Zum Inhalt

Welche Bachblüten?

Naturmedizin für Tiere, Ernährung, Tipps...

Moderatoren: Angelika, pierroth

flöckchen
Beiträge: 19
Registriert: 29. Aug 2007, 19:18

Welche Bachblüten?

Beitragvon flöckchen » 25. Okt 2007, 10:51

Hallo!
Unser Kater ist schon immer ein kränkliches Tier.
Vor 5 Jahren zog er bei uns ein,er war total verwahrlost mit eitrigen Abzess auf den Rücken.
Den Tierarzt konnten wir ihn nicht ersparen.Jedes Jahr hat er eine andere Verletzung.
Wir lieben unseren Oskar trotzalledem unseren gewöhnlicher Strassenkater.
Er hat ein Nierenleiden dazu bekommen,das äussert sich er muss überall Wasser trinken.
Also kommen Schüsslersalze nicht für ihn in Frage.
Leider wissen wir nicht wie alt Oskar ist der Tierarzt konnte auch nicht viel sagen.
Er frisst noch ist mit den Jahren sehr wählerisch geworden bekommt gutes,teures Futter.
Aber was ist gutes Futter?
Vielleicht ist es auch Alterschwäche?
Welche Bachblüten könnten Oskar helfen?
Liebe Grüsse flöckchen


pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Re: Welche Bachblüten?

Beitragvon pierroth » 25. Okt 2007, 17:25

Hallo flöckchen,

ehrlich gesagt denke ich nicht, dass bei diesen massiven körperlichen Problemen dem Katerchen BB helfen würden, ausser zur rein psychischen Unterstützung. Wenn er Nierenprobleme hat, ist klar, dass er appetitmässig wählerisch ist, da der Magen i.d.R. mit angegriffen ist.
Bei Oskar müsste eine gründliche Anamnese gemacht werden und das passende Mittel für ihn persönlich ermittelt werden. Hast Du eine/n gute/n THP in Deiner Nähe?

LG Pierroth

flöckchen
Beiträge: 19
Registriert: 29. Aug 2007, 19:18

Re: Welche Bachblüten?

Beitragvon flöckchen » 25. Okt 2007, 18:45

Hallo Pierroth!
Danke für deine Antwort.
Leider gibt es bei uns keinen THP.
Der Tierarzt hat schon eine sc.Dialyse vorgenommen hat aber nichts gebracht.
Ich bin froh wenn unser Kater wenigstens Futter aufnimmt.
Woran kann man erkennen wie alt Oskar ist?
Lg flöckchen

pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Re: Welche Bachblüten?

Beitragvon pierroth » 25. Okt 2007, 19:57

Normalerweise kann man bei den meisten Tiere das Alter an den Zähnen erkennen. Bei Katzen ist das oft schwierig, weil Katzen ihre Zähne häufig sehr früh verlieren und die Zähne oft schon früh in einem desolaten Zustand sind.

LG Pierroth

marduk2006
Beiträge: 19
Registriert: 25. Mai 2006, 14:48

Re: Welche Bachblüten?

Beitragvon marduk2006 » 25. Okt 2007, 21:27

Hey!

Leider glaub ich auch nicht, dass Bachblüten bei einer Nierenkrankheit noch was bringen. Leider gibt es bei mir in der Gegend auch keine THPer. Unsere 18 jährige Mitbewohnerin(Katze), hat aber auch seit einiger Zeit Nierenbeschwerden, was sehr oft im Alter vorkommt, und sie bekommt jetzt jeden Tag, bis an ihr Lebensende ein Medikament (weiss den Namen grad nicht auswendig), leider nicht homöopatisch oder so...Wäre mir anders auch lieber, aber naja, dieses Mal hab ich mir gedacht, wenn sie so noch einige Jahre ohne grössere Beschwerden leben kann, entscheide ich mich dafür...Und sie ist auch bis jetzt noch fit, muss nicht mehr so übermässig viel und oft trinken, und hat auch glaube ich sonst keine Beschwerden.

Liebe Grüsse
Laurie

flöckchen
Beiträge: 19
Registriert: 29. Aug 2007, 19:18

Re: Welche Bachblüten?

Beitragvon flöckchen » 26. Okt 2007, 10:12

Hallo Laurie!
Vieleicht ist unser Oskar auch schon sehr alt.
Wie ist es bei deiner Katze mit Wasser lassen?
Das Katzenklo ist immer nass,muss täglich gewechselt werden.
Er geht auch noch raus für sein Geschäft.
Lg Petra


marduk2006
Beiträge: 19
Registriert: 25. Mai 2006, 14:48

Re: Welche Bachblüten?

Beitragvon marduk2006 » 26. Okt 2007, 16:57

Hallo

Also bei uns ist es so dass sie nur draussen aufs Klo geht, schon seit 18 Jahren, und deshalb können wir das jetzt nicht kontrollieren. Da sie aber ziemlich den ganzen Tag durch schläft/frisst, vor allem jetzt im Winter, glaub ich nicht dass sie übermässig viel pinkeln muss. Sie geht am Tag nur 1-2 mal kurz nach draussen, in der Nacht weiss ich jetzt nicht, vielleicht noch einmal. Kann aber eben gut sein, dass das Medikament da hilft, also dass sie ohne auch viel öfters müsste....
Wie sieht er denn sonst so aus, ein wenig kann man ja auch von aussen sehen wenn eine Katze alt wird. Also unsere fängt jetzt wirklich an so langsam struppig zu werden und ihr Gesichtsausdruck und Bewegungen sind auch anders, aber vielleicht merk ich das auch nur weil ich sie jetzt schon so lange kenne...hm...ich weiss auch nicht was ich dir jetzt raten könnte. Nierenerkrankung kann eben durch Urin und Blutprobe festgestellt werden, und dann muss man halt schauen wie weit fortgeschritten sie schon ist. Ich hatte bis vor einigen Monaten noch eine zweite 18 jährige hier, (die wurde aber leider von einem Fuchs getötet :() und die hatte das Gleiche an den Nieren, eben halt nur noch nicht so weit fortgeschritten als bei der anderen, und da meinte die TÄ, in dem Falle müsse sie noch nichts an Medikamenten oder so bekommen.
Aber naja, irgendwann wird es halt schlimmer.. :-/
Liebe Grüsse
Laurie

flöckchen
Beiträge: 19
Registriert: 29. Aug 2007, 19:18

Re: Welche Bachblüten?

Beitragvon flöckchen » 26. Okt 2007, 19:06

Hallo Laurie!
Oskar kam ganz struppig zu uns,er war leider schon immer etwas kränklich.
Was frisst deine alte Dame am liebsten?
Ist sie auch so wählerisch?
Was die Nierenprobleme betrifft habe mir jetzt Gobuli besorgt.
Na dann schauen wir mal,
liebe grüsse Petra

marduk2006
Beiträge: 19
Registriert: 25. Mai 2006, 14:48

Re: Welche Bachblüten?

Beitragvon marduk2006 » 29. Okt 2007, 22:31

Hey!
Unsere Katzen bekommen Whiskas und Felix (grösstenteils) Fleisch aus der Dose. Nicht gerade beste Qualität und keine unterstützenswerte Marken meiner Meinung nach, doch irgendwie ist es immer noch das was sie am Liebsten mögen und auch am Besten vertragen....
Wir haben zwischendurch mal anderes, "besseres" Futter versucht, aber entweder vertrugen sie es nicht oder die Begeisterung hielt nur kurze Zeit an.
Jedenfalls haben wir beschlossen, jetzt wo sie alt sind, nichts mehr am Futter zu ändern. Sonst haben wir auch immer darauf geachtet, Futter ohne Zuckerzusatz zu kaufen, doch unsere TÄ meinte jetzt, das sei egal, und "Gourmet" oder so sei aber trotz Zucker bessere Qualität. Das gibts jetzt manchmal.
Und wegen den Nieren sollte am besten eher Fisch und weisses Fleisch gefüttert werden, kein, oder weniger Rotes. Deshalb kaufen wir auch manchmal Fisch, und kochen den. Das mögen sie natürlich besonders. Hühnchen geht auch (nur keine Knochen,(!) aber das weisst du sicher ;)). Natürlich ist es immer praktisch wenn man sich selbst kocht und den Katzen was zur Seite hällt. Bei uns geht das schlecht, da bei uns keiner Fleisch oder Fisch isst, deshalb bekommen die Katzen das nicht so oft, aber soweit ich verstanden habe, ist so gekochter Fisch oder Hühnchen (natürlich ungewürzt, höchstens ein ganz klein wenig Salz) schon ganz gut für sie.

Im Allgemeinen ist meine Dame nicht wählerisch, ihre Schwester war es total. Doch Ketti frisst eigentlich ganz gut, am Liebsten nachts und am Liebsten älteres Futter (also, ça 1 Stunde alt, jetzt nicht grau verschimmelt ;))

So :)

Liebe Grüsse
Laurie



   

Zurück zu „Hilfe, mein Tier ist krank“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast