Zum Inhalt

Silvester = Panik beim Hund

Naturmedizin für Tiere, Ernährung, Tipps...

Moderatoren: Angelika, pierroth

Wilach
Beiträge: 53
Registriert: 13. Dez 2004, 23:09

Sylvesterknallerei!

Beitragvon Wilach » 29. Dez 2004, 20:57

Hallo! :wink:
Tja, nun geht sie wieder los, die Sylvesterknallerei!
Unser Hund muß dann vor lauter Angst keinerlei Geschäfte mehr verrichten. :nervös:
Seit heute bekommt er eine Bach-Blüten-Mischung:
Aspen und Mimulus - Angstblüten
Cherry Plum und Rock Rose - Panikblüten
Star of Bethlehem - Schreck/Schock
Habe damit im letzten Jahr ganz gute Erfahrungen gemacht. Hätte dieses Jahr aber eigentlich schon gleich nach Weihnachten beginnen sollen.
Hat jemand noch andere hilfreiche Tipps? :-?
LG Wilach


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 29. Dez 2004, 22:07

Hallöchen,

vermeiden kann man diesen Lärm ganz nicht - leider ! - Es geht ja mit dem Verkauf dieser Böller schon mit der Knallerei los.. ;-(
Es kommt auch auf dem Charakter/Erziehung - schlechte Erfahrung (?) der Tiere natürlich an (unabhängig, dass sie viel mehr hören können als wir) - Leider hast Du nicht beschrieben, wie Dein Hund auf gefährliche Situationen reagiert, bzw. wie er Gefahr einschätzt. Mildern kann man auch eine gewisse Lärmanfälligkeit damit, dass man seinen Hund in diesen Situationen (Gefahr, nicht Lärm !) trainiert und ihn möglichst ausnahmsweise, falls in solch einer diversen Gegend wohnend, ihn notfalls ' reinnimmt und ihn - als ich/Du, also das Leittier (!) beruhigen kann - aber dies setzt eine sehr gute Kenntnis/Erziehung voraus - nur so, kann der Hund mit dieser Gefahrensituation umgehen, insoweit keine "enge" natürliche Gefahr besteht (trotz Lärmbelästigung - Knaller in unmittelbarer Nähe) ;-) - Hunde, die in gewissermaßen ein gestörtes Sozialverhalten aufweisen, reagieren u.a. auch so - eben auch auf Lärm/Geschrei, Gebell, Tumult jeglicher Art - und dies auch in den unterschiedlichsten Varianten/Verhaltensweisen ....und er muss dann lernen die Situation richtig einzuschätzen...;-)
:wink:
MfG
Kräuterfee

pierroth
Beiträge: 2215
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Beitragvon pierroth » 30. Dez 2004, 08:21

Hallo Wilach,

kann mich Kräuterfee nur anschliessen. Zusätzlich machen viele Hundehalter aber den Fehler und bedauern ihre Tiere, die dadurch in ihrem Angstverhalten nur noch bestätigt werden. Manche Tierbesitzer werden vor der Knallerei schon ganz nervös (ach, was wird mein armer Hund jetzt wohl wieder machen...) Das überträgt sich ganz automatisch auf den Hund (Frauchen/H. ist so komisch, da muss ich bestimmt auch Angst haben..).

Viel Glück
LG Pierroth

Wilach
Beiträge: 53
Registriert: 13. Dez 2004, 23:09

Beitragvon Wilach » 30. Dez 2004, 15:44

Hallo!
Also bestätigen tun wir ihn nicht in seiner Angst. Ich versuche mich jetzt eigentlich recht neutral zu verhalten. Aber wenn es knallt und er gerade draußen ist, will er nur noch zurück nach Hause. Dann geht sonst gar nichts mehr. Ist er sowieso im Hause und hört Knallerei, verzieht er sich in eine Ecke oder zu uns aufs Sofa.
Im ersten Jahr störte ihn das alles gar nicht. Im zweiten Jahr schaute er schon mal hoch. Und so steigerte es sich von Jahr zu Jahr. Inzwischen ist er sechs und sitzt bei Gewitter mit uns auf dem Sofa.
Wir bemitleiden ihn nicht, wir schmeißen ihn aber auch nicht runter.
Ein Erlebnis, auf das ich die Angst zurückführen könnte, fällt mir nicht ein.
Den Jahreswechsel überbrücken wir also mit Bach-Blüten und sonst ist es soweit ganz okay mit ihm.
LG Wilach

Benutzeravatar
babsi
Beiträge: 372
Registriert: 25. Sep 2003, 15:36

Beitragvon babsi » 30. Dez 2004, 17:53

nun ja, man kann ja "außerhalb" spazieren gehen, soweit das möglich ist, weit weg von der knallerei.

außrdem hab ich gelesen, dass man sich so normal wie möglich verhalten soll, es also ignorieren soll. wenn der hund dann merkt, dass herrchen oder frauchen alles normal findet, beruhigt er sich.

trotzdem, wenn meiner angst hat und angekrochen kommt, fang ich automatisch an zu trösten. und ich unternehm auch nichts dagegen, dass er sich jedes jahr für silvester einen schrank ausräumt in dem er dann für die zeit "wohnt" :lol:

pierroth
Beiträge: 2215
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Beitragvon pierroth » 31. Dez 2004, 12:45

Hallo Wilach

ich wünsche Deinem Hund alles Gute und nicht so viel Knallerei,(wird dieses Jahr wohl auch nicht so doll werden, in Anbetracht der Lage).

Einen guten Rutsch und ein gesegnetes, gesundes Jahr für Euch und eure Tiere
wünscht

Pierroth


Wilach
Beiträge: 53
Registriert: 13. Dez 2004, 23:09

Beitragvon Wilach » 31. Dez 2004, 14:49

Hallo!
Ich danke Euch, für die netten Antworten.

@ Babsi!
Ist ja niedlich. Ich kann unserem Hund ja auch mal einen Schrank anbieten. So hat jeder seine kleinen "Macken". Gelle? ;)

Ich wünsche Euch allen und Euren Tieren einen Guten Rutsch ins Jahr 2005 und Gesundheit für alle!
LG Wilach :wink:

Benutzeravatar
babsi
Beiträge: 372
Registriert: 25. Sep 2003, 15:36

Beitragvon babsi » 2. Jan 2005, 20:41

hey wilach,

ja die tiere haben alle so ihre kleinen macken. und gucken dabei so suess und mitleidbeduerftig dass man es ihnen nicht mal uebel nehmen kann wenn sie ploetzlich schraenke ausraeumen... :lol: ich lass ihn auch... :D ist ja heute alles wieder vorbei und es ist schon so was wie ihre neujahrsgewohnheit, macht ise wirklich jedes jahr... aber dafuer lieb ich sie... :D :D :D

Feivel26
Beiträge: 5
Registriert: 2. Jan 2005, 00:05

Beitragvon Feivel26 » 12. Jan 2005, 23:24

Ich hatte dieses Jahr echt glück .Viel geknallt wurde bei uns nicht und meine Tiere haben es fast verschlafen :P Die ersten paar Raketen waren noch sehr aufregend ,aber so nach 10 Min. haben sich alle wieder zum schlafen hingelegt .

pewe
Beiträge: 6
Registriert: 30. Dez 2012, 07:47

Silvester = Panik beim Hund

Beitragvon pewe » 30. Dez 2012, 07:55

Hallo und guten Morgen,

es geht schon wieder los...

Mein Hund bekommt Silvester immer fürchterliche Panikattacken und das äußert sich meistens immer mit zittern und Durchfall im ganzen Haus. Er hat einfach immer fürchterliche Angst.
Ich hab es schon mit Bach-Notfalltropfen probiert und die helfen leider gar nichts!

Kann ich ihm vielleicht Acontium napellus oder Arsenicum album geben?
Wenn ja oder wenn es etwas besseres gibt, in welcher Potenz bitte?

Über Hilfe wäre Euch sehr dankbar!!

Einen schönen Sonntag noch und viele Grüße

pewe

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5527
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Silvester = Panik beim Hund

Beitragvon Angelika » 30. Dez 2012, 19:06

Hallo Pewe,

ich habe deinen Beitrag hierher verschoben,

hier findest du auch noch ein paar Tipps dafür

http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... gst#p87315


Viele Grüße und guten Rutsch

Angelika

pewe
Beiträge: 6
Registriert: 30. Dez 2012, 07:47

Re: Silvester = Panik beim Hund

Beitragvon pewe » 30. Dez 2012, 22:10

hallo Angelika,

vielen lieben dank für deine hilfe aber eigentlich ist jetzt meine frage an sich nicht damit beantwortet.

ich halte sehr viel von globulis und wollte eigentlich über diese bereits genannten oder anderen globulis explizit etwas in erfahrung bringen...

grüßle pewe



   

Zurück zu „Hilfe, mein Tier ist krank“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast