Zum Inhalt

Heimweh

Alles zur Bach-Blütentherapie

Moderatoren: Angelika, Ursula

Benutzeravatar
nocoda
Beiträge: 89
Registriert: 28. Okt 2003, 19:21

Heimweh

Beitragvon nocoda » 19. Jan 2005, 21:47

Hallo meine Lieben,
bin nach langer Zeit mal wieder hier.
Ist auch wieder schön, hier zu sein. :)

Eine Frage habe ich aus dem Stehgreif direkt.
Meine Tochter (11, auf der weiterführenden Schule) hat seit ihrer ersten Klassenfahrt mit der neuen Klasse (sie ist in der 5. Klasse), extremes Heimweh. Sie hat die Klassenfahrt (6 Wochen nach Beginn der neuen Schule) komplett (!- war eine Woche) durchgehalten. Ich war mächtig stolz, sie aber nicht.

Ihr Heimweh wurde so extrem, dass wir einen Kinderpsychologen zu Rate zogen, der aber nach einigen Tests keinerlei Auffälligkeiten gefunden hatte.
Nun machen wir als Eltern eine Familientherapie, weil sie der Meinung sind, dass wir eine bräuchten.
Unsere Familie läuft sozusagen nicht ganz rund und es gibt immer wieder Probleme (seitens ihres Stiefvaters).

Jedenfalls, habe ich ihr zuerst Aspen gegeben. Mittlerweile nutzen die aber nicht mehr viel. Mimulus empfinde ich aber auch nicht als 100%.

Hat Jemand von Euch damit mal Erfahrungen sammeln "müßen"?

Bin für eine Antwort dankbar.

:wink:
nocoda
Keinen Rosenstock ohne die "Unterwelt" des Erdbodens...


Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 20. Jan 2005, 11:45

Hallo nocoda,

ja, schön das du mal wieder im Forum vorbeischaust und es dir - bis auf die "Alltagsprobleme" gut geht.

Zum Thema Heimweh fällt mir bei den Bach-Blüten als erstes natürlich der Klassiker Honeysuckle ein - es geht um einen "Wohlfühl-Zustand" den man aus der Vergangenheit kennt und wiederhaben möchte... - und, da es in dieser Form nicht möglich ist, kann man durch Honeysuckle die Vergangenheit besser annehmen und verstehen.

Es könnte natürlich auch in Richtung Red Chestnut gehen: man fühlt sich nicht wohl, weil man momentan nicht weiß, wie/ob es den anderen (Familienangehörigen) -gut- geht...

Das sind jetzt nur Gedankengänge, aber da du dich mit den Bach-Blüten selber auskennst, könnte es vielleicht eine Anregung für dich sein ;) .

LG Ursula

Benutzeravatar
nocoda
Beiträge: 89
Registriert: 28. Okt 2003, 19:21

Beitragvon nocoda » 20. Jan 2005, 14:09

Ja, super. Danke Ursula.
Das sind klasse Hinweise. Darauf bin ich natürlich nicht gekommen. Vor lauter Bäumen....

Ich denke schon, dass meine Kleine sich Sorgen macht, was hier manchmal so abgeht, wenn sie in der Schule ist. Sie will halt, denke ich, Bescheid wissen und das immer, damit sie nicht plötzlich überrascht wird.
Sie will ständig bei mir im Bett schlafen und das Licht im Flur muß an sein.
Es kommt Vieles zusammen, dass ich manchmal ganz dumm und ratlos werde. :???:

DANKE Dir. :)

*lg
nocoda
Keinen Rosenstock ohne die "Unterwelt" des Erdbodens...



   

Zurück zu „Bachblüten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast