Zum Inhalt

Aprikosen- oder Marillen

Rezepte zum Kochen, Einmachen etc... Hier können Sie ihre Rezepte verraten, über Rezepte diskutieren, fragen wenn Sie Rezepte suchen ......

Moderator: Angelika

eugenkr35
Beiträge: 10
Registriert: 10. Sep 2008, 10:46

Aprikosen- oder Marillen

Beitragvon eugenkr35 » 10. Sep 2008, 10:59

Das ist garantiert der beste Marillenkuchen der Welt =) :

Zutaten: 6 Eier, 300 g Staubzucker, 1 Prise Salz, 1 P. Vanillezucker, abgeriebene Schale v. 1 Zitrone, 1 Prise Zimt, 170 ml Öl (Kronenöl Spezial mit feinem Buttergeschmack), 280 g Mehl, 1 P. Backpulver, 2 EL Rum, Belag: ca. 15 Marillen.

Zubereitung: Backblech mit Öl ausstreichen und mit Mehl einstauben (oder Backpapier verwenden). Backofen auf 160° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Marillen halbieren und Kerne entfernen.
Mehl und Backpulver versieben. Eier, Salz, Vanillezucker, abgeriebene Zitronenschale, Zimt und ¾ vom Staubzucker gut schaumig (mind. 10 Min.) schlagen. Öl langsam unter ständigem Rühren einlaufen lassen, Mehlmischung mit restlichem Staubzucker vermischen, behutsam unterheben und zum Schluss den Rum zugeben.
Masse auf das Backblech (ca. 30 x 40 cm) aufstreichen und mit Marillenhälften belegen (halbierte Seite nach oben). Auf unterer Schiene ca. 35 Min. backen.
Ein sehr feiner, lockerer Kuchen! Sollen die Marillen nicht im Teig einsinken, bitte nach Sabinas Methode vorgehen (erst ¾ des Teiges auf das Blech geben, mit rechteckigen Backoblaten belegen, den Rest des Teiges daraufstreichen und dann mit Marillen belegen!).


Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5524
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Marillenkuchen

Beitragvon Angelika » 10. Sep 2008, 20:24

eugenkr35
Das ist garantiert der beste Marillenkuchen der Welt =) :
Danke für das Rezept, das werde ich ganz bestimmt ausprobieren, den die Marillen sind meine Favoriten. :D

LG
Angelika

wabe

Re: Marillenkuchen oder Aprikosenkuchen

Beitragvon wabe » 19. Sep 2008, 11:25

ich würde ein solches Rezept auch wenn es noch so gut schmecken mag, nie backen, sondern eher versuchen, es vollwertig mit Honig und Vollkornmehl umzuwandeln.
Gruss
wabe

Benutzeravatar
cala
Beiträge: 319
Registriert: 31. Aug 2006, 12:48

Re: Marillenkuchen oder Aprikosenkuchen

Beitragvon cala » 19. Sep 2008, 14:45

Hey hallöchen!

Mich interessiert deine Vollkornvariante, wieviel Honig und welches Mehl würdest du nehmen?

Ich denke: je 100g Zucker durch 70g Akazienhonig ersetzen und das Dinkelvollkornmehl würde ich frisch mahlen (ich kann eine Mühle bei mir um die Ecke im Geschäft verwenden) und ich würde auch das Mehl sieben um ein Teil der Kleie zu entfernen.

Wenn man Vollkornmehl nimmt, muss man manchmal mehr Flüssigkeit im Kuchenteig nehmen. Tja, das müsste man ausprobieren...

Gruß :wink:
Cala
Grüße
Cala

wabe

Re: Marillenkuchen oder Aprikosenkuchen

Beitragvon wabe » 19. Sep 2008, 22:36

Ich ersetze Zucker normalerweise mit 50 g Honig, den Vollkornteig sollte man immer einige min ruhen lassen, damit man die Konsistenz besser feststellen kann.
Gruss
wabe

Benutzeravatar
cala
Beiträge: 319
Registriert: 31. Aug 2006, 12:48

Re: Marillenkuchen oder Aprikosenkuchen

Beitragvon cala » 26. Sep 2008, 16:49

"Kronenöl" ist eine Rapsölmarke; hab ich grade recherchiert... ich mach mich grade an das Rezept! Viele Grüße an Österreich!
Ich ersetze Zucker normalerweise mit 50 g Honig, den Vollkornteig sollte man immer einige min ruhen lassen, damit man die Konsistenz besser feststellen kann.
Gruss
wabe
Dann bin ich ja mal eine megasüsse... ich berichte wie der Kuchen wird!

Viele Grüsse!
Cala
Grüße
Cala


eugenkr35
Beiträge: 10
Registriert: 10. Sep 2008, 10:46

Re: Marillenkuchen oder Aprikosenkuchen

Beitragvon eugenkr35 » 6. Okt 2008, 08:34

Guten Morgen.

Ich hab die Variante mit Honig und Vollkornmehl jetzt auch ausprobiert und das hat auch echt lecker geschmeckt.
Ich bin zwar sonst nicht so "ernährungsbewusst" aber was nicht ist kann ja noch werden, nicht wahr? :)

Vielen Dank für den Tipp !

Liebe Grüße

Benutzeravatar
cala
Beiträge: 319
Registriert: 31. Aug 2006, 12:48

Geburtstagsgeschenk

Beitragvon cala » 6. Okt 2008, 12:41

Hallo eugenkr35,

meins ist auch gut geworden, allerdings finde ich 6 Eier für so wenig Mehl zu viel... trotzdem sehr lecker!

Hast du dieses Kuchenrezept schon gesehen?

("RHABARBERKUCHEN vollwertig umgewandelt": http://www.natur-forum.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=435)

Das ist mein Grundrezept für vollwertigen Kuchen, das habe ich mal mit Rhabarber und sonst mal mit Äpfeln mit gestückelten Mandeln gemacht. Man kann ein Baiser draufpacken und die letzten 2 Minuten noch fertig backen.

Auf der gleichen Seite gibt es ein tolles Rezept mit fertigen Blätterteig, (allerdings sind sie meistens mit Margarine hergestellt und erhältlich... -diese wird für industrielle Backwaren auch mit Transfette hergestellt, was ja ungesund ist...) schade, denn das wäre ne super schnelle Alternative gewesen; Blätterteig kaufen und ruckizucki in den Ofen - fertig ist der Kuchen... Vielleicht ist irgendwo Blätterteig ohne Margarine erhältlich? Oder sich von der Oma helfen lassen ;)

Herbstzeit ist Backzeit, aloha! :wink:
Cala
Grüße
Cala

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5524
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Marillenkuchen oder Aprikosenkuchen

Beitragvon Angelika » 11. Aug 2009, 21:16

im Sommer schmeckt der Kuchen auch sehr lecker! :D

Aprikosen-Schmandkuchen

500 g Mehl
1 P. trocken Hefe
1/4 l Milch
125 g Butter
60 g Zucker
1 Ei

2 Becher Schmand
1 Vanillezucker
50 g Zucker
1 P. Vanillepudding
300 g frische Aprikosen


Mehl mit der Hefe mischen. Milch erwärmen, Butter und Zucker unterrühren, bis die Butter geschmolzen ist. Etwas abkühlen lassen und mit dem Mehl vermengen, Ei unterschlagen und gut durchkneten. Danach mit einem Tuch abdecken und ca. 1 Std. an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig doppelt so hoch ist. Dann den Teig ausrollen und auf ein gefettetes Backblech geben und nochmals eine halbe Stunde gehen lassen.

Schmand mit Zucker und Vanillepuddingpulver verrühren und auf dem Teig geben. Aprikosen entsteinen und halbieren. Mit der durchgeschnittenen Seite auf dem Teig verteilen.
Im vorgeheizten Backofen ca. 30 Min bei 175 ° C backen.

mfg
Angelika

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5524
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Aprikosen- oder Marillenkuchen

Beitragvon Angelika » 11. Jul 2014, 21:59

Aprikosen- Dessert

500 g Aprikosen
50 g Puderzucker
2 Saft von Orangen
1 Vanilleschote

125 g Doppelrahmfrischkäse
1 TL Zitronensaft
3 EL Sahne, geschlagene
Pistazien, fein gehackt

Aprikosen 1 Minute in kochendes Wasser legen, kalt abschrecken, häuten, halbieren, entsteinen. Fruchtfleisch im Mixer fein pürieren. Orangensaft unterrühren.

Vanilleschote längs aufschneiden, Mark herausholen und für die Nocken beiseite stellen. Vanilleschote zu dem Aprikosenmus geben und diese für 1 - 2 Std. kalt stellen.

Für die Nocken Frischkäse mit Vanillemark, Puderzucker und Zitronensaft cremig rühren. Geschlagene Sahne unterheben und die Masse etwa 15 Minuten kühl stellen.

Aprikosenmus in gekühlten Schälchen anrichten, vorher die Vanilleschote entfernen.

Gehackte Pistazien in ein kleines Schälchen geben. Frischkäsemasse mit Hilfe von zwei Teelöffeln zu Nocken oder Kugeln formen, vorsichtig in den Pistazien wenden und in die Aprikosenmus-Schälchen setzen und servieren.

mfg
Angelika

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5524
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Aprikosen- oder Marillen

Beitragvon Angelika » 27. Jul 2015, 20:28

Aprikosen-Amarettini

250 g Aprikosen
100 g Himbeeren
30 g Zucker
4 El Orangensaft
20 g Amarettini-Kekse
Vanilleeis

Die Aprikosen halbieren und entsteinen, Himbeeren verlesen und mit dem Zucker mischen.
In ofenfeste Förmchen verteilen. Orangensaft über die Förmchen verteilen. Amarettini­- Kekse grob zerdrücken und darüberstreuen.
Im Backofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf der mittleren Schiene 15 Min. backen.
Mit dem Eis oder Quark servieren.


mfg
Angelika



   

Zurück zu „Rezepte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 1 Gast