Zum Inhalt

Berufsbezeichnung

Moderatoren: Angelika, Ernst

Benutzeravatar
tigerin
Beiträge: 238
Registriert: 8. Feb 2004, 15:31

Berufsbezeichnung

Beitragvon tigerin » 20. Okt 2007, 10:26

Hallo,

gerade befasse ich mich damit, wie ich mich nach dem Gesetz mit der eingeschränkten Heilpraktikerprüfung bezeichnen darf. Folgendes habe ich in meinen Unterlagen gefunden:

- Praxis für Psychotherapie nach dem HPG
- Psychologischer Therapeut nach dem HPG

Kennt ihr noch andere Bezeichnungen, die vom Gesundheitsamt anerkannt sind?

Liebe Grüße tigerin
"Die feste Überzeugung, dass unbedingt etwas geschehen muss, ist die häufigste Ursache für Fehlentscheidungen."


whisper
Beiträge: 421
Registriert: 1. Jul 2003, 14:40

Re: Berufsbezeichnung

Beitragvon whisper » 20. Okt 2007, 11:01

Also, ich werde mich einfach "Heilpraktikerin für Psychotherapie" nennen, da bin ich auf der sicheren Seite.

Bin mir auch nicht sicher, ob "Therapeut" in irgendeiner Form so ne gute Idee ist... Oder gilt das nur für "Psychotherapeut"?

"Praxis für Psychotherapie nach dem HPG" klingt aber auch gut.

LG
Whisper

Benutzeravatar
Ernst
Beiträge: 997
Registriert: 12. Dez 2003, 10:21

Re: Berufsbezeichnung

Beitragvon Ernst » 20. Okt 2007, 11:25

Die Abkürzung "HPG" wird immer wieder gerne genommen. Auch "Psychotherapeut HPG" findet man immer wieder.
Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass dieser "Rettungsanker" auch immer wieder zu sehr teuren Abmahnungen führt.
Es geht den Gerichten nämlich nicht darum dass man eine Pseudorechtfertigung für eine, eigentlich anderen Berufen vorbehaltene, Bezeichnung findet ("Wieso - ich hab doch mit HPG klar gesagt dass ich eine Therapeutin bin, die lediglich eine beschränkte Heilererlaubnis hat" - oder "...ist doch klar gesagt dass ich damit eine Heilpraktikerin bin").
Der Laie aber kann mit solchen Bezeichnungen nichts anfangen.
Und der Laie, also Eure Kunden, sind es die geschützt werden sollen.
Man kann doch von einem Laien nicht erwarten dass er weiss, was sich hinter "HPG" versteck. Und wenn er in guten Glauben meint, Ihr seid eine ausgebildete Psychologin mit Zusatzausbildung zur Psychotherapeutin und Krankenkassenzulassung nehmen euch das die Gerichte übel. Da nützt auch die nachträgliche Aufklärung nichts.

Heilpraktiker / in (für) Psychotherapie klingt doch auch gut, und wird von (fast) allen Gesundheitsämtern sogar in den Erlaubnisurkunden genutzt (zumindest in meiner).
Grüße von der Waterkant
Ernst

Die Intelligenz läuft mir ständig nach - Aber ich bin schneller

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Re: Berufsbezeichnung

Beitragvon Gingkoblatt » 20. Okt 2007, 13:50

In den Ernennenungsurkunden vom Gesundheitsamt steht klar und deutlich:

Er/sie hat die Bezeichnung "Heilpraktiker" zu führen!
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

Benutzeravatar
tigerin
Beiträge: 238
Registriert: 8. Feb 2004, 15:31

Re: Berufsbezeichnung

Beitragvon tigerin » 20. Okt 2007, 14:40

"Heilpraktiker für Psychotherapie" hätte ich mich auch gerne genannt. Aber irgendwo hieß es, dass die Bezeichnung "Heilpraktiker" einzig denjenigen vorbehalten sei, die die Prüfung zum sog. großen HP bestanden haben.

Psychotherapeut darf sich meines Wissens nur nennen, wer auch die Prüfung nach dem Psychotherapeutengesetz bestanden hat. Diese Bezeichnung steht mir nicht zu.

Bin jetzt etwas ratlos. Oder gelten in Bayern andere Vorschriften als bei euch?

Gerade habe ich noch eine Bezeichnung gefunden:

- psychotherapeutischer Berater nach dem HPG

LG tigerin
"Die feste Überzeugung, dass unbedingt etwas geschehen muss, ist die häufigste Ursache für Fehlentscheidungen."

Benutzeravatar
Ernst
Beiträge: 997
Registriert: 12. Dez 2003, 10:21

Re: Berufsbezeichnung

Beitragvon Ernst » 20. Okt 2007, 14:53

Aber irgendwo hieß es, dass die Bezeichnung "Heilpraktiker" einzig denjenigen vorbehalten sei, die die Prüfung zum sog. großen HP bestanden haben
Das ist absoluter Blödsinn:
Nach dem Gesetz gibt es nämlich gar keinen Unterschied zwischen dem "Kleinen" und dem "Großen" HP. Es gibt nur ein Heilpraktikergestz, und das gilt für alle.
Es ist den Gesundheitsämtern nur im Jahre 1993 durch ein Gerichtsurteil aufererlegt worden, auch eine Prüfung anzubieten für Menschen die nur beschränkt auf dem gebiet der Psychotherapie tätig sein wollen. Damit ist aber kein neuer Beruf geschaffen worden.
Die Prüfungsvorraussetzung ist auch für alle die gleiche.
Man ist nach dem Heilpraktikergesetz sogar verpflichtet den Titel "Heilpraktiker" zu führen, allerdings mit dem Zusatz "beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie"
Psychotherapeut darf sich meines Wissens nur nennen, wer auch die Prüfung nach dem Psychotherapeutengesetz bestanden hat
Das allerdings ist vollkommen richtig. Dieses gilt seit 1998 und ist zu finden im Psychotherapeutengesetz.
psychotherapeutischer Berater nach dem HPG
Ja bist Du denn nun therapeutisch oder beratend tätig?
Als HP bist du doch therapeutisch tätig oder? Die Gruppe der psychologischen Berater unterscheidet sich doch gerade durch die Prüfung von den HP´s.
Deshalb finde ich diese Bezeichnung nun wirklich sehr verwirrend. Du darfst dich, auch in Bayern, sicherlich auch - wie in ganz Deutschland und zigtausende es auch tun, und die meisten Gesundhetsämter es in die Urkunde schreiben "Heilpraktiker Psychotherapie" nennen.

Was steht denn in deiner Erlaubnisurkunde?
Grüße von der Waterkant
Ernst

Die Intelligenz läuft mir ständig nach - Aber ich bin schneller


Benutzeravatar
tigerin
Beiträge: 238
Registriert: 8. Feb 2004, 15:31

Re: Berufsbezeichnung

Beitragvon tigerin » 20. Okt 2007, 15:56

Hallo Ernst,

jetzt bin ich sehr beruhigt.

Meine Prüfung habe ich noch vor mir. Dauert noch ein bisschen.

Liebe Grüße tigerin :wink:
"Die feste Überzeugung, dass unbedingt etwas geschehen muss, ist die häufigste Ursache für Fehlentscheidungen."

JetteNo1
Beiträge: 9
Registriert: 7. Mai 2007, 17:08

Re: Berufsbezeichnung

Beitragvon JetteNo1 » 30. Nov 2007, 09:13

Dazu habe ich mal eine Frage,

meine mündliche Prüfung steht ja nun an. Dass ich mich (mit bestandener Prüfung) nicht Psychotherapeut nennen darf ist mir sonnenklar. Aber (rein rechtlich): darf ich von mir behaupten, ich mache Psychotherapie?

Würde mich über eine schnelle Antwort freuen, damit ich das im Kopf klar habe, wenn ich in die Prüfung geh...

Liebe Grüße
Jette

Benutzeravatar
Ernst
Beiträge: 997
Registriert: 12. Dez 2003, 10:21

Re: Berufsbezeichnung

Beitragvon Ernst » 30. Nov 2007, 18:44

Selbstverständlich darfst du sagen dass du "Psychotherapie" machst; ebenso dass du "psychotherapeutische Maßnahmen" anwendest oder "psychotherapeutisch tätig" bist. Du darfst dich ja auch "Heilpraktiker für Psychotherapie" nennen.

Hier geht es lediglich um die Berufsbezeicnhnung "Psychotherapeut" die 1998 im Psychotherapeutengesetz geschützt wurde.
Grüße von der Waterkant
Ernst

Die Intelligenz läuft mir ständig nach - Aber ich bin schneller

Benutzeravatar
ardea
Beiträge: 90
Registriert: 7. Apr 2008, 11:43

Re: Berufsbezeichnung

Beitragvon ardea » 7. Apr 2008, 12:18

Ein heißes Eisen, das von den verschiedenen Bundesländern unterschiedlich gehandhabt wird.

Genaue Hinweise findet man meist auf den Internetseiten der zuständigen Gesundheitsämter. Wer zuständig ist, sollte kein Geheimnis mehr für erfolgreiche Absolvent/inn/en der Zulassungsprüfung zur Ausübung der Heilkunde sein.

Zulässig ist auf jeden Fall die Bezeichnung:

"Praxis für Psychotherapie (HPG)"

Zu vermeiden ist "Therapeut/in" in Zusammenhang mit Psycho-sonst-noch-was. Zu bedenken ist hier auch das UWG (Gesetz zum unlauteren Wettbewerb) - sowie verschieden Auflagen, die Verbände machen, wobei dies allerdings nur die Verbandsmitglieder betrifft - somit kein Verband/keine Auflage. Ich habe da auch auf unserer Seite noch mal einen Beitrag; wenn Dich das also interessiert:
http://www.ardea.de/Heilpraktiker-Pruef ... rapie.html
Navigation rechts/Neutrale Ecke/Berufsbezeichnung
Liebe Grüße
ardea
Liebe Grüße
ardea

Benutzeravatar
Ernst
Beiträge: 997
Registriert: 12. Dez 2003, 10:21

Re: Berufsbezeichnung

Beitragvon Ernst » 9. Apr 2008, 19:50

Zulässig ist auf jeden Fall die Bezeichnung:

"Praxis für Psychotherapie (HPG)"
Da würde ich sehr vorsichtig sein. Wie ich bereits weiter oben beschrieben habe wird von immer mehr Gerichten die Abkürzung "HPG" als eine Bezeichnung gesehen, mit der ein Endverbraucher nichts anfangen kann und zur Irreführung leitet.
Es wird daher dringend empfohlen diese Abkürzung nicht alleinstehend zu nutzen.
Die Psychotherapeutenkammern klagen gerne genau gegen diese Abkürzung, die immer mehr in Mode kommt.

Mir ist auch überhaupt nicht klar warum man seinen rechtmäßig verdienten Titel "Heilpraktiker" hinter einer so blöden Abkürzung verstecken muss.
Haben wir denn etwas zu verbergen? Oder wollen wir uns größer machen als wir sind?

Psychologen / Psychotherapeuten haben ein langjähriges Studium und eine nocheinmal 3-5 jährige Zusatzausbildung hinter sich. Also ist es doch nur legitim dass sie ihren Berufstatus schützen möchten. Der Gestzgeber hat uns da schon eine ziemlich große Lücke gelassen, und dass diese einigen Psychologen / Psychotherapeuten etwas sauer auftößt, löst schon Verständnis bei mir aus.
Deshalb möchte ich mich auch gar nicht mit denen auf ein Niveau stellen, und stehe dazu dass ich ein Heilpraktiker bin der psychotherapeutisch tätig ist. Und so nenne ich mich auch: "Heilpraktiker für Psychotherapie" Gegen diese Bezeichnung hatte noch nie jemand etwas einzuwenden und wurde von allen Berufsverbänden als korrekte Bezeichnung empfohlen.

Ich brauche kein "HPG" um vielleicht ein paar Patienten zu ködern, die nicht wissen was das ist, und meinen sie hätten jetzt einen Psychotherapeuten mit Kassenzulassung. Aus besagten Gründen möchte ich auch gar keine Kassenzulassung haben. Ich fahre bestens ohne.
Grüße von der Waterkant
Ernst

Die Intelligenz läuft mir ständig nach - Aber ich bin schneller

Benutzeravatar
ardea
Beiträge: 90
Registriert: 7. Apr 2008, 11:43

Re: Berufsbezeichnung

Beitragvon ardea » 9. Apr 2008, 23:31

Wer sagt denn, daß Gesetze verstanden werden müßten? Wenn dem so wäre hätten wir am ende eine Rechtssprechung :D
Ich habe mich hier mit dem Ansbacher Gesundheitsamt mal zusammentelefoniert und die sagen mir klipp und klar, daß sie sich hüten, irgendeine Empfehlung zu geben. Auf der Website steht übrigens trotzdem ein Hinweis, wie eine Bezeichnung lauten könnte, ohne anstössig zu sein. Unter der Adresse unten habe ich das auf unserer Seite reingestellt, da der Link bei den Ansbachern oft recht versteckt ist.

http://www.ardea.de/Heilpraktiker-Pruef ... rapie.html

Ansonsten ist das ganze Theater sowieso nur ein Politikum. Ich finde es eine Unverschämtheit, daß ich einer Berufsgruppe verbiete, eine personale Bezeichnung zu führen. Wer Mauern baut ist ein Maurer und nicht ein "mit dem ordnungsgemäßen Verlegen von Ziegelsteinen im Verbund Beschäftigter". Aber wie gesagt - da geht es um ganz andere Dinge und da stecken die sogenannten Verbände höchstpersönlich mittendrin. :cool:
Liebe Grüße
ardea

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Re: Berufsbezeichnung

Beitragvon Ursula » 1. Sep 2008, 09:28

Hallo ardea,

in Niedersachsen ist die Berufsbezeichnung (lt. Nds. MBI. Nr. 14/2007) inzwischen eindeutlich geregelt:

Berufsbezeichnungen wie

Heilpraktiker für Psychotherapie
HP Psych.
o.ä. sind nicht zulässig!

Ausschließlich die Berufsbezeichnung:

Heilpraktiker/in beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie

ist zulässig.... - Hab`s schriftlich vorliegen - (bei Zuwiderhadlungen ist mit verwaltungsrechtlichen Schritten von Seiten des Gesundheitsamtes zu rechnen :eek: )

LG Ursula

Benutzeravatar
ardea
Beiträge: 90
Registriert: 7. Apr 2008, 11:43

Re: Berufsbezeichnung

Beitragvon ardea » 1. Sep 2008, 23:43

Tja Ursula, wie du schon schreibst - für Niedersachsen ... also wieder eine Angelegenheit der Bundesländer, die im Einzelfall auch abweichende Vorschriften haben können. Wie war das mit "Europa"?
Richtung Waterkant soll es amtlich sein, daß man sich HP für Psychotherapie nennt. Wie gesagt, jeder seine eigene Suppe. Die Betroffenen müssen eben vor der Praxiseröffnung nachfragen und dann am besten die Sache mit Unterschrift und allem, was dazu gehört, absichern. Nachher ist der oder die Beamte im Ruhestand und der Erklärungsnotstand bricht aus.
Liebe Grüße
ardea

lebensblüte
Beiträge: 69
Registriert: 5. Feb 2005, 14:49

Re: Berufsbezeichnung

Beitragvon lebensblüte » 5. Mär 2009, 14:12

Hallo,
ich habe mich beim HPS-Verband in Isernhagen erkundigt. Die empfehlen die Berufsbezeichnung "Heilpraktiker beschränkt auf den Bereich Psychotherapie".

ich glaube, dass ist in jedem Bundesland anders. Es scheint keine allgemeine Richtline zu geben, außer dass es deutlich sein muß, dass man kein Voll-Heilpraktiker ist, sondern eben eingeschränkt.

Viele grüße aus Hannover
Christiane



   

Zurück zu „Heilpraktiker - Psychotherapie Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast