Zum Inhalt

für Katzen kochen?

Naturmedizin für Tiere, Ernährung, Tipps...

Moderatoren: Angelika, pierroth

sunflower
Beiträge: 50
Registriert: 16. Okt 2003, 13:21

für Katzen kochen?

Beitragvon sunflower » 14. Jul 2004, 12:40

Hallo,

meine Katzen sind derart mäkelig in Bezug auf Dosenfutter, jede 2. Dose die ich öffne, wird abgelehnt. Ich weiß schon nicht mehr was ich noch kaufen soll und habe überlegt, ihnen zu kochen. Hat jemand Rezepte für Katzenmenüs?

:wink:


Benutzeravatar
Kim
Beiträge: 58
Registriert: 28. Jun 2004, 14:20

Beitragvon Kim » 14. Jul 2004, 13:15

Hallo sunflower,

Katzen sind sehr oft kleinlich, was ihr Essen angeht. Viele Probleme sind aber leider auch hausgemacht. Ich weiss genau, welche Art von Futter meine Katze generell mag und wenn sie dann mal wieder einen ihrer "ach ne, heute hab ich keine Lust auf das da, hast du nicht was besseres?"-Tage hat, dann bleibt das Futter stehen. Wenn sie hunger hat, dann wird sies fressen und wenn nicht, dann halt nicht. Katzen gucken dann so unschuldig, maunzen, betteln und sind ja sooooooo arm, aber dennoch muss mensch dann einfach auch mal hart bleiben. Selbst nen Tag ohne Futter schadet ja nicht wirklich. Und was selbstkochen angeht: da werden die gleichen Probleme - je nach Laune - auftreten. Meine Katze liebt Möhren - trotzdem guckt sie mich manchmal ganz entgeistert an, wenn ich ihr die Möhren gebe und will nicht fressen. Dann bleiben auch die stehen, wenn sie in dem Moment nicht fressen will, dann ist das nicht mein Problem. Natürlich muss man drauf achten, dass das Futter frisch bleibt, sprich spätestens nach ein paar Stunden entsorgen.

Kochen generell: Versuch mal etwas Reis oder Kartoffeln zu kochen, dadrunter dann Geflügel oder rohes Rinderhack/Tartar mischen, dann verschiedenes Gemüse. Wichtig ist, dass man beim Kochen keine Gewürze nimmt, weil die nicht wirklich gut für die Katzen sind und auf keinen Fall Schweinefleisch füttern.

Und dann brauchst du noch viel Durchhaltevermögen, Geduld und gute Nerven ;)

LG Kim

sunflower
Beiträge: 50
Registriert: 16. Okt 2003, 13:21

Beitragvon sunflower » 14. Jul 2004, 13:26

Hallo Kim,

ja, genau so ist das. Ein Tag ja, anderer Tag nein. Was sie immer fressen würde ist dieser hauchdünn geschnittene Koch-Schinken. Und das nervige bei der Sache ist, sie jammert mir dann die Ohren voll, sitzt neben mir oder klettert auf den Schreibtisch und nervt. Ihre Schwester ist da nicht so anspruchvoll. Die hockt dann klaglos über ihrem Trockenfutter und fängt sich auch mal ne Maus.

Danke für den Kochtipp. Ich weiß schon, dass das auch keine echte Alternative sein wird. Aber es wäre ja mal was anderes auf dem Speiseplan.

Benutzeravatar
Kim
Beiträge: 58
Registriert: 28. Jun 2004, 14:20

Beitragvon Kim » 14. Jul 2004, 13:43

Na denn viel Glück beim Ausprobieren ;)

Benutzeravatar
Ernst
Beiträge: 997
Registriert: 12. Dez 2003, 10:21

Beitragvon Ernst » 14. Jul 2004, 13:58

Hab zwar nicht so die Erfahrung mit Katzen.
Aber bei meinen Hunden hat es wirklich Wunder gewirkt wenn ich den vollen Napf, nach einer gewissen Zeit des ignorierens einfach entfernt habe. Dann gab es halt nichts (wie Kim bereits sagte das schadet nichts - In der Natur gibt´s ja auch nicht jeden Tag etwas und schon gar nicht Wunschgerichte).
Das mit dem wegnehmen machst du einmal, vieleicht auch ein zweites oder drittes mal, aber irgendwann merkt das Tier auch: "Mensch wenn ich das nicht fresse gibt´s heute gar nichts mehr. Will ich das? Nö - also dann eben das..".
Ansonsten lässt du dir wirklich von deinen Tieren diktieren was du heute "zu kochen hast". Das kann es doch wohl nicht sein oder?

Wie gesagt bei Hunden sollte man das Fressen spätestens nach einer Stunde wegnehmen. Das wirkt. Aber, wie gesagt, keine Ahnung ob das bei Katzen anders ist. Kann ich mir aber nicht vorstellen (Alle Katzenliebhaber werden jetzt sicherlich schreien "Natürlich ist das bei meiner Katze anders").
Grüße von der Waterkant
Ernst

Die Intelligenz läuft mir ständig nach - Aber ich bin schneller

Benutzeravatar
Jikuko
Beiträge: 92
Registriert: 29. Apr 2003, 15:03

Beitragvon Jikuko » 14. Jul 2004, 14:53

bei unserer ist das nicht anders.
Lucie (die katze) ist so verwöhnt, das glaubt man kaum. :roll:
Aber eigentlich ist sie nicht wirklich unsere Katze, sondern die unserer Vermieter und kommt immer nur zum Futter-Schnorren vorbei *g*.
Die will auch nie das, was man ihr vorsetzt. Sie schnuppert und guckt dann als wollte sie sagen: Wie? das soll ich essen? :lol:
Dann lass ich's aber immer stehen und warte einfach ab. und nach ner Weile, wenn sie merkt, es gibt nichts anderes, frisst sie es doch. :D
Hey ape! Your planet is dying!!


Benutzeravatar
Kim
Beiträge: 58
Registriert: 28. Jun 2004, 14:20

Beitragvon Kim » 14. Jul 2004, 23:41

Hallo rocky,

sofern das Fleisch frisch ist - wovon ich ausgehe - darf Rind, genau wie Lamm, Schaf, Kaninchen, Wild und Pferd, auch roh gegeben werden. Schweinefleisch dagegen nie roh, da Katzen sich hierrüber mit dem Aujeszky-Virus infizieren können, und bei rohem Gefügelfleisch sind Salmonellen ein Problem. Dass Katzen überhaupt kein rohes Fleisch fressen dürfen, ist leider ein Irrglaube, der immer noch verbreitet wird. Ich habe übrigens noch keine Katze getroffen, die sich ihre erbeutete Maus erstmal in den Kochtopf schmeisst ;)

Rohes Fleisch hat den Vorteil, dass die Nährstoffe und Vitamine in unveränderter Form enthalten sind und nicht "kaputt gekocht" wurden. Finnen - also die Übergangsform der Bandwürmer - stellen bei Fleisch aus seriösen Quellen ebenfalls kein Problem dar, da solches Fleisch gar nicht erst durch die Fleischbeschau kommt. Wenn man also das Fleisch aus einer bekannten Quelle bezieht, z.B. von einem Metzger, Fleisch nimmt, dass auch Menschen bedenkenlos essen dürften und kein rohes Schweinefleisch sowie Geflügelfleisch allerhöchstens am Schlachttag roh - danach nur durchgegart - verfüttert, dürfen auch Katzen rohes Fleisch haben.

LG Kim

rocky

Beitragvon rocky » 15. Jul 2004, 09:14

hallo kim
ja das ist echt lustig mit der maus das die vorher nicht gekocht wird.
meine tierheilpraktikerin hat mir gesagt das ich meiner katze KEIN ROHES FLEISCH geben soll.ich denke da gehen die meinungen auseinander sollte auch jeder so machen wie er es für richtig hält.
gruss rocky

Benutzeravatar
Ernst
Beiträge: 997
Registriert: 12. Dez 2003, 10:21

Beitragvon Ernst » 15. Jul 2004, 11:53

ja das ist echt lustig mit der maus das die vorher nicht gekocht wird.
Rocky, das ist bestimmt gar nicht nur so lustig gemeint. Ist das denn kein rohes Fleisch was die Katze da frisst? Also können die Meinungen da ja gar nicht so weit auseinander gehen wie du meinst, sondern es scheint fest zu stehen das die einfache Behauptung "Katzen dürfen kein rohes Fleich" so pauschal nicht stehen bleiben kann. Fakt ist eben: Katzen essen auch von Natur her rohes Fleisch. (Es sei denn du bist der Meinung die Natur hat sich hier geirrt und deine Tierheilpraktikerin hat Recht). Sicherlich dürfen wir Ihnen nicht alles an Fleich anbieten, aber das hat Kim ja auch ausführlich beschrieben und nichts behauptet, wo die Meinungen auseinandergehen können.
(Man muss auch mal dazulernen können ;) )
Grüße von der Waterkant
Ernst

Die Intelligenz läuft mir ständig nach - Aber ich bin schneller

rocky

Beitragvon rocky » 15. Jul 2004, 12:17

hallo ernst
ich denke das sollte jeder so machen wie er es für richtig hält,das ist auch schon eine erfahrungs sache,und so wie ich geschrieben habe, war das für meine katze.du schreibst ja auch das du keine erfahrung mit katzen hast,ich habe sie schon länger.bekannt ist auch das man durch rohes fleisch würmer bekommen kann.aber ich möchte hier nicht herum diskutieren.jeder soll das machen was er führ richtig hält,zum wohle des tieres.
gruss rocky

Benutzeravatar
Ernst
Beiträge: 997
Registriert: 12. Dez 2003, 10:21

Beitragvon Ernst » 15. Jul 2004, 14:33

@Rocky - Ich will mich bestimmt nicht streiten, aber auch wenn ich keine Erfahrung mit Katzen habe, so kann ich trotzdem 1 + 1 zusammenzählen. Und da die Tiere in der Natur auch Fleich fressen, ist die Antwort von Kim eben mehr als plausibel.
Mehr und nicht weniger wollte ich damit sagen.

Selbstverständlich soll das jeder so handhaben wie er will - ich wollte da bestimmt niemanden reinreden - Aber es muss auch einmal erlaubt sein Fakten zu schreiben ohne das die immer gleich auseinanderkommentiert werden müssen.
Du sagst du möchtest hier nicht herumdiskutieren - hast aber selber die Diskussion angefacht :)

Übrigens habe ich nur keine große Erfahrung mit Katzen weil ich jahrelang mit Hunden gearbeitet habe - Bin deshalb aber nicht dumm was den Umgang mit Tieren angeht.
Grüße von der Waterkant
Ernst

Die Intelligenz läuft mir ständig nach - Aber ich bin schneller

Nele
Beiträge: 7
Registriert: 7. Jul 2004, 07:27

Beitragvon Nele » 16. Jul 2004, 07:52

Moin Moin,

ja, beim Thema Futter, da scheiden sich die Geister.

Meine Katzen (drei Stück an der Zahl) sind auch sehr wählerisch. Was heute super gut ankommt, wird morgen mit einer gerümpften Nase verschmäht. Damals (vor ca. 10 Jaren), als frisch gebackene Katzenmutti habe ich immer brav die handelsüblichen Marken wie Felix, Sheba, etc. gekauft. Heute bekommen meine Miezen ausschließlich Premiumfutter. Es ist nicht das non plus ultra, aber Animonda Carny ist ein ganz guter Mittelweg denke ich. Wenn meine Katzen nicht schon so sehr auf Dosenfutter fixiert wären, würde ich auf Barfen umsteigen. Leider gehen sie aber an die Rohkost nicht dran. Bis auf unseren Opa (stolze 18 Jahre jung) der findet rohes Fleisch klasse. Er bekommt mal ab und an ein Häppchen Rindergulasch oder Tarta (vom Metzer meines Vertrauens).

Ich persönlich finde die Rohfütterung sehr gut, ob nun bei Hund oder Katze. Man weiss, was man füttert, was leider beim Dosenfutter nicht wirklich der Fall ist. Natürlich kann man den Tiern nicht einfach ein Stück rohes Fleisch in den Napf schmeißen. Man muss darauf achten, dass z.B. bei der Katze, auch noch z.B. ausreichend Taurin zugeführt wird. Hier ist eine ganz informative Seite zu dem Thema:

http://www.savannahcat.de/katzenernaehrung.html

Nun, im großen und ganzen sollte jedem selber überlassen sein, wie er sein Tier ernährt. Ich kenne Katzen, die mit Aldifutter 18 Jahre altgeworden sind.

So long und guten Appetit ;) ,

Nele[/url]

Benutzeravatar
Bess
Beiträge: 24
Registriert: 16. Mai 2004, 11:26

Beitragvon Bess » 17. Jul 2004, 09:06

Ich denke die Katzen, welche Dosenfutter verschmähen sind sehr schlau.
Denn wie auch bei Futter für andere Tiere sind da alle möglichen (schädlichen) Zusatzstoffe und Abfälle drin. Es ist also kein Wunder, daß Katzen, die auch nur noch ein bißchen ihres natürlichen Instinktes behalten haben, dies ablehnen.

Andererseits weiß ich nicht, waum man einer Katze Reis oder Gemüse geben sollte? Werden sie nicht etwas zu sehr vermenschlicht?
Es sind und bleiben Fleischfresser. Und das beste wäre wohl sie bekämen einfach ein schönes Stück Fleisch!

Gruß,
Bess

Benutzeravatar
Moonlightwitch
Beiträge: 83
Registriert: 20. Mär 2004, 21:15

Beitragvon Moonlightwitch » 17. Jul 2004, 13:43

Hallo Ihr Lieben,

Zitat von Rocky:
ich denke da gehen die meinungen auseinander sollte auch jeder so machen wie er es für richtig hält.

Das denke ich auch.
Doch was das kochen des Fleisches von Rindern und Schafen betrifft, halte ich es persönlich auf jeden Fall für richtig.
Wer von euch zeigt mir die euröpäische Hauskatze, die in der freien Natur Schafe oder Rinde zur Ernährung reißt?
Schweinefleisch aus den bereits genannten Gründen gar nicht.
Außerdem hatte ich das garen von Fleisch für unsere Lieblinge auch deshalb für wichtig, da wohl keiner von uns lebend Futter anbietet und das garen dann schädliche Bakterien vernichtet.

Liebe Grüße
:wink:
Wer glaubt etwas zu sein -
hat aufgehört etwas zu werden.

rocky

Beitragvon rocky » 17. Jul 2004, 14:26

hallo moonlightwitch
danke schön,das du es auch so siehst.denn ich denke es geht ja hier um erfahrung,und nicht ständige kritik oder ähnliches.

liebe grüsse rocky :wink: :wink:



   

Zurück zu „Hilfe, mein Tier ist krank“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron