Zum Inhalt

Bindegewebsschwäche

Mineralstoffe nach Dr. Schüßler und Ihre Anwendung

Moderatoren: Angelika, Ursula

jadexy
Beiträge: 56
Registriert: 8. Mär 2004, 14:07

Bindegewebsschwäche

Beitragvon jadexy » 7. Jul 2005, 15:42

Salze Calcium und Silicium sollen ja gut gegen Bindegewebsschwäche.

Wieviele sollte man denn davon einnehmen täglich?


Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 25. Jul 2005, 18:36

Liebe Jadexy,

Zur Stärkung des Bindegewebes reichen 2 Tbl. täglich in der Regel aus ;) . Die Dosierung hängt allerdings von der Sensibilität des Einzelnen ab - (daraus ergeben sich auch unterschiedliche Angaben in der Literatur)
Calcium fluoratum wird als Schüßlersalz überwiegend morgens eingenommen - das Schüßlersalz Silicea am Abend.

:wink: LG
Rosenfee

Benutzeravatar
desertmolly
Beiträge: 9
Registriert: 8. Aug 2005, 20:30

Beitragvon desertmolly » 13. Aug 2005, 12:25

Hallo Rosenfee,

ich bin immer etwas verwirrt über die diverse Info bzgl Einnahmezeit der versch. Schüssler Salze. Gibt es da irgendo eine Universalregelung, z.B von Schüssler selbst, oder macht das jeder Therapeut so für sich aus? Ich hab heute Morgen noch in einem Buch über die Salze genau das Umgekehrte gelesen: Morgens Silicea, Abends Cal. Floratum. Wat denn nu?

LG
desertmolly

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 13. Aug 2005, 15:49

Hallo Desertmolly,

Da der Calciumspiegel morgens ansteigt bleibe ich bei der Empfehlung Calcium fluoratum morgens einzunehmen - in der Regel wird es auch in Büchern, die klassisch nach Schüßler arbeiten so empfohlen (in meinen zumindest 8) )- ich hab noch mal hier geblättert - und Ursula hat das denke ich ähnlich gepostet ;) .

Silicea dagegen wird aus klassischer Sicht abends empfohlen - von der Organuhr aus betrachtet wäre sogar Nachts die beste Zeit (allerdings hat da niemand Lust aufzustehen und Salze zu lutschen :lol: ).

Jetzt plagt mich aber schon die Neugierde :lol: - bei welchem Autor ist´s denn jetzt gerade anders herum beschrieben und wenn´s dabei steht aus welchem Grund?

Liebe Grüße und mach Dir nicht ganz soviel Stress damit ;) - es passiert nichts schlimmes wenn der Zeitpunkt nicht optimal gewählt ist - es geht hier nur um Wirkungsoptimierung ;) .

schönes Wochenende
:wink: Rosenfee

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 13. Aug 2005, 16:15

Die Organuhr sieht für die Einnahme von Calc. fluor. 21 - 23 Uhr und für Silicea 3 - 5 Uhr vor. Man kann aufgrnd der energetischen Beziehungen auch auf die gegenüberliegenden Meridiane ausweichen: das bedeutet dann für Calc. fluor. 9 - 11 Uhr und für Silicea 15 - 17 Uhr.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
desertmolly
Beiträge: 9
Registriert: 8. Aug 2005, 20:30

Beitragvon desertmolly » 13. Aug 2005, 19:19

Hallo Rosenfee,
das Buch auf welches ich mich bezogen habe ist von Giesela E. Geiger
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3 ... 43-4450468
Sie schreibt nicht warum sie gerade diese Zeiten für diese Salze empfiehlt. Das Ganze hat mich aber heute doch nochmal so beschäftigt, daß ich mir im Buchladen erstmal 2 Stunden schmökern gegönnt habe, um noch ein Schüssler Salze Buch zu kaufen. In 4 verscheidenen standen dann auch die Zeiten drin , die Du für Nr.1 und Nr.11 vorschlägst.
Okay, ich versuche mich mit all dem nicht verrückt zumachen..ist nur so viel Information und teilweise recht verschieden ausgelegt.
Danke auch an Paul! Der link zur Organuhr ist sehr hilfreich :D Bedeutet das denn jetzt, daß ich Nr.1 sowohl Abends wie auch Morgens begünstigt nehme (aufgrund der Organuhr?)
LG
Julia


Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 13. Aug 2005, 20:04

... Bedeutet das denn jetzt, daß ich Nr.1 sowohl Abends wie auch Morgens begünstigt nehme (aufgrund der Organuhr?)...
Aus meiner Sicht = JA!
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 14. Aug 2005, 01:53

Hallo Desertmolly,

Unabhängig von unterschiedlichen Überlegungen für Einnahmezeiten oder Organuhr hat Schüßler selbst empfohlen nur ein Salz zu nehmen, das im Moment am vordringlichsten ist. Heute ist es in Mode gekommen auch oft mehrere Salze zu nehmen - ich empfehle in diesem Fall in Anlehnung an klassische Arbeitsweise zumindest eine zeitlich getrennte Einnahme der Salze - auch hier findest Du in aktueller Literatur unterschiedlich Angaben - bis zur Empfehlung von richtigen "Cocktails", die aus meiner Sicht jedoch eher eine Modeerscheinung der heutigen Zeit darstellen.

Bin mir sicher, dass Du den für Dich geeignetsten Weg findest und freue mich sehr darüber, dass Du Dich so intensiv damit auseinandersetzt :lol:

:wink: liebe Grüße
Rosenfee

Benutzeravatar
desertmolly
Beiträge: 9
Registriert: 8. Aug 2005, 20:30

Beitragvon desertmolly » 14. Aug 2005, 14:55

Hallo Rosenfee,
d.h. wenn z.B 4-5 verschiendene Salze für einen in Frage kommen, daß Du 1 Salz nach dem anderen 'abarbeiten' würdest? Solange 1 Salz nehmen bis man Besserung spürt und noch etwas hinaus, und dann so weiter mit den Anderen? Also 1 Salzkur mit einem Salz nach der Anderen?
LG
Desertmolly

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 14. Aug 2005, 15:14

Nach Schüssler war es so gedacht :lol: -

wie meist: Ausnahmen bestätigen die Regel - 5-6 Salze empfehle ich nicht gleichzeitig ;) und Cocktails halte ich auch nicht für nötig.

Calcium fluoratum und Silicea ergänzen sich als Salze sehr gut - daher finde ich hier eine Einnahme früh - abends o.k.

Letztendlich muss immer der Einzelfall betrachtet werden. Im Akutfall können es schon mal zwei Mittel im stündlichen Wechsel sein - im chronischen Fall gibt es ja die Möglichkeit von wöchentlichem Wechsel der wichtigsten Salze im Sinne einer Reiztherapie.

Wenn sehr viele Salze fehlen würde ich eher zusätzlich die Ernährung überprüfen ;) .

:wink: LG Rosenfee

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 14. Aug 2005, 21:10

...Wenn sehr viele Salze fehlen würde ich eher zusätzlich die Ernährung überprüfen ;) ...
... und/oder im Sinne der Orthomolekularmedizin mal einen Check auf den Bedarf von Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Bioflavonoiden, Antioxidantien, essentiellen Fettsäuren, Enzymen, Faserstoffen, Algen etc. durchführen lassen... ist auch nicht schlecht ;)
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)



   

Zurück zu „Schüßler Salze“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast