Zum Inhalt

Hormonstörungen (FSH zu hoch, Östrogen zu nierig usw)

Rund um die Probleme der Frau

Moderatoren: Angelika, Beate

aangelaa
Beiträge: 1
Registriert: 4. Apr 2006, 09:48

Hormonstörungen (FSH zu hoch, Östrogen zu nierig usw)

Beitragvon aangelaa » 4. Apr 2006, 09:53

hallo, ich habe seit meiner fehlgeburt vor einem Jahr nur noch Probleme. Ca. eine Woche nach Eisprung (immer am Tag 10) geht es los mit Schmerzen im Unterleib und Schmierblutungen. Ich habe soviel versucht, auch zuletzt Hormonpflaster Estradot 25, nichts hilft. Habe Phyto L, Mönchspfeffer, FSH synth. Hormon eingenommen, ohne Änderung. Habe vom Arzt Hormonspritzen bekommen, keine Besserung. Mein FSH liegt zu hoch (bei 15 an Tag 2), ich bin 37, also zu früh für die Wechseljahre. Ausserdem hätte ich gern noch ein Baby....was kann ich nur tun?


lilouli
Beiträge: 1
Registriert: 3. Nov 2012, 10:44

Re: Hormonstörungen (FSH zu hoch, Östrogen zu nierig usw)

Beitragvon lilouli » 3. Nov 2012, 10:49

Liebe Angela,
was Du beschreibst ist genau auch was ich erlebe. Ich bin 32 Jahre alt und meine FA meinte gerade, ich muß mich auf den Wechseljahren einstellen... schön! Ich hätte sehr gern von Dir erfahren, wie es Dir heute geht, und ich hoffe, daß es Dir gut geht! Hast Du vielleicht ein Medikament oder etwas homeopatisches entdeckt, was helfen kann?
Viele Grüße aus Berlin,
Aurélie

Kikambala
Beiträge: 1
Registriert: 6. Nov 2012, 12:48

Re: Hormonstörungen (FSH zu hoch, Östrogen zu nierig usw)

Beitragvon Kikambala » 6. Nov 2012, 13:04

Zur alltäglichen Unterstützung empfehle ich:
Eine kleine Handvoll Weizenkörner 10 Minuten in 1 Liter Waser köcheln lassen und täglich trinken, oder auch mal ab und an ein Weizenbier. In Weizen sind leckere und wirksame Phyto-Östrogene.
Darüber hinaus empfehle ich einen Heilpraktiker deines Vertrauens aufzusuchen, um die Störung in ihrer Ursache zu beheben.
Ein bestimmtes homöopathisches Mittel zu nennen wäre wirkungsarm, da in der Homöopathie das dir und deinem aktuellen Zustand ähnlichste Mittel herausgefunden wird, damit es dir hilft. Da sollte dich jemand schon genauer angucken dürfen um dir gerecht zu werden

Liebe Grüße auch aus Berlin!

phila
Beiträge: 14
Registriert: 1. Nov 2012, 15:50

Re: Hormonstörungen (FSH zu hoch, Östrogen zu nierig usw)

Beitragvon phila » 6. Nov 2012, 19:43

Hallo Angela,

ich bin in einer ähnlichen Situation wie du und versuche es mit der Hildegardmedizin, ich weiß nicht ob du dich damit auskennst oder Erfahrungen hast.

Dort gibt es ein Hirschzungenelixier, das auch zur Hormonregulation eingesetzt wird
und eben die Liebstöckl-Dotter-Suppe bei verhaltenem Monatsfluß, der ja bei Beginn des Klimakteriums eintritt.

Ich werde so nach zwei bis drei Monaten noch einmal einen Bluttest mit allen weibl. Hormonen machen lassen und dann vergleichen können. Schau ma mal....
ich hoffe es klappt.....
ich versteh dich, seufz Bild

Phila

phila
Beiträge: 14
Registriert: 1. Nov 2012, 15:50

Re: Hormonstörungen (FSH zu hoch, Östrogen zu nierig usw)

Beitragvon phila » 6. Nov 2012, 19:47

oh mein Gott,
ich seh´s erst jetzt,
der Beitrag stammt aus 2006!


   

Zurück zu „Frauen Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast