Zum Inhalt

Rescue-Tropfen während der Schwangerschaft?

Alles zur Bach-Blütentherapie

Moderatoren: Angelika, Ursula

Oceanwitch
Beiträge: 44
Registriert: 18. Feb 2004, 11:34

Rescue-Tropfen während der Schwangerschaft?

Beitragvon Oceanwitch » 13. Mär 2006, 10:00

Hallo Ihr lieben,
hat jemand Erfahrung, ob man Rescuetropfen bedenkenlos während der Schwangerschaft nehmen darf.

Grund meiner Frage ist folgender.
Ich war im September schwanger und habe es sehr früh wieder verloren. Auch im Januar hatte ich in der sechsten Woche einen Früharbort.

Nun bin ich wieder schwanger und völlig am Ende. Jede Nacht träume ich von Blutungen und ähnlichem.

Da ich schon auf dem Zahnfleisch gehe, wollte ich es mal mit Rescuetropfen probieren. Wenn ich totmüde und genervt durch die Gegend laufe, hilft das dem Kleinen ja auch nicht beim wachsen.

Kann ich die Rescuetropfen denn in meinem "Zustand" nehmen?

Gruß
christine


Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 13. Mär 2006, 12:06

Hallo Oceanwitch,

rein grundsätzlich bestehen keine Bedenken, allerdings sind Notfalltropfen eher für den Akutfall geeignet (also maximal 2-3 Tage lang einzunehmen) - über einen längeren Zeitraum ist eine individuelle Mischung sehr viel sinnvoller - in Deinem Fall würde ich Dir eine professionele psychologische Begleitung ans Herz legen, die Dir hilft die Situation zu verarbeiten - Du mußt nicht immer alles alleine machen ;) .

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute
LG Rosenfee

Oceanwitch
Beiträge: 44
Registriert: 18. Feb 2004, 11:34

Beitragvon Oceanwitch » 13. Mär 2006, 13:26

Hallo Rosenfee,
danke für deine Anwort.

Ich habe ja kein generelles Problem mit der SS an sich. Ich habe auch keine Angst vor der Geburt oder ähnliches.

Mittwoch ist wieder FA Termin und dann werde ich sehen, ob es sich diesmal weiterentwickeln kann oder nicht.

So gesehen brauche ich jetzt tatsächlich ein Akutmittel, um bis dahin nicht total aufgelöst zu sein.

Nach dem Termin wird es entweder sehr schwer, wenn es wieder schief gegangen ist, oder es ist alles in Ordnung und wir können hoffentlich positiv in die Zukunft gehen.

Jetzt schwebt halt dieser Termin vor mir. Und das ist genau der Zeitpunkt, über den ich es die letzten zwei SS nicht geschafft habe.

Danke nochmal
christine

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 13. Mär 2006, 18:27

Hi Oceanwitch,

Dass Du nachts von Blutungen träumst zeigt mir, dass Dein Unterbewußtsein den Abort noch nicht vollständig verarbeiten konnte - und das ist völlig verständlich und geht den meisten Frauen mit dieser Erfahrung so - daher mein Hinweis auf psychologische Hilfe - denn es geht auch für Dich leichter :D - wollte Dir damit nicht zu Nahe treten.

Ist natürlich klar, dass das in Deiner Entscheidung liegt :D .

Wünsche Dir und dem Baby alles Gute
kannst Dich ja mal melden, wenn der kleine Zwerg hier angekommen ist


:wink: LG Rosenfee

Oceanwitch
Beiträge: 44
Registriert: 18. Feb 2004, 11:34

Beitragvon Oceanwitch » 17. Mär 2006, 15:47

Hi,
nein, du bist mir nicht zu Nahe getreten. So empfindlich bin ich nicht.

Zum Thema Therapie habe ich allerdings meine eigene Meinung. Die kommen mir nicht mehr ins Haus.

Die Rescuetropfen haben mir auch bis zum Arzttermin geholfen. Jetzt nehme ich sie nicht mehr, weil keine Veranlassung besteht. Meine Nächte sind wieder entspannt.

Aber ich gebe dir recht, daß ich das Thema nicht verarbeitet habe. In der kurzen Zeit, die dieses Jahr währt sind einfach schon zu viele Dinge geschehen.
Was ich brauche ist jetzt mal eine Pause um alles aufzuarbeiten. Aber zur Zeit jagt noch ein Ereigniss das andere. Demnächst habe ich ein paar Tage frei und ich glaube, dann habe ich erstmal viiiel worüber ich nachdenken muß.

Grüßles
christine

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 22. Mär 2006, 14:37

Hallo Christine,

auch von mir alle guten Wünsche für die Zukunft und das sich alles so entwickelt, wie du es möchtest.

Ich habe ein wenig geschaudert, als ich den Satz las:
Zum Thema Therapie habe ich allerdings meine eigene Meinung. Die kommen mir nicht mehr ins Haus
Da scheinen ja grundsätzlich Erfahrungen mit Therapie (welcher Art?) oder Therapeuten? negativ besetzt zu sein...

Rescue ist für den akuten Einsatz ein bewährtes Mittel und hat selbst schon Skeptiker der Bach-Blüten überzeugt.

LG Ursula


Oceanwitch
Beiträge: 44
Registriert: 18. Feb 2004, 11:34

Beitragvon Oceanwitch » 10. Apr 2006, 16:03

Hallo,

nachdem ich jetzt halbwegs wieder auf den Beinen bin, wollte ich nur allen, die Anteil genommen haben bescheid sagen.

Auch unser drittes Baby lebt nicht mehr und letzte Woche war die Ausschabung.
Auf meinen Mann und mich kommen jetzt erstmal einige Untersuchungen zu.
Meine Ängst bin ich jetzt los. Aber dafür muß ich an meinem Kummer arbeiten.

@Ursula:
Ich habe definitv schlechte Erfahrungen mit Therapeuten.
Ich will damit nicht sagen, daß alle so sind. Ich möchte ja niemandem zu nahe treten.
Aber diejenigen, mit denen ich bisher zu tun hatte, haben ihr Geld eigentlich nicht verdient.

Gruß
christine

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 10. Apr 2006, 17:04

Hallo Christina,

drei Fehlgeburten in einem halben Jahr..., es tut mir sehr leid und ich wünsche dir, das du die Zeit finden kannst, um seelisch und körperlich wieder stabil zu werden.

Ich wünsche dir dabei alles erdenklich Gute

Ursula



   

Zurück zu „Bachblüten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast