Zum Inhalt

Bergkristall für Dauereinsatz geeignet?

Heilen mit Steinen

Moderatoren: Angelika, Beate

tashi
Beiträge: 2
Registriert: 12. Aug 2004, 10:41

Bergkristall für Dauereinsatz geeignet?

Beitragvon tashi » 12. Aug 2004, 10:48

Hallo zusammen :)

Kleine Frage. Ich trinke Leitungswasser aus Flaschen in denen ich einen kleinen Bergkristall reingetan hab. Der ist immer dort drinnen und die Flaschen sind auch immer mit Wasser gefüllt.

Nun meine Frage... neutralisiert sich der Stein mit der Zeit? Wie häufig müsste ich ihn dann an der Sonne aufladen? Und welche Wirkung hat das Wasser?


Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 12. Aug 2004, 23:08

Hallo tash,

solange Du ihn nur im Wasser hast, ist der Stein in Ordnung.
Dem Stein passiert nichts und das Wasser erhält Mineralien.

Auch ich trinke Steinewasser.

Beate :wink:

tashi
Beiträge: 2
Registriert: 12. Aug 2004, 10:41

Beitragvon tashi » 13. Aug 2004, 07:24

Dann ist das ja prima, muss ich die Steine überhaupt nicht pflegen 8)

Neuling
Beiträge: 76
Registriert: 19. Mai 2004, 20:39

Kristall bekam grünen Belag

Beitragvon Neuling » 18. Nov 2004, 16:09

Hallo Beate,

zu diesem Thema habe ich ein Probem:

Ich gieße das Quell-Wasser (ich trinke Lauretana, schmeckt mir am besten) auch immer in eine Glaskaraffe, in der ich einen Bergkristall, einen Rosenquarz und einen Amethyst liegen habe. Diese Mischung wurde mir von einem Wasserspezialisten zur Energetisierung empfohlen. Bisher habe ich einfach immer nur Wasser nachgegossen. Nun haben sich nach einiger Zeit grüne Ablagerungen auf dem Bergkristall gebildet. Iihh - sah gar nicht gut aus!

Du hast ja geschrieben:
solange Du ihn nur im Wasser hast, ist der Stein in Ordnung.
Dem Stein passiert nichts und das Wasser erhält Mineralien.
Was kann da passiert sein? Hätte ich vielleicht doch die Kristalle zwischendurch immer mal speziell reinigen müssen? Oder ist mit dem Bergkristall etwas nicht in Ordnung?

Würde mich sehr freuen, wenn Du mir da weiterhelfen könntest. Im Moment habe ich auf die Steine verzichtet, da ich etwas verunsichert bin. :-?

Liebe Grüße
Neuling

Benutzeravatar
devil81
Beiträge: 98
Registriert: 4. Mai 2004, 17:25

Beitragvon devil81 » 18. Nov 2004, 20:02

Hm, Wasser und Grüner Belag ?
Könnten es Algen sein ? Kannst du den Belag entfernen, oder
ist er fest wie Farbe ?

Devil
Intelligenz ist eine Illusion des Menschen

Neuling
Beiträge: 76
Registriert: 19. Mai 2004, 20:39

Beitragvon Neuling » 18. Nov 2004, 20:19

Hallo!
Könnten es Algen sein ? Kannst du den Belag entfernen, oder ist er fest wie Farbe ?
Er war nicht fest, sondern konnte gut abgwaschen werden. Die Steine waren schnell wieder sauber. Hatte eine Farbe ähnlich wie Grünspan.

Liebe Grüße
Neuling


Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 18. Nov 2004, 20:19

Hallo Neuling,

Neuling hat folgendes geschrieben:
Ich gieße das Quell-Wasser (ich trinke Lauretana, schmeckt mir am besten) auch immer in eine Glaskaraffe, in der ich einen Bergkristall, einen Rosenquarz und einen Amethyst liegen habe. Diese Mischung wurde mir von einem Wasserspezialisten zur Energetisierung empfohlen. Bisher habe ich einfach immer nur Wasser nachgegossen. Nun haben sich nach einiger Zeit grüne Ablagerungen auf dem Bergkristall gebildet. Iihh - sah gar nicht gut aus!

Hast Du diese Glaskaraffe offen oder zugedeckt stehen??
Vermutlich offen und das solltest Du nicht tun!
Jedes Wasser das offen steht, kippt irgendwann um............. So aufbewahrtes Wasser wird immer irgendwann ungenießbar.
Du solltest das Wasser schon abdecken oder aber in einer Flasche verschließen. So bleibt es immer frisch.
Zum Thema Steinewasser findest Du auch hier schon einige Tipps.


http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... teinewasse
http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... teinewasse
http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... teinewasse

Und mehr noch, durchforste doch einfach mal die ganzen Steinheilkunde Themen hier, wahrscheinlich wirst Du noch einiges finden.

Beate :wink:

Neuling
Beiträge: 76
Registriert: 19. Mai 2004, 20:39

Beitragvon Neuling » 18. Nov 2004, 22:05

Hallo Beate,

vielen Dank für Deine Rückmeldung!
Hast Du diese Glaskaraffe offen oder zugedeckt stehen??
Vermutlich offen und das solltest Du nicht tun!
Es liegt zwar ein Glasdeckel oben auf, aber er liegt nur lose auf und die Ausgussmündung ist offen. Du schreibst zwar abdecken, aber wahrschienlich ist dieser aufgelegte Glasdeckel dann zuwenig.

Andererseits steht das Wasser nie sehr lange - nur ein paar Stunden, da ich viel trinke, aber möglicherweise bleibt dann immer ein kleiner Rest und ich gieße eine neue Flasche zu.....

Was ist das denn, was sich da bildet? Sind es Algen oder so etwas?

Liebe Grüße
Neuling

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 19. Nov 2004, 10:29

Also ich könnte mir nicht vorstellen Bergkristall, Amethyst oder Rosenquarz (ohne regelmäßige Reinigung unter fließendem Wasser) und Wiederaufladung (an der Sonne) in mein Trinkwasser zu geben. Ist meiner Ansicht nach gerade auch vor der ersten Anwendung nach Kauf im Geschäft besonders wichtig.
Bin außerdem der Meinung, dass gerade wenn ich die Steine im Trinkwasser anwende, die Qualität der Steine besonders wichtig ist, da dies eine besonders tiefgehende Anwendungsweise ist - alle drei Steine sind Quarze und reagieren auch gut mit der Energie der Umwelt - sprich mit dem was sie so an ihren Aufenthaltsorten erlebt haben - nicht umsonst werden viele Quarze heute auch als Informationsspeicher genutzt.

ich hab da bei Einladungen schon so einiges erlebt - sorry wenn ich´s so lax formuliere - ich hab da schon "energetisiertes" Trinkwasser gesehen, bei dem mir schlichtweg die Haare zu Berge gestanden sind - das Wasser hatte sicher Energie - fragt sich bloß welche :???:

Zur Frage - in durchsichtigen Glasgefäßen können sich selbstverständlich auch Algen im Wasser bilden ;) , aber auch Keime :???: (die man dann leider nicht so leicht sieht!!!) - daher nicht aufgießen, sondern leermachen, das Gefäß regelmäßig gründlich reinigen , ebenso wie die hoffentlich hochwertigen Steine ;) .

:wink: liebe Grüße
Rosenfee

Neuling
Beiträge: 76
Registriert: 19. Mai 2004, 20:39

Beitragvon Neuling » 20. Nov 2004, 01:23

Liebe Rosenfee,

vielen Dank für Dein Feedback. Ich fand es sehr hilfreich.

Ich werde mein Lauretana vorerst mal in den Glasflaschen, in denen ich es kaufe, belassen und mir nur zu speziellen Anlässen Steinewasser ansetzen.

Dank an Dich und liebe Grüße
Neuling

Steineuli
Beiträge: 3
Registriert: 30. Jan 2005, 23:41

Steinewasser

Beitragvon Steineuli » 2. Feb 2005, 20:11

Hi tashi

Dein Problem mit den Algen kommt vom Licht der warscheinich transparenten Karaffe wegen.
Ich hatte mal ein wasser fast zwei Jahre lang permanent angesetzt.
Immer wenn ich mir ein glas holte nahgegossen.
Ich verwendete allerdings einen keramikkrug der natürlich immer mit einem deckel verschlossen war. Das wasser schmeckte immer frisch.
Wenn man angst vor verkeimung hat sollte das wasser natürlich nach gefühl öfter gewechselt werden. Nicht jeder muß alle grenzen austesten.
Aber über nacht sollte das wasser schon stehen. Dann reicht aber eine glasflasche.
Reden ist Schweigen
Silber ist Gold

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 7. Feb 2005, 11:43

Hallo Steineuli,

Steine wie Rosenquarz oder Bergkristall lieben das Licht und laden sich auch am Sonnenlicht energetisch wieder auf. Auch der Amethyst verliert im Lauf der Zeit an Kraft und braucht ab und zu eine Aufladung in einer Druse oder Bergkristallgruppe - sie zwei Jahre in einem dunklen Keramikkrug zu halten könnte ich persönlich mir nicht vorstellen - hast Du sie zwischendurch regelmäßig wieder aufgeladen?

:wink: mfG Rosenfee

Steineuli
Beiträge: 3
Registriert: 30. Jan 2005, 23:41

Beitragvon Steineuli » 7. Feb 2005, 20:00

Hi Rosenfee
Ich hatte Aventurin-, Prasem u. bergkristall in dem Wasser.
Urspünglich sollte es mir helfen besser in der sonne klarzukommen, da ich eine sensible haut habe. Mein gefühl u später wohl auch gewohnheit haben mich es aber wohl etwas länger trinken lassen. Nicht das ich mir zwichendurch nicht auch noch andere wässer einverleibt hätte die aber nicht länger als einen mond lang für mich aktuell waren.
Da ich davon ausgehe das wohl die meisten mineralien über äonen hinweg bei pluto in der finsterniss weilen bevor sie die initiation von licht in sichtbarer form erleben u sie nur ihre infos an das wasser abgeben, laugen sie sich auch nicht energetisch aus wie es zb. in interaktion mit einem menschlichen oder wie auch immer gearteten eventuell dissharmonischen energiefeld passieren könnte.
Wie auch immer. Imm moment trage ich lieber steine am körper oder habe sie am bett oder wo auch immer. Alles ist im wandel.
Liebe Grüße Uli
:)
Reden ist Schweigen
Silber ist Gold

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 7. Feb 2005, 20:08

In Deinem Wasser sind keine ganzen Drusen oder Kristallgruppen - sondern in der Regel Trommelsteine oder zumindest kleiner Steine - die können sich sehr wohl energetisch verändern - aber eine längere Diskussion darüber ist aus meiner Sicht nicht sinnvoll - da sind wir halt einfach unterschiedlicher Meinung ;) - letztendlich kann das jeder nach seinen eigenem Empfinden und seinen persönlichen Ansprüchen bzw. seiner Wahrnehmung handhaben.



:wink: liebe Grüße Rosenfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 7. Feb 2005, 20:27

...aber eine längere Diskussion darüber ist aus meiner Sicht nicht sinnvoll - da sind wir halt einfach unterschiedlicher Meinung ...
Hallo Uli,

ja, ich glaube Du interpretierst sehr viel da hinein; nun ja "Glaube versetzt auch Berge"...ebenso diverses "Gelesenes" im Netz... :roll:

Energiefelder... dem entfernstensten Planeten Pluto zusprechen... und auch der nächsten Milchstrasse vielleicht ?

Nun ja, ich bleibe bei den Steinwirkung auf die Wirkung auf mich - DEM STEINTRÄGER ! - nicht was irgendwo auf meinem Stein wirkt - also bitte, der Einfluss mit Deinem Bsp. ist nano-xy- klein ! - Im Gegensatz zu einem energetischen Stein, in meiner unmittelbaren Umgebung.

Ich bin hier übrigens nicht bei der Astrologie und interpretiere in einem Stein nicht die energetische Wirkung von entfernten Systemen hinein... ;-)
Nein, es geht um die Beschaffenheit/Energie des eingesetzten Steines ... nicht um Wirkungen von entfernten Systemen auf einen Stein - die gleich Null tendiert ;-)

Also, bitte bleibe hier auf dem Teppich :-)
:wink:
MfG
Kräuterfee



   

Zurück zu „Steinheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast