Zum Inhalt

Meine liebste Katze ist krank...

Naturmedizin für Tiere, Ernährung, Tipps...

Moderatoren: Angelika, pierroth

SnowOwl
Beiträge: 25
Registriert: 1. Dez 2004, 09:50

Meine liebste Katze ist krank...

Beitragvon SnowOwl » 30. Jan 2005, 14:26

Hallo alle zusammen,
meine Katze, die mir immer eine sehr treue Freundin und eine Unterstützung in schweren Zeiten war ist krank. Sie war am Mittwoch noch sehr fit und am Donnerstag hat sie auf einmal nicht mehr gegegessen und getrunken, soweit ich das beobachten konnte. Am Freitag bin ich dann gleich mit ihr zum Tierarzt, weil sie nur noch herumlag. Sie hatte 40.5 C Fieber und hat auch gleich zwei Spritzen bekommen. Antibiotikum und Schmerzstillendes Mittel. Die Tierärztin konnte leider nicht feststellen, was mit ihr nicht stimmt, da sie beim Abtasten nichts entdeckt hat. Das Problem ist allerdings, das meine Katze auch sehr hart im Nehmen ist und eventuell auf einen Schmerz nicht reagieren würde.
Sie hat zwar am Freitag wieder Trockenfutter gegessen, aber es des abends gleich wieder erbrochen. Ich habe ihr auch Trinkmilch gegeben, wo sie einige Schlucke von getrunken hat.
Gestern habe ich ihr eine halbe Scheibe Roastbeef gegeben, was sie am liebsten isst. Stunden später erbrach sie wieder. Sie erbricht immer gleich drei mal hintereinander. Gestern abend hat sie am Ende nur gelbe Flüssigkeit und zuletzt sogar nur weissen Schaum erbrochen. Heute hat sie nur getrunken. Ich habe ihr Futter für Kätzchen hingestellt in der Hoffnung sie würde das essen, dann yoghurt für Katzen, aber sie rührt nichts an.
Ich habe heute auch noch mal den Tierarzt angerufen, weil ich mir nicht sicher war ob ich ihr trotz der vorhandenen Übelkeit und des Erbrechens geben soll, die Tierärztin meinte ich solle es in jedem Fall versuchen. Ich habe Fencheltee auf eine Spritze gestern abend aufgezogen und ihr in den Mund gespritzt, dass hat sie zwar nicht gemocht, aber scheint geholfen zu haben.
Ich werde jetzt versuchen ihr etwas Reis zu kochen und dort Roastbeef unterzumischen, wäre aber dankbar für jeden Tip, der meiner Katze helfen könnte. Ich habe im Haus Homöopathie und Schüsseler Salze. Habe zum Beispiel auch Ocubaca, aber weiss nicht ob ich das einer Katze geben kann und in welcher Dosis. Ich habe mit Homöopathie schon gute Erfahrungen bei mir selbst und meiner Katze gemacht aber bin in diesem Fall etwas ratlos.

Herzlichen Dank
SnowOwl


pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Beitragvon pierroth » 30. Jan 2005, 19:19

Hallo,

das klingt ja gar nicht gut. Auf jeden Fall ist es wichtig, ihr Flüssigkeit zu geben, notfalls eben, wie Du es schon gemacht hast, mit der Spritze einträufeln. Kann Du irgendeinen Auslöser ausfindig machen (Impfungen, Stress, Erkältung, falsches gefressen usw.)? Erbricht sie sofort nach dem Trinken/Fressen? In welcher Potenz hast Du Oku. denn. Auf Anhieb würde mir da z.B. Arsenicum album, Nux vomica einfallen oder Phosphorus. Wie alt ist die Maus denn?

LG Pierroth

SnowOwl
Beiträge: 25
Registriert: 1. Dez 2004, 09:50

Hilfe für meine liebste Katze

Beitragvon SnowOwl » 30. Jan 2005, 20:08

Ja, ich versuch ihr flüssigkeit zu geben. Heute hat sie nicht so viel getrunken wie gestern. Ich kann keinen Auslöser ausmachen. Sie ist allerdings auch eine Katze die raus geht. Draussen kann natürlich alles passiert sein. Kinder die sie geärgert haben oder was falsches gegessen. Sie erbricht nicht sofort nach dem Essen sondern erst Stunden später. Gestern abend hat sie mittags was gegessen und erbrach erst um 22.10 Uhr. Ich hab Okubaca in D 2 und das in Flüssiger Form.

Ich hab auch Arsenicum album in D 6 Globuli und Nux vomica auch D 6.
Wie alt sie ist... also in ihrem Ausweis steht sie ist Dez. 1997 geboren, allerdings ist sie aus dem Tierheim und deshalb ist meine Tierärztin sich nicht sicher wie alt sie wirklich ist. In jedem Fall war sie bis jetzt eine ausgelassene und absolut vitale Katze.

Vielen Dank für deine Antwort
SnowOwl

Rebekka
Beiträge: 57
Registriert: 23. Okt 2003, 20:53

Meine liebste katze ist krank

Beitragvon Rebekka » 31. Jan 2005, 00:31

Hallo snowOwl,,
bei Katzen, die raus dürfen, muß man auch an Vergiftungen denken wie Rattengift.
Was mir aber wichtig erscheint und in Deinem Beitrag nicht erwähnt wurde: hat der Tierarzt eine genaue Diagnostik betrieben mit Blutuntersuchung? Oder hat er nur auf Verdacht irgend etwas verordnet?
Dann dränge darauf oder wechsle den Arzt.
Dazu ein Erfahrungsbericht, den ich heute gehört habe:
Hund bekommt ein Exzem unterhalb der Lippe.
1. Tierarzt verordent eine Salbe - ohne Wirkung
2. Tierarzt verordnet ein Breitbandantibiotikum - ohne Wirkung
3. Tierheilpraktikerin nimmt einen Abstrich und läßt ihn im Labor untersuchen. Ergebnis: sehr seltene Infektion mit hohem Ansteckunkspotential für Mensch und Tier. Dazu mußte ein ganz spezielles Antibiotikum gegen diese Erkrankung eingesetzt werden und es hat geholfen. Nach 2 Wochen war die Nachuntersuchung O.B.

Was ich damit sagen will: versuchen kannst Du viel, aber es kostet auch viel verschwendede Zeit, wenn du keine gesicherte Diagnose hast.

Und mein Rat zur Homöopathie: wenn du keine fundierten Kenntnisse in Bezug auf Recherche und Potenzbestimmung hast, dann lass lieber die Finger davon und suche Dir fachkundigen Rat. Ein Mittel, das zwar allopathisch sinnvoll erscheint oder eine falsche Potenz kann den ganzen Therapieerfolg verhunzen.
Mit allen guten Wünschen für deine liebste Katze
Rebekka

SnowOwl
Beiträge: 25
Registriert: 1. Dez 2004, 09:50

Meine liebste Katze ist krank...

Beitragvon SnowOwl » 31. Jan 2005, 11:10

Hallo Rebekka,

nein, am Freitag wurde keine genaue Diagnostik gestellt. Nur abgetastet und Fieber gemessen. Ich war heute gleich wieder beim Tierarzt und habe eine Blutuntersuchung verlangt, was die Tierärztin sowieso vorhatte. Sie hat sie dann noch mal eingehend untersucht worden. Sie wurde auch an den Tropf gehängt, weil sie wohl schon am austrocknen war. Morgen Abend hat die Tierärztin das Ergebnis. Sie hat jedoch auch gesagt, wenn sie heute wieder erbricht, dann würde sie sie morgen an den Tropf legen. Heute hat sie nur Flüssigkeit unter die Haut gespritzt.

Das Problem ist, ich kenne in meiner Gegend keinen Tierheilpraktiker, vor allen Dingen niemand der auch gut ist. Hat jemand eine Ahnung, wo ich einen Tierheilpraktiker in meiner Nähe finden kann? Also online Listen oder so? Ich wohne in der Nähe von Bad Breisig.

Vielen Dank
SnowOwl

pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Beitragvon pierroth » 31. Jan 2005, 16:57

Hallo,

wahrscheinlich hat sie einen ausgeprägten Magen-Darm-Infekt, scheint im Moment rund zu gehen, hatte letzte Woche schon ein paar Fälle damit.
THP-Liste findest Du auf der Seite von "Tierheilpraxis OP den Rhein". Da kannst Du dann eine Postleitzahlensuche eingeben.

Viel Glück und gute Besserung
LG Pierroth


sibylle
Beiträge: 15
Registriert: 31. Jan 2005, 19:07

Beitragvon sibylle » 31. Jan 2005, 19:25

Hallo SnowOwl

wir können Dir unseren Tierarzt empfehlen, der hauptsächlich auf homöopathischer Basis arbeitet und unseren 4 Katern schon sehr geholfen hat. Er verschickt nach dem Anruf noch am selben Tag die Globuli nach ganz Deutschland. Wir haben übrigens auch schon mal Okoubaba gegen Erbrechen und Durchfall in der Potenz C 1000 bekommen.
Du müsstest ihm am Telefon einfach die Symptome nennen (er hat unheimliches Gespür, aber auch viel Erfahrung mit der Auswahl des geeigneten Mittels). Die beste Zeit ist von 10-13 Uhr und von 16-19 Uhr. Sollte er gerade keine Zeit haben, ruft er zurück und man ruft ihn dann selbst nochmals an wegen der Telefonkosten.

Ich hoffe zwar, daß es Deiner Katze inzwischen schon besser geht, geb Dir aber mal die Tel.Nr. von Herrn Frick: 0771 / 63274.

Wenn Du noch Fragen hast, melde Dich.

Alles Liebe für Dich und gute Besserung für Deine Katze,
sibylle

SnowOwl
Beiträge: 25
Registriert: 1. Dez 2004, 09:50

Meine liebste Katze ist krank...

Beitragvon SnowOwl » 12. Feb 2005, 08:38

Noch mal ein kleines Update,
meine Katze ist immer noch nicht gesund. Sie hatte nur Fieber den einen Tag, hat sich aber für fast eine Woche übergeben und erst wenig und dann gar nichts mehr gegessen. Sie war dann wieder fit, nicht mehr gebrochen und fing auch wieder an zu essen. Als sie plötzlich an zu niesen fing. Nun isst sie schon wieder nicht seit 3 Tagen nichts gefressen, weil ihre Nase nun verstopft ist.
Die Tierärztin sagte gestern, dass es ein ganz diffuser Befund wäre bei meiner Katze wäre und
Es ist jetzt auch so weit dass sich die Nase verkrustet hat aussen und nur noch ein minimale Öffnung zum Atmen ist. Ich habe mich gestern mit ihr zwei mal in die Gästetoilette gesetzt und Kamille aufkochen lassen und den Raum damit füllen lassen. Meine Frage ist nun, wie bekomme ich die Verkrustung wieder weg und den Schnupfen. Meine Katze nimmt nach wie vor Antibiotikum und jetzt noch hinzu Cinnabaris Pentarkan, Luffa und ACC 100. Ich habe jetzt schon darüber nachgedacht ihr Propolis Salbe auf die Nase zu schmieren, weiss aber nicht ob das für Katzen geeignet ist. Ausserdem ist mir noch Löwenzahnsalbe eingefallen. Weiss jedoch auch nicht, ob das für eine Katze geeignet ist. Mit der Propoliscreme, die auf Bienenwachsbasis und direkt vom Imker ist, habe ich bei mir selbst schon sehr gute Erfahrungen gemacht, weiss jedoch nicht ob man die beim Tier anwenden kann.

Ausserdem habe ich im Forum gelesen, dass man Katzen, wenn sie Schnupfen haben stark riechendes Futter geben soll. Was zählt denn dazu? Ich habe es mit Dosenfutter aller Art probiert, habe ihr Hackfleisch gebraten, Kartoffeln gestampft ... sie rührt nichts an.

Es war jetzt auch die Rede von einer Interferon Therapie, was die Abwehr stärken soll. Ich weiss jedoch aus dem Freundes- und Bekanntenkreis das das ein Therapeutikum beim Menschen ist, was sehr grosse Nebenwirkungen hat und den Organismus schwächt. Ist das eine andere Therapie und hat hier vielleicht schon einmal jemand Erfahrungen mit dieser Therapieform gemacht?

Vielen Dank für Eure Hilfe
SnowOwl

Huehnermama
Beiträge: 69
Registriert: 20. Okt 2004, 11:11

Beitragvon Huehnermama » 12. Feb 2005, 10:02

Hallo SnowOwl,
verstehe ich das richtig, daß bei der Blutuntersuchung nichts gefunden wurde? Was wurde denn gesucht? Die Krankheitszeichen von Deiner Katze, das klingt garnicht gut. ich schätze mal, daß das Labor so bekannte Krankheiten wie Katzenschnupfen wohl gefunden hätte, oder?
Ich frage deshalb so "doof" nach, weil wir vor vier Wochen eine Katze wegen Leukose verloren haben, sie hatte auch alle möglichen Folgekrankheiten, aber eben letztendlich alles durch das überlastete Immunsystem verursacht. Bei der Blutuntersuchung gab es eine ganze DIN A4 Seite zum ankreuzen, nach welchen Krankheiten bei der Blutanalyse gesucht werden soll...weißt Du was alles untersucht wurde?
Ich denke es macht keinen Sinn, die Katze mit Interferon zu behandeln, wenn man garnicht weiß was die Ursache der Beschwerden sind.
Gute Besserung an Deine Katze und viele Grüße
Regina

pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Beitragvon pierroth » 12. Feb 2005, 12:15

Hallo,

die Arme. Hast Du mittlerweile keinen guten THP in Deiner Nähe gefunden? Ihre Erkrankung scheint tiefere Ursachen zu haben, da wird es nichts nutzen, ihr gegen den Schnupfen was zu geben und gegen den Durchfall und gegen die Appetitlosigkeit..... Hier wäre eine gründliche Anamnese angezeigt, um an den Auslöser zu kommen.
Stark riechendes Futter bei Katzen deshalb, weil Katzen bei Schnupfen nichts mehr riechen können und sie i.d.R. nur das fressen, was sie auch riechen können. In so einem Fall, auch wenn ich das hasse, würde ich es mit Wiskas und Co. versuchen, da dort sehr viele Duft-Lockstoffe drin sind. Bevor sie verhungert..... Ist Deine Katze auf Leukose getestet?

LG Pierroth

Der Beter
Beiträge: 1
Registriert: 29. Jul 2010, 21:29

Re: Meine liebste Katze ist krank...

Beitragvon Der Beter » 29. Jul 2010, 21:37

Lieber Pierroth

Ich habe auch zwei Katzen. Ich kann Dich gut verstehen wenn die lieben Tiere krank sind möchte man so gerne helfen. Die Schulmedizin hat viele auch gute Hilfsmittel. Ich habe oft weil ich Christ bin gebetet für die Katzen und wurde positiv überrascht. Ich möchte beten für Deine Katzen das sie schnell wieder gesund werden, sofern du es erlaubst.
Herzlichen Gruss an Dich
Fredy

Benutzeravatar
Nils
Beiträge: 241
Registriert: 20. Okt 2006, 11:36

Re: Meine liebste Katze ist krank...

Beitragvon Nils » 30. Jul 2010, 11:51

Hallo Fredy,

Der Beitrag, auf den Du geantwortet hast ist bereits über 5 Jahre alt.
Und es war nicht Pierroths Katze sondern die von SnowOwl...



   

Zurück zu „Hilfe, mein Tier ist krank“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast