Zum Inhalt

Rezepte mit Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Linsen)

Rezepte zum Kochen, Einmachen etc... Hier können Sie ihre Rezepte verraten, über Rezepte diskutieren, fragen wenn Sie Rezepte suchen ......

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Rezepte mit Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Linsen)

Beitragvon Kräuterfee » 3. Jan 2004, 13:08

Angeregt durch Future's Anfrage, möchte ich hier mal Rezepte mit Hülsenfrüchte vorstellen:

Kichererbsensalat mit Orangendressing

Für 4-6 Personen
Zubereitungszeit ca. 20 min + Einweichzeit

2 Tassen Kichererbsen
1 Bund Schnittlauch
4 Karotten
Saft von 2 Orangen
Abgeriebene Schale einer Orange
4-6 EL Olivenöl
1 Msp. Agavendicksaft
Kristallsalz
1 EL Piment, grob gemahlen
etwas Paprikapulver edelsüß
1 Msp. Zimt

Kichererbsen über Nacht in Wasser einweichen und danach in frischem Wasser weich kochen (ca. 20 min) im Schnellkochtopf ca. 10 min, abgießen.
Schnittlauch fein schneiden.
Karotten in dünne Stifte schneiden.
Orangensaft und -schale, Öl, Agavendicksaft und die Gewürze verrühren.
Kichererbsen, Schnittlauch und Karotten mischen, Dressing darüber geben.
Quelle: Schrot&Korn Januar 2004

Tipp von Kräuterfee zu Hülsenfrüchten: Ich koche Hülsenfrüchte mit Kräutern wie Majoran und/oder Oregano, Thymian, Rosmarin, Bohnenkraut, Liebstöckel, Gundermann, Salbei, Taubnessel, Kümmel, usw. an, dann haben die Hülsenfrüchte mehr Geschmack und Blähungen werden reduziert.
MfG
Kräuterfee


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Gemüsekaviar mit Beluga-Linsen

Beitragvon Kräuterfee » 3. Jan 2004, 15:51

Gemüsekaviar mit Beluga-Linsen

Für 4-6 Personen
Zubereitungszeit ca. 25 min

2 Karotten
1/2 Sellerie
1 kleine Aubergine
1 kleine Zucchini
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 kleine Tasse Beluga-Linsen
2 EL Kapern, gehackt
Salz
Pfeffer
Etwas abgeriebene Orangenschale
2 EL Olivenöl
4-6 EL Sauerrahm
1 Bund Schnittlauch, fein geschnitten
Gemüse klein schneiden und im heißen Öl zusammen mit dem Knoblauch anschwitzen.
Linsen dazugeben und ca. 5 min mitschmoren lassen.
Kapern hinzugeben.
Mit Salz, Pfeffer und Orangenschale abschmecken.
Aus dem Linsen-Gemüse-Kaviar mit Hilfe zweier EL vorsichtig Nocken formen, Nocken auf Teller setzen. Daneben einen Klecks Sauerrahm geben.
Mit reichlich Schnittlauch bestreuen.
Quelle: Schrot&Korn Januar 2004

Anmerkung: Beluga-Linsen, Kaviar-Linsen sind kleine schwarze Linsen mit ausgeprägt gutem Geschmack ;)
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Dicke Bohnen in Tomatensugo

Beitragvon Kräuterfee » 4. Jan 2004, 19:21

Dicke Bohnen in Tomatensugo

Für 4-6 Personen
Zubereitungszeit 25 min + 6 h Einweichzeit und Weichkochen

1 kleine Tasse dicke weiße Bohnen
1/2 Zwiebel gespickt mit einem Lorbeerblatt und 3 Nelken
3 Knoblauchzehen
2 Zwiebeln
1 kleine Karotte
1 kleine scharfe Chillischote, entkernt, am Stück
etwas dünn abgechälte Zitronenschale
6 EL Olivenöl
5 Tomaten, gehäutet und in grobe Würfel geschnittene, alternativ Tomaten aus dem Glas
1 EL kleine Selleriewürfelchen
Kräutersalz
evt. etwas Tomatenmark

Bohnen in kaltem Wasser mind. 4 h einweichen, Wasser abgießen, Bohnen in frischem Wasser zusammen mit gespickter Zwiebel (im geschlossenen Topf) 1 h schwach köcheln lassen. Dann abgießen, Zwiebel entfernen.
Knoblauch in Scheiben, Zwiebeln in Würfel schneiden. Karotte in dünne Scheiben hobeln.
Zwiebel, Knoblauch, Chillischote und Zitronenschale im Öl anschwitzen.
Tomaten, Sellerie und Karotten dazugeben. Einige min. köcheln lassen.
Bohnen (ohne Kochwasser) in den Sugo geben. Mind. 1 h bei kleiner Flamme ziehen lassen. Chillischote entfernen.
Mit Salz und Oregano abschmecken.
Ist der Sugo zu flüssig, einen Löffel Tomatenmark unterrühren.
Quelle: Schrot&Korn Januar 20004
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Saubohneneintopf mit Wurzelgemüse a la Kräuterfee

Beitragvon Kräuterfee » 11. Jan 2004, 11:56

Saubohneneintopf mit Wurzelgemüse a la Kräuterfee

300 g große, braune, dicke Saubohnen
1/4 Knolle Kohlrübe, in größere Würfel geschnitten
1/4 Knolle Sellerie, in größere Würfel geschnitten
1 kleines Stück Pastinak, in größere Würfel geschnitten
1 kleines Stück Wurzelpetersilie, in größere Würfel geschnitten
1 große Möhre, in größere Würfel geschnitten
1 doppelhandvoll Porreegrün, geschnitten
2 kleine Zwiebeln
2 große Knoblauchzehen
2 getrocknete Zweige Liebstöckel
1 EL Oregano, gerebelt
2 Lorbeerblätter
8 Pimentkörner
2 Wacholderbeeren
1 Muskatblüte
Salz
gekörnte Pflanzenbrühe, evt. zum Nachwürzen
1 mittlere Beinscheibe

Bohnen über Nacht einweichen, Einweichwasser wegschütten.
Salz, Gewürze, Zwiebeln, Knoblauch und die Beinscheibe in den Schnellkochtopf geben, 1 1/4 l Wasser auffüllen und 10 min kochen. Abkühlen lassen, öffnen und die Gewürzkörner und die Lorbeerblätter entfernen. Fleisch kleinschneiden und zurück in den Topf geben. Bohnen und das geschnittene Gemüse wieder in den Topf geben, verschließen und 30 min kochen. (ich koche diesen so lange, damit die Bohnen sehr weich sind und der Eintopf eine dicke, sämige Konsistenz hat - beim Einfüllen ist das Gemüse nämlich nicht mit Wasser bedeckt ;-)
Ergibt einen sehr leckeren und herzhaften Eintopf, indem die Bohnen gut durchgezogen sind und nicht "solo" schmecken.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Klare Suppe mit Bohnenbällchen

Beitragvon Kräuterfee » 14. Jan 2004, 18:28

Klare Suppe mit Bohnenbällchen

Für 4-6 Personen
Zubereitungszeit: ca. 70 min + Zeit zum Einweichen der Bohnen

Gemüsetee:
1/2 Zwiebel
1 l Wasser
1 rote Paprikaschote
1/2 Weißkohl
1 Zucchini
3 Karotten
2 Petersilienwurzeln
1/2 Lauchstange

Gemüsebeilage:
2 dünne Karotten
1 Petersilienwurzel
1 kleine Lauchstange
3 EL Weißwein
1 EL Tamari(Sojasoße)
Salz
Pfeffer

Bohnenbällchen:
Je eine halbe kleine Tasse schwarze und weiße Bohnen
2 EL geschnittenes Bohnenkraut
1 Ei
2 EL kalte Butter
Salz
Pfeffer
Muskatnuß
1 Bund Schnittlauch, fein geschnitten

Gemüsetee:
Zwiebelhälfte mit der Schnittseite nach unten in einem trockenen Topf zart anbräunen.
Wasser und grob geschnittenes Gemüse dazugeben und bis zum Siedepunkt erhitzen.
Gemüse 1 h bei kleiner Flamme ziehen, nicht kochen lassen. Gemüse abseihen.

Gemüsebeilage:
Karotten und Petersilienwurzel in feine Scheiben, Lauch in feine Ringe schneiden, Gemüse in den Gemüsetee geben und 10 min gar ziehen lassen (bei schwacher Hitze, jedoch nicht kochen)
Mit Weißwein, Tamari, Salz und Pfeffer abschmecken.

Bohnenbällchen
Bohnen über Nacht einweichen, und in frischem Wasser gar kochen (ca. 20 min)
Bohnen und die restlichen Zutaten, außer Schnittlauch pürieren. Aus der Masse kleine Bällchen formen und über Dampf (Kartoffeldämpfer, kein Dampfkochtopf) 10 min garen.
Bohnenbällchen in den Gemüsetee geben. Schnittlauch darüber streuen.

Hinweis:
Gemüsetee wird nicht gekocht, sondern nur bis knapp unter dem Siedepunkt erhitzt. Die richtige Temperatur ist erreicht, wenn Bläschen aufsteigen und sich die Oberfläche leicht bewegt. Gemüsetee hat dadurch einen sehr feinen Geschmack.
Quelle: Schrot&Korn Januar 2004
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Kichererbsendip

Beitragvon Kräuterfee » 15. Jan 2004, 19:25

Kichererbsendip

200 g Kichererbsen
120 g Mandelmus
1 EL Nußöl
1 EL Zitronensaft
1 TL Meersalz
Pfeffer
1 gepreßte Knoblauchzehe

Garnitur:
1 EL Mandelblättchen

Kicherbsen über nacht in kaltem Wasser einweichen. Mit der Einweichflüssigkeit zum Kochen bringen und im geschlossenen Topf auf kleiner Flamme 60.70 min kochen lassen. Abgießen, die Flüssigkeit auffangen. Abkühlen lassen.
Mandelmus, Nußöl, Zitronensaft, Meersalz, Pfeffer und Knoblauch gemeinsam mit den Kichererbsen pürieren, nach belieben etwas von der Kochflüssigkeit dazugeben, so daß eine cremige Konsistenz entsteht.
Abschmecken, in dekorativen Glasschälchen anrichten und garnieren.
Quelle: Reformhausrundschau 12/2003
MfG
Kräuterfee


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Weißer Bohnensalat

Beitragvon Kräuterfee » 16. Jan 2004, 19:18

Weißer Bohnensalat

Für 4 Portionen
200 g weiße Bohnen
Meersalz
Etwas Biosmon
1 gelbe Paprikaschote
1 Lauchzwiebel
300 g Kirschtomaten
1 Bund frischer Koriander
4 EL Weinessig
3 TL körniger Senf
1 TL Honig
50 ml Gemüsebrühe aus Extrakt
Delikat
Weißer Pfeffer
Meersalz
4 EL kaltgepreßtes Sonnenblumenöl

Bohnen über nacht einweichen, dann in reichlich Salzwasser mit etwas Biosmon ca. 50 min kochen. Gut abtropfen lassen.
Paprikaschoten halbieren, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Die Kirschtomaten vierteln. Koriander waschen und mit der Schere klein schneiden, einige Blätter zur Garnitur zurücklassen.
Aus Essig, Senf, Honig und Gemüsebrühe eine Marinade herstellen, mit Delikata, weißem Pfeffer und Salz würzen, nach und nach das Öl zugeben. Evt. mit dem Pürierstab emulgieren. Die Salatzutaten mit der Sauce mischen, ca. 1/2 h durchziehen lassen. Mit Koriandergrün garnieren.

Pro Portion: 5 g E, 4g F, 11 KH, 100kcal/420kJ
Quelle: Reformhauskalender 9/2003
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Schwarze Bohnen (ein Rezept von der Insel La Gomera)

Beitragvon Kräuterfee » 20. Jan 2004, 18:56

Schwarze Bohnen (ein Rezept von der Insel La Gomera)

500 g schwarze Bohnen
1 große Zwiebel
1/2 Paprikaschote
1 Lorbeerblatt
Für den Mörser:
1/2 halbe Knoblauchzwiebel
Kümmel
1 Msp. Zucker
Salz nach Geschmack

Diese Bohnen werden nicht vorgekocht, denn dadurch würde ihr Nährwert verlorengehen.
Die Bohnen in einen kleinen Kochtopf geben und mit Wasser bedecken. Kleingeschnittene Zwiebel und Parikaschote mit dem Lorbeerblatt anrösten und beigeben.
Dann die genannten Zutaten im Mörser stoßen und unter die Bohnen mengen. Langsam kochen lassen. Nicht vergessen, die Bohnen hin und wieder mit Wasser abzuschrecken.
Gekochter Reis und gebratene Bananen sind die Beilagen.
Dieses Rezept ist sehr reich an Eiweiß, deshalb kommt kein Fleisch dazu - und es macht total satt ;-)
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Erbspüree (Berliner Art)

Beitragvon Kräuterfee » 30. Jan 2004, 13:23

Erbspüree (Berliner Art)

500 geschälte gelbe Erbsen
1 große Kartoffel
1 Stck. Speck- oder Schinkenschwarte
75 g Bauchspeck
1 große Zwiebel
Salz
Pfeffer

Die über Nacht eingeweichten Erbsen mit der Speck- oder Schinkenschwarte, gut mit Wasser bedeckt, ansetzen und etwa 1 h kochen.
Kurz bevor die Erbsen gar werden, die geschälte und kleingeschnittene Kartoffel dazugeben, mit weichkochen (gut rühren, damit nichts anbrennt !), alles durch eine Kartoffelpresse geben (oder im Mixer pürieren) und mit wenig Salz und Pfeffer abschmecken (Erbsbrei sollte die Konsistenz wie Kartoffelbrei haben).
Den Speck würfeln, auslassen, feine Zwiebelwürfel darin leicht bräunen lassen und diese Mischung über das Erbspüree geben.
Als Beilage zu Eisbein, Rauch- und Pökelfleisch und zur Schlachteplatte.
Natürlich gibt es hiervon auch x-Varianten - man kann auch ohne Speck zubereiten und mit Sahne und milden Essig oder Kefir oder Joghurt oder und frischen Kräutern das Püree bereiten.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Linsen und Kartoffeln mit Sardellenfilets

Beitragvon Kräuterfee » 23. Feb 2004, 18:36

Linsen und Kartoffeln mit Sardellenfilets

für 4 Personen
200 g grüne Linsen
4 mittelgroße fest kochende Kartoffeln (vorzugsweise der Sorte Chalotte oder Belle de Fontenay)
1 Karotte
1/2 Stange Lauch
140 ml Gemüsefond
Salz
Pfeffer
3 EL Olivenöl
2 EL Rotweinessig
1 Bund glatte Petersilie
8 Sardellenfilets

Zubereitung:
Linsen in kaltem Wasser waschen.
In einem Topf geben, mit reichlich Wasser bedecken und auf hoher Stufe zum Kochen bringen. Abschäumen und bei mittlerer Hitze ca. 40 min garen, bis die Linsen weich sind.
Kartoffeln waschen und in der schale in kochendem Salzwasser gar kochen.
Etwas abkühlen lassen, pellen, halbieren und mit den Linsen warm stellen.
Karotte schälen, Schalotten abziehen und alles fein hacken. Lauch in dünne Ringe schneiden.
Alles mit Gemüsefond in einen großen flachen Topf geben. Auf mittlerer Stufe weich kochen, dabei gelegentlich umrühren.
Linsen und Kartoffeln unterheben, mit wenig Salz und reichlich Pfeffer würzen und mit dem Öl, Essig und Petersilie vermischen.
Vor dem servieren die Sardellenfilets in Streifen schneiden und über die Kartoffeln legen. Warm servieren.

Tipp:
Dieses gericht können Sie als Vorspeise, Hauptgericht oder auch als Beilagensalat zu gegrilltem Fisch servieren.
Ausschlaggebend ist bei diesem rezept die Qualität der sardelllenfilets. Sie dürfen nicht zu salzig sein, denn das Salz würde ihr feines Aroma überlagern; sie sollten fest und fleischig und als Fisch erkennbar sein und nicht an Streifen von braunem Pappkarton erinnern. Wenn sie das Gericht als Hauptgang servieren wollen, verdoppeln sie die angegeben Zutaten.
Pro Portion: 2586 kJ/624 kcal, 57 g E, 17 g F, 56 g KH, 16 g Ba, 0 mg Chol
Zubereitungszeit: 1 h und 15 min
Quelle: eve 1/2004
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Io
Beiträge: 124
Registriert: 6. Jan 2004, 16:47

Linsensuppe mit Tomaten

Beitragvon Io » 23. Feb 2004, 20:51

[b]Linsensuppe mit Tomaten[/b]

250 g rote Linsen
Olivenöl
2 Zwiebeln
2 Karotten
1 Stück Ingwer, daumengroß
2 Tl Instant-Gemüsebrühe (für ca. 1 Liter)
1 kleine Dose geschälte Tomaten
1 große Knoblauchzehe
Chili
Kreuzkümmel
Curry
Zitronensaft

Zwiebeln, Karotten und Ingwer fein würfeln, im Öl andünsten. Die Linsen, den Saft der Tomaten und die zerquetschten Tomaten zufügen. Mit Wasser auffüllen, die Gemüsebrühe dazugeben und 20 Minuten kochen lassen. Ggf. Wasser nachfüllen.

Mit einem El Curry, 1/2 Tl Kreuzkümmel, der zerquetschten Knoblauchzehe, etwas Chili und dem Saft einer halben Zitrone würzen.

Quelle: http://www.chefkoch.de
Liebe Grüße

Io

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 24. Feb 2004, 09:12

Hallo Io,

warum so lange kochen lassen, sollen die Linsen bei dem Gericht total zerkocht (Brei) sein ?
Den Knoblauch wurde ich leicht mit anrösten - harmoniert besser zu den Tomaten.
:wink:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Io
Beiträge: 124
Registriert: 6. Jan 2004, 16:47

Beitragvon Io » 24. Feb 2004, 09:29

Hallo Kräuterfee!

Jaaa! Im Original-Rezept soll man die Suppe auch noch pürieren, aber das mag ich nicht so gern.
Wenn mein Mann die Suppe kocht, macht er es so, wie Du vorschlägst: Knoblauch gleich zu den Zwiebeln; dann dominiert er nicht so; schmeckt so oder so!
:wink:
Liebe Grüße

Io

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Kichererbsen-Sesam-Paste

Beitragvon Kräuterfee » 29. Feb 2004, 18:55

Kichererbsen-Sesam-Paste


350 g Kichererbsen aus der Dose
3 Knoblauchzehen
Saft von 2 Zitronen
Salz
1/4 TL Kreuzkümmel
150 g Tahin ( Sesampaste aus dem Glas)
100 g Joghurt
2 EL Olivenöl
2 TL Paprikapulver
1 Petersilienzweige
2 EL Pinienkerne

Kichererbsen in ein Sieb schütten und unter kaltem Wasser abspülen.
Mit dem Handmixer pürieren und durch ein Sieb streichen. Knoblauchzehen schälen und mit Salz fein zerreiben.
Zu den Kicherbsen, Tahin, Zitronensaft, Kreuzkümmel und Joghurt mischen.
Mit Salz abschmecken und zugedeckt 30 min kalt stellen. Olivenöl mit Paprikapulver mischen.
Petersilie waschen, trocken schleudern und die Blättchen abzupfen. Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne fett anrösten.
Zum Servieren die Kichererbsenpaste mit einem kleinen Löffel von der Mitte mit herzsternförmige Rillen drücken.
Olivenöl hinein träufeln und mit Pinienkernen und Petersilienblättchen garnieren.
Dazu Brot reichen.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Linsen-Lasagne

Beitragvon Kräuterfee » 7. Mär 2004, 19:31

Linsen-Lasagne

Zutaten für 6 Personen:
250 g Lasagneplatten
100 g geriebener Emmentaler
etwas Butter für die Form
Linsenmasse:
300 g braune Linsen
750 ml Gemüsebrühe
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 rote Paprikaschote
1 gelbe Paprikaschote
1 Stange Lauch
2 El Olivenöl
Kräutersalz
Frisch geriebene Muskatnuß
Tomatensauce:
1 Zwiebel
2 EL Olivenöl
1 kg Tomaten
2 EL Tomatenmark
Kräutersalz
Frischer Pfeffer
1 EL Oregano
Käsesauce:
200 ml süße Sahne
100 ml Gemüsebrühe (aus Extrakt)
4 EL Reismehl
Kräutersalz
Frischer Pfeffer
100 g geriebener Emmentaler

Linsenmasse:
Linsen in eine Schüssel geben, waschen und auf einem Sieb abtropfen lassen. 600 ml Gemüsebrühe zum Kochen bringen und die Linsen bei mittlerer Hitze ca. 20 min garen. Zwiebel sowie Knoblauchzehe schälen, die Zwiebel fein würfeln und die Knoblauchzehe pressen. Die Paprikaschoten, putzen, waschen, vierteln und quer in dünne Streifen schneiden. Die Lauchstange putzen, in ca. 1 cm breite Ringe schneiden. Zwiebel und Knoblauch in Öl glasig werden lassen. Die Paprikastreifen hineingeben. Kurz mit anbraten, die restliche Gemüsebrühe aufgießen und das gGmüse zugedeckt ca. 5 min dünsten. Dann die Lauchstange zugeben, mit Kräutersalz und Muskatnuß würzen und weitere 3 min dünsten. Anschließend den Gemüsesud abgießen und für die Käsesauce auffangen. Das Paprika-Lauchgemüse zu den Linsen geben und untermischen.

Tomatensauce:
Tomaten in kochendes Wasser tauchen, häuten und ohne Stielansätze in fein Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen, würfeln und im Öl glasig dünsten. Die Tomatenwürfel zu den Zwiebel in den Topf geben, die Hitze reduzieren und die >Zomaten ca. 20 min einkochen lassen. Dann Tomatenmark hinzufügen und die Tomatensauce mit Kräutersalz, Pfeffer sowie Oregano würzen.

Käsasauce:
Sahne und Gemüsebrühe in einen Topf geben und das Reismehl mit einem Schneebesen einrühren. Die Flüssigkeit aufkochen lassen, 100 ml von dem beiseite gestellten Gemüsesud angießen und erneut aufkochen. Die Sauce mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken und ca. 2 min abkühlen lassen. Dann den Reibekäse einstreuen und mit einem Schneebesen unterrühren, bis er geschmolzen ist.

In einer eckigen, gefetteten Auflaufform 3 EL Tomatensauce auf dem Boden verstreichen. Darauf eine erste Schicht Lasagneblätter legen. Nun Tomatensauce, Lasagneblätter, Linsengemüse und Käsesauce abwechselnd aufeinander schichten. Den Abschluß sollten Lasagneplatten und Käsesauce bilden, auf die der Reibekäse gestreut wird. Die Lasagne im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 25-30 min backen.
ProPortion: 29 g E, 29 F, 66 KH, 653 kcal/2730 KJ
Reformhauskalender1/2003
MfG
Kräuterfee



   

Zurück zu „Rezepte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast