Zum Inhalt

Darf ein HP Geschlechtskrankheiten untersuchen?

Fragen zur Ausbildung, Erfahrungsaustausch mit anderen, Lernhilfen...

Moderatoren: Angelika, Ernst

Benutzeravatar
Michael L.
Beiträge: 200
Registriert: 22. Apr 2003, 13:20

Beitragvon Michael L. » 30. Nov 2005, 06:49

Nulla fere causa est, in qua non femina litem moverit ;)


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 30. Nov 2005, 07:46

Duo quum faciunt idem, non est idem!
Die Übersetzung:
Wenn zwei dasselbe tun, ist es nicht dasselbe.
Nulla fere causa est, in qua non femina litem moverit.
Es gibt wohl keinen Streit, den nicht eine Frau begonnen hätte.

Und nun wieder bitte wieder deutsch. ;-)
Quod licet jovi, non licet bovi.
Was der Bauer darf, darf der Ochs noch lange nicht. :-D
MfG
Kräuterfee

tom65
Beiträge: 5
Registriert: 13. Nov 2005, 19:28

Beitragvon tom65 » 30. Nov 2005, 22:33

Mann ihr benehmt euch wie Schulmediziner.Wer hat recht blablabla.
wem nützt das denn? könnt Ihr euch nicht einigen. Wenn ein Arzt das liest, lacht der sich doch schlapp. Findet doch nen Mittelweg oder seht mal in das Rechtskundebuch von susann krieger da gibts nen 100 % gen Hinweis.
In diesem Sinne


Tom ;)

Andi
Beiträge: 47
Registriert: 26. Jul 2003, 19:49

so isses!

Beitragvon Andi » 1. Dez 2005, 10:51

Mann ihr benehmt euch wie Schulmediziner.
Nö, Ärzte würden sich aufgrund Unkenntnis und falsch angewendeter Terminologie wohl kaum so kindisch streiten.
Wenn ein Arzt das liest, lacht der sich doch schlapp.
Genau. Ich verfolge den Thread mit wachsendem Amusement. Allein schon die Fragestellung ist ein Witz: "Darf ein HP Geschlechtskrankheiten untersuchen?" (sinngemäß)
Mannomann, was habt ihr eigentlich in euren HP-Schulen gelernt? Habt ihr da wirklich gelernt, dass man Krankheiten untersucht?! Dann solltet ihr euer Geld zurück verlangen. Oder hat vielleicht doch mal jemand von euch was darüber gehört, dass man Organe bzw. einen Patienten untersucht und Krankheiten diagnostiziert?

Keiner hat's gemerkt, aber alle haben fleißig um des Kaisers Bart gestritten und aneinander vorbei diskutiert.

Und: Geschlechtskrankheiten sind nicht generell Erkrankungen von Geschlechtsorganen. Möchte mal wissen, wer so einen Blödsinn im Unterricht erzählt.

Also: HPs dürfen Geschlechtsorgane untersuchen und im Rahmen der gesetzlichen Einschränkungen auch Geschlechtskrankheiten (verdachts-)diagnostizieren (seit Wegfall des "Geschlechtskrankheitengesetzes"), dürfen aber Geschlechtskrankheiten (= sexuell übertragbare Infektionskrankheiten, [welche hauptsächlich die Geschlechtsorgane betreffen], z.B. Tripper, Lues etc.) nicht behandeln.

Mein Tipp: Wenn ihr mit solchen Problemchen schon nicht klar kommt, solltet ihr dringend die Qualität eurer Ausbildung hinterfragen - bevor es der Amtsarzt tut - und zudem diesen Thread besser ganz schnell löschen, weil er wirklich nur noch peinlich ist.

vg

Andi

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Re: so isses!

Beitragvon Kräuterfee » 1. Dez 2005, 11:23

Mein Tipp: Wenn ihr mit solchen Problemchen schon nicht klar kommt, solltet ihr dringend die Qualität eurer Ausbildung hinterfragen - bevor es der Amtsarzt tut - und zudem diesen Thread besser ganz schnell löschen, weil er wirklich nur noch peinlich ist.
Hallo Andi,

ich finde es sehr aufschlußreich, da sieht man wieder, wie es im realen Leben aussieht. (wie geschult, gelernt, gefragt, geantwortet, und reagiert wird, wie das Gesetz lautet, das spicht doch Bände und macht doch so einiges klar ...) Bild
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Ernst
Beiträge: 997
Registriert: 12. Dez 2003, 10:21

Beitragvon Ernst » 1. Dez 2005, 16:47

Andi hat zwar vollkommen Recht, aber ich bitte dabei zu bedenken, dass wir uns hier im Forum für die Heilpraktikerausbildung befinden.
Hier werden die Schüler - ganz egal wie weit sie in der Ausbildung sind - geradezu ermutigt, Fragen zu stellen.

Also bitte - Wenn von den Fachleuten Antworten gegeben werden, dann sollte bitte auch berücksichtigt werden, dass es sich eventuell um einen totalen Anfänger handeln könnte, der sich in seiner Wortwahl noch gar nicht sicher sein kann.

Foren wie diese wollen doch Ihren Beitrag zur Ausbildung leisten. Da ist es wenig hilfreich, wenn sich die Erfahreneren in herablassender Weise über Beiträge von HPA´s amüsieren oder lustig machen.

Damit meine ich nicht einmal den letzten Beitrag, sondern diese Art ist mir in letzter Zeit schon häufiger aufgefallen und auch ein wenig aufgestoßen.
Ich sehe daher auch keinen Grund die Beiträge in diesem Thread zu löschen. Und nicht nur weil ich mich selbst an der Diskussion beteilgt habe, sondern weil man ansonsten grundsätzlich über den Sinn und Unsinn dieses Unterforums nachdenken müsste.
Sollte der Wunsch nach Löschung also bestehen bleiben, schlage ich vor diese Art der Diskussionen in einem anderen Forum zu führen. Und zwar in einem, in welchem die Heilprktikeranwärter ungeniert alle Fragen zu Ihrer Ausbildung stellen können ohne Angst haben zu müssen deswegen ausgebuht zu werden. Z.B die hp-lerngruppen .
Grüße von der Waterkant
Ernst

Die Intelligenz läuft mir ständig nach - Aber ich bin schneller


aesculus
Beiträge: 26
Registriert: 23. Feb 2006, 22:17

Beitragvon aesculus » 2. Mär 2006, 22:32

Also auch auf die Gefahr hin mein Fett zu kriegen, weil ich hier was "altes" aufwühle: ich finde die Frage von dieser antsche ausreichend und korrekt beantwortet. Da hätte es doch überhaupt keiner diskussion mehr bedurft und auch nicht des Amüsements von andi!??
Dieser dazwischenredner processus ist im ganzen forum nicht mehr zu finden. Wollte er nur provozieren oder angeben? Da seid ihr aber schön reingefallen!
Für mich als blutigen Anfänger finde ich es ganz wichtig, eine kompetente Antwort zu erhalten mit der ich auch sattelfest in eine Prüfung kann oder die ich so irgendwo nachschlagen kann. Ich finde die Frau hat auch zu anderen Fragen sehr gute antworten gegeben. Das ist halt meine Meinung.
Gruß an alle, aesculus


   

Zurück zu „Heilpraktikerausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast