Zum Inhalt

Hilfe!!!

Fragen zur Ausbildung, Erfahrungsaustausch mit anderen, Lernhilfen...

Moderatoren: Angelika, Ernst

M. Schulte
Beiträge: 11
Registriert: 13. Nov 2006, 00:45

Beitragvon M. Schulte » 16. Jan 2007, 12:22

Ok, dann eben anders:



An dieser Stelle wurde auf ein Bild einer Vergleichsstudie eines anderen Forums verlinkt

Link entfernt (Begründung siehe nächsten Beitrag)
der Moderator





Quelle: Fernstudium-Forum.de
Gruß Michael


Benutzeravatar
Ernst
Beiträge: 997
Registriert: 12. Dez 2003, 10:21

Beitragvon Ernst » 16. Jan 2007, 19:23

Sorry, aber was soll denn die Vergleichsstudie eines anderen Forums hier?

Und vor allem: was bringt es wenn da Äpfel mit Birnen verglichen werden (oder was hat eine Wellnestherapeutin von Kurator mit einem THP von Schneider zu tun?).
Wie aussagekräftig ist es denn wenn nur die Gesamtdauer, aber keine Stunden verglichen werden (die angegebenen Stunden sind doch nur die Empfehlungen der Institute, bieten aber keine Richtzeit an) ?

Nur der Preis sagt doch nichts aus.
Es fehlen Angaben über Präsenzstunden, Lehrmaterial, Seminare, Betreuungszeiten etc.

Was also bringt uns dieses Vergleichsblatt, ausser eventuell den Ärger des Forums aus dem es kopiert wurde? Das mögen sie nämlich vielleicht gar nicht gerne.

Deshalb habe ich es gelöscht, und bitte um Verständniss dafür
Grüße von der Waterkant
Ernst

Die Intelligenz läuft mir ständig nach - Aber ich bin schneller

Dane
Beiträge: 31
Registriert: 28. Sep 2005, 12:51

Beitragvon Dane » 16. Jan 2007, 20:01

Was also bringt uns dieses Vergleichsblatt, ausser eventuell den Ärger des Forums aus dem es kopiert wurde? Das mögen sie nämlich vielleicht gar nicht gerne.
Das Forum wird von dem gleichen Michael Schulte betrieben, der das Vergleichsblatt hierher kopiert hatte. Ansonsten gebe ich Dir recht: allein die Kosten vergleichen bringt nicht viel.

Katusha
Beiträge: 21
Registriert: 30. Mär 2007, 14:06

Beitragvon Katusha » 30. Mär 2007, 22:52

Findet Ihr eine Ausbildung bei BTB ok?

Katusha
Beiträge: 21
Registriert: 30. Mär 2007, 14:06

Beitragvon Katusha » 30. Mär 2007, 23:02

Hallo Barbara,

da bin ich aber froh. Mir geht es nämlich genauso. Ich habe mit unserem Tierarzt darüber gesprochen. Er meint auch das ein Fernstudium natürlich nicht ein praxisbezogenes ersetzen kann. Aber er meint es wäre eine gute Grundlage um überhaupt, als vollzeit Berufstätiger, eine Richtung einschlagen zu können.

Ich möchte nämlich auch beim BTB starten. Eine andere Chance bleibt mir leider nicht. Meinen Job kann ich nicht hinschmeißen, meine Familie, Freunde und Haustiere möchte ich überhaupt nicht vernachlässigen. Leider hab ich mich damals, auf Rat meiner Eltern, für eine kaufmännische Ausbildung entschieden. Da sitze ich nun. Und einfach schmeißen ist ja wohl bei dem riesen Arbeitsangebot das Letzte was man sich erlauben kann. Und nochmal, mit Mitte 30 eine Ausbildung anfangen und alles hinwerfen, das geht ja einfach nicht.

Glücklich, wer da wohl nicht auf den guten Rat seiner Eltern gehört hat und die Möglichkeit hat im ersten Berufsweg mit Tieren arbeiten zu können.

Wer doch Tiere lieb hat, der wird doch eh nicht anhand eines Fernstudiums eine Praxis aufmachen, sondern erst mal Weiterbildungen vornehmen. Aber irgendwo muss man doch anfangen. Und da es auch bei BTB doch sehr viel Geld kostet und die Informationen sehr verwirrend sind, wäre es wirklich toll, wenn Ihr Eure Meinung etwas neutraler formulieren könntet. Denn die Menschen, die hier fragen wollen genau nicht das werden, worauf die meisten schimpfen. Sonst würde man sich doch gar nicht die Mühe machen hier zu tippern. Einfachster und günstigster Kursus und ab in die Praxis, Geld machen. Mir stehen da auch die Haare zu Berge.

Aber bitte helft doch denen, die nun mal zum starten nur die Möglichkeit des Fernstudiums haben, einen Rat zu geben, welches Fernstudiuminstitut von allen das beste Preis Leistungs Verhältnis bietet. Denn ein hoher Preis ohne Qualität ist genau wie ein günstiger ohne Qualität genau das, was ich doch vermeiden möchte und bestimmt die Frager hier auch.

Bist Du, Barbara, zufrieden mit BTB?

zwerghamster
Beiträge: 11
Registriert: 11. Nov 2006, 17:27

Beitragvon zwerghamster » 31. Mär 2007, 13:42

Wenn man mal die Fachliteratur mit dem vergleicht, was BTB anbietet ist es inhaltlich sehr gut und für die Theorie der Prüfung vor einem Verband bei der KOOP ausreichend. Was die Praxis der KOOP Prüfung angeht sollten die 6 Praxistage auch ausreichen. Wer wirklich Tierheilpraktiker werden will, für den ist es egal ob er die Theorie über ein Fernstudium, Selbststudium oder eine Präsenzschule lernt, denn er will ja möglichst alles lernen. Es hängt dann letztlich vom Geld und vom persönlichen Lerntyp ab, auf welche Weise es am effektivsten und angenehmsten ist.
Was die Praxis angeht: selber viel beobachten, im privaten Kreis versuchen Tieren zu helfen (sich natürlich nicht überschätzen und immer schön im Sinne der Tiere helfen), viele Praktikas bei TÄ machen. Die Praxis an den Präsenzschulen sollte man auch nicht überschätzen, die sind nach den Aussagen vieler oft gar nicht so effektiv, wie gute Praktikas bei TÄ.
Der Draht zu Tieren ist enorm wichtig und man sollte auch mit den Tieren beginnen, die man besonders gut kennt. THP werden sollte man nicht aus reinen Berufsgründen im finanziellen Sinne. Gut ist es am Anfang, wenn man noch einen Halbtagsjob hat oder anderweitig selbständig Geld verdient.


Katusha
Beiträge: 21
Registriert: 30. Mär 2007, 14:06

Beitragvon Katusha » 2. Apr 2007, 09:20

Hallo Zwerghamster,

vielen Dank. Das ist mal eine Aussage mit der ich auch was anfangen kann.

Ich habe sowieso nur nur ältere Tiere aus dem Tierheim, oder von unserer Tierarztpraxis, oder die halt irgendwo übrig geblieben sind und keiner mehr wollte. Jetzt sind wir 2 Sittiche, 2 Kaninchen und 2 Chinis. Im Bekanntenkreis haben wir auch ganz viele Tierhalter und schon jetzt versuche ich viel zu lernen und zu helfen. Bin für viele schon der Ansprechpartner und liege meistens richtig, verweise aber doch lieber immer auf ausgebildete Personen, da ich ja wirklich nur vermute und nix wirklich weiß und hier geht es ja um Lebewesen. Mir macht das aber viel Spass. Mein Tierarzt hat mir auch schon die Schattenseiten von seinem Beruf erklärt und das ich viel Praxis dazu lernen müsste.

Aber ich denke es ist ein Anfang und wer nicht anfängt, der kann ja auch nichts erreichen.

Ich werde mich jetzt beim BTB für Tierheilpraktiker mit Schwerpunkt Psychologie anmelden und danach erst mal wieder langsam schauen, was ich noch alles lernen muß und ob es dann überhaupt eine berufliche Zukunft in diesem Bereich gibt. Wenn nicht, dann kommt das erlernte Wissen aber bestimmt meinen eigenen Haustieren ja schon mal zu Gute. Ich denke wer Tiere lieb hat, dem kann mehr wissen ja nicht schaden :) .

Danke Dir nochmal für Deinen guten Rat!!!!!

chakka
Beiträge: 1
Registriert: 2. Apr 2007, 11:07

Beitragvon chakka » 2. Apr 2007, 13:06

Hallo Kathusa,

ich habe das gleiche vor wie du, allerdings Tierheilpraktiker + Pferdeakkupunktur + Klassiche Veterinärhomöopahtie.

Wir könnten dann zusammen kommunizieren?

Viele Grüße
chakka

Katusha
Beiträge: 21
Registriert: 30. Mär 2007, 14:06

Beitragvon Katusha » 2. Apr 2007, 14:27

Hallo Chakka,

ja, sicher. Freue mich ;)



   

Zurück zu „Tierheilpraktiker - Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast