Zum Inhalt

Gibt es hier THP-Studenten aus Düsseldorf oder Umgebung?

Fragen zur Ausbildung, Erfahrungsaustausch mit anderen, Lernhilfen...

Moderatoren: Angelika, Ernst

Melanie
Beiträge: 20
Registriert: 19. Sep 2003, 11:34

Gibt es hier THP-Studenten aus Düsseldorf oder Umgebung?

Beitragvon Melanie » 10. Nov 2004, 11:58

Hallo,

ich hätte Interesse an Kontakt mit anderen THP-Studenten, wobei ich vielleicht erstmal erwähnen sollte, das ich gerade erst begonnen habe.
Und ich mache "nur" ein Fernstudium, da ich berufstätig bin, lässt sich dies noch nicht anders lösen, ich habe aber vor nach diesem Fernstudium das mir zumindest mal das Basiswissen liefrn soll, noch ein weiteres Jahr an einer Schule mit viel praktischem Unterricht dranzuhängen.
In allererster Linie lerne ich sowieso erstmal "nur" für meine Tiere und werde später sehen ob und wiefern ich in diesem Beruf des THP tätig werden kann. ICh würde mich freuen auch mal andere Leute kennzulernen die sich in dieser Thematik der Naturheilkunde und bzw. Tierheilpraktik für Tiere interessieren und tätig sind.
Ich habe in meinem nähreren Umfeld eigentlich auch keine Austauschmöglichkeiten die so etwas "tierfanatisch" sind wie ich ;-)

Daher freue ich mich auf Kontakt mir euch.

Gruß
MElanie


O'Shea
Beiträge: 6
Registriert: 3. Dez 2004, 13:52

THP Düsseldorf

Beitragvon O'Shea » 3. Dez 2004, 14:05

Hallo ,
ich wohne in der Nähe von Düsseldorf (Niederkrüchten) und bin zur Zeit selber auf der Suche nach einem Fernstudium THP.
Genau wie Du geht es mir zunächst um die Behandlung meiner eigenen Tiere. Mein Beruf macht mir noch Spaß und es gibt eigentlich keinen Grund zu wechseln.
Leider kann ich mich noch nicht für eine Schule entscheiden.
Zur Zeit ist Impulse e.V. vorne im Rennen.
Irgendwie hätte ich allerdings schon gerne die Möglichkeit praktische Erfahrungen in der Nähe zusätzlich zum theoretischen Fernunterricht zu machen.
Wenn ich an den Wochenenden regelmäßig Zeit hätte, dann würde ich wohl ATM in Betracht ziehen. Leider muß ich beruflich oft an den Wochenenden nach Berlin.
Wird wohl noch ein wenig dauern, bis ich mich entschieden habe.
Liebe Grüße

StefanH
Beiträge: 6
Registriert: 6. Dez 2004, 04:14

Beitragvon StefanH » 6. Dez 2004, 11:58

Hallo, wohne in Wuppertal und habe letzten Monat die Ausbildung zum THP begonnen. Als Fernstudium bei BTB in Remscheid..

Wichtig war mir das die Seminare in meiner NÄhe sind und sie finden alle in Wuppertal statt. Schaut doch mal im internet unter : http://www.NatureMed.de

Dort ist der Lehrgang sehr gut beschrieben
Lieben Gruß Stefan

O'Shea
Beiträge: 6
Registriert: 3. Dez 2004, 13:52

Studium BTB

Beitragvon O'Shea » 6. Dez 2004, 12:37

Hallo Stefan,

ich habe nach langer Überlegung mich jetzt doch für die Fernstudiumsvariante bei ATN (Schwesterschule von ATM) entschieden und werde darübrer hinaus versuchen, Praktika und Kurse hier in der Nähe zu besuchen.
Viele kleine Gründe dafür. Z.B. Videos als Teil der Ausbildung, Internetunterstützung, ATM als Schwesterschule, reine THP-Schule ohne Human HP etc... Natürlich auch viel Bauchgefühl. Konnte ich mich bisher immer gut drauf erlassen. Ich hoffe meine Entscheidung war richtig.
Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem Studium mit der BTB. Laß mal wieder von Dir hören.
Liebe Grüße

pierroth
Beiträge: 2215
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Beitragvon pierroth » 6. Dez 2004, 16:51

Hallo,

auch wenn hier die meisten auf Fernlehrgänge offensichtlich schwören, ich kann im Grunde genommen nur davon abraten. Und wenn ich lese, dass man bei ATM die Prüfung zu Hause machen kann, bekomme ich graue Haare.
Nee, im Ernst Leute, was hat denn eine Prüfung für eine Aussagekraft, wenn ich sie zu Hause im stillen Kämmerlein und mit all meinen Büchern machen kann.
Wir hatten damals eine mündliche Prüfung,die vom TA abgenommen wurde, eine schriftliche Prüfung und ausserdem mussten wir ein Referat abgeben.
Während der Ausbildung hatten wir jeden Monat ein WE Schule und konnten in dieser Zeit unseren Ausbildern Löcher in den Bauch fragen, was bei einem Fernstudium nicht so der Fall ist. Dazwichen Mengen von Hausaufgaben.
Klar waren während dieser Zeit Freunde rar und Zeit erst recht. Aber von nichts kommt nichts. Und ich konnte hinterher sicher sein, eine fundierte Grundausbildung im meinem Kopf zu haben und nicht nur auf dem Papier.

LG Pierroth

O'Shea
Beiträge: 6
Registriert: 3. Dez 2004, 13:52

Beitragvon O'Shea » 7. Dez 2004, 19:17

Hallo,

schön für Dich. Aber ich werde es trotzdem versuchen.
Jeder muß mit den Zeitresourcen wirtschaften, die er zur Verfügung hat.
Meine Tierheilpraktikerin ist auf jeden Fall trotz Fernstudium empfehlenswert.

Autodidakten sind nicht automatisch die schlechteren Heilpraktiker.
Auch hinter einem guten Abschluß auf guter Schule kann ein unsensibler THP stecken.
Liebe Grüße


Benutzeravatar
denia01
Beiträge: 180
Registriert: 6. Dez 2004, 17:55

Beitragvon denia01 » 7. Dez 2004, 19:46

Hi pierroth!

Warum gehst Du immer davon aus das wir zu Hause sitzen und unsere Prüfungen abschreiben?? Ich habe grade diese Woche die erste Zwischenprüfung geschrieben. Wir sind erwachsene Menschen und wollen mit unserem Erlernten Geld verdienen. Was hätte ich davon wenn ich die Ergebnisse alle nachschlagen würde? Ist doch Quatsch!
Und was Fragen an Dozenten angeht kann ich die genauso loswerden per email. Wenn kompliziertere Sachen sind rufen die auch gleich zurück. Das ist kein Problem. Was die Praxis angeht da müssen wir uns selber drum kümmern, klar. Das ist aber kein Problem. Es kommt immer drauf an was jeder einzelne daraus macht!
Zuletzt geändert von denia01 am 22. Mai 2005, 12:59, insgesamt 1-mal geändert.
Leben ist das, was passiert, wenn man gerade andere Pläne macht!

Brutus
Beiträge: 4
Registriert: 1. Dez 2004, 13:33

Beitragvon Brutus » 8. Dez 2004, 07:35

Hallo zusammen, ich sehe das genauso!! Wir sind doch keine kleinen Kinder, ich denke jeder sollte soviel Verantwortung besitzen das er die Prüfungen bew. die Ausbildung ernst nimmt und nicht abschreibt sondern bemüht ist, auch Dinge selbst zu erarbeiten. Letzlich würde man sich doch selbst am meisten schaden, wenn man nicht selbst lernt und versucht das Wissen sich auch wirklich anzueignen!!
Es gibt auch Menschen die für Prüfungen alles auswendig lernen, aber trotzdem nichts verstanden haben, die sind doch nicht die besseren Therapeuten, weil sie sich besser Dinge merken können. Ich finde es sogar schwieriger ein Fernstudium zu machen, weil viel mehr Eigenengagement gefordert ist!! Ich bin auf viele Dinge durch eigene Recherche gekommen, dass muß man später in der Praxis ja auch machen-die Betreuung bei Fernstudien muß nicht immer schlecht sein. Wenn man mit vielen Schülern in einer Klasse sitzt, dann hat der Dozent nicht unbedingt mehr Zeit sich einzelen Fragen zu widmen-abgesehen davon hat man vielleicht, wenn der Stoff gesackt ist doch noch Fragen und der Dozent ist dann auch nicht immer da. Insgesamt bin ich der Meinung, dass es egal ist welche Form der Ausbildung man macht, es kommt auf einen selbst an, was man für sich rauszieht bzw. das Erlernte umsetzt.

pierroth
Beiträge: 2215
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Beitragvon pierroth » 8. Dez 2004, 08:38

Ok, ok, bitte jetzt nicht steinigen :eek:

Dann habt ihr offensichtlich Glück mit euren Fernlerngängen. Die, von denen ich gehört habe, waren alle nicht unbedingt vorzeigemässig. Das mit der Eigenverantwortung ist natürlich richtig und Recherchen mussten wir auch machen, da nicht alle "Antworten" in unseren Büchern oder Skripten zu finden waren.
Aber ich finde es schon merkwürdig, dass man seine Prüfung zu Hause machen kann. Und auch wenn derjenige verantwortungvoll damit umgeht und nicht schummelt, hat das für mich immer noch einen leichten Beigeschmack.
Und dass eine Prüfung nicht auch einen guten Therapeuten ausmacht, zeigt uns ja schon das "wahre Leben" (man denke nur mal an Ärzte, die ja nun wirklich eine gute Ausbildung genossen haben sollten...). Deshalb finde ich es gerade bei einem Beruf, der weder staatlich anerkannt ist, noch eine staatl. Prüfung verlangt, wichtig, dass die Ausbildung um so seriöser und fundierter ist.

Also, nicht für ungut, ich freue mich für euch, dass ihr mit eurer Schule Glück hattet.

LG Pierroth

O'Shea
Beiträge: 6
Registriert: 3. Dez 2004, 13:52

Beitragvon O'Shea » 8. Dez 2004, 11:47

Hallo ,
vielleicht sollte ich nochmal klarstellen, daß hier offensichtlich auch eine Verwechslung der Schulen stattfindet (passiert ziemlich oft in den Beiträgen).
Die von Pierroth erwähnte ATM ist kein Fernstudium.
Hier werden (wie auch bei Pierroth's Studium) 1-2 Wochenenden im Monat praktischer Unterricht abgehalten. Darüber hinaus gibt es 5 bis 10 mal 5 Tage Blockunterricht je nach Fachrichtung. Abgeschlossen mit 2 mal 3-6 Tage Praktikum.
Die Prüfung (Diplom) wird von einer Prüfungskommision abgenommen.

Woher die Meinung stammt, man kann hier zuhause seine Prüfung schreiben, weiß ich nicht. Kann ich auch nirgendwo bestätigt finden.

ATM weißt in seiner Broschüre darauf hin, daß man den Tierhomöopathen in etwas ausführlicherer Form auch als Fernstudium bei der ATN in der Schweiz belegen kann. Diese beiden Schulen arbeiten zusammen.

So und für diese Schule habe ich mich nun entschlossen und eigentlich wollte ich doch nur wissen, ob noch jemand in der Nähe von Düsseldorf hier jetzt anfängt zu studieren, damit man sich austauschen kann.
Liebe Grüße

Malu
Beiträge: 13
Registriert: 16. Apr 2004, 15:16

ATM - Prüfung zu Hause

Beitragvon Malu » 8. Dez 2004, 13:11

Hallo,

was pierroth wahrscheinlich meint mit der "Heimprüfung" bei ATM (wir hatten es in einem anderen Thread davon) ist die "Prüfung" für die erste Lektion (absolute Grundlagen), die man bei ATM bereits VOR der Teilnahme an den Wochenendseminaren durcharbeiten soll/muss/kann. Dafür hat man drei Monate Zeit, und schickt dann die Prüfungsantworten zu ATM. Wenn man sie besteht, kommen Fragen zu diesen Themen nicht noch einmal separat bei der "großen" Abschlußprüfung dran.

Hier allerdings die Antworten aus dem Skript oder anderer Literatur rauszufischen, ohne sie auch zu "lernen", macht keinerlei Sinn, da es sich hier wirklich um Grundlagen handelt, die man während des Studiums bei verschiedenen Themen wieder braucht und dann nicht drumrumkommt - womit man die Dinge im Endeffekt bei der Abschlussprüfung indirekt sowieso wieder braucht.

Ich denke das ist eher so etwas wie eine Motivation, dass sich die Studenten diese Grundlagen vorher anschauen und dann auch dem Unterricht besser folgen können und besser verstehen, um was es geht.

Ich hoffe, damit sind alle Missverständnisse beseitigt :eek: !

Viel Glück für das Studium Shea, halte uns auf dem Laufenden, wie es vorangeht! Soweit ich weiss, habt ihr ja die Möglichkeit, auch Seminare bei der ATM zu besuchen - vielleicht sehen wir uns da ja mal, ich fange dort auch jetzt im Januar an...

pierroth
Beiträge: 2215
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Beitragvon pierroth » 8. Dez 2004, 15:24

Hallo,

eigentlich meinte ich keine bestimmte Schule, wie O'Shea schon sagte, war in einem anderen Thread die Rede von einer Prüfung zu Hause, welche Schule das war ist ja auch wurscht. Dass ATM Fernstudium durchführt war mir bis dahin neu und hat mich etwas verwundert, ist ja aber offensichtlich wohl doch nicht der Fall.
Viel Glück euch beiden und viel Spass (denn trotz Anstrengung macht es viel Spass)

LG Pierroth

Nele
Beiträge: 7
Registriert: 7. Jul 2004, 07:27

Beitragvon Nele » 9. Dez 2004, 07:37

Hallo @ alle :)

ich komme aus der näheren Umgebung von Düsseldorf und studiere jetzt seit 10 Monaten bei der ATM. Ich bin wirklich zufrieden mit dieser Form des Studiums. Ein Fernstudium kam für mich nicht in Frage, weil ich den persönlichen Kontakt zu Dozenten und Schülern wollten. Der Unterricht findet ein bis zwei mal im Monat am WE an der Uni Düsseldorf statt.
@Malu: Dann sieht man sich bestimmt im Januar :D

Es ist oft verdammt hart, vor allem wenn man vollzeit berufstätig ist. Da muss man ab und an mal seinen inneren Schweinehund überwinden wenn es ums lernen geht. Aber das gute ist ja, dass man sich nicht unbedingt an die Regelstudienzeit von 2 Jahren halten muss. Man kann auch verlängern. Ich werde es in 2 Jahre bestimmt nicht schaffen. Na ja, gut Ding braucht gut Weil. Die Prüfung von der schon gesprochen wurde habe ich bereits hinter mich gebracht. Und nein, ich habe nicht gespickt sondern ordentlich dafür gepaukt. Alles andere wäre Selbstbeschiss.

An diesem WE ist wieder Unterricht und ich freue mich tierisch drauf, denn mein lieblings Dozent ist da. Er macht einen super Unterricht. Ja, nach einiger Zeit hat man auch den einen oder anderen Favorit bei den Dozenten. :D

Viele Grüße,
Nele
:wink:

Malu
Beiträge: 13
Registriert: 16. Apr 2004, 15:16

Beitragvon Malu » 9. Dez 2004, 13:25

Hallo Nele !

Wir werden uns im Januar wohl leider nicht sehen - ich studiere in Stuttgart ;). Aber vielleicht dann mal auf einem Blockseminar oder Praktika!

Ich hab Dir übrigens noch ne PN geschickt :) .

tierhom
Beiträge: 3
Registriert: 14. Dez 2004, 17:22

Beitragvon tierhom » 14. Dez 2004, 17:31

Hallo zusammen,

ich besuche seit Juni 2003 den ATM Unterricht in Düsseldorf und bin, bis auf ein paar Außnahmen, zufrieden damit.
An diesem WE ist wieder Unterricht und ich freue mich tierisch drauf, denn mein lieblings Dozent ist da. Er macht einen super Unterricht. Ja, nach einiger Zeit hat man auch den einen oder anderen Favorit bei den Dozenten. :D
Ja, der gute Herr Scharf. Ist auch einer meiner Liebsten. :razz: Nele, wo hast denn Du gesessen?
viele Grüße
Annette



   

Zurück zu „Tierheilpraktiker - Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast