Zum Inhalt

Was mag das für ein Bäumchen sein?

Was ist das denn für ein Kraut....

Moderatoren: Angelika, MOB

lalune
Beiträge: 75
Registriert: 18. Apr 2006, 11:06

Was mag das für ein Bäumchen sein?

Beitragvon lalune » 11. Jun 2006, 16:12

Hallo zusammen,

im Garten meiner Mutter wächst seit Jahren ein tolles Bäumchen, das mittlerweile mindestens die 2 Meter Marke erreicht hat. Er ist aus einem Samen bzw. eher einer Art Fruchtkern gewachsen, den mir meine Chefin vor ca. 10 Jahren, als ich mal in einem Blumenladen gearbeitet habe, in die Hand gedrückt hat... Jung und sorglos wie ich war, habe ich nicht nachgefragt, was das denn sei, sondern einfach an Mama weitergereicht :lol: , die ihn dann eingesetzt hat.

Ich persönlich tippe ja auf Avocado, weil der Kern so aussah (wenigstens kann ich mich daran erinnern) und meine Internetrecherchen ähnlich aussehende Pflanzen hervorgebracht haben, die aber leider sehr schlecht erkennbar waren. Deshalb hier lieber mal ein paar Bilder für die Profis ;)

Bild
Bild
Bild
Bild

Herzlichen Dank im Voraus
Liebe Grüße
lalune
Warum sollte ein Mensch sterben, in dessen Garten Salbei wächst?


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 12. Jun 2006, 08:52

Hallo Lalune,

hmm, sie sieht schon so aus. - Es gibt sehr viele Avocadozüchtungen (300 ?) .... ;-)
MfG
Kräuterfee

lalune
Beiträge: 75
Registriert: 18. Apr 2006, 11:06

Beitragvon lalune » 12. Jun 2006, 14:25

Hui, vielen Dank Kräuterfee :-) hätt ja nicht gedacht, dass es sooo viele gibt... aber dann ist meine Vermutung wenigstens schon ein wenig bestätigt, wenns auch nicht genau bestimmbar ist. Aber dann kann ich mal recherchieren wie und ob das Bäumchen umziehen kann, steht nämlich blöderweise genau da, wo ich ein Kaninchengehge bauen will... Ob der wohl auch mal Früchte tragen kann/wird? Ich geh mal das Internet durchforsten...
Warum sollte ein Mensch sterben, in dessen Garten Salbei wächst?

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 12. Jun 2006, 14:29

Hallo Lalune,

ich hatte keine Geduld, meinen haben ich aus Platzmangel damals weggehauen. Der hatte andere Blätter und war viel jünger.
haste Du denn Platz zum Kühlen und hellen überwintern. - Ich hatte meinen notgedrungen schon warm überwintert und auch drinnen keinen Platz mehr. Sie brauchen viel Licht und eh sie blühen vergehen bestimmt 10 Jahre.
Ach so, Du sagst ein Bäumchen - die Dinger sind aber nicht selbstfruchtend.
MfG
Kräuterfee

lalune
Beiträge: 75
Registriert: 18. Apr 2006, 11:06

Beitragvon lalune » 12. Jun 2006, 15:07

Hmm, also 10 Jahre alt ist er bestimmt schon und überwintert hat er immer draußen und das scheinbar auch gut überstanden, war halt anfangs ein Experiment, weil wir nicht wussten, ob er das aushält, hat aber offensichtlich nicht geschadet...
die Dinger sind aber nicht selbstfruchtend.
Vielleicht hat ja ein Nachbar auch noch einen und es klappt mit der Bienschen und Blümschen Methode, wenn er denn blüht... oder hab ich da jetzt was völlig falsch verstanden? :lol:

Ha, noch was interessantes gefunden:
Die Tatsache, dass bei der Avocado die Narben und die Staubgefässe nicht gleichzeitig reif werden (protogyn genannt), macht es schwer zu Früchten zu kommen. Die Selbstbefruchtung ist bei Avocado meist nicht möglich. Man benötigt verschiedene Avocadobäume, sodass genau dann wenn bei dem einen Baum die Narben reif sind, beim anderen die Pollen reif sind. (werden Typ A und B genannt)
Es werden jedoch Fälle beschrieben, wo durch kaltes Klima das Öffnen und Schliessen gestört ist und sich so eine Überlappung der geöffneten weiblichen und männlichen Blüten ergibt.
Naja dann stehen die Chancen auf Früchte insgesamt wohl eher schlecht, aber ist auch so ein schickes Bäumchen und ich hab wieder was gelernt... "zweihäusig"... ;)
Warum sollte ein Mensch sterben, in dessen Garten Salbei wächst?

Benutzeravatar
Tropenfreak
Beiträge: 100
Registriert: 8. Jun 2004, 03:45

Beitragvon Tropenfreak » 14. Jun 2006, 13:13

Hallo

@Kräuterfee: Tut mir leid da muss ich widersprechen. Es handelt sich hierbei eindeutig um keine Avocadoart, sondern um die Japanische Wollmispel (Eriobotrya japonica) aus der Familie der Rosengewächse. Weiß ich deshalb so genau, weil ich selbst 2 Zuhause stehen habe.


@lalune: Hast du die Pflanze das ganze Jahr über im Freien stehen? Ich weiß zwar dass sie bedingt winterhart ist, aber bei unseren Witterungsbedingungen hab ich mich das noch nicht getraut und überwinter sie im Keller bei 10°C.

Tipp: Abgerissene junge Triebe, bei denen etwas Altholz an der Basis belassen wird wurzeln sehr schnell wenn man sie ins Wasser stellt. So lassen sich 1A Stecklinge für Freunde und Bekannte heranziehen.

Wirklich eine 1A Zimmerpflanze mit sehr dekorativen, großen Blättern, die beim berühren eher an Plastik erinnern als an ein lebendes Blatt.


lg Roland



   

Zurück zu „Pflanzenbestimmung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast