Zum Inhalt

CNI bei 17-jähriger Katze

Naturmedizin für Tiere, Ernährung, Tipps...

Moderatoren: Angelika, pierroth

Benutzeravatar
hexe-333
Beiträge: 114
Registriert: 24. Sep 2005, 00:04

CNI bei 17-jähriger Katze

Beitragvon hexe-333 » 5. Sep 2011, 11:10

Hallo,

bei unserer Katze wurde vor 3 Monaten eine chronische Niereninsuffizient festgestellt.
Anfangs hatte ich ihr Nierenfutter vom TA geben wollen, sie verweigerte es jedoch und das Allgemeinbefinden verschlechterte sich.
Dann habe ich, damit sie überhaupt was frisst, Kopffleisch vom Metzger geholt.
Ihr Zustand hat sich dermassen verbessert, sie hat zugenommen und niemand, der sie sah, wäre auf die Idee gekommen, die Katze könne krank sein.

Seit 3 Tagen aber verweigert sie das Futter, schläft oder dämmert den ganzen Tag vor sich hin und hat sehr abgenommen.
Nehme ich sie auf den Arm oder spreche sie an, schnurrt sie und reibt sich genüsslich an mich.
Aber sie ist nicht mehr "aktiv"
Leider kennt sich mein TA nicht mit Naturheilverfahren aus.
Gibt es Mittel, die die Niere in ihrer Arbeit unterstützen und die Ansammlung der Giftstoffe im Blut vermindern?

LG Hexe

P.S. Ihr Kreatininwert ist anfangs wöchentlich kontrolliert worden, er lag um die 2,9-3,2.
Jedoch meinte mein TA, auch das sei kein Hinweis auf den Zustand des Tieres, er habe schon Katzen einschläfern müssen, die haben einen Wert um 4 gehabt während andere noch mit 6 munter durch die Gegend laufen......


pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Re: CNI bei 17-jähriger Katze

Beitragvon pierroth » 5. Sep 2011, 14:44

Hallo,
ja, es gibt einige naturheilkundliche/homöopathische Möglichkeiten die Nierenfunktion zu unterstützen. Jedoch sollte die Behandlung immer vor Ort von einem Fachmann ( oder -frau... ;) ) durchgeführt werden und zwar unter Berücksichtigung des allgemeinen Zustandes und der allgemeinen Symptomatik.
Was hat sie denn außer dem Kopffleisch noch bekommen? Hast Du entsprechende Suplemente zugefügt?
LG Pierroth

Benutzeravatar
hexe-333
Beiträge: 114
Registriert: 24. Sep 2005, 00:04

Re: CNI bei 17-jähriger Katze

Beitragvon hexe-333 » 5. Sep 2011, 20:41

Hallo Pierrot,

die vergangenen drei Monate, von denen sie seit zwei Monaten wieder Futter zu sich nahm, habe ich als Hauptmahlzeit das besagte Kopffleisch gegeben, manchmal mit etwas Dosenfuttersauce ( Geschmack ) ansonsten, was sie mochte.
Fisch, Geflügel, Ei, gesäuerte Milchprodukte.
Suplemente nein, war dabei mich drum zu kümmern.

Ich war heute abend noch beim TA, es hätte ja noch einen anderen Grund geben können, dass sie das Futter verweigert.
Der Kreatininwert ist nicht mehr messbar, d.h. grösser als 10.
Ich soll und werde sie morgen erlösen, die Kids verabschieden sich noch von ihr, denn das Ende eines Nierenversagens soll sehr "unschön" sein.

Danke

pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Re: CNI bei 17-jähriger Katze

Beitragvon pierroth » 5. Sep 2011, 22:29

Ach Mensch, das tut mir sehr Leid und ich wünsche euch und der kleinen Maus alles Gute, viel Liebe und viel Kraft........

Benutzeravatar
hexe-333
Beiträge: 114
Registriert: 24. Sep 2005, 00:04

Re: CNI bei 17-jähriger Katze

Beitragvon hexe-333 » 5. Sep 2011, 22:58

Danke dir........

Julia H.
Beiträge: 17
Registriert: 11. Jul 2011, 22:21

Re: CNI bei 17-jähriger Katze

Beitragvon Julia H. » 6. Sep 2011, 07:00

Bei meiner Katze lag der Crea-Wert über 10, bei 12. Also durchaus messbar. Leider wird es wohl zu spät sein, da Du ja heute den Gang gehen möchtest. Aber hier wäre dennoch DIE Seite zu CNI bei der Katze schlechthin http://www.felinecrf.info/
Grüße
Julia


Benutzeravatar
hexe-333
Beiträge: 114
Registriert: 24. Sep 2005, 00:04

Re: CNI bei 17-jähriger Katze

Beitragvon hexe-333 » 6. Sep 2011, 10:32

Hallo Julia,

ich kenne die Seite, fast auswendig.
Von "möchten" kann keine Rede sein, und du hast die Katze nicht dahinsiechen sehen.

Sorry, bin gerade nicht gut drauf.

Julia H.
Beiträge: 17
Registriert: 11. Jul 2011, 22:21

Re: CNI bei 17-jähriger Katze

Beitragvon Julia H. » 6. Sep 2011, 12:15

Hallo "Hexe",
ich versteh Dich schon. Ich habe meine Katze im Februar verloren und innerhalb 3 Wochen ist sie ins Nichts verschwunden. Ich muß Deine Katze also nicht gesehen haben, um zu wissen, wie sich ein Dahinsiechen darstellt. Dass Du diees Seite schon kennst, wußte ich ja nicht. Für den Fall dass nicht, hätte sie Dir vielleicht hilfreich sein können.
Ich wünsche Dir alles Gute. Ich weiß, wie schwer das ist und wie weh es tut.
Grüße
Julia



   

Zurück zu „Hilfe, mein Tier ist krank“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron