Zum Inhalt

chron. Nasennebenhöhlenentzündung und Psyche

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Bart
Beiträge: 170
Registriert: 13. Dez 2003, 21:09

chron. Nasennebenhöhlenentzündung und Psyche

Beitragvon Bart » 11. Sep 2005, 13:00

Hallo!

Mir ist gestern Abend etwas eigenartiges passiert:

Ich war extrem müde gewesen und legte mich schlafen. Als ich wieder aufwachte wurde ich nach kurzer Zeit sehr wütend, stärker als sonst.

Ich hatte ein zwicken in der Nase, kurz danach fing meine Nase an zu laufen und meine chronische Nasennebenhöhlenentzündung wurde besser, so das ich Luft bekam. Nach ein paar Minuten hörte sie allerdings wieder auf zu laufen und ich bekam wieder schlechter Luft.


Meine Frage jetzt:
Hat das was mit dem Sprichwort "Ich habe die Schnauze voll" zu tun? Weil ich mich auch teilweise so fühle und in dem Moment davor als ich so wütend war besonders.

Kann man das als einen Hinweis auf ein psychisches Problem sehen? Ist es so das meine chronische Nasennebenhöhlenentzündung wohl mit dem psychischen Problem des "Schnauze voll" habens zusammenhängt? Bzw. gibt es solche zusammenhänge überhaupt?

...Und wenn ja was macht man dann?

mfg
Bart


Benutzeravatar
TaiChiEngelChen
Beiträge: 26
Registriert: 21. Aug 2005, 22:26

Beitragvon TaiChiEngelChen » 11. Sep 2005, 14:00

Hallo Bart,

das kann ich mir sehr gut vorstellen....die "Schnauze voll haben"..,dass das im Zusammenhang steht mit Deiner Nasennebenhölenentzündung. Etwas Ähnliches ist mir früher auch mehrfach passiert. Immer wenn ich keine Lust hatte "gegen eine Wand zu reden" (musste viel reden und es ist nichts passiert) hatte ich seltsamerweise kurz darauf eine "Kehlkopfentzündung" und war heiser :roll: so nach dem Motto: -"Ich hab jetzt genug geredet"..der Körper hört auf Dich und sagt, ok, ich soll die Schnauze jetzt voll haben...und promt ist sie (also die Nase) auch voll..
Das wären meine Gedanken dazu. Eventuell hilft Dir ertsmal eine Nasenspülung (mit Nasenspülkanne) täglich (mit lauwarmem Wasser und etwas Salz-gemäß Anleitung),um eine freie Nase zu bekommen. Gleichzeitig wäre es vielleicht hilfreich, wenn Du versuchst ,Dir selbst schöne Dinge zu suggerieren (positiv denken). Also nicht :"ich hab die Schnauze voll" sondern eher "es läuft Alles gut", "bei mir läuft Alles gut"-damit die Nase läuft und alles wieder frei wird.Probier das mal aus (bei mir hats geholfen- Nasennebenhölen sind frei-früher hatte ich damit auch solche Erfahrungen gemacht wie Du)
TaiChi, oder etwas Anderes, was Dir zum Entspannen hilft (Musik?/ Meditation?...).Nimm Dir Zeit für Dich!

Gute Besserung...und versuch das Mal... :wink:
Liebe Grüße, Tina
"Wer andere kennt, ist klug. Wer sich selbst kennt, ist weise. Wer andere besiegt, hat Kraft. Wer sich selbst besiegt, ist stark." (Laotse)

Benutzeravatar
Mausbärin
Beiträge: 259
Registriert: 24. Nov 2004, 13:45

Beitragvon Mausbärin » 11. Sep 2005, 21:37

Hallo Bart,

erstmal zu deiner Frage. Ja, da kann es durchaus Zusammenhänge geben !

Die Nase voll haben...
Einen dicken Hals bekommen...
Jemandem etwas husten...

Manchmal ist die deutsche Sprache nicht n ur eine schwere, sondern auch eine deutliche ( deutende ) Sprache.

Wenn du dich für das Thema interessierst - es gibt dazu inzwischen eine ganze Anzahl Bücher auf dem Markt. Lesenswert als Einstieg ist bestimmt
"Krankheit als Weg" (Detlefsen/Dahlke).

Davon abgesehen: Wie sieht's denn inzwischen mit deinen Zahn(-fleisch)problemen aus? In Kombination mit einer chronischen Nebenhöhlenvereiterung ergänzt das nämlich das (psychosomatische)Bild.
Und daß es selbst nach rein schulmedizinischen Maßstäben einen Zusammenhang zwischen Zahn-/Kieferproblemen und Nebenhöhlenproblemen gibt, ist dir doch hoffentlich klar ? :-?
...Und wenn ja was macht man dann?
Zu einem ganzheitlich praktizierenden Zahnarzt gehen !
Dieser kann dir die Zusammenhänge nicht nur erklären, sondern sogar behandeln !

Aber habe ich da nicht mal irgendwo von dir gelesen, daß du deine Zahnbehandlung eigenhändig vornimmst? ;)

Viele Grüße
Ines

Benutzeravatar
Bart
Beiträge: 170
Registriert: 13. Dez 2003, 21:09

Beitragvon Bart » 13. Sep 2005, 20:29


Davon abgesehen: Wie sieht's denn inzwischen mit deinen Zahn(-fleisch)problemen aus? In Kombination mit einer chronischen Nebenhöhlenvereiterung ergänzt das nämlich das (psychosomatische)Bild.
Und daß es selbst nach rein schulmedizinischen Maßstäben einen Zusammenhang zwischen Zahn-/Kieferproblemen und Nebenhöhlenproblemen gibt, ist dir doch hoffentlich klar ?
Sieht genauso aus wie früher....
Welches Psychosomatische Bild wird da ergänzt? Verstehe nicht so recht.
...Und nein ich weiß nicht das es einen Zusammenhang gibt. Bist Du so nett und erklärst ihn mir?
Aber habe ich da nicht mal irgendwo von dir gelesen, daß du deine Zahnbehandlung eigenhändig vornimmst?
Nicht das ich wüßte :???:
Habe bis jetzt noch garnix gemacht...

mfg
Bart

Benutzeravatar
Bart
Beiträge: 170
Registriert: 13. Dez 2003, 21:09

Beitragvon Bart » 21. Sep 2005, 18:12

Hallo?

Welcher Zusammenhang denn? Zahnfleisch und Nasennebenhöhlen??? Wie hängt das denn zusammen?

Aniere
Beiträge: 46
Registriert: 11. Feb 2005, 23:34

Beitragvon Aniere » 25. Sep 2005, 22:38

Hallo Bart,
Auch ich empfehle dir lies das Buch "Krankheit als Weg" von Dahlke
ein wening wird auch beschrieben in "Krankheit als Symbol" von Dahlke.
Die Erklärungen sind leider doch sehr umfangreich, sonst hätte ich mir die Mühe gemacht sie hier zu zitieren. Ist sicherlich auch für viele andere interessant.
Gruß Aniere


Benutzeravatar
Bart
Beiträge: 170
Registriert: 13. Dez 2003, 21:09

Beitragvon Bart » 5. Okt 2005, 14:57

Hallo zusammen!

Ich habe mir nun das Buch "Krankheit als Weg" gekauft.

Wenn ich das richtig verstanden habe ist er ja der Meinung das man nun die psychischen Beschwerden wenn man die Bedeutung kennt mit Reinkarnationstherapie heilen sollte?

mfg
Bart

Benutzeravatar
Mausbärin
Beiträge: 259
Registriert: 24. Nov 2004, 13:45

Beitragvon Mausbärin » 5. Okt 2005, 15:43

Hallo Bart,

erstmal geht es darum, überhaupt die Bedeutung zu erkennen.

Dann kannst du dich mit dem Thema auseinandersetzen und für dich zunächst einmal feststellen, wie du damit (bisher) generell umgehst.

Tja und dann - ändern ! ;)

Du könntest dich, statt von deiner eigenen Wut irgendwann selber "die Schnauze voll zu haben" z.Bsp.

mal im "rumschnauzen" üben, oder
deinen "Rotz dazugeben"
dir "Luft machen"

wenn dir Situationen stinken und dich wütend machen.

Vielleicht überlegst du dir mal im stillen Kämmerlein, wovon du denn so alles die Nase voll hast.

Die Sache mit der Reinkarnationstherapie sehe ich ganz einfach so:

Wenn alle Bemühungen scheitern, Empfinden und Verhalten zu ändern, ist die Reinkarnationstherapie dazu geeignet herauszufinden, woher diese schwerwiegende psychische Blockade stammt und diese aufzulösen.

Aber zunächst einmal kannst du dich daran machen, mit den Dingen anders umzugehen.

Viele Grüße
und viel Spaß beim Üben

Ines :wink:

Aivlis
Beiträge: 6
Registriert: 25. Sep 2005, 22:18

Beitragvon Aivlis » 21. Okt 2005, 21:04

Hallo Bart,

hast du deine Nebenhöhlen mal röntgen lassen? Ich hatte lange mit einer chronischen Nebenhöhlenentzündung zu kämpfen (mehr als 2 Jahre...).

Irgendwann musste ich dann zum Röntgen/CTG. Ursache waren bei mir Zysten in der Nase. Der Schleim konnte nicht mehr abfließen und so hatte ich ständig ne fette Entzündung in den Nebenhöhlen. Das wurde immer schlimmer und war am Ende schon böse vereitert. Und Eiter im Körper ist wahrlich kein Geschenk... :eek:

Wenn du alle körperlichen Ursachen ausschließen kannst, kannst du dich wieder den psychischen zuwenden. ;)

Lieben Gruß und gute Besserung
Aivlis

Süster
Beiträge: 1
Registriert: 25. Okt 2005, 17:36

Beitragvon Süster » 25. Okt 2005, 17:43

Hallo Aivlis.

Bei mir sind auch im CT Polypen in beiden Nasennebenhöhlen festgestellt worden. Mich würde sehr interessieren, ob und welche Therapien Dir vorgeschlagen worden sind.

LG

Süster



   

Zurück zu „Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast