Zum Inhalt

Johanniskraut - wann ernten?

Allgemeines zum Thema Pflanzen

Moderatoren: Angelika, MOB

mandragora
Beiträge: 53
Registriert: 21. Sep 2003, 15:55

Johanniskraut - wann ernten?

Beitragvon mandragora » 13. Jun 2005, 10:55

Hallo zusammen!

Wann erntet man zweckmäßigerweise das blühende Johanniskraut? ich möchte es dieses Jahr einmal mit der Herstellung von eigenem Öl für die Breuss-Massage probieren. Hat jemand Erfahrung damit?

LG
mandragora
~~~ trust your unconscious mind ~~~


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 13. Jun 2005, 11:14

Hallo mandragora,

schau mal in den Sammelkalender oder in's Kräuterlexikon hier im Forum ;-)
Kennste den Johannistag (24.6.) ? - Das Johanniskraut wurde so benannt, weil es so um dieser Zeit herum blüht....bei uns im warmen Pott jetzt schon...
Rezepte dazu findest Du u.a. in der Rubrik Kräuter ...
:wink:
MfG
Kräuterfee

Sternenfee
Beiträge: 39
Registriert: 24. Feb 2004, 21:39

Beitragvon Sternenfee » 2. Jul 2005, 12:09

Hallo zusammen,

ich habe dieses Jahr die Johanniskraut-Blütezeit schlicht verpasst!
Meine Oma hat aber noch welches ergattert, es war aber nicht mehr in voller Blüte, es ist also jetzt sozusagen trocken. Kann ich es trotzdem zum Ansetzen von Öl (Mazerat) verwenden oder sollte es dazu ganz frisch sein?

Danke und liebe Grüße,
Jeannine

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 2. Jul 2005, 14:32

... es war aber nicht mehr in voller Blüte, es ist also jetzt sozusagen trocken. ...
Davon bekommst Du kein gutes Öl! Ich würde drauf verzichten.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 4. Jul 2005, 09:32

Das wichtigste ist die Blüte, je mehr kleine rote Pollen zu sehen sind, desto besser wird das Öl - "nur eben mal ein paar Blütchen zupfen" bringt es nicht. Unbedingt frische, saftige und gehaltvolle Blüten auswählen. ;-)
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 20. Apr 2006, 17:25

Beitrag von Toxi verschoben
Verfasst am: 20 Apr 2006 15:50 Titel: Johanniskraut wann sammeln?
-----------------------------------------------------------------------------------

Da ich eine begeisterte Johanniskraut Sammlerin bin, und das Öl sowie die Salbe selbst herstelle und eben so auch den Johanniskrautschnaps, habe ich wieder mal eine Frage. (auch wenn bis dahin noch Zeit ist*g*)
Mir wurde vor kurzen gesagt, man kann das Johanniskraut bis zum September hin sammeln kann.
Ich setze mir jedoch immer Johanni im Juni als Richtlinie. Gut eine Woche danach ist kein Thema, aber ich denke danach wird die Blüte trocken und ihre Wirkstoffe sind deutlich vermindert, oder?
Im Tee mag das ja noch angehen wenn man auch Blätter dazunimmt, jedoch bei dem Öl ist doch gerade um Johanni der Wirkstoff am intensivsten oder?
Ich benutze allerdings auch in dem Schnaps überwiegend die Blüten und nur wenige Blätter, dazu natürlich auch die Melisse.
welche Zeit ist nun zum Sammeln die effektivste?
danke schon mal für die Antwort liebe grüße Toxi :)


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 21. Apr 2006, 08:22

..... Mir wurde vor kurzen gesagt, man kann das Johanniskraut bis zum September hin sammeln kann....Juni als Richtlinie. Gut eine Woche danach ist kein Thema, aber ich denke danach wird die Blüte trocken und ihre Wirkstoffe sind deutlich vermindert, oder?
Hallo Toxi,

Generell zu sagen ist schon mal: Sammelzeiten sind aufgestellte Empfehlungen. Selbst diese können abweichen, von anderen Empfehlungen.

In unserem Lexikon steht zu Johanniskraut:
http://www.natur-forum.de/lexikon/kraeuter/16.html
Sammelzeit:
Blüten von Juli bis September
Pflanze / Blätter von Juli bis August

Gesammelt wird grundsätzlich Qualität und nicht um des Sammels Willen. D.h. man sammelt nicht die Blüten im Regen, um es krass darzustellen, sondern zum optimalen Zeitpunkt ! Den kann ich nicht bestimmen, sondern anhand der Sammelzeit suche ich mir den optimalen Zeitpunkt aus. Und wenn's am Johannestag regnet, sammle ich noch lange kein Johanniskraut und auch wenn der Monat Juni + Juli so bescheiden im Wetter daher kommt, ist auch essig mit Sammeln. Ist die Pflanze mickrig, sammle ich sie nicht. Es soll nur hochwertiges Pflanzengut gesammelt werden. Dann braucht man hinterher auch nicht schimpfen, wenn bei Minderwertigem Gut der erhoffte Erfolg ausbleibt.
Pflanze haben diverse Ansprüche an ihren Lebensraum/Standortbedingungen/Klima. Stimmt da was nicht, ändert sich die Qualität der Pflanze, dato auch die für uns so wertvollen Inhaltsstoffe.

Ich hoffe, damit habe ich mich verständlich genug ausgedrückt, daß dies nicht nur bei Johanniskraut gilt, sondern was die Grundlage des Sammelns von Pflanzen ist. ;-)

LG
Fee

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5635
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Angelika » 22. Mai 2006, 22:48

Beitrag von kraeuterelfe verschoben:

Anmeldungsdatum: 30.09.2004
Beiträge: 16
Wohnort: Central Oregon
Verfasst am: 22 Mai 2006 22:43 Titel: Johanniskraut - Ernteproblem

--------------------------------------------------------------------------------

Hallo!

Mit der Suchmaschine konnte ich nichts passendes finden, hoffe daher hier nicht jemanden zu wiederholen

Man soll doch Johanniskrautblueten am besten am (oder zumindest um) den Johannistag ernten, richtig?

Falls ja, hab ich ein Problem: Letztes Jahr war an meinen Pflaenzchen noch nicht mal der Ansatz einer Bluete zu diesem Zeitpunkt zu sehen und ich befuechte, das wird diese Jahr nicht anders. Was mach ich denn bloss?

Ist es genauso OK, spaeter zu ernten? Kann es sein, das die Erntezeitempfehlung mehr nur fuer Westeuropa gilt und nicht fuer die USA? Hoert sich ja jetzt sicher was seltsam an, aber......
Verlieren die Blueten ihre Kraft, wenn sie erst spaeter erscheinen?
_________________
LG aus Oregon,
Anja

kraeuterelfe
Beiträge: 30
Registriert: 30. Sep 2004, 02:29

Beitragvon kraeuterelfe » 22. Mai 2006, 22:56

Danke fuers verschieben, Angelika!!

Genau danach hatte ich gesucht, fragt sich nur, warum die Suchmaschine bei mir nicht fuendig wurde?

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 30. Mai 2006, 10:02

Hallo Kraeuterelfe,

ich weiß ja nicht, wie so die derzeitlichen Bedingungen in Amerika sind, hier sieht es sehr schlecht aus (das Wetter spielt nicht mit; Regen, Kälte). Man kann nur hoffen, dass es besser wird, auf alle Fälle wird es spät und mager ausfallen (in meiner Region).
Was sammelst Du für ein Johanniskraut ? Hypericum perforatum müsste ja auch bei Euch wachsen.
MfG
Kräuterfee

kraeuterelfe
Beiträge: 30
Registriert: 30. Sep 2004, 02:29

Beitragvon kraeuterelfe » 30. Mai 2006, 21:20

Hallo Kraeuterfee!

Leider konnte ich noch kein "wildwachsendes" Johanniskraut finden, daher versuche ich es derzeit in Kuebeln vorzuziehen, bis wir Ende des Jahres ins eigene Haus umziehen. Natuerlich nachdem (!) mein Mann einen wildsicheren Zaun gebaut hat.
Bis jetzt habe ich immer Hypericum perforatum Oel benutzt um es im Wirbelsaeulenbereich einzumassieren (Breuss-Massage).
Die Beschaffung hier ist nicht ganz einfach.....in den Gaertnereien im Umkreis kann/will man mit Pflanzen nicht helfen und so habe ich jetzt Samen bestellt. Vom letzten Jahr hat es leider nur ein Pflaenzchen durch den Winter geschafft.
Unser Klima hier mitten in Oregon wird als High Desert bezeichnet, also heiss und trocken im Sommer, Schnee + Eis im Winter aber bei geringer Luftfeuchte. Temperaturschwankungen von bis zu 30 Grad innerhalb 12 Stunden ist keine Seltenheit. Nachts gibts Frost und tagsueber scheint die Sonne dermassen, das ich die Laken nicht schnell genug von den Kraeutern, Baeumchen und Straeuchern kriege :-? .
Selbst Pflanzen die normalerweise volle Sonne moegen, bekommen hier teilweise Probleme. Und der Frost killt jeden Bluetenansatz.
Da frische Kraeuter hier nicht sonderlich populaer sind, bleibt mir nichts anderes uebrig, als auszuprobieren, zu testen, zu versuchen ...
Derzeit habe ich noch einiges an Hypericum Oel vorraetig , deshalb wollte ich dieses Jahr (sofern die Ernte stimmt) erst die Salbe und dann den Schnaps ansetzen. :D
Kannst Du mir sagen, wie lange Hypericum haltbar ist? Letztes Jahr hat mir jemand einen Beutel voll geschnittenes Johanniskraut aus Deutschland mitgebracht. Habe sie trocken und dunkel im Papierbeutel gelagert. Eignet sich dieses Hyperici Herba 'nur' zum Tee?

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 31. Mai 2006, 08:09

Hallo kraeuterelfe,

haltbar ist das getrocknete Kraut schon länger als 1 Jahr. Aber nach einem Jahr lässt aber die Heilkraft nach.
Das Öl entsprechend aufbewahrt, habe ich jetzt das letzte noch von einer Top-Ernte schon ca. 4-5 Jahre, vielleicht auch länger (da müsste ich erst auf's Etikett schauen, um's genau zu wissen. :-)
Was Du alles mit Johanniskraut (Heilanwendungen) anstellen kannst, steht unter der Rubrik Kräuter Thema "Johanniskraut". Auch in anderen Themenbereichen findest Du mittels Suchfunktion Tipps für den Einsatz.
Ansonsten habe ich ein offenes Ohr - ich werde mir für Dich eine Alternative ausdenken: Und zwar eine andere Art für Deine Region, die den Zweck erfüllt. Mal schauen, dauert aber. - Ich weiß nämlich nicht, ob ich an Pflanzen(inhaltsstoff)analysen von Johanniskraut komme, die eben für Deine Region passend sind. - Jedenfalls war das gestern schon so mein Gedanke, als ich Oregon las und in etwa wußte, wie extrem die klimatischen Bedingungen dort sein können. (deshalb hatte ich angefragt, welches Johanniskraut Du sammelst. ;-)
Ich melde mich per P-Mail bei Dir.
MfG
Kräuterfee



   

Zurück zu „Pflanzen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast