Zum Inhalt

Was kann man nach einem Kurs "BB-Beraterin" mache

Alles zur Bach-Blütentherapie

Moderatoren: Angelika, Ursula

Blancanieves
Beiträge: 29
Registriert: 26. Mai 2005, 20:08

Was kann man nach einem Kurs "BB-Beraterin" mache

Beitragvon Blancanieves » 14. Mär 2006, 12:48

Hallo!!!

Ich überlege einen Fernkurs zur Bach-Blüten Beraterin bei einem Institut zu machen. Dieses Institut hat mir bestätigt, dass ich dann beraten kann...d.h. ich stelle dann Fragen um herauszufinden wo das Problem liegen kann... und dann suche ich gemeinsam mit der Person die Essenzen, die ihr helfen würden...

Kann man das überhaupt machen? oder muss ich mich zu Heilpraktikerin ausbilden lassen?... ich würde es auch gerne tun, aber es kostet viel, viel Geld.. Ich würde lieber zusätzlich einen Kurs zu Psychologische-oder NLP Beraterin machen...

Im Internet habe folgendes gefunden:

Gesetzliche Bestimmungen und Bachblütentherapie
§ 1 (2)
Berufsmäßig bedeutet, Heilkunde dauernd oder zumindest wiederkehrend auszuüben. Die Bezahlung, wie auch der Personenkreis, spielen dabei keine Rolle.
Gewerbsmäßig bedeutet, für die heilkundliche Tätigkeit eine Entlohnung zu bekommen, die auch in Naturalien erfolgen kann.
Ohne Heilpraktiker-Berufserlaubnis ist es möglich, im Rahmen einer beratenden Tätigkeit tätig zu werden.


Was meint ihr so und welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
Was ratet ihr mir??

Danke im voraus,
Gruß, Blancanieves


Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 14. Mär 2006, 14:03

Hallo Blancanieves,

über die rechtliche Situation zu diesem Thema kannst Du auch hier viel Aspekte nachlesen - unter anderem findest Du dort auch interessante Argumente, die abzuwägen sind:

http://www.natur-forum.de/forum/viewtopic.php?t=3108

Meine persönliche Meinung:

Wenn Dein Interesse auch auf NLP ausgerichtet ist würde ich persönlich Dir den "kleinen HP" empfehlen - dort erlernst Du die psychologischen Grundlagen und kannst im Anschluss daran psychologische Krankheitsbilder sehr gut erkennen und diagnostizieren. Du lernst klar zu erkennen und zu entscheiden, was hinter bestimmten Verhaltensmustern und seelischen Problemen stecken kann und lernst auch die Grenzen naturheilkundlicher Methoden kennen.
Für mich wäre das sehr wichtig - gerade wenn Du verantwortlich Menschen mit seelischen Problemen helfen möchtest ;) . Deine Arbeit mit Bachblüten und NLP steht dann auf einem soliden Fundament und ist rechtlich abgesichert.

Ohne Fachwissen im psychologischen Bereich läßt sich sehr leicht einmal ein schwerwiegender Hintergrund übersehen - und dann wird´s problematisch - für den anderen - und auch für Dich ;) , denn strenggenommen darfst Du Krankheiten auch im psychologischen Bereich (und dazu zählen auch Burn-out-Syndrom, Ängste ....) nur lindern, wenn Du eine Ausbildung als Arzt oder HP hast. Darin besteht aber strenggenommen das Arbeitsfeld von Bachblüten und NLP - gesunde Menschen brauchen diese Hilfsmittel nämlich nicht ;) .

Für alle die entsprechendes Fachwissen als Hintergrund haben ist der Schein dann ja kein Problem :D .

LG und viel Erfolg auf Deinem Weg
Rosenfee

Blancanieves
Beiträge: 29
Registriert: 26. Mai 2005, 20:08

Beitragvon Blancanieves » 16. Mär 2006, 12:41

Hallo!

Danke für deine Antwort... ja das habe ich auch vor einen Fernlehrgang zu psychologischen Beraterin machen... das sowieso.. ich möchte die Psyche des Menschen verstehen... es tut mir gut Menschen zu zuhören und über ihre Sorgen zu sprechen ich liebe tiefe Gespräche führen.... ich bin auch eine Frau, die immer nach Lösungen sucht und fast immer welche findet... das möchte ich meinen Mitmenschen beibringen.. dass es immer einen Weg gibt.. und dass man die Hoffnung nie verlieren sollte...

Hier kannst du, wenn du möchtest lesen wie wir (viele Frauen) andere Frauen helfen:
http://www.schatten-und-licht.de/forum2 ... /index.php
Wir können nicht einfach leben und weil es uns gut geht, vergessen, dass es anderen Frauen nicht gut geht und dass sie ein offenes Ohr, Verständnis und Beistand brauchen... Wenn du möchtest kann du auch in unserem Forum etwas Nettes schreiben... etwas Schönes.. du wirst gleich merken, dass viele Frauen in diesem Forum zur Zeit sehr, sehr verzweifelt sind und unbedingt Hilfe brauchen... wir untestützen sie so gut wir können, und ich kann dir versichern, dass unsere Hilfe angenommen wird und vieles Gutes bewirkt...ich bin deswegen sehr glücklich und freue mich sehr wenn einer Mutter, die sehr traurig war und nicht mehr wußte, wieder gut geht und langsam Freude an das Leben und ihre Kinder oder ihr Baby hat...

Ich würde mich freuen, wenn du es tun würdest...

Übrigens: Wo kann man diesen kleinen HP machen? Welches Institut empfiehlst du mir?

Chao und danke dir im voraus...
Gruß, Blancanieves

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 16. Mär 2006, 20:52

Eine Ausbildung ist etwas sehr persönliches, denn jeder lernt anders gut und braucht unterschiedliche Unterstützung - wir haben hier eine ganze Rubrik zur Heilprktiker-Psychotherapie-Ausbildung - da ist bestimmt einiges für Dich dabei ;) - grundsätzlich ist abzuwägen Schule vor Ort oder Fernlehrgang - ganztags oder Teilzeit - und was ist bei Dir in der Nähe - dann kannst Du Dir die Situation vor Ort auch im Probeunterricht ansehen und Dir ein persönliches Bild machen.

viel Erfolg

LG Rosenfee


   

Zurück zu „Bachblüten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron