Zum Inhalt

Hilfe! Chronischer Husten beim Pferd!

Naturmedizin für Tiere, Ernährung, Tipps...

Moderatoren: Angelika, pierroth

Franzi*
Beiträge: 3
Registriert: 9. Jun 2005, 13:10

Hilfe! Chronischer Husten beim Pferd!

Beitragvon Franzi* » 9. Jun 2005, 13:44

Hallo!

Mein Pony leidet seit ein paar Jahren an chronischem Husten (das hat jedenfalls der Tierarzt gesagt).
Das ganze wirkt sich so aus:
Im Schritt ist alles noch ok, bis auf ein paar Huster mal zwischendurch, die aber eher selten sind. Beim Antraben geht es dann richtig los, dann wird der Kopf gesenkt und kräftig gehustet. Schleim ist auch fast immer dabei.

Hat jemand eine Vermutung wie das Pony sich das eingefangen hat?

Ich wäre über Tipps zur Linderung des Hustens sehr erfreut!

Danke :)

Lieber Gruß, Franzi*
Tiere sind meine Freunde; und Freunde esse ich nicht!!!


pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Beitragvon pierroth » 9. Jun 2005, 18:43

Hallo,

der Husten bei Deinem Pony ist hier schon chronisch. Die Ursache kann vielerlei sein. Wie ist es denn untergebracht?
Ein weiterer Punkt ist: unbedingt das Heu für mind. eine viertel Stunde gut einweichen. Kurz mal mit der Giesskanne drübergiessen reicht nicht. Im weiteren kannst Du nach dem Reiten beim Versorgen des Ponies auf den Boden diverse Fresssachen legen (Möhren, Brot usw.). Der Schleim kann dann gut ablaufen.
Kannst Du irgendwelche Modalitäten ausmachen (also Jahreszeit, Tageszeit, wann besser, wann schlechter usw.)?
Ansonsten kann ich Dir nur nocht empfehlen (klar :D ) Dir einen THP zu suchen. Es gibt da mehrere Therapieansätze.

LG Pierroth

Kräutersammlerin
Beiträge: 38
Registriert: 24. Apr 2005, 15:40

Husten beim Pferd

Beitragvon Kräutersammlerin » 25. Jun 2005, 10:57

Hi Franzi !
Ich habe zwar keine Ahnung wo dein Pony sich das eingefangen haben könnte , aber das Pferd meiner Freundin hat auch chronischen Husten und ich hab zu ihr gesagt sie soll es einmal mit 1 Beutel Kamillentee , 1 Beutel Pfefferminztee und 1 Beutel Fencheltee auf einem viertel Liter Wasser versuchen und den Tee dann 20 Minuten ziehen lassen , ihn lauwarm abkühlen lassen (NIEMALS HEIß !!!!! ) aufs Futter geben . Den Tee sollte dein Pferd mind. 2x tägl. bekommen . Am besten wäre es , wenn ihn dein Pferd 3x tägl. bekommen würde , aber wenn du dafür keine Zeit hast kannst du ja z.B. jemand anderen bitten dem Pferd den Tee zu geben oder so ... Egal wie , es hilft bestimmt !!! wenn du deinem Pony Müsli gibst , ersetze dies durch Kräuterfutter und gib den Tee da drauf . Kräuterfutter unterstützt den Tee noch einmal und das hilft deinem Pferd ebenfalls . Ansonsten solltest du deinem Pferd dringend NASSES Heu geben . Das geht folgenermaßen : Schmeiße die Menge Heu , die dein Pferd eben bekommt (hab ja keine Ahnung wieviel) in eine dringend Saubere schubkarre . Dann fährst du die schubkarre zu einer Wasserquelle (also bei uns ist das dann immer der Abspritzplatz) und lässt so viel Wasser einlaufen , dass das Heu wirklich pitschnass ist und vielleicht auch schon schwimmt . Das lässt du dann 10 Minuten stehen , damit es , wenn du es deinem Pferd fütterst auch wirklich aufgeweicht ist . Jetzt bittest du am besten eine zweite Person um Hilfe , die aufpasst , dass wenn du das Wasser aus der Schubkarre gießt nicht mit rausschwimmt . Jetzt hast du dein nasses Heu und kannst es deinem Pferd geben . Dein Pony wird dir bestimmt dankbar sein .

Durch den lauwarmen Tee kann der Schleim besser ablaufen und es wäre durchaus besser , dein Pferd müsste zum Fressen und zum Trinken die Nase auf dem Boden haben . Dann kann der ganze Schleim viel besser ablaufen . Beim Reiten , wenn dein Pferd im Trab mit dem Husten anfängt NIEMALS durchparieren !!!! Dein Pferd muss abhusten . Das ist ganz wichtig . Jetzt im Sommer ,wenn es so heiß ist , gehe mit deinem Pferd lieber in die Halle , die schön kühl ist . Das tut deinem Pferd besser . Wenn du keine Halle an deinem Stall hast , dann such dir am besten eine Uhrzeit an der es nicht mehr so heiß ist und reite dein Pferd dann . Die Hitze könnte ihm mit dem Husten ganz schön zu schaffen machen ....
Lass dein Pony vor dem intensiven Reiten schön lang Schritt gehen und trabe erst dann an . Wenn es hustet , lasse es auch bitte husten und parier bloß nicht durch . Lass dein Pony am besten 5 Minuten am Stück traben , dann müsste es abgehustet haben .

Ich hoffe ich konnte dir helfen !

Bye :wink: und viel Glück *daumen drück*

Fabi
***Das Pferd wird immer ein Pferd sein , doch der Reiter ohne Pferd ist nur ein Mensch ***

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 25. Jun 2005, 11:24

Hallo Kräutersammlerin,

großes Lob für Deine tolle Beschreibung. Man merkt, dass Du sowas schon öfters gemacht hast ... und sicherlich nur gute Erfahrungen mit Deiner Therapie gesammelt hast... super !! :top:
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Kräutersammlerin
Beiträge: 38
Registriert: 24. Apr 2005, 15:40

Beitragvon Kräutersammlerin » 26. Jun 2005, 14:43

*rot werd* danke paul ... obwohl ich erst 13 geworden bin ... joa ich bin mit pferdis aufgewachsen und meine elternund geschwister reiten auch alle . da schnappt man schon einiges auf . ich hoffe franzi liest meinen beitrag oben möglichst bald , weil wenn sie ihr pony nicht abhusten lässt , kann sich alles verschlimmern !!!!!!!


Liebe Grüße
Kräutersammlerin
***Das Pferd wird immer ein Pferd sein , doch der Reiter ohne Pferd ist nur ein Mensch ***

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 26. Jun 2005, 15:38

...obwohl ich erst 13 geworden bin ...
In Deinem Profil steht aber 17 ... ist dann bestimmt ein Tippfehler ;)
...joa ich bin mit pferdis aufgewachsen ...
Das glaube ich Dir ... so fachmännisch wie Du schreibst ... echt toll!
...ich hoffe franzi liest meinen beitrag oben möglichst bald , weil wenn sie ihr pony nicht abhusten lässt , kann sich alles verschlimmern...
.. sie wird sich bestimmt hier melden, wenn sie Deinen Beitrag gelesen hat!
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)


Kräutersammlerin
Beiträge: 38
Registriert: 24. Apr 2005, 15:40

Beitragvon Kräutersammlerin » 27. Jun 2005, 21:54

das hoffe ich =) 17 ? hups ... ne ich hab am 16.06.1992 geburtstag , das heißt ich bin noch ein ganz kleiner zwerg =) ist hier noch jemand so alt oder jünger als/wie ich ?

Ja ich hab slebst auch 2 pferde , aber naja =) danke für das kompliment . Wie alt bist du denn , wenn ich mal fragen darf ???
***Das Pferd wird immer ein Pferd sein , doch der Reiter ohne Pferd ist nur ein Mensch ***

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 27. Jun 2005, 22:17

das hoffe ich =) 17 ? hups ... ne ich hab am 16.06.1992 geburtstag...
... dann ändere doch bitte Dein Profil .. da steht 16.06.1988 :lol:
.. Wie alt bist du denn , wenn ich mal fragen darf ???
Ich war vor 42 Jahren so alt, wie Du heute bist .. jetzt kannst es Dir ja mal ausrechnen .. aber bitte nicht verraten ;)

Nun sind wir aber total vom ursprünglichen Thema abgekommen. Ich hoffe, die Leser verzeihen uns das :cool:
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Blondie
Beiträge: 37
Registriert: 25. Jun 2004, 07:30

Beitragvon Blondie » 29. Jun 2005, 07:55

Also ich würde hier eher noch auf Salbei, Rosmarin und Thymian zurück greifen. Außerdem musst du, wie die anderen auch schon geschrieben haben das Grundproblem (staubige Reithalle, Box, staubiges Heu) in den Griff bekommen. Nur so kannst du das Problem eindämmen. In der Akupunktur haben wir damit auch sehr gute Erfolge, wenn es bei euch einen THP gibt der sich damit auskennt wende dich doch mal an den.
Akupunktur
Bach-Blüten-Beratung
Pflanzenheilkunde für Tiere

Nicky
Beiträge: 95
Registriert: 1. Sep 2004, 09:23

Beitragvon Nicky » 29. Jun 2005, 11:35

Hallo,

Huste muss nicht immer Bezug zur Lunge haben - in der energetischen Sichtweise ist auch der Dickdarm für Lungenprobleme verantwortlich (vor allem, wenn die üblichen Hustenmittel versagen).

Ich würde mich an deiner Stelle an einen energetisch arbeitenden Therapeuten wenden, der mal genau den Dickdarm unter die Lupe nimmt. Was bekommt dein Pferd denn zu fressen?

Liebe Grüße
Nicky

Ponyfan
Beiträge: 1
Registriert: 6. Jan 2007, 21:15

Beitragvon Ponyfan » 6. Jan 2007, 21:41

Hallo erst mal ich (14)habe bei mir zu hause ein endmaßpony das ich auch reite und 4 mini ponys aber hier geht es jetzt um mein endmaßpony namens lotte .

Lotte hat im sommer 2005 in einem urlaub in österreich (kleebauer falls es einer kennt) angefangen zu husten dort bekam sie dann auch nasses heu. als wir dann wieder zu hause waren habe ich allerdings wieder alles normal gelassen. Sie seht im offenstall Sandpadock unterstand mit stroh und normales heu. Ich dachte es sei nur ein ganz normaler husten im frühjahr 2006 fing ich an mir sorgen um mein pony zu machen da sie faul wurde und ständig hustete .

sommer 2006 ich schon wieder im urlaub und meine freundinn alexandra sollte sich um meine ponybande kümmern. so weit so gut nach einer woche von meinem zweiwöchigen urlaub bekam ich einen anruf von ihr ,dass es meinem pony schlechter geht und das sie jetzt beim galloppieren komische atemgeräusche mache. also ich rufe meinen tierarzt an der auch einen tag später schon kam der verschrieb mir venti plus , der husten wurde besser. Nasses Heu , Sandpadokk wurde gesprenkelt späne kamen in die box.

als ich wieder zu hause war fuhr ich eine woche später wieder mit meinem pony nach reken ich fütterte weiterhin nasses heu und venti plus. allerdings im herbst husten nur noch beim traben dann war es aber auch gut. ich rief meinen tierarzt zum zweiten mal ich bekam ein natureles hustenpulver. husten wurde nicht mehr besser aber auch nicht schlechter.

27.12.2006 Lotte und ich fahren in die klinik um eine bronchoskopie zu machen dann am abend das erschreckende ergebnis chronischer husten aber zum glück nur leichter chronischer husten. Ich solll jetzt zur unterstützung weiterhin venti plus, nasses Heu füttern und weiterhin nur späne und keinen staubigen sand . so werden wir beide das schon schaukeln.




also ich empfehle euch eine bronchoskopie zu machen und euren tierarzt nach venti plus zu fragen. und natürlich kein stroh kein trockenes heu und generell keinnen oder zumindest wenig staubigen sand.



viel glück und gute besserung wünsche ich euch noch mit euren dicken.

pamy
Beiträge: 46
Registriert: 25. Okt 2006, 21:24

Beitragvon pamy » 10. Jan 2007, 22:39

Hai

naja, chronischer Husten ist IMHO keine wirklich nützliche Diagnose. Die Ursache wäre wichtiger. Bei so langem Husten würde ich mal sachte auf ne Allergie tippen. Ob das COB ist, hören leider nicht alle TA raus. Da brauchts schon nen guten TA.
Das Venti macht ja nur die Lungenbläschen auf - ein Heilmittel ist das nicht, es lindert nur die Symptome. Deshalb würde ich dringend nach der Ursache forschen. Oft ist es eine Heu / Staub / Gräserallergie. Das kann man inzw. mit Blut testen.
Dann kann man eine Desensibilisierung durchführen - mit 50% Heilungschancen beim ersten Durchgang, 50% müssen nochmal ran, wenn man zb nicht alle Allergene erwischt hat. Je länger der Husten so geht, desto größer die Schäden, die man nicht mehr reparieren kann.

Bei normalem Husten, zb wegen staubigem Heu, hab ich gute Erfahrungen mit den Hustenkräuterpellets vom Name entfernt gemacht. Allerdings denke ich, dass nach so langer Zeit anders reagiert werden muss. Zur Not, wenn wirklich eine Infektion vorliegt - mit Medikamenten.

Gute Besserung
Trixi

Nilsmy
Beiträge: 4
Registriert: 7. Mär 2006, 15:33

Beitragvon Nilsmy » 22. Jan 2007, 14:33

Hallo zurück!

Die Beschreibung ist wie die der Stute meiner Freundin: im Schritt (fast) normal, im Trab beginnt das Husten und im Galopp denkt man sie bricht gleich zusammen.
Dann hat sie erstmal einen Allergietest machen lassen, und siehe da, die Stute ist auf fast jedes Kraut, Hecke, Sträucher und Bäume allergisch, die in der Umgebung rumstehen.

Lass doch erstmal so ein Allergirtest machen. Man muss doch die Ursache kennen, die mann behandelt!

Viele Grüße
Ina

P.S. Ich will hier niemanden angreifen! ;)

pamy
Beiträge: 46
Registriert: 25. Okt 2006, 21:24

Beitragvon pamy » 22. Jan 2007, 21:41

Hallo
habt ihr dann desensibilisiert ? oder was habt ihr gemacht - wie gehts der Stute jetzt, wo die Ursache bekannt ist ?

Ich glaube, dass viel Husten durch Allergien beim Pferd ausgelöst werden. Weder Stroh, noch Heu, noch dunkle staubige Ställe sind pferdegerecht im eigentlichen Sinne. Klar gehts nicht anders (naja, zumindest was das Heu betrifft :) ). Offenstall für Huster sollte klar sein.
Wir haben unsren COBler durch die Des. auf normales Atmen und keinen Husten mehr gebracht, das hat auch schon einem allergischen Hund geholfen. Also ich würde das unbedingt probieren, 50% ist danach gut, 50% müssen ein zweites Mal ran.
Gute Besserung
Pamy

Sorry, die Firma der Kräuter - hab ich nicht dran gedacht - kriege keine Prozente :) Wer den Namen möchte - bitte per pn :)

Nilsmy
Beiträge: 4
Registriert: 7. Mär 2006, 15:33

RE: Hilfe! Chronischer Husten beim Pferd!

Beitragvon Nilsmy » 9. Feb 2007, 11:05

Hallo Pamy,

sorry, dass ich solang auf meine Antwort worten lasse.

Also, der Stute wurde damals vom TA Blut entnommen, weil sie wohl das Serum herstellen wollten, aber es ist in den letzten 2 Jahren nix passiert, warum meine freundin nicht mal reagiert:
1. Sie lebt von 700,-€, muss davon ihren Sohn und sich + 4 Pferde und 2 Hunde durchbringen und hat schon eine Stange Geld während des Aufenthaltes in der Klinik gelassen.
2. Ist laut TA das Serum Ar... teuer.

Was soll man da weiter machen?

Jetzt stellt sich aber die Frage welche Kräuter oder Homöopatika?
Die Stute hat ja sämtliche Allergien.
Sollte zuerst die Abwehr gesteigert werden oder der Husten behandelt werden? Da bin ich erhlich selbst überfragt.

KANN JEMAND WEITER HELFEN???

Sorry, PAMY, das ich Dir nicht weiter helfen konnte, aber der Allergietest hat schon geholfen um zu sehen was erstmal los ist.

LG

INA



   

Zurück zu „Hilfe, mein Tier ist krank“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast