Zum Inhalt

Epulis

Naturmedizin für Tiere, Ernährung, Tipps...

Moderatoren: Angelika, pierroth

Rüpel
Beiträge: 2
Registriert: 13. Jun 2007, 17:59

Epulis

Beitragvon Rüpel » 13. Jun 2007, 18:21

Hallo,

wir haben einen 10,5- jährigen Goldie, der starke Zahnfleischwucherungen
hat. Gibt es eine Möglichkeit der homöopathischen Behandlung. Wir haben den Hund erst seit drei Wochen, aber die Vorbesitzer haben ihn schon zweimal operieren lassen. Leider ist es jedesmal noch stärker wiedergekommen.

Liebe Grüße Rüpel


pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Beitragvon pierroth » 13. Jun 2007, 18:45

Hallo Rüpel,

herzlich willkommen hier :wink:

Diese Dinger lassen sich hom. recht gut behandeln. Die trocknen ein, werden schwarz und fallen dann irgendwann einfach ab. Dass die Dinger nach OP wiederkommen ist normal, sie müssen von innen heilen. Welches hom. das passende für Deinen Hund sein wird, kann man aus der Entfernung, ohne gründliche Anamnese und Untersuchung des Hundes nicht sagen. Ein hom. Mittel wird individuell auf das Tier abgestimmt.
Da der Hund ja nun auch nicht jünger wird und eine Narkose immer risikoreicher wird, empfehle ich Dir, einen THP zu suchen, der /die klassisch hom. arbeitet. Dann sehe ich gute Chancen, dass er diese lästigen Dinger los wird (kann aber mehrere Wochen dauern).

LG Pierroth

Benutzeravatar
Summse
Beiträge: 18
Registriert: 5. Jun 2007, 18:32

Beitragvon Summse » 13. Jun 2007, 20:47

Hallo Rüpel,

Homöopathischen Tipp habe ich leider nicht.


Ich kann natürlich nur spekulieren: Mein erster Gedanke war, es könnte ja auch Vitamin C Mangel im Spiel sein. Hunde können Vitamin C eigentlich in der Leber selbst produzieren, doch im Alter lässt ja manches nach. Vielleicht kannst Du dies beim TA begleitend zur Homöopathie mal nachfragen ;)

LG
Summse

Christie
Beiträge: 337
Registriert: 4. Jul 2005, 11:46

Beitragvon Christie » 14. Jun 2007, 09:19

Ob Vit. C Mangel im Spiel ist, weiß ich nicht...

Aber ich würde dir auch raten, zum THP zu gehen!

Lässt sich prima behandeln!

Grüße!
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast


   

Zurück zu „Hilfe, mein Tier ist krank“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast