Zum Inhalt

Mit Selbststudium zum Erfolg?

Fragen zur Ausbildung, Erfahrungsaustausch mit anderen, Lernhilfen...

Moderatoren: Angelika, Ernst

Iroise
Beiträge: 32
Registriert: 20. Nov 2004, 19:17

Mit Selbststudium zum Erfolg?

Beitragvon Iroise » 28. Jan 2007, 15:00

Gibt es hier im Forum schon erfolgreiche Absolventen der HP-Prüfung, die ihr Wissen im Selbststudium erworben haben?


Marilena
Beiträge: 143
Registriert: 15. Okt 2004, 12:15

Beitragvon Marilena » 28. Jan 2007, 18:23

Hallo,

mit Selbststudium dienen kann ich nicht - aber Fernstudium plus ein paar Praxiskurse für Untersuchungstechniken, Notfälle usw. - das geht!
Habe 2 1/4 Jahre gebraucht.

Lieber Gruss,
Marilena

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Re: Mit Selbststudium zum Erfolg?

Beitragvon Gingkoblatt » 29. Jan 2007, 09:14

... die ihr Wissen im Selbststudium erworben haben?
selbst wenn du auf eine Vollzeit-Schule gehen würdest, müsstest du das meiste Wissen im Selbststudium erwerben!

Insofern gelten alle Lerntipps, die hier genannt werden auch für das Selbststudium
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

Benutzeravatar
Phantom
Beiträge: 67
Registriert: 13. Jul 2004, 23:31

Beitragvon Phantom » 29. Jan 2007, 16:12

ich (quereinsteiger) war 6 monate auf ner schule und habe einen intensivkurs besucht, danach ca. 20 monate selbststudium.
ich denke um ein grundwissen sich anzueignen ist es wichtig mal auf ner schule gewesen zu sein, der rest (symptome usw) kannst auch alleine auswendig lernen, dazu muss man kein geld ausgeben.

gruß....
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten und aufessen - Carpe diem.

Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Re: Mit Selbststudium zum Erfolg?

Beitragvon *brigitte* » 29. Jan 2007, 20:37

Gibt es hier im Forum schon erfolgreiche Absolventen der HP-Prüfung, die ihr Wissen im Selbststudium erworben haben?
Ja, ich, Iroise, und ich bin sicher nicht die Einzige ;) ...

Du kannst es schaffen, Du musst Dir nur klar darüber sein, dass Du wahrscheinlich mehr als Schulabsolventen lernst/lernen musst, weil Du nie eine Rückkopplung bzw. einen Ansprechpartner hast, ob Dein Wissen genügt (außer Prüfungsfragen, aber was sagt das schon...). Das fand ich das Schwierigste - aber es schadet ja nix, mehr zu wissen, gell :D !!

Nur Mut - es ist machbar!

LG, Brigitte

Katja P.
Beiträge: 79
Registriert: 30. Okt 2005, 11:15

Beitragvon Katja P. » 30. Jan 2007, 13:21

Ich habe auch im Selbstudium gelernt, habe leider noch nicht bestanden. Mir haben vier Punkte in der schriftlichen Prüfung gefehlt, aber ich bin trotzdem stolz auf mich. War meine erste Prüfung zum HP, da sind auch viele andere durchgefallen, die eine Schule besucht haben.
Wichtig finde ich Seminare wie Anamnese, körperliche Untersuchung und Injektionstechniken, das sollte man schon auf einer Schule lernen oder im Praktikum bei einem Arzt oder HP.


magiria
Beiträge: 2
Registriert: 7. Jan 2005, 00:08

Beitragvon magiria » 3. Feb 2007, 09:43

Auch ich habe nach 18 Monaten Selbststudium im ersten Anlauf bestanden.
Allerdings denke ich, es gehört auf jeden Fall eine medizinische oder pharmazeutische Vorbildung dazu, sonst wirds schon sehr schwierig.

Wer interaktive Unterstützung beim Studium sucht, kann sich gern an mich wenden.
Ich biete auch Praxiskurse (Injektion, Untersuchung, Notfall) an

Einfach PN oer Mail

Grüße

Inge

Iroise
Beiträge: 32
Registriert: 20. Nov 2004, 19:17

Beitragvon Iroise » 18. Mär 2007, 13:52

Vielen Dank für Eure Beiträge.

Im Moment verzweifele ich an den Infektionskrankheiten. Wie soll man sich das denn alles merken. Hat jemand einen Tipp?

Gruß Iroise

Katja P.
Beiträge: 79
Registriert: 30. Okt 2005, 11:15

Beitragvon Katja P. » 19. Mär 2007, 15:24

Du kannst dir einfach nicht alles merken. Wichtig sind auf alle Fälle die mit Behandlungsverbot für HP´s.

Iroise
Beiträge: 32
Registriert: 20. Nov 2004, 19:17

Beitragvon Iroise » 19. Mär 2007, 16:24

Das sind ja schon eine ganze Menge. Genügt es die Leitsymptome zu kennen, oder sollte man die Erreger, Inkubationszeit, DD, Komplikationen etc. auch wissen?
Grúß Iroise

Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Beitragvon *brigitte* » 19. Mär 2007, 17:01

Hallo Iroise,

ja, Du musst alles dazu wissen. Und nicht nur die aus dem IfSG §6, sondern auch die aus dem §7 (jedenfalls die wichtigsten).

Ich habe mir damals für alle diese Krankheiten ein Bild gemalt (also Typhus sitzt auf der Toilette, friert wie ein Schneider, auf dem Bild an der Wand stand die Inkubationszeit etc.), dazu hingen überall, wirklich überall Post-it-Zettel, die wichtigsten Sachen habe ich auf Kassetten gesrpochen und überall gehört ... usw. Eine Freundin hat zu jeder Krankheit eine kleine lustige Geschichte geschrieben, andere haben sich eigene Merkreime ausgedacht.
Hilft alles - lernen mit Händen, Füßen, Kopf und Phantasie ;) !

Viel Erfolg für Dich :wink: Brigitte

Iroise
Beiträge: 32
Registriert: 20. Nov 2004, 19:17

Beitragvon Iroise » 19. Mär 2007, 21:00

Hallo Brigitte,

danke für die Antwort. Hast Du das ganze relativ kurz vor der Prüfung gepaukt (und dann wieder vergessen?). Ich glaube nicht, dass man sich das langfristig merken kann.

Gruß Iroise

Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Beitragvon *brigitte* » 19. Mär 2007, 21:42

Hallo Iroise,

ja, ich habe das kurz vor der Prüfung noch mal richtig gepaukt, aber auch vorher mir immer wieder versucht klar zu machen, zu lernen und zu merken - den Zusammenhang herzustellen versucht. Vor der Prüfung speziell die Inkubationszeiten etc. - das Auswendiglernenmüssen...

V e r g e s s e n darfst Du das als HP nie!!!! Das ist absolut undenkbar - Du wirst damit konfrontiert und musst wissen, und zwar immer, ob du das behandeln darfst (deswegen musst Du jede dieser Krankheiten erkennen können), wann Du was wem wie melden musst etc. ...

Infektionskrankheiten sind "multi", betreffen den ganzen Körper und haben also einen großen Bezug zu vielen Organen und deren gestörten Funktionen (z. B. Typhus und die Peyer plaques bzw. deren "Untergang" und was das für den Körper bedeutet...).

Ich habe, wie das schon mal erwähnt wurde, immer wieder ein neues Thema gelernt, dann zwischendurch wiederholt, wiederholt, wiederholt (dadurch gehts ins Langzeitgedächtnis!)... und dafür die Post-it, die Kassetten hören bis zum ...

Das funktioniert auch gut mit der Kieser-Kartei-Methode, mit der unsere Kinder z. B. Sprachen lernen. Alles, was ich lernen muss, kommt in ein Fach, was ich nicht kann, ebenfalls, was ich mal richtig hatte, in ein anderes, das wird dann irgendwann wieder abgefragt - kann ich es noch -> bestimmtes Fach, kann ich es nicht mehr beantworten, wieder an den Anfang etc. Hat mir auch sehr geholfen. Und guck mal, da haben wir vor langer Zeit schon viel drüber diskutiert ...

http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... ght=#31139

Überhaupt - schau doch mal ganz gezielt in die Suchfunktion und vor allem geh mal auf die http://www.hp-lerngruppen.de von Ernst - da findest Du alles ;)

Liebe Grüße an Dich, Brigitte

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Beitragvon Gingkoblatt » 20. Mär 2007, 08:32

Hallo Iroise,

...die Infektionskrankheiten sind gar nicht so schlimm... wenn du die Physiologie gut kannst und weißt wo der Erreger ansetzt, kannst du ja rückwärts denken, was dann nicht mehr funktionieren kann... Ein bisschen blöd sind die Sachen wie Inku und was man sich nicht logisch erklären kann... allerdings hab ich es immer so gesehen, dass dies auch genau die Symptome sind, die die Infektionskrankheiten am meisten voneinander unterscheiden...

...ich habe mir anfangs Karteikarten geschrieben, auf die ich alles geschrieben habe, was meinte noch nicht zu können... die habe ich dann immer mit mir rumgetragen... die ersten waren im DIN A5-Format...nach und nach habe ich die Karteikarten verkleinert zum Schluss (DIN A8-Format) standen nur noch ein paar Stichworte drauf, die bei mir eine Symptomen-Kette in Erinnerung brachten...

...manche Kranheiten kann man sich auch mit einem Gang durch´s Haus in Erinnerung rufen... ich gehe an den Briefkasten ...darin ist ein Brief der heißt = Krankheitsnamen und war laut Poststempel schon xxx Tage = Inku unterwegs, dann nehem ich ihn mir auf´s Klo = Magen Darm zu lesen...du kannst dir mit diesem System überall in deiner Wohnung ein Symptom ablegen...und dir das bildlich merken... funktioniert auch ganz gut...

...denk einfach daran... die uns verbotenen Krankheiten sind zum Teil so fies, dass sie auch für dich eine Bedrohung darstellen und du sie besser erkennst, um auch dich zu schützen.

Ich wünsche dir alles Gute für die Prüfung
Ginkgoblatt



   

Zurück zu „Heilpraktikerausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast