Zum Inhalt

Holunder Rezepte

Rezepte zum Kochen, Einmachen etc... Hier können Sie ihre Rezepte verraten, über Rezepte diskutieren, fragen wenn Sie Rezepte suchen ......

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 13. Jun 2006, 14:24

man kann die ganzen Dolden verwenden
so isses, die ganzen Blütendolden. Noch nie in Backteig ausgebacken ? Musste mal probieren. :D

Informationen, was, wann zu sammeln ist, findest Du bei uns im Forum u.a. im Kräuterlexikon:
http://www.natur-forum.de/lexikon/kraeuter/9.html
Da steht auch drin, welche Teile der Pflanze Blausäure enthalten. ;-)
MfG
Kräuterfee


Benutzeravatar
Verbene
Beiträge: 157
Registriert: 7. Mär 2006, 13:02

Beitragvon Verbene » 13. Jun 2006, 15:51

Hallo,
man schneidet nur die groben Stiele ab
So mache ich das, also an den Blüten bleibt noch ca. 1,5cm "Stielchen". Die dicken Stiele verwende ich nicht mit.

In das Gelee kann man auch zum Schluß, wenn es schon in die Gläser gefüllt ist, ein paar abgezupfte Blüten (und da wirklich nur die Blüten) geben.
Sieht echt klasse aus, die zarten Blüten im (fast) klaren Gelee :D. As ob sie schweben...


Liebe Grüße
von Verbene

bix
Beiträge: 3
Registriert: 13. Jun 2006, 10:58

Beitragvon bix » 13. Jun 2006, 16:18

Ah, gut, danke. Ich habe Holunderblüten (mit noch etwas dünnen Stengelchen dran) plus Zitronenschale für Holunderblütenlikör (oder auch: Limoncello mit Holunderblütenduft) in Wodka versenkt und dachte schon, ich müsste nun wegen der Stengelchen alles wegwerfen. Wie's aussieht, kann ich nun ja einen Selbstversuch wagen ... :D

Weiß vielleicht jemand, wie lange ich die Mischung ziehen lassen sollte? (Der Limoncello, z.B., braucht 20 Tage)

Bisher habe ich nur mal Sirup selbst gemacht (mit Apfelessig, das schmeckte aber auf die Dauer zu sehr nach dem Essig -- den nächsten möchte ich deshalb lieber mit Zitrone ansetzen. Und aus dem Rest Marmelade machen). Gelee habe ich mal gekauft, die Schwebeblüten darin sahen toll aus. In Erdbeermarmelade kann ich mir das auch klasse vorstellen. Backteig hab ich auch noch nicht ausprobiert. Fein, viel zu tun, der Holunder blüht gerade so schön und kaum jemand pflückt die Blüten 8)

timar
Beiträge: 2
Registriert: 12. Jun 2009, 19:00

Re: Holunder

Beitragvon timar » 12. Jun 2009, 19:47

Ich bin bei meiner Suche nach Holunderblütenrezepten auf dieses Thema gestoßen, das sich als eine wahre Fundgrube herausgestellt hat. Danke für die wunderbaren Rezepte!

Es gibt ja viele verschiedene Rezepte für die Herstellung von Hulunderblütensirup. Bei einigen werden die Blüten im Wasser gekocht, andere empfehlen hingegen, den Zuckersirup erst abgekühlt über die Blüten zu geben und dann im Kühlschrank durchziehen zu lassen. Ich habe versucht zu überprüfen, welche Vorgehensweise sinnvoller ist. Ein kalter Auszug löst nur langsam die Aromastoffe aus den Blüten, auch wenn ein solcher Auszug mehrere Tage steht, erreicht er kaum die Geschmacksintensität eines unter Erhitzen hergestellten Auszugs. Ein durch Kochen hergestellter Auszug nimmt allerdings schnell eine unangenehm bitter-astringierende Geschmacksnote an - vermutlich werden beim Erhitzen vermehrt Bitterstoffe herausgelöst. Ich habe dann einen Auszug hergestellt, bei dem ich die Blüten (mit Zitronenscheiben) in kaltes Wasser gegeben habe, sie bis kurz vor den Siedepunkt erhitzt und anschließend 24 Stunden ziehen gelassen habe - dieser Auszug hatte ein sehr intensives Aroma, ohne die unangenehme Beinote. Wenn der Sirup in größeren Mengen auf Vorrat hergestellt werden soll, muss dieser nach dem Abfiltern ohnehin noch einmal auf etwa 90°C Erhitzt werden, um ihn zu pasteurisieren. Daher habe ich auch den Zucker erst nach dem Abfiltern und Auspressen der Blüten hinzugegeben - das erspart eine Menge klebrigen Schweinkram. Wichtig für die Haltbarkeit ist auch die Zugabe von ausreichend Zucker (mindestens 1:1) und Zitronensäure (mindestens 10gr pro Liter Sirup).

Wer dieser Hestellungsweise folgt, braucht sich auch keine Gedanken wegen Blütenstengeln zu machen, da durch das zweimalige Erhitzen sämtliches Sambunigrin zersetzt wird. Lange, dicke Stengel und Blätter sollten aber aus Geschmacksgründen nicht mit hinein.

timar
Beiträge: 2
Registriert: 12. Jun 2009, 19:00

Re: Holunder Rezepte

Beitragvon timar » 30. Mai 2012, 11:52

Weil es gerade aktuell ist, hier mein Rezept für Holunderblütensirup, das sich nun über mehrere Jahre entwickelt und bewährt hat:
Für etwa 10 Liter Holunderblütensirup:

6 Liter Holunderdolden
6 Liter Wasser
4 Bio-Zitronen
100gr Zitronensäure
10gr Ascorbinsäure
8 kg Zucker

Nur solche Holunderdolden pflücken, deren Blüten sich gerade geöffnet haben und noch große Mengen gelben Blütenstaub aufweisen. Nicht von Sträuchern pflücken, die an vielbefahrenen Straßen wachsen.

4kg Zucker in einen großen (min. 10 Liter) Topf geben. Holunderdolden (verlesen und dicke Stengel unterhalb der Dolde entfernen, nicht abwaschen!) und in sehr feine Scheiben geschnittene Zitronen dazu geben. Mit dem Wasser übergießen und auf maximal 70°C erhitzen. Vom Herd nehmen und ca. 24 Stunden zugedeckt stehen lassen.

Durch ein Leintuch abseihen und die Blüten kräftig auspressen. Den Auszug auf 70-80°C erhitzen, dabei den restlichen Zucker und die Zitronensäure darin auflösen. Zum Schluss die Ascorbinsäure zugeben und heiß in saubere, sterilisierte Flaschen abfüllen.

Die Ascorbinsäure (Vitamin C) dient als Konservierungsmittel (erhältlich in 100gr-Dosen in Drogeriemärkten). Netter Nebeneffekt: Ein Glas (200ml) des 1:7 verdünnten Sirups deckt 25% des Tagesbedarfs an Vitamin C (25mg).

Wenn die Flaschen richtig sterilisiert wurden hält der Sirup sich mindestens 1 Jahr.

Naur-Karina
Beiträge: 24
Registriert: 1. Aug 2013, 16:28

Re: Holunder Rezepte

Beitragvon Naur-Karina » 12. Aug 2013, 15:55

Holunder-Eis schmeckt auch super. Das geht so:

• Beeren mit Rotwein, Zitronenschale, Zimtstange, Nelken und Zucker zum Kochen bringen
• bei schwacher Hitze 10 Minuten ziehen
• Gewürze entfernen und die Beeren abkühlen lassen
• Samt der Flüssigkeit im Mixer pürieren und Zitronensaft zufügen
• Sahne mit Vanillezucker steif schlagen und unter das Püree heben
• Creme in Förmchen füllen, mit Alufolie abdecken und im Gefrierfach mindestens 3 Stunden fest werden lassen.

Zutaten:

1/2 kg Holunderbeeren, vollreife
1/8 Liter Wein, rot
1 Zitrone und etwas unbehandelte Zitronenschale
1 Zimt (Stange)

2 Gewürznelken
0,08 kg Zucker
2 EL Zitronensaft
2 Becher Schlagsahne
2 EL Vanillezucker


Ylang-Ylang
Beiträge: 7
Registriert: 4. Sep 2013, 18:44

Re: Holunder Rezepte

Beitragvon Ylang-Ylang » 4. Sep 2013, 19:10

Ich kann euch ein Rezept für Holundersaft aus Blüten geben

200g Holunderblütte
150g Zucker
Saft von 2-4 Zitronen
5l Lauwarmes Wasser
5g Hefe

Ich benütze hierfür eine 7l Wasserflasche die es immer in den Supermarkt gibt.
Die Blüten werden vorher gewaschen in die Flasche gegeben, Zitronensaft,Zucker und Hefe folgen. Anschliessend das lauwarmes Wasser dazu geben umrühren und die Flasche verschliessen. Bei Zimmertemperatur (je nach Wetter) 24h-48h warten, den Saft anschliessend durchsieben und in normalen Flaschen auffüllen. Es schmeckt unheimlich gut, da durch die Hefe. Kohlensäure gebildet wird

chiccan13
Beiträge: 36
Registriert: 2. Feb 2013, 16:24

Re: Holunder Rezepte

Beitragvon chiccan13 » 14. Dez 2013, 18:08

hallöchen alle :D

da es gilt, die immunabwehr zu stärken, hab ich mich heuer mal dem hollunder gewidmet. und auch Likör gemacht. das Rezept war mit gekochten beeren. und jetzt hab ich hier ein neues Rezept, in dem ist der hollergeist mit rohren beeren angesetzt!
ich dachte doch, roher holler wär "giftig" also zumindest in Konzentration, was ja im fall von einem angesetzten geist der fall ist.
könnt mich da wer aufklären, bitte? muss gestehen, dieser thread ist schon soooo lang, das ich mir jetzt nicht nochmal alles gelesen hab.

liebe grüße,
chiccan
Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg (ghandi)

Benutzeravatar
fuertuefel
Beiträge: 114
Registriert: 12. Dez 2003, 11:58

Re: Holunder Rezepte

Beitragvon fuertuefel » 15. Dez 2013, 09:37

Holundergeist ist ja ein Branntwein, also wird auch hier erhitzt und somit die Blausäureglykoside in den Beeren abgebaut. Auch beim Dampfentsaften wird genug Hitze erzeugt um die Blausäure abzubauen.

Für alle Verwendungen bei denen der Saft nicht mehr erhitzt wird sollte er vorher sicherheitshalber gekocht werden.

LG, fuertuefel!
Niemand ist perfekt; außer mich!

gänseblümchen2014
Beiträge: 9
Registriert: 10. Jan 2014, 16:49

Re: Holunder Rezepte

Beitragvon gänseblümchen2014 » 12. Jan 2014, 18:53

holunder-wunder

Zutaten

Birne(n), gekocht, 2 Kellen voll
200 g Natur-Joghurt
300 ml Milch, fettarm
400 ml Apfelsaft
4 EL Holunderbeeren (Holundermark)
2 EL Honig


Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Brennwert p. P.: keine Angabe

Alle Zutaten im Mixer oder mit dem Pürierstab vermischen und je nach Geschmack mit Honig süßen

tina2011
Beiträge: 20
Registriert: 12. Dez 2011, 09:59

Re: Holunder Rezepte

Beitragvon tina2011 » 23. Jan 2014, 09:47

Danke für die spontane Erklärung :wink: ich dachte schon ich hab in der schule nicht aufgepasst ;)

grünerDaumen123
Beiträge: 5
Registriert: 27. Mär 2014, 17:56

Re: Holunder Rezepte

Beitragvon grünerDaumen123 » 28. Mär 2014, 12:32

das holunder wunder habe ich mal ausprobiert. Danke für das Rezept. Einfach und lecker :)

44er
Beiträge: 4
Registriert: 28. Mär 2014, 15:37

Re: Holunder Rezepte

Beitragvon 44er » 28. Mär 2014, 16:19

Vielen Dank ist echt super, hatte davor noch nichts davon gehört!

jimmyjjohn
Beiträge: 3
Registriert: 29. Apr 2014, 08:41

Re: Holunder Rezepte

Beitragvon jimmyjjohn » 29. Apr 2014, 08:56

Kann man aus den reifen Beeren (ca 1,5 kg), die gewaschen, mit einer Gabel von der Dolde gestreift und mit 1/4 l Wasser aufgesetzt, unter Rühren gekocht, dann durch ein Tuch abgeseht und mit Zucker (1/3 des Beerengewichts) zu Sirup gekocht werden, selbst herstellen. Nach Belieben mit Wasser verdünnen.

jimmyjjohn
Beiträge: 3
Registriert: 29. Apr 2014, 08:41

Re: Holunder Rezepte

Beitragvon jimmyjjohn » 31. Mai 2014, 15:20

1 kg Holunderbeeren mit etwas Wasser weich kochen, den Saft durch ein Sieb ablaufen lassen. 1kg Äpfel weich kochen und durchseihen. Holundersaft und Apfelsaft zu gleichen Teilen mischen und mit 500 gr Zucker auf 1 l Saftmischung zu Gelee kochen.
Heiß in Gläser füllen und sofort verschließen.



   

Zurück zu „Rezepte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron