Zum Inhalt

Immunstärkung während Erkältung?

Hildegard von Bingen

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
marlism
Beiträge: 7
Registriert: 12. Feb 2017, 23:02

Re: Immunstärkung während Erkältung?

Beitragvon marlism » 28. Jun 2017, 12:30

Ich selber hoffe, dass es bei all den heutigen Nahrungsergänzungsmitteln die es auf dem Markt gibt, auch sehr bald feste klinische Studien dafür gibt, dass man auch wirklich die Wirkung selber bestätigen kann, ohne das einem gesagt wird es handelt sich um ein Placebo Effekt und es nutzt doch eh nichts, weil es glaube ich auch keiner zum Spass nimmt sondern um die Gesundheit zu fördern wenn es auf dem natürlichen Weg nicht funktioniert.
Natürlich nimmt das keiner zum Spass aber den meisten geht es auch nicht um Ihre Gesundheit sondern eher um Ihren Trainingserfolg. Meiner Meinung nach sollte man nur diese Ergänzungsmittel nur nehmen wenn man es nicht schafft diese Vitamine, Mineralien usw. über die normale Nahrung zu sich zu nehmen. Ich z.B. habe einen genetischen defekt wodurch ich einen erhöhten Eisenbedarf habe den ich nicht mehr über die normale Ernährung zu mir nehmen kann, daher hole ich mir immer ein Eisenpräparat bei vitaminexpress.
Aber das sollte man wirklich nur machen wenn es nicht anders geht.


tamat20
Beiträge: 15
Registriert: 28. Mär 2017, 11:04

Re: Immunstärkung während Erkältung?

Beitragvon tamat20 » 29. Jun 2017, 11:14

Bei Erkältungen vertraue ich auf Heilkräuter. Natürliche Heilmethoden sind mir am liebsten, da ich keine Medikamente nehmen möchte. Am besten hilft mit Rooibos. Da mache ich am liebsten Tee draus.

Georg C. Peter
Beiträge: 4
Registriert: 4. Apr 2017, 17:33

Homöopathie und Zwiebeln!

Beitragvon Georg C. Peter » 25. Sep 2017, 06:25

Hallo Liliana, hallo zusammen!

Zu dem Thema kann ich zwei Erfahrungsberichte liefern:
Seit über 15 Jahren litt ich an starkem Asthma, teils allergisch bedingt, teils wetterabhängig. Bin dann, auf Empfehlung eines Kollegen hin, zu einem durch die DHU empfohlenen Homöopaten gegangen, der Zustand verbesserte sich zusehends und heute bin ich - zu 95 % - frei von Asthma (d.h., nur an wenigen Tagen im Jahr habe ich Probleme). Auch mein RDS ist praktisch geheilt worden.

Zu Erkältungen kann ich nur sagen, dass rohe Zwiebeln da sehr hilfreich sein können:
Bei leichten Ohrenschmerzen einfach eine Zwiebel schneiden, mit dem Mörser (falls vorhanden) etwas zerdrücken, in ein Tuch wickeln (z.B. Geschirrtuch), zubinden und anschließend für ca. 10 Minuten in den warmen Ofen legen (ca. 70 Grad). Anschließend für etwa 10 Minuten das Tuch ans Ohr halten, gelegentlich etwas fester andrücken, damit ein wenig "Zwiebelsaft" ins Ohr gelangt. Wirkt SENSATIONELL! (zumindest bei mir), Zwiebeln haben wohl eine leichte natürliche antibiotische Wirkung.
Bei beginnender Erkältung hilft es oft, wenn man eine Zwiebel aufschneidet, auf eine Untertasse legt und über Nacht neben das Bett stellt.

Viele Grüße an alle,
Georg
bei Amazon zu bestellen:
KAISER BARBAROSSA RIEF AUF EINMAL "HOSSA" / Heitere Historische Heldenepen (Georg C. Peter / Infoverlag)

Benutzeravatar
papavero
Beiträge: 28
Registriert: 22. Jan 2017, 22:05

Re: Immunstärkung während Erkältung?

Beitragvon papavero » 4. Okt 2017, 23:01

Vielen Dank für diesen Tipp mit den Zwiebeln!

Ich fange gerade wieder einmal mit einer Erkältung an und muss am Montag fliegen... Da werde ich das auf jeden Fall noch vor dem Wochenende ausprobieren.

Georg C. Peter
Beiträge: 4
Registriert: 4. Apr 2017, 17:33

Re: Immunstärkung während Erkältung?

Beitragvon Georg C. Peter » 5. Okt 2017, 16:53

...dann wünsche ich gute Besserung!

Man kann auch etwas von der rohen Zwiebel kauen und im Mund behalten, das wirkt ein wenig antibiotisch auf die Schleimhäute.
Viele Grüße, Georg

Liliana
Beiträge: 145
Registriert: 20. Jun 2015, 12:48

Re: Homöopathie und Zwiebeln!

Beitragvon Liliana » 15. Dez 2017, 23:14

Hallo Liliana, hallo zusammen!

Zu dem Thema kann ich zwei Erfahrungsberichte liefern:
Seit über 15 Jahren litt ich an starkem Asthma, teils allergisch bedingt, teils wetterabhängig. Bin dann, auf Empfehlung eines Kollegen hin, zu einem durch die DHU empfohlenen Homöopaten gegangen, der Zustand verbesserte sich zusehends und heute bin ich - zu 95 % - frei von Asthma (d.h., nur an wenigen Tagen im Jahr habe ich Probleme). Auch mein RDS ist praktisch geheilt worden.

Zu Erkältungen kann ich nur sagen, dass rohe Zwiebeln da sehr hilfreich sein können:
Bei leichten Ohrenschmerzen einfach eine Zwiebel schneiden, mit dem Mörser (falls vorhanden) etwas zerdrücken, in ein Tuch wickeln (z.B. Geschirrtuch), zubinden und anschließend für ca. 10 Minuten in den warmen Ofen legen (ca. 70 Grad). Anschließend für etwa 10 Minuten das Tuch ans Ohr halten, gelegentlich etwas fester andrücken, damit ein wenig "Zwiebelsaft" ins Ohr gelangt. Wirkt SENSATIONELL! (zumindest bei mir), Zwiebeln haben wohl eine leichte natürliche antibiotische Wirkung.
Bei beginnender Erkältung hilft es oft, wenn man eine Zwiebel aufschneidet, auf eine Untertasse legt und über Nacht neben das Bett stellt.

Viele Grüße an alle,
Georg
Hallo Georg,

ich denke auch, dass viele mit Homöopathie bei Asthma weiterkommen.
Ich bin bei einem sehr guten Homöopathen, aber komme bei ihm auch nicht wirklich weiter. Bei seinem Vorgänger kam ich noch weniger zurecht, davor hatte ich auch einige, die mir schon gar nicht helfen konnten.

Vitamin D nehme ich gar nicht mehr so häufig ein.
Ach so, der Homöopath hatte mir Tuberkulinum gegeben, seit dem bin ich nicht mehr gar so anfällig. 2016 hatte es nicht geholfen, dieses mal hatte ich eine extreme Erstreaktion.
Mittlerweile meine ich, mein Konsistenzmittel wirkt nicht mehr, wie anfangs, RDS habe ich auch wieder vermehrt, weil es nunmal nicht mehr wirkt wie am Anfang. Glaubt mir aber der Arzt nicht, wie es aussieht...


Benutzeravatar
Xira
Beiträge: 5
Registriert: 23. Dez 2017, 19:12

Re: Immunstärkung während Erkältung?

Beitragvon Xira » 23. Dez 2017, 19:25

Bevor ich zu irgendwelchen Vitamin-Präperaten greife, würde ich lieber frisches Obst bevorzugen. Habe da schon gute Erfahrungen bei einer Erkälung gemacht.

xNadinex
Beiträge: 5
Registriert: 20. Dez 2017, 09:12

Re: Immunstärkung während Erkältung?

Beitragvon xNadinex » 26. Dez 2017, 17:15

  • Frische Luft (dick eingepackt natürlich)
  • Viel Obst (vor allem Zitrusfrüchte) und Tee
  • Viel Schlaf und Ruhe
..das ist mein Tipp!

Liliana
Beiträge: 145
Registriert: 20. Jun 2015, 12:48

Re: Immunstärkung während Erkältung?

Beitragvon Liliana » 17. Feb 2018, 10:45

Bevor ich zu irgendwelchen Vitamin-Präperaten greife, würde ich lieber frisches Obst bevorzugen. Habe da schon gute Erfahrungen bei einer Erkälung gemacht.
Vitamin D ist nicht irgendein Vitamin, es ist das Sonnenvitamin, was besonders für Asthmatiker empfohlen wird, sowie Raucher. Auch gibt es einen Verdacht, dass Vitamin D- Mangel bei Frauen zu schweren Erkrankungen führen könnte.
In Island nehmen die Menschen regelmäßig Vitamin D in Form von Lebertran ein, einst auch hier. Aber bei uns ist es aus der Mode gekommen, mit dem Fazit, dass keiner mehr eine Ahnung hat.

Wenn wir genügend Sonnenlicht abbekämen, bräuchten wir es nicht einnehmen.

Meinem Freund geht es jetzt wesentlich besser. Wir nehmen es in natürlicher Form ein, als flüssiges Schafswollfett. Er überlegte lange, da er wie die meisten keine Nahrungs-Ergänzungsmittel einnehmen möchte. Seit der Einnahme vor ca. 4 Wochen ist er wesentlich wacher, fühlt er nicht mehr diese ständig ableiernde Müdigkeit. Er arbeitet in einem Büro fast ohne Tageslicht, bekommt also das ganze Jahr kaum Sonne ab.
In der letzten Zeit hatte ich den Eindruck, ich bräuchte es nicht, jegliche Einnahme fühlte sich zu viel an. Jetzt plötzlich seit dieser Woche spürte ich wieder diese chronische Müdigkeit. Seit dem ich es wieder regelmäßig seit ein paar Tagen nehmen, geht es mir diesbezüglich wieder besser.

Kein Arzt hatte mir jahrelang helfen können, ich bekam keinerlei Hilfe von Seiten der Ärzte, war aber jede Woche, über Jahre krank, ein wirkliches Martyrium. Gegessen hatte ich meist viel Gemüse und auch Obst, wenn es nur ging, war ich draußen.

Wenn hier in unseren Breiten mehr Menschen Vitamin in natürlicher Form einnehmen würden- künstliches gibt es auch- würden hier die Menschen bestimmt an weniger Infekten leiden, würde sich wahrscheinlich das Inf-Thema erübrigen, dann rollen aber leider die Rubel nicht mehr...

Liliana
Beiträge: 145
Registriert: 20. Jun 2015, 12:48

Re: Immunstärkung während Erkältung?

Beitragvon Liliana » 17. Feb 2018, 10:49

Zusätzlich möchte ich noch betonen, Obst ist gar nicht so gesund, wie allgemein angenommen wird, wir nehmen dadurch schnell ein Zuviel an Fruchtzucker auf, besonders über Fruchtsäfte.

Benutzeravatar
cluenda
Beiträge: 145
Registriert: 22. Dez 2013, 03:49

Re: Immunstärkung während Erkältung?

Beitragvon cluenda » 20. Feb 2018, 21:07

Ich stimme Liliana vollkommen zu.
Vitamin D ist sehr wichtig, für den Körper allgemein denn alles was kommt, kommt von der Haut.

Aus dem Grund würde ich sagen, dass man am besten guckt das man sich den Vitamin D Haushalt ausgleicht bzw volltankt.
Ich habe mich ja auch mal mit dem Thema beschäftigt.
Dabei habe ich eine Seite gefunden wo man sich über das Vitamin D informieren kann ( schau hier )

Ich persönlich mache es so, dass ich meinen Vitamin D Haushalt ausgleiche indem ich mit so Kapseln kaufe.
Träume Dein Leben, bis du aufwachst. Dann beschwere Dich bei dem, der Dich geweckt hat.

kochleidenschaft42
Beiträge: 8
Registriert: 4. Jul 2018, 09:42

Re: Immunstärkung während Erkältung?

Beitragvon kochleidenschaft42 » 4. Jul 2018, 09:47

Wenn du Gemüse gerne kochst, und die Vitamine und Nährstoffe behalten möchtest - die bei einer Erkältung ja wichtig sind :P - dann würde sich das "Slow Cooking" anbieten. Hierbei werden die Speisen im Slow Cooker über mehrere Stunden gegart. Das intensiviert auch die Aromen des Gemüses!

gant37
Beiträge: 1
Registriert: 28. Aug 2018, 12:39

Re: Immunstärkung während Erkältung?

Beitragvon gant37 » 28. Aug 2018, 16:08

Interessante Dinge, die Sie hier beschreiben. Danke, dass du solch wundervolle Informationen geteilt hast.

http://fenster-rolladen24.de/2018/07/27 ... nt-kaufen/

Liliana
Beiträge: 145
Registriert: 20. Jun 2015, 12:48

Re: Homöopathie und Zwiebeln!

Beitragvon Liliana » 7. Nov 2018, 10:48

Hallo Liliana, hallo zusammen!

Zu dem Thema kann ich zwei Erfahrungsberichte liefern:
Seit über 15 Jahren litt ich an starkem Asthma, teils allergisch bedingt, teils wetterabhängig. Bin dann, auf Empfehlung eines Kollegen hin, zu einem durch die DHU empfohlenen Homöopaten gegangen, der Zustand verbesserte sich zusehends und heute bin ich - zu 95 % - frei von Asthma (d.h., nur an wenigen Tagen im Jahr habe ich Probleme). Auch mein RDS ist praktisch geheilt worden.

Zu Erkältungen kann ich nur sagen, dass rohe Zwiebeln da sehr hilfreich sein können:
Bei leichten Ohrenschmerzen einfach eine Zwiebel schneiden, mit dem Mörser (falls vorhanden) etwas zerdrücken, in ein Tuch wickeln (z.B. Geschirrtuch), zubinden und anschließend für ca. 10 Minuten in den warmen Ofen legen (ca. 70 Grad). Anschließend für etwa 10 Minuten das Tuch ans Ohr halten, gelegentlich etwas fester andrücken, damit ein wenig "Zwiebelsaft" ins Ohr gelangt. Wirkt SENSATIONELL! (zumindest bei mir), Zwiebeln haben wohl eine leichte natürliche antibiotische Wirkung.
Bei beginnender Erkältung hilft es oft, wenn man eine Zwiebel aufschneidet, auf eine Untertasse legt und über Nacht neben das Bett stellt.

Viele Grüße an alle,
Georg
Hallo Georg,

ist doch prima, wie Homöopathie hilft!
Asthma resultiert oft aus einer Hausstaub Allergie, deshalb sollte diese niemand auf die leichte Schulter nehmen, sondern sie ist eine ernst zu nehmende Erkrankung, wie ich durch einen Bericht erfuhr und manchmal aus psychischen Problemen, wie aus nicht überwundenen Traumata.
Schwierigkeiten mit dem Wetter hatte ich auch ständig, wenn es regnete, diesig war und wenn die Sonne schien, durch die Pollen.

Allerdings brauche ich jmd. der nicht nur ein Mittel gibt, wie so viele. Leider gibt es keine Listen, wie solche Homöopathen zu finden sind. Auch vertraut er nicht nur der Homöopathie, sondern berät meist umfassend.

Zwiebelsaft in mein Ohr träufeln zu lassen, habe ich nicht versucht. Bei beginnender Mittelohrentzündung, die letzte hatte ich vor über 2 Jahren, hilft mir nun auch wieder die Homöopathie.
Allerdings hatten mir Zwiebeln mal bei Windpocken geholfen, den Juckreiz zu lindern.
Zuletzt geändert von Liliana am 7. Nov 2018, 10:52, insgesamt 1-mal geändert.

Liliana
Beiträge: 145
Registriert: 20. Jun 2015, 12:48

Re: Homöopathie und Zwiebeln!

Beitragvon Liliana » 7. Nov 2018, 10:49

Durch einen Beitrag habe ich letztens erfahren, dass besonders wenn ein Patient chronisch krank ist, es wichtig ist, dass alle Vitamine und Mineralien, die der Körper braucht, zugeführt werden.

Nach vielen Jahren Leidenszeit erfahre ich das auch mal. Mein früherer Hausarzt hatte mich diesbezüglich übelst hängen gelassen. Mein jetziger Hausarzt hatte mich auch nicht von sich aus aufgeklärt, erst als ich nachfragte, erklärte er mir näheres über Vitamin D.

Ich meine weiterhin, ich habe nun endlich kein Asthma mehr, neige aber noch vermehrt zu Erkältungen. Auch reagiere ich noch sehr empfindlich auf kalte Atemluft, meine aber, dass auch das besser wird.

Gestern erklärte er mir, mein psychisches Konstitutionsmittel erhöhen wir nun auf 60. Von Anfangs LM12, nach einem Jahr Einnahme auf LM30, nun auf 60, bis LM120 kann man dies einnehmen. Wenn das durch ist, gehen wir wieder auf die 12er zurück.

Im Frühjahr hatte ich extreme Hustenanfälle. Ich weiß nicht, ob ich das schrieb. Da ich eine Hausstauballergie habe musste ich mein Bett sanieren, eine neue Matratze brauchte ich nach vielen Jahren dringend.

Außerdem war das Badezimmer Fenster verschimmelt, was jetzt schon wieder anfängt. In der Küche schimmelte es auch unter der Fuge. Bah,.. igitt..., das ist so widerlich! Legt und legte sich alles auf die Bronchien.

Ich bekomme nun endlich ein neues Fenster im Bad. Der Handwerker wollte mir ja die ganze Zeit nicht glauben...

Vitamin D nehme ich auch wieder vorsichtshalber wieder ein.
Gerstengraß ist bestimmt auch eine tolle Sache, aber wird mir momentan zu viel, da ich meist mein Gemüse selber anbaue, um den chemischen Giften zu entkommen. Obst pflücken wir auch, ich verarbeite es zu Apfelmarmelade, Apfelmus usw. Jetzt sind die Kürbisse dran, diese als Suppe einzukochen, einen Teil habe ich schon zu Suppe verarbeitet und eingefroren. Als nächstes möchte ich Apfelmarmelade ohne Zucker probieren, dazu werde ich das gelierte Apfelmus in den Einkocher stellen und dann mal schauen, wie lange es hält und ob es überhaupt schmeckt. :)

Zusätzlich nehme ich seit einigen Monaten einen Mineralkomplex ein. Wie dieser helfen soll, weiß ich immer noch nicht genau, außer dass es sein kann, dass dieser meinen Eisenspiegel nun fast normalisierte. Was ich merkte war und ist teils immer noch, dass der Körper sich reinigt. Es hatte sich bestätigt, erst wenn der Körper alle Mineralien besitzt, kann er von Giften loslassen.



   

Zurück zu „Hildegard von Bingen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron