Zum Inhalt

Holunder Rezepte

Rezepte zum Kochen, Einmachen etc... Hier können Sie ihre Rezepte verraten, über Rezepte diskutieren, fragen wenn Sie Rezepte suchen ......

Moderator: Angelika

Babe
Beiträge: 18
Registriert: 20. Aug 2002, 15:11

Beitragvon Babe » 21. Dez 2003, 13:57

Hallo, Kräuterfee - bin wieder nüchtern!
Also, Respekt! Auf welche Ideen Du kommst! Das ist ja ein abenteuerlicher Kuchen!
Unser Likör wird wohl auch einige Zeit stehen. Wir sind auch nicht so süß veranlagt und ich habe den Likör auch nur hauptsächlich unter dem Aspekt des Verschenkens angesetzt. Was nicht heißen soll, daß wir ihn verschmähen werden. Wir setzen so etwas gerne bei Desserts oder 'mal beim Kochen ein.
Was mich noch interessieren würde: ich bekam vor Jahren von der Mutter einer Freundin ein Glas Löwenzahnhonig geschenkt und hätte mich hineinsetzen können, so lecker war der! Jetzt würde ich den Geschmack gerne meinen Kindern näherbringen. Hast Du das Rezept für Deinen hier schon irgendwo 'reingestellt (hab' noch gar nicht geschaut!)? Und hast Du auch schon einmal Löwenzahnsirup versucht?
Würde mich freuen, wenn Du Deine Erfahrungen mit mir teilen würdest!

LG und noch einen schönen 4. Advent,

Babe :wink: .


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 21. Dez 2003, 15:01

Hallo Babe,

Rezepte könnte ich irgendwo bei Löwenzahnhonig gepostet haben (manchmal mache ich einfach was, und schreibe nix auf :eek: - bin manchmal durch Streß zu faul dazu...

Der ging ganz einfach so:
Die Blüten der frischen Pflanze abzupfen(ca. eine doppelhand voll), ein Glas mit 500 g guten flüssigen Imkerhonig drüber geben und an die Sonne stellen; die erste Zeit regelmäßig aufschütteln - übriggebliebene Dickmasse für Tee oder als Brotaufstrich nehmen oder für Süßspeisen etc. (ziehen lassen nach Wahl, siehste ja bei mir - immer wieder verschoben :lol: aber mimd. 30 Tage - und hält ganz einfach und bleibt flüssig :D
Der Kuchen riecht aber schnappusmäßig-fruchtig-lecker :D und mein Besuch noch net da und habe Hunger ...
MfG
Kräuterfee

Babe
Beiträge: 18
Registriert: 20. Aug 2002, 15:11

Beitragvon Babe » 10. Jun 2004, 18:17

Hallo, Leute. Zum ersten Mal möchte ich dieses Jahr Holunderblütensirup machen und hab' mir dafür gerade 700g (ca. 120) Dolden geholt. Zwar hab' ich Eure Rezepte auf den vorigen Seiten schon durchgelesen, aber in dieser Gewichtsmenge war nichts dabei und ich weiß jetzt nicht, ob ich die Zutaten der kleineren Mengenangaben für meine Produktion einfach "hochrechnen" kann.
Hat jemand von Euch auch schon ähnliche Mengen gemacht oder was würdet Ihr mir raten?

LG und ein "Dankeschön" schon 'mal im Voraus,

Babe.

Elfe v.B.
Beiträge: 14
Registriert: 7. Mai 2004, 12:39

Beitragvon Elfe v.B. » 10. Jun 2004, 19:46



schönen guten abend Kräuterfee.

habe eben deinen -Resteholunderlikör- gefunden.

ist zwar noch nicht die zeit für die beeren, nur bis zum herbst hab ichs vergessen und finden tu ichs dann eh nimmer (Hildesheim)

Meine Frage: kann man auch die beeren nehmen ohne sie vorher entsaftet zu haben . einfach matschen und wie angegeben vorgehen?

und danach mit dem -Resteholunderbeeralkoholmatsch- den kuchen fabrizieren :eek: ?

einen sonnigen Gruss :evil: (will Regen)

Elfe v.B. :wink:
P.S. deine Ideen sind wirklich die besten

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 11. Jun 2004, 07:41

Hallo Elfe v.B.,

klar kannst Du es so machen; aber daran denken, Holunderbeeren niemals roh verwenden.
MfG
Kräuterfee

Elfe v.B.
Beiträge: 14
Registriert: 7. Mai 2004, 12:39

Beitragvon Elfe v.B. » 12. Jun 2004, 11:38

Hallo Kräuterfee

klar die beeren nicht roh essen, aber als schnapsansatz doch wohl?

und dann für den kuchen aufkochen - obwohl die giftstoffe durch den alkhohol neutralisiert sein sollten :-?

liebe grüsse E.v.B.


Steffinchen
Beiträge: 2
Registriert: 19. Jun 2004, 02:58

Beitragvon Steffinchen » 19. Jun 2004, 03:07

Hallo!

Ich möchte mal Holundersekt ausprobieren. Beim Stöbern nach Rezepten hab ich inzwischen etliche gefunden. Diese unterscheiden sich aber oft vorallem in den Gär- und Lagerzeiten, sowie in der Angabe zu Alkoholgehalt und Haltbarkeit. Wer kann mir da ein paar praktische Tipps und weitere klare Informationen geben :-?

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 19. Jun 2004, 09:59

Wer kann mir da ein paar praktische Tipps und weitere klare Informationen geben :-?
Hallo Steffinchen,

zu was denn konkret ? - die Herstellungsweise in den Rezepten ist doch gut beschrieben worden :???:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 19. Jun 2004, 10:14

klar die beeren nicht roh essen, aber als schnapsansatz doch wohl?
Hallo Elve,

huch, habe wohl Deinen Beitrag übersehen, sorry.

Schnapsansatz aus rohen Beeren würde ich auch nicht empfehen zu 95 % geht das schief und die Leute kotzen (entschuldige den Ausdruck, aber es ist so heftig :o sich die Seele aus dem Leib und noch schlimmer, es folgt furchtbare Übelkeit und Kreislaufbeschwerden, die einige Zeit andauern können... ;)

Ich wollte es auch nicht glauben, zwecks Vergärung und so und habe den Versuch vor etlichen Jahren mit einem alten Klosterrezept gestartet (alle "Probanden" wurden gewarnt, aber ist ja lecker und oh Schreck, immer dassselbe Elend - nach einem kleinen Pinchen (Schnapsgläschen) - ich eingeschlossen tue es nie wieder trinken ;)

Für eine einzige, sehr kranke Person, war es die Medizin schlechthin in besonders schweren Situationen, nahm er ein Gläschen und fühlte sich wie neu geboren und beschwerdefrei - also gab ich diesen meinen ganzen Likör gern ab ;-)
MfG
Kräuterfee

Elfe v.B.
Beiträge: 14
Registriert: 7. Mai 2004, 12:39

Beitragvon Elfe v.B. » 19. Jun 2004, 12:00

Hallo Kräuterfee

weiss nicht wie ich dir danken soll .

als kleines kind ist mir nämlich ähnliches passiert. rohe und grüne beeren gegessen und im wahrsten sinne des wortes fast verreckt :sad:
habe bis heute horror vor den beeren, blüten seltsamerweise liebe ich - geruch , geschmack ....

hätte aber ohne mit der wimper zu zucken aus rohen beeren schnaps angesetzt und zumindest probiert :evil:

ich glaub ich werds wohl ganz sein lassen :D , nur so für den fall dass ....
und die beeren wie immer meiner mutti überlassen und die kocht marmelade draus -würg-

wünsche dir ein schönes sonniges wochenende - falls es regnet ruhig bei mir anfragen, schicke gerne grosse tüte sonne rüber :roll:

Elfe v. Bergen :wink:

Steffinchen
Beiträge: 2
Registriert: 19. Jun 2004, 02:58

Beitragvon Steffinchen » 19. Jun 2004, 14:21

Wer kann mir da ein paar praktische Tipps und weitere klare Informationen geben :-?
Hallo Steffinchen,

zu was denn konkret ? - die Herstellungsweise in den Rezepten ist doch gut beschrieben worden :???:
Hab verschiedene Rezepte im Internet gesammelt - nicht nur von hier. Manche lassen den Ansatz nur 24 stehen bevor sie ihn filtern und abfüllen, andere sagen man soll den Ansatz eine Woche stehen lassen. Die Gärzeit in den Flaschen reicht von acht Tagen über Wochen bis hin zu Monaten. Genauso die Haltbarkeit, mal heißt es, der Sekt hält sich nur einige Wochen, dann lese ich wieder in den Flaschen hält er sich Jahre. Was stimmt denn nun?
Genauso der Alkoholgehalt, mal ist von einem alkoholfreien Erfrischungsgetränk die Rede dann von 6 % vol. bishin zu Gehalten einer Auslese. Ich nehme an, der Alkoholgehalt hängt mit den Ansatz-/Gärzeiten zusammen. Welche Erfahrungen habt ihr denn damit gemacht?

Benutzeravatar
Bettihexe
Beiträge: 122
Registriert: 6. Jun 2004, 15:52

Beitragvon Bettihexe » 19. Jun 2004, 21:53

Hallo liebe Holunderfreunde,
ich habe schon extrem viel mit den Holunderblüten angestellt, mein letztes war ein Holunderblüten- Likör, ist echt lecker,

Man nimmt 12 Blütendolden, 35g Zitonensäure und 1l Wasser, vermengt alles und läßt es 24 Stunden stehen, dann wir es abgeseiht und mit 1l Korn 32% ( ich habe Obstwasser genommen) und 650g Zucker vermischt, nun alles schön auflösen lassen und zuschrauben,nach 3 Monaten ist er richtig gereift, er schmeckt aber schon nach einer Woche echt Spitze. :D

Nun eine andere Sache,
die Oma eines Kollegen hat früher um die Blüten Quark oder ähnliches gepappt und unter einer Schüssel liegen gelassen, daraus soll dann eine Art Blauschimmelkäse geworden sein hat jemand ein Rezept dazu?
-?)
bettihexe

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 20. Jun 2004, 10:41

Hallo Bettihexe,

erst mal ein Danke schön für Deine Rezepte; sie sind eine gute Erweiterung unserer Rezeptsammlung. :)
Daher möchte ich mir die Mühe machen, mich an alte Zeiten meiner Kindheit zu erinnern, wie Oma aus Sauermilchquark ein Käse der Magerstufe hergestellt hat. - Hoffentlich bekomme ich das noch richtig hin ;-)
Ich fange ein neues Thema hier an
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Bettihexe
Beiträge: 122
Registriert: 6. Jun 2004, 15:52

Beitragvon Bettihexe » 22. Jun 2004, 22:02

Ein Tipp für alle die Marmeladen kochen (habe ich zufällig gestern beim Kochen von Erdbeermarmelade entdeckt!)

Läßt man ein paar Holunderblüten( ich hatte frische,geht aber vielleicht auch mit getrockneten) in wenig Wasser kurz aufkochen und nimmt man diesen Sud ohne Blüten dann zum Kochen von Marmeladen erhalten diese eine sehr intensive Farbe.

Bei einem so ein dunklem Rot wie meine Erdbeermarmelade jetzt hat könnte man fast glauben sie besteht nur aus Chemie. :cool:

Gruß
Bettihexe

sonny
Beiträge: 24
Registriert: 22. Feb 2004, 17:43

Orangen- Holunderblütengelee

Beitragvon sonny » 23. Jun 2004, 22:08

Habe das Rezept hier nicht gefunden, möchte es euch nicht vorenthalten!

12-15 Holunderblüten mit viel Blütenstaub von groben Stengel befreien und ca. 18-24 Stunden in 1l Orangensaft einlegen.
Am nächsten Tag absieben, 1 Pack. Zitronensäure und 1 Pack. Gelierzucker 2:1 zugeben und nach Packungsaufschrift kochen!
In Gläschen abfüllen.
Hat eine tolle Farbe und einen besonderen Geschmack. :flower:

Mit Apfelsaft kann man dieses Rezept auch probieren!

Gutes Gelingen

sonny :wink:
Heiterkeit ist der Himmel, unter dem alles gedeiht.



   

Zurück zu „Rezepte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast