Zum Inhalt

Sich danach selbstständig machen---- aber wie?

Fragen zur Ausbildung, Erfahrungsaustausch mit anderen, Lernhilfen...

Moderatoren: Angelika, Ernst

soham
Beiträge: 35
Registriert: 18. Jul 2007, 11:16

Sich danach selbstständig machen---- aber wie?

Beitragvon soham » 18. Jul 2007, 17:07

Guten Tag,
Ich bin eigentlich eine Büromaus. Mag aber meinen Beruf und besonders meinen jetztigen Arbeitsplatz nicht sonderlich. Ich verdiene aber gutes Geld dabei was ich noch benötige. Ich bin schon sehr Erfahren mit der Heilkunst von Steinen und Bachblüten. Habe auch viele eigene Erfahrungen sammeln können. Da mir ein Beruf mit mehr Menschen und Tieren mehr zusagt, habe ich mich entschlossen die Ausbildung zum Tierheilpraktiker zu machen. Momentan bin ich aber noch ein wenig am zögern.

Ich bin noch relativ Jung (23 Jahre alt), habe keine finanziellen Rücklagen und MUSS voll Berufstätig bleiben um mir meinen Lebensstandard zu unterhalten. Also Wohnung, Auto etc. Deshalb ist es für mich noch sehr schwierig, daran zu denken, wie es eigentlich laufen würde, wenn ich die Ausbildung gemacht habe.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Konntet ihr euch gleich selbstständig machen? Wie und mit welchen Mitteln und vor allem mit welchem Erfolg? Habt ihr lange am Hungertuch nagen müssen? Jetzt übertrieben gesagt.

Es wäre einfach Hilfreich für mich einen Austausch zu haben, weil ich so gar keine Ahnung ahbe!
Danke
Es grüßt Soham


pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Re: Sich danach selbstständig machen---- aber wie?

Beitragvon pierroth » 19. Jul 2007, 11:13

Hallo soham,

das hängt von vielen Faktoren ab. Einer davon ist z.B. die Umgebung. Wenn Du in der Stadt wohnst, wird es einfacher sein, als auf dem Lang in Hintertupfingen. Dann kommt es auf die Therapierichtung an, bzw. wie sie dort angenommen wird. Wenn Du noch so jung bist, wird auch Deine Ausstrahlung, Souveränität eine Rolle spielen und nicht zuletzt auch Deine Erfolge, denn die meisten Pat. (bzw. deren Besitzer) wirst Du über Mundpropaganda erhalten.
Ich würde Dir in jedem Fall raten, zumindest zu Anfang (wie lange das dauert hängt u.U. von obigen Faktoren ab) zweigleisig zu fahren. THPs dürfen im Gegensatz zu HPs "im Umherziehen" praktizieren, benötigen also keine feste Praxis.

LG Pierroth

soham
Beiträge: 35
Registriert: 18. Jul 2007, 11:16

Re: Sich danach selbstständig machen---- aber wie?

Beitragvon soham » 19. Jul 2007, 11:15

Also wäre es möglich, Morgens z. b. einen Halbtagsjob anzunehmen und Nachmittags mit meinem Auto rumdüsen und Tiere behandeln?? So für den Einstig wäre das ja nicht mal schlecht oder?

Ui, da wird noch was auf mich zukommen, ich seh schon, aber ich möchte das unbedingt machen....

Danke dir für die Antwort! :-)
lg soham

dumbo
Beiträge: 121
Registriert: 10. Feb 2005, 21:20

Re: Sich danach selbstständig machen---- aber wie?

Beitragvon dumbo » 20. Jul 2007, 19:05

Eigentlich bring es nur etwas wenn man sich selbständig macht und seine gesamte Energie nur n diese Sache investiert. Ansonsten wirst Du es nicht schaffen über den Status eines Hobby THP hinauszukommen. Höt sich böse an ist aber realität. Die wenigsten die ich kenne können von ihrer THP oder HP ihren Lebensunterhalt verdienen.

pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Re: Sich danach selbstständig machen---- aber wie?

Beitragvon pierroth » 20. Jul 2007, 19:20

Eigentlich bring es nur etwas wenn man sich selbständig macht und seine gesamte Energie nur n diese Sache investiert. Ansonsten wirst Du es nicht schaffen über den Status eines Hobby THP hinauszukommen. Höt sich böse an ist aber realität. Die wenigsten die ich kenne können von ihrer THP oder HP ihren Lebensunterhalt verdienen.
Tja, genau darum geht es ja..... ;) und deshalb ist es auch besser, zunächst zweigleisig zu fahren, damit man nicht gleich in den Ruin getrieben wird... ;)

LG Pierroth

dumbo
Beiträge: 121
Registriert: 10. Feb 2005, 21:20

Re: Sich danach selbstständig machen---- aber wie?

Beitragvon dumbo » 20. Jul 2007, 19:56

die Erfahrung zeigt aber das die chancen sich zu behaupten um ein vielfaches höher sind wenn nur eine Sache ausgeübt wird. Von den rund 1200 THP's die wir betreuen können gerade eine Handvoll davon leben weil sie einfach nicht flexibel genug sind da immer etwas anderes ist. Deswegen denke ich entweder Vollberuf oder Hobby. :wink:


pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Re: Sich danach selbstständig machen---- aber wie?

Beitragvon pierroth » 21. Jul 2007, 10:40

Ich denke, ganz soo einfach kann man das nicht sehen. Fakt ist, dass das Vertrauen in THPs heute noch nicht so gefestigt ist. Dass die wenigsten THPs nicht von diesem Beruf leben können, liegt ganz sicherlich nicht (zumindest in den meisten Fällen) an ihrer Unflexibilität, sondern schlichtweg an Pat.mangel. Ich arbeite Vollzeit und bin definitiv flexibel, davon leben könnte ich allerdings nicht (liegt vielleicht auch an meiner humanen Rechnungsstellung... ;) ) und ich kenne hier im Umkreis einige THPs, denen es genauso geht, nicht anders als den THPs, die Halbzeit arbeiten.
Fakt ist auch nun mal, dass die Durststrecke, bis eine Praxis läuft, in diesem Beruf sehr lang ist. Wer kann sich das heute, wenn er davon leben muss, noch leisten??? Da muss man schon etwas realistisch sein/denken. Was sicherlich sinnvoll ist, ist aber leider nicht immer machbar.

LG Pierroth

Nerthus
Beiträge: 16
Registriert: 9. Nov 2006, 14:29

Re: Sich danach selbstständig machen---- aber wie?

Beitragvon Nerthus » 21. Jul 2007, 17:44

Hallo,

wenn du sicher gehen willst, dann fahre nunächst zweigleisig. Du wirst in der Praxisrealität mit vielem Konfrontiert, das dir deine Schule nicht beigebracht hat ( bei den guten weniger, bei den Abzockern mehr ).
Da hast du lange Zeit den Lernprozeß. Eine Klientel bekommst du weniger über Öffentlichkeitswerbung sondern durch Mundpropaganda deiner zufriedenen Klientel. Wenn du dir so ( was u. U. zwei, drei Jahre dauert ) eine Stammkundschaft aufgebaut hast UND dann merkst, das du noch Zulauf hast UND eigentlich die zweite Hälfte des Tages brauchst, DANN kannst du auf halbe Tage bzw. auf Vollzeit - THP umsteigen.

Ich habe das beides hinter mir und bin seit gut 20 Jahre als THP tätig....so ist der sicherste Weg für dich UND deine Patienten :-)

@ dumbo

Sag mal, was machst du denn? Wir als unabhängige Arbeitsgemeinschaft haben eigentlich fast alle Adressen von tätigen ( und ausgebildeten ) THP aus allen Verbänden und auch die "freien" THP.... aber so viele bei EINER Organisation / Firma.... "hmmmmm" , Irgendwie stimmt da nicht unsere THP Zahl nicht mit deiner überein ( ohne dir was böses zu wollen!!!! ) Interessiert mich einfach. Kannst mir ja dazu mal ne PN schicken.

Grüßle,
Nerthus

Don Chulio
Beiträge: 39
Registriert: 4. Mai 2007, 22:16

Re: Sich danach selbstständig machen---- aber wie?

Beitragvon Don Chulio » 22. Jul 2007, 21:04

Ich finde dieses Thema unheimlich interessant und würde mich sehr über Erfahrungsberichte von den jenigen hören, die den Schritt in die Selbstständigkeit schon gewagt haben.

Mein Traum wäre es etwas ländlich ein Haus zu kaufen mit einer Einliegerwohnun und sep. Eingang und dies als Praxis zu nutzen aber wie sieht es auf dem Land aus? Gibt es dort genug Kliente?

Aber eine Praxis in der Stadt? Ich möchte irgendwann mal ein Kind haben, wie mache ich das dann? Ich kann den Kunden ja schlecht sagen, wartet ein Jahr dann bin ich wieder für Sie da. Wie bringt ihr Praxis und Kinder unter einen Hut?
Viele Grüße
Kathrin

pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Re: Sich danach selbstständig machen---- aber wie?

Beitragvon pierroth » 23. Jul 2007, 08:40

Nunja, meine Tochter ist mittlerweile zwölf, es war nie ein Problem. Sie hat sehr früh akzeptiert, dass wenn Mama Patienten hat, sie nur in Ausnahmesituationen stören darf. Bei einem kleinen Kind/Säugling sieht das dann schon wieder ganz anders aus. Dann müsste man die Termine evtl. so legen, dass jemand auf das Kind aufpassen kann (Vater, sonst. Verwandtschaft, grösseres Nachbarkind usw.)
Generell kann man sagen, dass eine Praxis auf dem Land doch etwas schwieriger ist. Es sei denn, Du hast Bauern, die der Naturheilkunde zugänglich sind. Dann kommt es auch auf die Umgebung selbst an. In der Eifel z.B. würde es sehr mau aussehen, in Bayern hingegen könnte ich mir gut vorstellen auch auf dem Land einige Menschen zu finden, die ihr Tier einem THP anvertrauen, denn Frau Gnadl hat da sehr gute Vorarbeit geleistet.

LG Pierroth

soham
Beiträge: 35
Registriert: 18. Jul 2007, 11:16

Re: Sich danach selbstständig machen---- aber wie?

Beitragvon soham » 23. Jul 2007, 16:41

DAnke für eure Antworten.

Ich würde das jetzt z. B. so machen:
Wenn ich meinen THP habe (ist ja erst in 2 Jahren), dann möchte ich gerne sofort am liebsten meinen alten Job aufgeben! Denn den mag ich nicht sonderlich. Ich verdiene zwar gutes Geld, aber glücklich werde ich hier nicht! Deshalb möchte ich es erst so machen, dass ich es zweigeteilt mache. Anfrang emir einen Kundestamm aufzubauen und wenn ich merke, dann werde ich so pö a pö aus meinem alten Beruf aussteigen. Zuerst dann Halbtags im Büro arbeiten und dann die andere HÄlfte des Tages in meiner zuerst mobilen Praxis. Und dann, wenn ich merke, dass es immer mehr Kunden werden, möchte ich meinen anderen Beruf ganz an den Nagel hängen! Das wäre schön!

Wenn ich ein gutes Startkapital hätte, würde ich mir sofort einen Raum mieten und das alles machen... aber das habe ich bis jetzt auch nicht und ich möchte mich nicht unbedingt bei einer Bank schuldig machen! Aber wer weiss was in 2 Jahren ist...? Vielleicht gewinne ich ja im Lotto oder so *gg Oder ich bin Schwanger und bekomme ein Kind... wer weiss wer weiss. aber so sieht erstmal meine Planung aus. Übrigens meine Unterlagen habe ich unterschrieben im Sept./Okt. soll es los gehen! Hui, ich weiss irgendwie ganz tief in mir drinnen, dass ich das Zeug dazu habe (nur eben kein Startkapital...)!!

Auf dem Land ist es etwas schwieriger... aber vielleicht sind da auch Bauern, die dich gerne kommen lassen wollen!

lg soham

pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Re: Sich danach selbstständig machen---- aber wie?

Beitragvon pierroth » 23. Jul 2007, 20:19

Das klingt doch gut. Was das "Startkapital" angeht, nunja, diverses Ausrüstungszeugs (Stetoskop, Otoskop usw.) kannst Du Dir ja nach und nach schenken lassen (in der Zwischenzeit gibt es ja noch einige Geburtstage...Weihnachten...Ostern...und vielleicht fällt einem ja noch eine Möglichkeit ein... ;) ). Mach eine Liste, was Du alles benötigst (war schon mal ein Thread dazu, muss mal stöbern) und hake dann ab.
Viel Spass beim Lernen.

LG Pierroth

soham
Beiträge: 35
Registriert: 18. Jul 2007, 11:16

Re: Sich danach selbstständig machen---- aber wie?

Beitragvon soham » 24. Jul 2007, 11:19

Danke dir! Das ist ja eine Super Idee! Kann mir die SAchen ja auch während des Studiums schon schenken lassen, bzw. nach und nach dazukaufen! Das ist ja echt superklasse! Schau mich mal nach der Liste um!
lg soham

Benutzeravatar
Nordstjernen
Beiträge: 135
Registriert: 15. Feb 2007, 11:25

Re: Sich danach selbstständig machen---- aber wie?

Beitragvon Nordstjernen » 30. Jul 2007, 09:24

Eigentlich bring es nur etwas wenn man sich selbständig macht und seine gesamte Energie nur n diese Sache investiert. Ansonsten wirst Du es nicht schaffen über den Status eines Hobby THP hinauszukommen. Höt sich böse an ist aber realität. Die wenigsten die ich kenne können von ihrer THP oder HP ihren Lebensunterhalt verdienen.

LEIDER ! Es gab ja mal den Ansatz von Krankenkassen für Tiere, aber ich glaube, die meisten Leute haben das nicht angenommen :(

Und bevor man zum THP geht, geht man halt doch zum ortsansässigen Tierarzt. Bis der dann aufgibt, dann geht man zum THP, und erwartet von dem dann Wunder. Ich finde das schon traurig teilweise.
Liebe Grüße
VISCUM ALBUM
Tierheilpraxis & Naturheilkundeschule
Nicole Müller



   

Zurück zu „Tierheilpraktiker - Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast