Zum Inhalt

Pigmentflecken im Gesicht (Nr.6)

Mineralstoffe nach Dr. Schüßler und Ihre Anwendung

Moderatoren: Angelika, Ursula

matrix
Beiträge: 5
Registriert: 14. Jan 2004, 19:13

Pigmentflecken im Gesicht (Nr.6)

Beitragvon matrix » 14. Jan 2004, 19:33

Hallo,
habe mir ein interesantes Buch über Schüßler-Salze gekauft (12 Salze-12 Typen).

Darin wird beschrieben, dass bei Pigmentflecken die Nr. 6 helfen soll. Hat jemand erfahrungen damit gemacht? Weis jemand sonst noch tipps dagegen? Kosmetische Peelings und Bleichcremes helfen nicht wirklich.

Wie sieht denn in so einem Fall die Dosierung der Salze aus?
3 mal täglich 1 oder eher 2?

Im Buch wird noch erwähnt dass man die 6 in Kombination mit der 10 nehmen soll um die verstärkt entstehenden Schlacken (durch Nr.6) abzutransportieren.
Wie sieht dann die Dosierung aus?

Danke im Voraus, viele Grüße Sabine


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 16. Jan 2004, 10:03

Hallo Matrix,

Schüßler ist nicht mein Gebiet...

Pigmaentflecken (Altersflecken, Sonnenflecken – Lentigines (Lentigo) seniles oder solares) treten meist da auf, wo die Haut der Sonne öfters ausgesetzt ist. Es kommt dann zur Zunahme der Melanozyten. – Also Sonneeinstrahlung meiden/reduzieren (Sonnnenschutzcreme) – viele Hautläsionen werden durch viele Jahre Sonnenbestrahlung hervorgerufen. – Durch das UV-Licht entstehen freie Radikale – eine agressive Oxydationsform findet also statt.
Die Antioxidanzien Vitamin C, E, Carotinoide, Coenzym Q10, Bioflavonoide, Zink und Selen (innerlich und äußerlich) unterstützen die Haut – nämlich durch die intensive Strahlung werden Antioxidatien in der Haut rasch weniger. Zu schnelleren Zellalterung kommt es bekanntlich auch durch Alkohol, Nikotin, einige Medikamente, Nitrate in den Lebensmitteln...

Es gibt z.B. die Laserbahndlung (Yag-Laser bzw. Alexandrit-Laser), die Kältebehandlung mit flüssigem Stickstoff ist ein ähnlicher Effekt wie mit den Bleichcremes.
Aber Achtung – nicht alle Pigmentflecken sind harmlos. – Hat sie der Hautarzt diagnostiziert ?
Ursachen: erbliche Veranlagung, hormonelle Einflüsse (Östrogen), fortgeschrittene Hautalterung (meist ab 40), Kosmetikas (meist Produkte mit Bergamotte als Duftstoff)
Es gibt auch depigmentierende Cremes, die heute nicht mehr so agressiv sind – die im Gegensatz zu Bleichmitteln das Melanin verblassen lassen. (Hautarzt fragen). (Tretinoin, alpha-Hydroxysäure, hydrochinonhaltige Cremes).
Mechanisch: hochtouriges Schleifen.

Altersflecken:
http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... ersflecken
:wink:
MfG
Kräuterfee

matrix
Beiträge: 5
Registriert: 14. Jan 2004, 19:13

Ich nochmal

Beitragvon matrix » 19. Jan 2004, 08:39

Hallo Kräuterfee,
Also meine Flecken kommen woll durch die ersten Schwangerschaft, bin 34 Jahre alt hab sie jedoch schon 7 Jahre lang, im Winter kaum, im Sommer stärker,obwohl ich da lsf 60 UVA/UVB benutze.

Ich war natürlich bein Hautarzt, der meinte die Flecken sind harmlos.
Das kosmetische Peeling kann man sich sparen. Es gibt eine rezeptpflichtige Bleichcreme,Pigmanom,die etwas hilft.

Trotzdem vielen Dank für deine Mühe.

Na ja ich nehme jetzt mal die Nr.6 dagegen, vielleicht könnte mir noch jemand sagen wie man die Salze parallel nimmt, da die nr.10 ja unterstützend wirken soll. Habe jetzt jedoch gelesen das man diese Salze nicht gleichzeitig nehmen sollte. Muss ich dann täglich wechseln oder morgens das eine mittags das andere usw. nehmen?

Ach ja bin gerade auf eine witzige Geschichte im Netz gestoßen.
Da hat eine Mutter ihrer Tochter bei akuter Erkältung jede viertel Stunde eine NR.6 gegeben. Am nächsten Morgen war ein Muttermal über der Lippe verschwunden, hört sich gut an, nicht wahr!

Viele Grüße matrix

jadexy
Beiträge: 56
Registriert: 8. Mär 2004, 14:07

Beitragvon jadexy » 20. Jun 2005, 21:09

Ich war noch nie Schwanger, nehme keine Medikamente, trinke kein
Alkohol, rauche nicht, gehe auch nie in die Sonne.

Und warum sehe ich dann aus wie ein Dalmatiner?
Warum fühle ich mich mit den dingern so eklig dreckig?
Gehe nicht mehr an den Strand oder ins Schwimmbad.
Oberteile ohne ärmel sind für mich Tabu geworden.
Gesicht ohne Make-up auf keinen fall (obwohl ich nie make-up getragen
habe, ich finde es ekelhaft, fühlt sich an wie eine Maske)

Was kann ich dann tun?
Und soviel Geld habe ich auch nicht!

Warum bin ich so bestraft?

marie2
Beiträge: 2
Registriert: 20. Apr 2008, 11:32

bräunliche Hautflecken

Beitragvon marie2 » 22. Apr 2008, 15:44

Ich bin 38 Jahre, zwei Kinder und leide seit 2 Jahren an bräunlichen Verfärbungen im Gesicht nach Sonneneinstrahlungen. Zusätzlich habe ich bräunliche Augenringe, die durch mein Heilfasten letzte Woche etwas heller geworden sind. Ich würde gerne mit Salzen meiner Haut von innen helfen und habe mir Nr. 1 Nr. 3 und Nr. 6 sowie Nr.6 als Creme bestellt. Sollte ich evt. noch Nr. 10 dazu nehme?. Wie sind eure Erfahrungen?
Bitte keinen alten Theards dranhängen. Damit ist mir nicht geholfen.

Würde auch gerne wissen Potent D12, wann ich wieviele ich nehmen soll. Mit meinen Eisenwert stimmt laut Schulmedizin alles. Ich denke ich habe vielleicht Probleme mit Leber/Niere, da es jetzt mit den Ringen in der Heilfastenwoche etwas besser wurde.
Für die fleckige Haut wäre ich dankbar für alle Tipps. Benutze schon immer LSF 50 und versuche mein Gesicht zu schützen, was aber natürlich nicht immer gelingt.

Vielen Dank vorab
marie2

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Re: Pigmentflecken im Gesicht (Nr.6)

Beitragvon Ursula » 22. Apr 2008, 16:12

Hallo Marie,
Bitte keinen alten Theards dranhängen.
Ich hab`s trotzdem getan, denn die Tipps sind gut und trotz ihres Alters noch gültig ;) .
Würde auch gerne wissen Potent D12, wann ich wieviele ich nehmen soll
Das läßt sich über die Ferne nicht mit Sicherheit sagen und so haben wir uns vom Forum schon vor längerer Zeit entschieden, keine therapeutischen Empfehlungen im Einzelfall zu geben und beschränken uns auf allgemein gültige Anwendungen. Ein Therapeut vor Ort wird per Antlitzdiagnostik oder anderer Verfahren sicher gerne den aktuellen Bedarf an Mineralstoffen bestimmen und eine individuelle Dosierung erarbeiten.

Ursula



   

Zurück zu „Schüßler Salze“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast