Zum Inhalt

Gebärmutter Myom

Rund um die Probleme der Frau

Moderatoren: Angelika, Beate

dags
Beiträge: 5
Registriert: 25. Feb 2003, 22:05

Gebärmutter Myom

Beitragvon dags » 25. Feb 2003, 22:19

Hallo, hat jemand Erfahrungswerte mit naturheikundl. Verfahren oder Homöopathie bei Myomen?
Meins ist inzwischen ca 4 cm groß, verursacht keine Schmerzen, höchstens stärkere Blutungen. Ich will eine OP aber möglichst vermeiden und würde lieber Naturheilmittel einsetzen, um es schrumpfen zu lassen....
Meine Ärztin riet mir, es mit Agnus Castus zu versuchen, vor allem auch wegen PMS. Hat jemand Erfahrungen damit bezügl. Myomen?

Bin sehr gespannt auf etwaige Antworten! :)
Liebe Grüße
dags


Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 26. Feb 2003, 18:50

Hallo dags,

Agnus castus ist ein bewährtes Mittel bei PMS; als Mono-Präparat bei Myom meiner Meinung nach jedoch nicht sinnvoll!

Falls das Myom sich ständig vergrößert, hilft nur die OP. Ansonsten wäre ein kurmäßiger Versuch mit Metro-Adnex-Injeel (ist ein homöopathisches Komplexmittel), 3 x wöchentlich 1 Ampulle intravenös, zu empfehlen.

LG. Paul :wink:

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 26. Feb 2003, 20:14

Hallo dags,

eine paar zusätzliche Infos zum Nachlesen über Agnus castus findest du hier im Forum auch unter

http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... nus+castus

Alles Gute

Ursula :)

dags
Beiträge: 5
Registriert: 25. Feb 2003, 22:05

Gebärmuttermyom

Beitragvon dags » 2. Mär 2003, 10:29

Danke für eure Antworten! :)
Also das Myom ist über 5 Jahre nur um 1cm gewachsen, das lässt mich hoffen.....
Paul, welche Mittel beinhaltet denn dein empfohlenes hom. Komplexmittel?
Ich dachte eher auch an eine klass. hom. Anamnese und Repertorisation
um das passende Konstitutionsmittel zu finden.
Hat damit vielleicht jemand Erfolg bei Myomen gehabt?
Mir graut es- wie gesagt - vor der OP :(
Nochmals zum Agnus Castus, würde es auch was bringen, das in hom. Potenz zu nehmen zB. C30 oder C200 anstatt täglich als Phytotherapie?
Bin da noch etwas unsicher, obwohl ich sonst immer Verfechterin der klass. Homöopathie bin.... :)
Fragen über Fragen, die sich auf einmal auftun..*seufz*......
liebe Grüße
dags

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 3. Mär 2003, 18:32

Hallo dags,

zu Metro Adnex Injeel:

Zusammensetzung:
1,1 ml enth.: Apis mellifica D10, Apis mellifica D30, Apis mellifica
D200, Lachesis D10, Lachesis D30, Lachesis D200, Lachesis
D1000, Lilium tigrinum D10, Lilium tigrinum D30, Lilium tigrinum
D200, Lycopodium D10, Lycopodium D30, Lycopodium D200,
Lycopodium D1000, Hydrargyrum bichloratum D10, Hydrargyrum
bichloratum D30, Hydrargyrum bichloratum D200 jeweils 1,1 µl;
Pulsatilla D10, Pulsatilla D30, Pulsatilla D200, Pulsatilla D1000,
Crabro vespa D10, Crabro vespa D30, Crabro vespa D200
jeweils 1,65 µl; Cimicifuga D10, Cimicifuga D30, Cimicifuga D200
jeweils 2,2 µl.

Gruß: Paul

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 4. Mär 2003, 13:45

Nochmal zu Agnus castus (Mönchspfeffer):

In der Phytotherapie wird Agnus castus nicht als Tee empfohlen, da die Tagesdosis etwa 30 - 40 mg Droge der Pflanzenfrucht (in Form wässrig-alkoholischer Extrakte) betragen soll, die frau über Teeauszug nicht bekommt. Von daher werden standardisierte Fertigarzneimittel empfohlen.

Es gibt auch homöopathische Komplexmittel, die Agnus castus enthalten: entweder als Urtinktur oder häufig auch in der D2-Potenz.

Da ich nicht schon wieder für ein Präparat Werbung machen möchte, kann ich bei Bedarf gerne über Mail was empfehlen. :cool:

LG. Paul


Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 13. Mär 2003, 00:20

Hallo dags,

ich lebe seit mehr als 6 Jahren wissentlich mit einem Myom. Als mir vor ca. 6 Jahren mein Arzt bei einer Vorsorgeuntersuchung mitteilte, daß sich auf meiner Gebärmutter ein ca. 4cm großes Myom befindet, das nur durch eine OP zu entfernen wäre, ging ich auch auf die Suche nach "Alternativem". Dies war mein Beginn, mich mit diesen, den anderen Dingen im Leben zu beschäftigen und inzwischen auch zu leben.
Mein Myom ist gewachsen und gewachsen. Ich habe Kontrolluntersuchungen durch Ultraschall machen lassen um es zu beobachten. Schmerzen hatte ich nur während meiner mtl. Regel, aber dort am 1. Tag kräftige Krämpfe, die kaum zum Aushalten waren.
Ich habe während dieses Weges einiges an Therapieformen kennengelernt.
Unter anderem "TCM". Hier habe ich einen lieben Heilpraktiker kennen- und schätzen gelernt, der mir mit Akkupunktur, Moxa und Chinesischen Kräutern sehr viel Erleichterung verschaffte.
Mein Myom hatte vergangenes Jahr eine Größe von ca. 12 x 15cm vermessen lt. Ultraschallbild.
Ich mußte mich doch sehr auf meine Hinterbeine stellen, und den Ärzten klarmachen, daß ich selbständig die Verantwortung für mich zu übernehmen gedenke. Natürlich hatte ich dadurch nicht unbedingt die Idealfigur. Aber man kann nicht alles haben.

Inzwischen meine ich, mein dazugehörendes seelische Problem im Ansatz erforscht zu haben. Seit einigen Monaten spüre ich auch, wie sich der Umfang meiner Figur verändert.
Mein Bauchumfang nimmt ab und es passen wieder Hosen, die ich seit längerem nicht mehr anziehen konnte.

Ein Kontrollgang zum Arzt (Ultraschall) steht demnächst an.

Ich jedenfalls kann für mich behaupten, froh zu sein, daß ich mich erfolgreich gegen eine Total-OP zur Wehr gesetzt habe.

Ich denke, jeder sollte für sich die Verantwortung übernehmen und dementsprechend seine Entscheidungen treffen.

Liebe Grüße

Beate :wink:

rocky

Beitragvon rocky » 8. Feb 2004, 16:30

hallo @ all :wink:

einer bekannt hat das hom. Komplexmittel mastodynon geholfen.

kostet ca 16 euro.

liebe grüsse rocky

Wassermann
Beiträge: 79
Registriert: 8. Feb 2004, 17:19

Beitragvon Wassermann » 8. Feb 2004, 17:35

Hallo Rocky,
ist denn das Myom dadurch geschrumpft? Meine Frauenärztin meinte, nach den Wechseljahren würde es wohl schrumpfen, das ist aber allerdings noch ein paar Jährchen hin bei mir. Von allein geht es nicht weg, nur OP würde helfen, war die Auskunft. Aber jetzt noch nicht, nur wenn es weiter wachsen sollte. Im Moment hat ich lediglich stärkere Blutungen dadurch,weil sich die Gebärmutter wohl nicht so zusammenziehen kann wie sie sollte. Der Tipp meiner Frauenärztin: Ich sollte keine Pillenpause mehr machen, bzw. nur noch alle halbe Jahr mal und ansonsten die Pille durchgehend nehmen. Ob das nun hilft? Ich weiß es nicht. :???:

rocky

Beitragvon rocky » 8. Feb 2004, 22:34

hallo wassermann

es geht ihr besser und "er" ist nicht mehr gewachsen.
was ihr halt wichtig ist das es ihr geistig besser geht und durch das mastodynon gehts ihr besser, beruhigt die seele.

liebe grüsse rocky

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 8. Feb 2004, 23:01


und durch das mastodynon gehts ihr besser, beruhigt die seele.
Wer´s etwas genauer wissen will, kann sich hier informieren:

http://www.mastodynon.de/

Gruß: Paul

rocky

Beitragvon rocky » 9. Feb 2004, 08:55

hallo paul :wink:

danke.habe ich vergessen einzufügen.
die info auf der hp über mastodynon ist echt gut.

liebe grüsse rocky

Benutzeravatar
marionO
Beiträge: 111
Registriert: 25. Jul 2003, 14:33

Beitragvon marionO » 9. Feb 2004, 10:55

Hallo Dags,
wenn du Anhängerin der Klassischen Homöopathie bist, bist du denn auch in Behandlung?

Die Frage ist ja da nicht nach einem klinischen Symptom wie Myom, sondern es wird gesehen nach der Gesamtheit deiner besonderen, individuellen Symtome. Deshalb kann man bei fast allem sagen, dass das richtige Mittel auch dein Myom beseitigen wird. Nur das richtige Mittel finden, ist nicht einfach.

Homöopathie heilt sehr sehr schwere Krankheiten wie fortgeschrittenen Krebs nicht, dort kann sie oft nur lindern. Und natürlich nicht, wenn Gewebe oder Gelenke zerstört wurden. Aber alles andere ist eine echte Alternative zu Operationen und parmazeuthischen Medikamenten.
Du scheinst aber ein bisschen Ahnung zu haben, warum gehst du nicht zu einem HP für Klassische Homöopathie?
Viele Grüße, Marion :wink:

Wassermann
Beiträge: 79
Registriert: 8. Feb 2004, 17:19

Beitragvon Wassermann » 9. Feb 2004, 14:06

Vielen Dank Rocky für die prompte Anwort! :P
Habe mir die HP gleich angeschaut. Hmm, unter PMS leide ich eigentlich nicht, nehm ja auch die Pille, also die Hormone sind wohl o.k. Mal gucken, wie es bei der nächsten Kontrolluntersuchung in 6 Monaten aussieht. Wenn das Myom dann deutlich gewachsen ist...dann muss ich mir wohl was einfallen lassen... :-?

lionxxl1
Beiträge: 6
Registriert: 4. Feb 2004, 21:53

Gebärmuttermyom

Beitragvon lionxxl1 » 12. Feb 2004, 20:11

Hallo Wassermann,
habe gerade Zeit gefunden im Forum zu stöbern, habe seit über 10 Jahren
ein Myom mit allen Begleiterscheinungen. lt. Arzt sollte es sofort entfernt
werden - aber auch ich sträube mich vor so einem totalem Eingriff.
Hier im Forum werden viele Verfahren angeboten die mir noch nicht
bekannt sind. Selber bin ich eine Anhängerin von Maria Threben und habe
es 1 Jahr lang kontinuirlich nach ihrem Rezept durchgeführt.
(z.B. Sitzbäder mit Schafgarbe, Tee aus Frauenmantel und Schafgarbe,
Einreibungen mit Hirtentäscheltinktur) - da ich nie wieder zu diesem Arzt
gegangen bin, sondern zu einer Frauenärztin die Naturheilverfahren
akzeptiert, kann ich nur bestätigen, daß diese Methode mir geholfen hat.
Schreibe ruhig einmal wieder - wie es Dir so geht .
Gruß :wink:



   

Zurück zu „Frauen Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast