb 2005, 05:34

Beitragvon Braumeister » 28. Okt 2005, 09:40

hallo markus,

ich wohne auch in münchen. wenn du magst und noch interesse hast, kannst dir bei mir einen kombucha-ableger abholen. eine kräutermischung für rheuma-/gelenksbeschwerden, die zumindest bei meiner mutter mal geholfen hat, kann ich dir auch mitgeben. ohne garantie halt, weil ich kein hp o.ä. bin.

grüsse,
stephan

Rumann
Beiträge: 37
Registriert: 30. Jul 2004, 14:32

Beitragvon Rumann » 28. Okt 2005, 11:21

Hallo Markus, ich selbst bin ja Tierheilpraktikerin, kenne aber einige gute, vertrauenswürdige Heilpraktiker in München und Umgebung, schicke dir eine PM. :wink:

Rumann
Beiträge: 37
Registriert: 30. Jul 2004, 14:32

Beitragvon Rumann » 28. Okt 2005, 12:25

Weiß jetzt nicht, ob die PM ankam, wenn nicht, bitte um Nachricht!

Benutzeravatar
herbstzeitlose
Beiträge: 45
Registriert: 24. Sep 2005, 21:56

Beitragvon herbstzeitlose » 30. Okt 2005, 19:43

Hallo @Markus1221,
das stimmt, das die Ernährungsumstellung eine Menge ausmacht. Aus eigener Erfahrung (mein Mann leidet schon über 20 J. an Gicht). Danach haben sich die Anfälle verflüchtigt.
Aber mein Mann hatte damals gleich einen Ernährungsplan mit "guten" Lebensmitteln an Hand bekommen.
V.Gr. :flower:
viele Grüße von herbstzeitlose



   

Zurück zu „Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 1 Gast