Zum Inhalt

Frage zu Bachblütentest

Alles zur Bach-Blütentherapie

Moderatoren: Angelika, Ursula

ben
Beiträge: 4
Registriert: 26. Feb 2006, 11:03

Frage zu Bachblütentest

Beitragvon ben » 26. Feb 2006, 11:14

Hallo,

ich war in einer Apotheke und habe mich über Bachblüten "beraten" lassen. Dort war ein Poster aufgehängt, auf dem die verschiedenen Blüten abgebildet waren. Ich sollte mir die Blüten aussuchen, die mir spontan gefallen. Danach wurde mir dann die einzelnen Blüten kurz erklärt, ich war erstaunt, was die gute Frau alles über mich wusste :D , kurzum eigentlich fand ich die Blüten ganz passend für mich.

Die Mischung enthält folgende Essenzen:
Mustard
Centaury
Heather
Chicory
Mimulus

Ich soll die Mischung ein viertel Jahr lang einnehmen, 4x4 Tropfen täglich.

Irgendwo habe ich gelesen, manche Mischungen würden sich nicht so gut vertragen, vielleicht kann mir jemand sagen, wie es mit dieser Mischung bestellt ist?

Was haltet Ihr von diesem Testungsverfahren mit dem Poster?

Vielen Dank schonmal vorab

MfG


Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 28. Feb 2006, 18:17

Hallo Ben,

habe Deine Anfrage gerade erst entdeckt,

Deine Kombination ist tatsächlich schwierig gewählt ;) -
Mimulus, Heather und Mustard gleichzeitig in einer Mischung würde ich nicht wählen ;) - das harmonisiert nicht und kann auch heftige Reaktionen auslösen ;) . Welches von den dreien steht denn momentan am wenigsten im Vordergrund, welche Blüten oder sind Dir besonders wichtig? Um welche Grundproblematik geht´s denn grob?

Bei den drei erwähnten Blüten ist es sinnvoll sie nacheinander aufzulösen, wie die Schalen einer Zwiebel ;) .

Zum Auswahlverfahren:

Intuitive Verfahren geben oft einen guten "Ist" Zustand wieder - der sich allerdings auch rasch ändern kann :D - in chronischen Fällen halte ich jedoch eine gezieltere Behandlung durch einen erfahrenen Therapeuten für sinnvoller ;) .

Du kannst ja mal parallel zu Deiner Auswahl einen Bachblütentest durchführen - und vergleichen welche Blüten Du in diesem Fall für Dich ermittelst ;) . Informationen über verschiedene Auswahlmöglichkeiten findest Du u.a. hier:
http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... light=test

:wink: LG Rosenfee

Buschhexe
Beiträge: 9
Registriert: 5. Jan 2004, 23:54

Beitragvon Buschhexe » 28. Feb 2006, 23:51

Hallo liebe Rosenfee,

daß manche Blüten sich nicht miteinander vertragen, hab ich jetzt auch noch nicht gewußt. Beschäftige mich allerdings auch erst seit sehr, sehr kurzer Zeit mit Bachblüten.
Beruflich durchlebe ich gerade eine Zeit die mit sehr viel Mehrarbeit, EDV-Problemen, Hektik und Streß verbunden ist. Das wird wohl auch noch ein paar Wochen so weitergehen, bis sich wieder alles normalisiert hat.
Vor gut einer Woche fühlte ich mich dermaßen geschafft und glaubte ich schaff das alles nimmer, und hab mir daher eine Bachblütenmischung ausgesucht, von der ich denke daß sie für meine momentane Situation passend ist.
Die Mischung hat mir auch auf Anhieb sehr geholfen. Nur jetzt bin ich doch etwas verunsichert, ob ich da nicht etwa auch die "falschen" Blüten gemischt habe.

Meine Auswahl viel auf:
Impatiens - weil ich generell etwas ungeduldig bin
Olive - weil ich nach nem langen Arbeitstag ziemlich erschöpft bin
Clematis - weil ich ein wenig dazu neige in Gedanken zu versinken
Elm - weil ich (zur Zeit) manchmal glaube die Arbeit nicht auf dieReihe zu bekommen.
Hornbeam - weil ich morgens nicht so schnell in die Gänge komme.

Was meinst Du bitte zu der Mischung, bzw. was wäre Dein Vorschlag?

Liebe Grüße
Buschhexe
Live as if you were to die tomorrow. Learn as if you were to live forever.
(Gandhi)

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 1. Mär 2006, 07:03

Hallo Buschhexe,

na da die Mischung Dir gut geholfen hat beantwortet Deine Frage sich von selbst - ist o.k.

Zur "Verträglichkeit" von Blüten:

Hat z.B. Dietmar Krämer die Blütenessenzen eingeteilt und entdeckt, dass Meridiansystem der TCM sich über Blütenessenzen beeinflussen lassen - jeweils drei Blüten bilden in seinem System eine Gruppe - oder sogenannte "Schiene" - eine Blüte ist dann jeweils jeder Schiene noch übergeordnet, wobei die Einnahme aller drei Blütenessenzen der gleichen Schiene nicht empfohlen wird, da sie nach seinen Beobachtungen durchaus zu heftigen Reaktionen führen kann.
Krämer arbeitet auch mit der Verabreichung ganzer Schienen - in diesem Fall muss aber die Beziehung der Schienen (oder Meridiansysteme) zueinander berücksichtigt werden ;) und in die Rezeptur eingebaut werden - das können meist nur in seinem System ausgebildete Therapeuten. Habe bisher aber auch sehr selten erlebt, dass jemand spontan die ganze Schiene auswählt, wie im obigen Beispiel.

Letztendlich kannst Du´s auch so sehen:

Jede Blüte hat eine eigene Schwingung oder einen eigenen Klang - wie in der Musik lassen sich natürlich besonders harmonische "Klänge" bilden :D .

LG Rosenfee

ben
Beiträge: 4
Registriert: 26. Feb 2006, 11:03

Beitragvon ben » 1. Mär 2006, 12:09

Hallo Rosenfee,

vielen Dank für Deine Antwort. Ich nehme die Mischung seit ca. 2 Monaten. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es eher schlimmer wurde, bzw. Beschwerden dazu kamen, die vorher nicht da waren.

Kurz zu meinem Problem: Ich bin seit 6 Monaten wegen einem Burnout-Syndrom krankgeschrieben. Es geht nur sehr sehr schleppend voran. Ich fühle mich schlapp und kraftlos, habe allerhand Beschwerden mit den Verdauungsorganen, wurde Schulmedizinisch alles abgeklärt, keine Ursache gefunden. Ich konnte Wochenlang nur Kleinkindernahrung zu mir nehmen, inzwischen kann ich wieder fast alles essen. Mir fehlt es aber einfach noch an Energie, ich sollte auch noch etwas Gewicht zulegen. Meine Erschöpfung ist mehr auf der körperlichen, als auf der geistigen Seite.

Mein Arzt hat mir verschiedene Antidepressiva verschrieben, davon wurde es aber immer schlimmer. Die Nebenwirkungen waren der Horror, nach dem Absetzen folgten Absetzsymptome. Ich reagiere extrem sensibel auf alles.

Zu meinen geistigen Schwächen zählt folgendes: Ungeduld, zu wenig Selbstvertrauen, bewusste Ängste z.B vor den Aufgaben des Tages, vor dem Fliegen, vor dem Autofahren. Habe zuwenig Selbstvertrauen, denke immer ich schaffe das nicht, fasse manche Dinge gar nicht an, weil ich denke ich schaffe das eh nicht. Kann nicht abschalten, Nachts drehen die Gedanken im Kreis und ich komme nicht davon los. Ich denke auch immer gleichen an den Schlimmsten Fall der eintreten könnte, bin meistens zu pessimistisch. Kann nicht Nein sagen, will es jedem Recht machen, bin extrem harmonie und liebebedürftig, kann nicht alleine sein. Ertrage sehr vieles, aber wenn es ZU viel wird platze ich wie eine Vulkan und bin auf 180.

Oh je, jetzt habe ich aber allerhand zusammengeschrieben, aber jetzt geht es mir schon etwas besser..... ;)

Ich habe vorhin den Test von Mechthild Scheffner gemacht, folgendes kam dabei raus:

Larch
White Chestnut
Scleranthus
Olive
Impatiens
Elm
Gentian
Heather
Hornbeam
Centaury


(Mustard)
(Heather)
(Mimulus)

Von den drei würde ich eher zur Mimulus tendieren. Dann Heather, Mustard ich weiss nicht, ich neige manchmal schon zur Melancholie, aber es sind nicht die unbewussten Dinge die mich dann traurig machen, sondern eher bewusste. Das kommt aber nicht so oft vor, bin ansonsten ein lustiger Mensch und mir vergeht das Lachen eigentlich nur, wenn mir die Kraft ausgeht oder ich denke ich schaffe das nicht oder ich mache einen Fehler und kann mir das nicht verzeihen beispielsweise.

Ich habe schon gesucht, ob ich jemanden finde, der sich damit besser auskennt, aber ich wohne hier auf dem platten Land, da sieht es mit erfahrenen Bachblütenleuten schlecht aus. Ich habe einen guten Heiler, der meine körperlichen Beschwerden mit Pendeln und Akupressur sehr gelindert hat, aber jetzt sollte man vielleicht noch was für die Seele tun. Habe zwar eine Verhaltenstherapie begonnen, bin aber skeptisch.
MfG ben

ben
Beiträge: 4
Registriert: 26. Feb 2006, 11:03

Beitragvon ben » 1. Mär 2006, 12:12

Ach ja,

zusätzlich nehme ich noch Schüssler Salze:

morgens
Nr. 1
Nr. 2
Nr. 3

mittags
Nr. 11

abends
Nr. 10

ab und zu:
Nr. 8


Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 1. Mär 2006, 13:25

Bei Deinem vielfältigen Beschwerdebild fände ich dennoch eine zusätzliche naturheilkundliche Abklärung sinnvoll - gerade im Bereich Verdauung ist mit EAV auch die feinstoffliche Verträglichkeit von Lebensmitteln gut testbar (aber auch andere z.B. toxische Belastungen des Körpers, Hormonhaushalt ....) - denn die Ursachen für Deine Beschwerden können sehr vielfältig sein. Die Abklärung über einen Umweltmediziner wäre vielleicht auch ein interessanter Ansatzpunkt für Dich ;) .

Unabhängig davon finde ich es Klasse, dass Du bereits eine Verhaltenstherapie begonnen hast - es lohnt sich bestimmt an Deinen Ängsten zu arbeiten.

Die Anzahl der Blüten, die Du aufzählst sind für mich für eine Mischung zu viele. Ich würde maximal fünf Blüten anfangs mischen.

Richtung Kraft, Erschöpfung, Selbstvertrauen, Hoffnung gehen die Blüten: Larch (Selbstvertrauen), Gentian (Hoffnung), Olive (Erschöpfung, Kraft), , Hornbeam (geht Richtung Überforderungsgefühl), Mimulus (Ängste)
Wild Rose, Star of Bethlehem oder auch Wild Oat sind als Anregung auf alle Fälle in Ergänzung eines näheren Nachlesens Wert.
Die Blüten Larch, White Chestnut, Impatiens, Mimulus gehen dagegen eher Richtung - Gedankenkreisen, Unruhe, Ängste ....

interessant wäre natürlich auch eine begleitende Blütenmischung zur Verhaltenstherapie - die muss jedoch ein Therapeut gestalten.

Ich würde mir erst die Hauptrichtung überlegen, die Dir momentan am wichtigsten ist - die Blütenbeschreibungen in aller Ruhe lesen und dann kannst ja sehen, ob Du Dir zutraust eine eigene Mischung zu kreieren und sie hier nochmal vorstellen.

:wink: LG Rosenfee

Buschhexe
Beiträge: 9
Registriert: 5. Jan 2004, 23:54

Beitragvon Buschhexe » 2. Mär 2006, 00:29

Hallo Rosenfee,

na, dann kann ich ja beruhigt sein!:-).
Schönen Dank auch für die freundliche und ausführliche Antwort.
Sobald ich mal wieder ein bißchen mehr Zeit übrig habe, werd ich mich sicherlich intensiver über die Bachblüten informieren. Ich kanns fast gar nicht fassen, wie gut die wirken.

Nächtliche Grüße
Buschhexe
... die jetzt schleunigst ins Bett muß weil sie sonst morgen früh trotz Hornbeam nicht in die Gänge kommt:-)
Live as if you were to die tomorrow. Learn as if you were to live forever.
(Gandhi)

ben
Beiträge: 4
Registriert: 26. Feb 2006, 11:03

Beitragvon ben » 3. Mär 2006, 10:37

Hallo Rosenfee,

vielen Dankf für die hilfreichen Tipps, das ist sehr lieb von Dir!

Ich denke ich werde es mal, wie Du vorgeschlagen hast, mit denen Probieren:

Larch (Selbstvertrauen),
Gentian (Hoffnung),
Olive (Erschöpfung, Kraft),
Hornbeam (geht Richtung Überforderungsgefühl)
Mimulus (Ängste)

Nochmals vielen Dank

MfG ben



   

Zurück zu „Bachblüten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast